Fussball aus dem Archiv (III)

Briger am Freitag, den 10. April 2020 um 5:15 Uhr

Sie erinnern sich, früher war mal Fussball.

Der vorläufige Abschluss dieser Oster-Mini-Serie bringt uns an diesem Karfreitag noch einmal Lesestoff für ein verlängertes Wochenende. Wir blicken ins heutige Polen, Slowenien und Rumänien.

Wir starten mit einer Nachricht, aus einer Zeit, in der Fussball noch in den Kinderschuhen steckte und kommen dann zu zwei Spielberichten, die auch über den FCRL so hätten geschrieben werden können.

Wir starten in Hermanstadt in Siebenbürgen. Wobei dies nicht ganz korrekt ist, denn berichtet wird über eine neue Sonntagnachmittagsbeschäftigung im fast 1.500 Kilometer entfernten Berlin. In Hermanstadt/Sibiu/Nagyszeben/Hermestett (je nach ihrer sprachlichen Präferenz; der rumänische Präsident Klaus Iohannis stammt übrigens aus der Stadt) erschien von 1874 bis 1941 das “Siebenbürgisch-Deutsche Tagblatt: allgemeine Volkszeitung für das Deutschtum in Rumänien”. Und in dieser Zeitung wusste man am 20. September 1891 folgendes über die Berliner Begeisterung für den neuartigen Fussballsport zu berichten (dabei war die Hertha noch nicht mal gegründet):

Quelle: Siebenbürgisch-Deutsches Tabglatt: allgemeine Volkszeitung für das Deutschtum in Rumänien, 20. September 1891 via Bibliothek des Digitalen Forums Mittel- und Osteuropa
Quelle: Siebenbürgisch-Deutsches Tabglatt: allgemeine Volkszeitung für das Deutschtum in Rumänien, via Bibliothek des Digitalen Forums Mittel- und Osteuropa

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kerzen von Herzen

Rrr am Donnerstag, den 9. April 2020 um 13:00 Uhr

Ihnen ist immer noch langweilig?

Dann machen Sie es wie wir und verzieren Sie Kerzen!

Herr Rrr brachte gestern Wachsplatten und Kerzen auf die Redaktion, seine Kollegen reagierten zuerst skeptisch. Inzwischen sind alle Redakteure fleissig am Basteln, und es sind schon einige sehr schöne Exemplare entstanden.

“Schön, dass alle so mitziehen”, freut sich Herr Rrr. “Das Verzieren der Kerzen mit Motiven, die aus den Wachsplatten herausgeschnitten werden, regt die Phantasie der Redakteure an und die filigrane Arbeit mit dem Wachs dient der Entwicklung der Feinmotorik.”

An Ostern werden wir die Kerzen an beiden Enden anzünden, dann geht die Coronakrise schneller vorbei.

(Fotos: Lars L)

Fantastische Fische

Herr Shearer am Donnerstag, den 9. April 2020 um 6:00 Uhr

Ihnen ist langweilig?

Wir können das gut verstehen. Auch auf der Redaktion des Runden Leders dreht sich derzeit nicht alles um selbiges, alle sitzen im Homeoffice und warten auf gute Eingebungen. Jetzt ist aber auch die Zeit, um lange hinausgeschobene Projekte endlich anzupacken! Unser Redaktor Herr der Ama zum Beispiel mag bekanntlich Fische und hat sich darum endlich an die Gestaltung eines Aquariums gewagt.

“Aquaristik ist keine Hexerei”, meldet sich unser sichtlich entspannte Werder-Korrespondent aus seinen heimischen vier Wänden. “Die nötige Ausrüstung habe ich mir im Internet bestellt, also ein Becken, einen regelbaren Heizstab, eine Abdeckung mit ausreichender Beleuchtung durch Leuchtstoffröhren und dazu nochin passendes, stabiles Untergestell. Bei der Einrichtung ist man frei, Fische sind nämlich ziemlich einfältige Wesen. Wichtig ist nur, dass die Einrichtung den Bewohnern alles bietet, was sie zum Leben benötigen, zum Beispiel Verstecke oder Schutzräume, je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Art. Ich glaube mir, dass mir das bei meinem ersten Versuch ziemlich gut gelungen ist. Bis jetzt hat auf alle Fälle noch keines der Tiere reklamiert, und meine neuen Schützlinge ersetzen mir inzwischen sogar den Fernsehapparat!”

Danke, Herr der Ama! Wir hoffen, dass auch wir Sie zu sinnvollen Tätigkeiten in ihren eigenen vier Wänden inspirieren konnten.

Anmutige Arenen

Herr Winfried am Mittwoch, den 8. April 2020 um 13:00 Uhr

Willkommen zur mittwöchlichen Rätselstunde (III).

Mit Fussballern und ihren Vereinen haben Sie sich ja bereits auseinander gesetzt. Mit Erfolg – das Googeln Grübeln und Wissen-Testen schien Ihnen wohl zu bekommen. Damit haben Sie es als Kollektiv in die nächste Runde geschafft. Level up, wie der Engländer sagen würde.

Auf der neusten Ebene möchte der Mann von der Insel wissen, welche europäischen Fussballstadien hier gesucht werden.

1. 😈➕🛣️
2. 🐜🖼️
4. 👵🏽🚦🚗
5. 🗽⛺
6.👍📥👨‍👦🅿️
7. 💩♥️🛣️
8. 🏞️🌞🤴
9. 🏟️🏃‍♀️🏋️‍♀️🏓🤸‍♀️🤺🤾‍♀️🤽🏻‍♀️🏊‍♀️🥇🥈🥉
10. 🦹‍♀️🅿️
11. ⬅️🍂🔛🏟️
12. 😇🇯🇲🇯🇲🅿️
13. 🔥🅰️🙇
14. 🇬🇧🇫🇷🇷🇺💤🏟️
15. 🍀🅿️
16. 👶🐖🔥🤠🏟️
17. ⬆️🍓 🤫
18. 🏖️👀🚣‍♀️
19. 🍷👨🛣️
20. 👑⚡🏟️

Diese Aufgabe dürfte die Spreu vom Weizen trennen.

Hinweis: In einigen davon werde nicht mehr gespielt, hat man uns mitgeteilt.  Viel Spass!

Fussball aus dem Archiv (II)

Briger am Mittwoch, den 8. April 2020 um 8:00 Uhr

Sie erinnern sich, früher war mal Fussball.

Und schon vor vielen Jahren standen beim Kampf ums Runde Leder Torhüter und Schiedsrichter unter besonderer Beobachtung.

Beispielsweise in der Ödenburger Zeitung vom 4. August 1908:


Quelle: Ödenburger Zeitung, 4. August 1908, via Bibliothek des Digitalen Forums Mittel- und Osteuropa

Fussballmatch: Im gestrigen Fussballkampf des hiesigen Footballclubs und des Pozsonner (Anmerkung: Pozsony ist der ungarische Name der Stadt, welche bis 1919 slowakisch Prešporok oder deutsch Pressburg hiess und seit 1919 den Namen Bratislava trägt) Footballklubs der Gymnasialjugend hatte das zahlreich erschienen Publikum bei herrlichem Wetter ein vorzügliches Spiel zu sehen bekommen. Unsere Spieler leisteten der auch tüchtig trainierten Pozsonner Truppe gegenüber etwas besonders Vortreffliches. Das Resultat war 8:0 zugunsten der Soproner (Anmerkung: die Stadt heisst auf Deutsch Ödenburg). Der Pozsonner Torwart erntete für seine schöne Arbeit lebhaften Beifall.

Der Autor dieses Beitrags fühlt sich an einen Auftritt Inter Bratislavas am Cup of the Alps in Naters erinnert, bei der der slowakische Torwart zwar oft und schön flog, nur leider meist weit am Ball vorbei.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Gerry gibt Gas

Rrr am Dienstag, den 7. April 2020 um 13:00 Uhr

Grillieren 2020 – der Meistertrainer zeigt wies geht.

Ältere Leser erinnern sich: Einige YB-Spieler sorgten 2015 für einen handfesten Skandal, als sie Fleisch in rauhen Mengen unsachgemäss zubereiteten (#grillgate). Marco Wöfli stritt das später gegenüber dem Runden Leder ab („Dieser Rüdisühli hat keine Ahnung“), doch ein fahler Nachgeschmack blieb.

Tempi passati! Der aktuelle Übungsleiter Gerry Seoane zeigt in einem aktuellen Video, wie es richtig geht. Echte Profis haben einen Gasgrill!

Herr Rrr, der Grillexperte des Runden Leders, hebt den Daumen: „Gerry macht das genau richtig. Bevor Fleisch und Würste auf dem Grill kommen, heisst es normalerweise: Warten, warten, warten. Und zwar so lange, bis die Kohlen durchgeglüht sind. Mit einem Gasgrill hingegen können Sie quasi auf Knopfdruck losgrillen. Bei einem Top-Modell, wie es unser Meistertrainer verwendet, ist die Grilltemperatur schon nach wenigen Minuten erreicht. Besonders praktisch: Es entsteht weder Rauch noch Qualm, sodass die Nachbarn verschont werden.“

Beachten Sie noch kurz die hervorragende farbliche Gesamtsituation auf Gerrys Balkon, und nun gehen Sie hin und grillieren Sie sich Ihr eigenes Pouletbrüstchen.

Dr. Rüdisühli erforscht das Publikum. Heute: Der Fussball

Dr. Rüdisühli am Dienstag, den 7. April 2020 um 5:58 Uhr

Was würden eigentlich Sie mit der laufenden Meisterschaft anstellen?

Mittlerweile erinnern wir uns ja kaum noch, wie das ist, Fussball zu erleben, der jetzt in diesem Moment stattfindet. Immerhin hatten wir genug Zeit, uns Gedanken zur angebrochenen Super-League-Saison zu machen, wenn wir uns nicht gerade ein Replay-Match zu Gemüte führten.

Doch was fangen wir mit dieser Meisterschaft an? Offenbar sollte es so bald wie möglich weitergehen. Zur Vorstellung, dass 2020 vielleicht gar nicht mehr gespielt wird, sagte YB-CEO Wanja Greuel jüngst in einem Interview: “Dann geht es auch für YB nur noch darum, ob wir überleben können.”

Also: Was nun? So bald wie möglich ohne Zuschauende zu Ende spielen? Saison abbrechen? Was wäre dann mit Auf- und Abstieg sowie Europacupplätzen? Wer wäre in diesem Fall Meister? Kein Meister? Im Herbst fertig spielen? Zwei Saisons zu einer machen? Optionen gibt es viele.

Ihr Vorschlag? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Einleuchtende Expertise

Rrr am Montag, den 6. April 2020 um 13:00 Uhr

Hoaraus neuer Song – die ganze Wahrheit.

Foto: Alessandro della ValleDie Wogen gingen hoch am Samstag auf der Redaktion des Runden Leders, als wir uns gemeinsam Guillaume Hoaraus erste Solo-Single anhörten. Die einen Redakteure fanden ihn wunderschön, gekonnt proudziert und herzergreifend interpretiert, die anderen mokierten sich über Autotune und überschaubare Gesangskünste. Beinahe wurde es handgreiflich, ehe wir uns ans Gebot der sozialen Distanzierung erinnerten.

Ja was jetzt? Wie ist der Song denn nun zu bewerten? Wir einigten uns, bei einem unabhängigen Gutachter eine Expertise einzuholen. Und hier ist sie: Der Journalist und Popkulturist Benedikt Sartorius, bekannt als Musikkritiker von SonntagsZeitung, Tages-Anzeiger, Bund, WoZ, Züritipp, Saiten, Norient.com, 041-Kulturmagazin, Surprise und Tageswoche hat das Wort.

Hoarau auf Auto-Tune

Von unserem Sonderkorrespondenten Benedikt Sartorius

“Zuhause sitzen, irgendein Lied mit der akustischen Gitarre singen: das können derzeit noch mehr als gewöhnlich. Guillaume Hoarau kann das natürlich allerbestens – und dazu wirkungsvoll die Message verbreiten: Hände waschen! Zuhause bleiben!

Aber in der Zwangspause geht noch mehr; man kann ja auch mal ein wenig experimentieren, ein paar Soundfiles hin und her schicken, die Stimme mit dem beinahe schon ausrangierten Auto-Tune schminken, weil die Lagerfeuersängerrolle scheint auf Dauer dann doch allzu langweilig. All das hat Guillaume Hoarau gemacht, in seiner Single «Avan Nous Sava», die mir das Runde Leder dankenswerterweise zugeschickt hat.

Wären nun normale Zeiten, müsste ich aber nun ungnädigerweise hinschreiben: Dieses cheesy Saxofon! Diese supergenerische Produktion! Diese sehr eigenschaftslosen Stimmen, die auf Réunion-Kreolisch und Englisch erbauliche Durchhalteparolen singen (weil Hoarau ist nicht alleine, sondern flankiert von seinen Heimat-Freundinnen und -Freunden namens Samora, Kaf Malbar, Wizdom und DJ Mimi).

Aber weil ja gegenwärtig generell Nachsicht und Solidarität angebracht ist, zumal gegenüber Liedern, die niemandem wehtun, kann ich schreiben: Super Song! Guter Mann! Unbedingt Vertrag verlängern!In dem Sinne: Love & Peace! Ihr Benedikt Sartorius

Fussball aus dem Archiv (I)

Briger am Montag, den 6. April 2020 um 5:45 Uhr

Sie erinnern sich, früher war mal Fussball.

So etwa im Jahre 1938, als die Banater Deutsche Zeitung am 6. Juli über ein Fussballspiel von Ripensia Temeschwar in Mailand berichtete:

Quelle: Banater Deutsche Zeitung, via Bibliothek des Digitalen Forums Mittel- und Osteuropa

Hier haben wir den Text für Sie transkribiert:
Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Hand Gottes

Rrr am Sonntag, den 5. April 2020 um 12:00 Uhr

In der heutigen Kunstmatinee lernen Sie Suhas Nahian kennen.

Herr Nahian lebt in Bangladesch und belegte 2013 während seines Architekturstudiums einen Kurs über “Digital Painting”. Als Fan des Argentiniers Lionel Messi fertigte er damals dieses Bild an und stellte es ins Internet.

“Es ist ein Fantasiebild”, berichtet Nahian. “Ich wollte meinen Helden Messi zeigen, wie er mehreren gegnerischen Spielern enteilt, obwohl die alles versuchen, um ihn zu stoppen. Die Trikotfarbe des Gegners habe ich frei gewählt, “ich entschied mich aus ästhethischen Gründen für Grün.”

Sechs Jahre später staunte Nahian nicht schlecht, als er im Internet diese Pressefotografie sah. Es zeigt Messi, der im Spiel gegen Betis Sevilla vom … 17. März 2019.

“Ich konnte es kaum fassen”, sagt Nahian. “Mein Bild wurde zur Realität.” Nahian wurde damit berühmt in Spanien. Manche Medien mutmassten, seine Hand, die den digitalen Stift geführt habe, sei “die Hand Gottes”.

Suhas Nahian träumte davon, dass ihn Messi vielleicht zum Dank ins Camp Nou einladen würde. Aber daraus wurde nichts. Inzwischen hat Nahian aufgehört zu zeichnen und arbeitet stattdessen als selbständiger Architekt.

Zum runden Leder

Herr Shearer am Sonntag, den 5. April 2020 um 6:00 Uhr

Herr Hermann sucht in der Nähe und gewinnt die 790. Caption Competition.

Foto: Instagram (katiaaveirooficial)

Wir gratulieren herzlichstmöglich und bitten den Sieger, sich mit seinem Preiswunsch umgehend bei uns zu melden. Wir bedanken uns bei allen, die hinwiederum die Kommentarspalte mit luziden Bildunterschriften gefüllt haben und hoffen, Sie auch nächste Woche wieder damit zerstreuen zu dürfen. So, und hier das vollständige Fussballprogramm für heute:

Ja, Sie haben die Qual der Wahl! Wofür Sie sich auch immer entscheiden, wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag.

Prima Premiere

Rrr am Samstag, den 4. April 2020 um 11:10 Uhr

Die erste Solo-Single von Guillaume Hoarau ist da.

«Avan Nous Sava» heisst sie. Der 36-jährige YB-Stürmer singt auf Réunion-Kreolisch, der Sprache seiner Insel La Réunion. Unterstützt wird er von den Künstlern Samora, Kaf Malbar, Wizdom und DJ Mimi. Sie alle werden zusammen mit Hoarau auch als Komponisten angegeben.

Wir spüren es ganz deutlich, Sie möchten den Song jetzt sofort hören und auch gleich mitsingen.

Bittesehr:

Herunterladen können Sie “Avans nous sava” zum Beispiel auf Spotify, Deezer oder Apple Music.

Ältere Leser erinnern sich: Guillaume Hoarau schoss eine Menge Tore für die Berner Young Boys, damals, als es noch Fussball gab. Als Musiker ist er ebenfalls seit Jahren tätig. Im Musikstudio war er beispielsweise mit Open Season und mit Oli Kehrli.