Schön beknackt

Diese skurrilen Beauty-Produkte aus dem Internet sollen Makel beseitigen – ganz ohne Chirurgie.

Der Face Slimmer soll die Gesichtsmuskeln trainieren und so die Wangen straffen.

Das Streben nach Perfektion kennt keine Grenzen. Erst recht nicht, wenn es um den Körper und das Gesicht geht. Schmale Lippen lassen sich aufspritzen, schlaffe Wangen wegliften und krumme Nasen begradigen. Doch längst nicht jeder, der seine vermeintlich hässliche Stelle korrigieren will, ist bereit, sich für viel Geld unter das Messer zu legen.

Die lettische Fotografin Evija Laivina hat sich in ihrer Serie «Beauty Warriors» den alternativen Möglichkeiten gewidmet. Auf Ebay kaufte sie gleichermassen amüsante wie verstörende Produkte, die bei Problemzonen im Gesicht Abhilfe schaffen sollen. Ihre Porträts, für die Freunde, Verwandte und andere Freiwillige posierten, rücken die Lächerlichkeit von Schönheitsstandards in den Fokus.

Ein Verband gegen das Doppelkinn.

Eine Anti-Falten-Maske.

Für ein schöneres Lächeln.

Mit dieser Schablone gelingen angeblich perfekte Augenbrauen.

Für vollere Lippen.

Das ist nicht etwa die Maske von Hannibal Lecter, sondern eine gegen Hängewangen.

Hier stinkt nichts – bloss die Nase soll gerader werden.

Diese Frau ist weder eine Bankräuberin noch ein Mitglied von Pussy Riot. Der Strumpf über dem Kopf soll Falten vorbeugen.

Hiermit lassen sich angeblich die Augenlider trainieren.

Die Gabel drückt die Nase in eine schönere Form.

Eine Gesichtsmaske, mit der man auch für den nächsten Wintersporturlaub gerüstet ist.

10548307_702179719817376_870321673570818660_o

Evija Laivin ist 1978 in Lettland geboren und 2009 mit ihrer Familie nach Schottland ausgewandert. Sie studiert Zeitgenössische Kunst an der University of Highlands and Islands in Inverness. Mehr zu ihrer Arbeit findet sich auf ihrer Webseite.