Fast zu Hause geblieben

Der Basler Fotograf Pino Covino hat seinen Aktionsradius ebenfalls stark eingeschränkt. Impressionen vom Rundgang durch sein Wohnquartier.

Coiffeure aus Not: Ausnahmsweise übernimmt Jesus bei seinem Sohn Oscar das Haareschneiden auf dem Balkon. (Foto: Pino Covino)

Das tägliche Ritual: Die Nachbaren Therese und Peter verabschieden sich in der Abendsonne. (Foto: Pino Covino)

Wir bleiben zu Hause: Pina und Jeannette schauen sich das Geschehen draussen von drinnen an. (Foto: Pino Covino)

Grüne Beete: Elena vertreibt sich die Zeit mit Gartenarbeit. (Foto: Pino Covino)

Der Lockdown als Geduldsspiel: Lara wäre gerne auch so frei wie ein Vogel. (Foto: Pino Covino)

Zimmer mit Aussicht: Die gutgelaunten Schwestern Noemi und Selina. (Foto: Pino Covino)

Bei Tee und Zeitung im Vorgarten. Christine hat es sich vor ihrem Haus gemütlich eingerichtet. (Foto: Pino Covino)

Hometraining mit Aussicht: Kornelia hat ihr Fitness-Studio auf die Terrasse verlegt. (Foto: Pino Covino)

Am abhängen: Cristina entspannt sich zusammen mit ihrer Tochter Ainhoa in der Hängematte. (Foto: Pino Covino)

Wie lange dauert das noch? Tina und Luca gönnen sich ein wenig frische Luft. (Foto: Pino Covino)

Die Werkstatt im Vorgarten: Markus macht das Fahrrad seiner Frau Claudia für die nächste Ausfahrt startklar. (Foto: Pino Covino)

Bis die Scheiben funkeln: Aleks nutzt die Zeit zu Hause für den Frühlingsputz. (Foto: Pino Covino)

Jeannette und Urs begrüssen den Fotografen, Hund Lea schaut ein wenig skeptisch. (Foto: Pino Covino)

Petrit und Schumi beim Sonnenbad auf der Terrasse. (Foto: Pino Covino)

Das gemeinsame Essen als Fixpunkt des Tages: Im Hinterhof geniessen Andreas, On-Uma und Narisara einen italienisch-asiatischen Mix an Speisen. Der vierte Stuhl bleibt unbesetzt: Sohn Sebastian hat in der RS Urlaubssperre. (Foto: Pino Covino)