Fotobomber im Eiskanal

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Hoch hinaus: Die Amerikanerin Ty Schnorrbusch fliegt an den Olympischen Jugend-Winterspielen in Leysin auf dem Slopestyle-Parcours über eine Schanze. (18. Januar 2020, Matthias Hangst/Getty Images)

Zielstrebig: Beat Feuz, seit Samstag dreifacher Sieger der Lauberhorn-Abfahrt, beim Start. (18. Januar 2020, Urs Jaudas/Tamedia AG)

Positive Stimmung: Lauberhorn-Sieger Beat Feuz geniesst an der Siegerehrung das Bad in der Menge. (18. Januar 2020, Christian Pfander/Tamedia AG)

Sand im Getriebe: Stephane Peterhansel und Paulo Fiuza vom Bahrain JCW X-Raid Team während der 9. Etappe der Dakar Rallye in Saudiarabien. (14. Januar 2020, Hamad I Mohammed)

Mit PS übers Hindernis: Ross und Reiter auf der Pferderennstrecke in Chepstow (Wales). (17. Januar 2020, Alan Crowhurst/Getty Images)

Ein gewaltiger Wurf: Ozeki Goeido (l.) besiegt Komusubi Daieisho am 4. Tag des Grand-Sumo-Neujahrsturniers in Tokio. (15. Januar 2020, The Asahi Shimbun via Getty Images)

Es geht aufwärts: Nora Oestgaard und Grunde Buraas vom norwegischen Mixed-Curling-Team während der Partie gegen Japan an den Olympischen Jugendspielen in Lausanne. (16. Januar 2020, Gabriel Monnet)

Sportlicher Fotobomber: Die italienische Rodlerin Katharina Putzer brettert an den Olympischen Jugendspielen den Eiskanal in St. Moritz hinunter, während Zuschauer für ein Foto posieren. (17. Januar 2020, David Ramos/Getty Images)

Isaiah Stewart von den Washington Huskies und Payton Pritchard (r.) von den Oregon Ducks kämpfen im Hec Edmundson Pavilion in Seattle um einen Rebound. (18. Januar 2020, Abbie Parr/Getty Images)

Sind Feuer und Flamme für ihren Verein: Fans des SC Freiburg zünden während des Spiels gegen FSV Mainz 05 Leuchtpetarden. (18. Januar 2020, Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.