Dieser Haartrend lässt Frauen erröten

Von Kopf bis Fuss

Auch die Schauspielerin Julia Roberts setzte bei einem Auftritt im November im US-Fernsehen auf den rosa Haartrend. Foto: Randy Holmes (Getty Images)

Als die ersten Stars und Sternchen mit einer rosafarbenen Mähne auftauchten, glaubte niemand wirklich, dass sich dieser Trend halten könnte. Man hatte in den letzten Monaten ja einiges an bunten Nuancen gesehen. Schon im September 2017 präsentierte das Modehaus Fendi beim Frühling/Sommer-Catwalk asymmetrische Fake-Ponys in Grün und Blau. Dieser Look, den der Starcoiffeur Sam McKnight Kendall Jenner und Gigi Hadid verpasst hatte, erreichte beinahe mehr Aufmerksamkeit als die Kleider des italienischen Lables. Und dann gings bunt weiter: Flieder, Violett, Rot, Rosé oder Pink. Fast keine prominente Frau, die sich nicht wenigstens für ein paar Tage einen kleinen Farbflash gönnte.

Von all den Farben ist eine geblieben, auf die die Hairstylisten auch 2019 setzen. Rosa in allen Varianten – vom punktuellen Highlight über die Zuckerwattenvariante bis hin zum eleganten Erdbeerblond. «Mal wird die Farbe auf das gesamte blondierte Haar aufgetragen, mal wird sie gesträhnt oder in einem pastelligen Ombré aufgetragen – die Längen hellblond, die Spitzen rosa gefärbt», sagt Michaela Zenhäusern, Hairstylistin und Inhaberin von Szena Les Coiffeurs in Zürich.

Khloé Kardashian. Foto: Instagram

Vor allem in den USA sind die Rosétöne ein Riesentrend. Kürzlich likten rund 1,6 Millionen Follower Khloé Kardashians neuen Look auf Instagram. Und auch reifere Stars wie Julia Roberts setzen auf Rosa, wie sie bei ihrem Auftritt in der «Jimmy Kimmel Live»-Show kürzlich bewies.

Ob Roberts Haarfarbe nun gefärbt oder eine Perücke ist? Wer weiss. Viele Stars bevorzugen letztere Variante, wenn es darum geht, punktuell einen neuen Look zu tragen, Denn um den perfekten rosa Ton zu erreichen, braucht es Aufwand. «Das Haar muss in einem längeren Prozess komplett gebleicht werden, damit der rosa Ton anschliessend aufgetragen werden kann», sagt die Hairstylistin.

Blondinen im Vorteil

Welche Kundschaft setzt jetzt auf Rosa? «Millennials, Kreative und eher junge Kundinnen, die sich sehr modisch kleiden», sagt Zenhäusern. Denn das Bleichen ist für die Haare eine ziemliche Strapaze. Wer von Natur aus blond ist, kann diesen Ton am einfachsten erzielen. «Je besser der Zustand der Haare ist, umso schöner wird das Resultat.»

Ein zartes Erdbeerblond in seiner schönsten Version: Nicole Kidman hat das Glück, von Natur aus die Trendfarbe 2019 zu tragen. (Getty)

Wer Lust hat, eine leicht rötliche Nuance auszuprobieren, kann das auch mit einer unkomplizierten Tönung erreichen. Erdbeerblond ist eine der schönsten rötlich blonden Varianten. Es ist sehr apart, modern und schmeichelt den meisten Hauttönen. Aber auch dieser Ton steht hellhäutigen Frauen mit eher kühlem Unterton am besten. «Nicole Kidman ist das perfekte Beispiel eines schönen Erdbeerblonds», ist nicht nur Michaela Zenhäusern überzeugt. Denn die Natur lässt sich eben nicht so leicht kopieren.

8 Kommentare zu «Dieser Haartrend lässt Frauen erröten»

  • Emma sagt:

    So leichtes Rosa in den Haaren sieht auch verdammt gut aus. Es ist nicht zu viel, das würde zu grell wirken, aber auch nicht zu wenig, da man es ja noch sieht. In meinem Haarausfall Blog schreibe ich bald einen Artikel, wie man trotz seinen Haarverlust eine trendige Frisur tragen kann ohne sichtbare kahle Stellen oder Ähnliches. https://haarausfall-loswerden.de falls es jemanden hier betrifft und sie trotzdem einem Haartrend mitgehen möchte.

  • Tschantini sagt:

    Alles wunderbar, ob rosa oder Erdbeerblond; aber bitte nicht so naiv, wenn es um die Naturfarbe von Frau Kidmans Haarpracht geht. Da ist in ihrem Alter vieles optimiert, was auch ja auch ok ist aber grau blond wäre realistischer und wer weiss, auch ziemlich sexy.

  • Christune Piaget sagt:

    Seit wann sind Erdbeeren blond? „Erdbeerblond“ so ein Unsinn!

  • Heidi Herrmann sagt:

    Julia Roberts erzählt in ihrem Auftritt am 2.11. bei Jimmy Kimmel, dass sie mit ihren Kindern Halloween gefeiert hat und sich als Flamingo verkleidet hat. Und dass sie die Farbe nicht mehr los geworden ist. So viel zum Thema „Modetrend“. Hätte mich bei Julia Roberts auch gewundert.

  • Katharina I sagt:

    Ähm, Erdbeerblond? Welches Erdbeerblond? Erdbeeren sind meines Wissens leuchtend rot, wenn sie reif sind. Was Nicole da trägt, ist eher ein Honigblond. Zwei Nuancen, die weit auseinander liegen. Hm. Vielleicht liegt es am Fragolino? Den gibt es ja auch in Weiss.

  • Samira Maurer sagt:

    Die Bildunterschrift zu Nicole Kidman passt nicht: Sie färbt (bzw. bleicht) ihre Haare seit Jahrzehnten – ihre natürliche Haarfarbe war dunkelblond (und ist jetzt altersgemäss vermutlich gräulich).

  • Daniel Grossen sagt:

    Ähm… mal so entre nous, Nicole Kidmnans natürliche Haarfarbe ist rot, oder bestenfalls klar rötlich. Ihr jetzt eine andre Haarfarbe anzudichten, weil diese in Mode ist spricht nicht unbedingt von objektivität und sachkenntnis.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.