So einfach geht gute Verdauung

Wer dieses Steak isst, muss sich nicht wundern, wenn danach der Magen grummelt. Foto: Getty Images

Für den Darm und die Verdauung interessieren sich viele Menschen. Und weil viele Fachleute oder solche, die sich dafür halten, von diesem Boom profitieren wollen, ist die Flut an Büchern zu diesen Themen riesig. Die meisten möchten natürlich in die sehr grossen Fussstapfen von «Darm mit Charme»-Bestsellerautorin Giulia Enders treten. Um dies zu erreichen, haben die Bücher dann auch so «originelle» Titel wie «Das Pups-Tabu» oder bringen es mit «Alles Scheisse!?» gleich auf den Punkt.

Hin und wieder fällt einem aber ein Ratgeber in die Hände, der sowohl lehrreich wie auch unterhaltsam geschrieben ist. Und mit 60 appetitlichen und gesunden Rezepten auch noch Tipps für eine gute Darmtätigkeit gibt. So kommt der Titel auch nicht reisserisch oder pseudolustig daher, sondern seriös und sec. In «Die Ernährungs-Docs – Gute Verdauung» werden Ernährungsstrategien «bei Reizdarm, Zöliakie, Morbus Crohn & Co.» aufgezeigt. Das Co. weist darauf hin, dass es nicht nur für Menschen mit krankhaften Darmbeschwerden geeignet ist, sondern auch für andere, bei denen der Darm manchmal grummelt.

Das Buch: «Die Ernährungs-Docs – Gute Verdauung». 2018, 192 Seiten.

Geschrieben wurde der Ratgeber von den drei beliebten NDR-Fernseh-Ärzten Anne Fleck, Jörn Klasen und Matthias Riedl. Die Docs vermitteln einerseits Grundwissen darüber, wie sich die Ernährung auf die Verdauung auswirkt und wo die Ursachen von verschiedenen Beschwerden wie Reflux, Blähungen oder Durchfall liegen können. Und sie klären über wissenschaftlich fundierte Therapien auf. Kapitel wie «Tipps aus der Hausapotheke», «Achtsamkeit beim Essen» und «Was der Darm gern mag: Prä- und Probiotika» zeigen die Bandbreite der Themen auf, die hier behandelt werden.

Hier ein paar spannende Erkenntnisse der Ernährungs-Docs:

• Fleisch liegt aufgrund seines hohen Proteingehalts besonders lange im Darm, wo ihm deshalb mehr Wasser entzogen wird. Darum wird der Kot härter und auch schwerer. Eine Folge davon ist, dass der Stuhlgang eines Fleischessers stärker riecht, da das tierische Eiweiss Duftstoffe bildet.

Zu den besten Lebensmitteln für eine gesunde Verdauung gehören Sommerbeeren, grünes Blattgemüse, Leinsamen, Kefir, Sauerkraut, Trockenfrüchte, Weizen- und Haferkleie.

• Cola und Salzstängeli sind bei Durchfall keine gute Wahl. Cola bringt nichts, denn es enthält viel Zucker, der den Durchfall eher begünstigt. Und in Salzstangen stecken keine wichtigen Salze, wie oft angenommen wird. Besser helfen Elektrolytlösungen aus der Apotheke. Sie enthalten wichtige Nitrate und Kalium. (Aus meiner Erfahrung hilft Cola zwar nicht gegen Durchfall, aber bei Übelkeit.)

Bei Verstopfung kann ein Teelöffel Olivenöl den Gallenfluss beschleunigen. Morgens auf nüchternen Magen und abends vor dem Zubettgehen kann die Öl-Kur wahre Wunder wirken. Wer reines Öl nicht schlucken kann, fügt ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.

Und noch ein Tipp für Menschen mit Verstopfung: Um den Stuhlgang zu erleichtern, soll es hilfreich sein, einen kleinen Hocker vor die Toilette zu stellen, auf den man die Füsse stellen kann. Wenn man sich dann noch leicht vorbeugt, soll alles wie von selbst gehen. Ob das funktioniert: ausprobieren!

9 Kommentare zu «So einfach geht gute Verdauung»

  • Jo Mooth sagt:

    Wenn man nicht zu viel aufs Mal und nicht zu viele Dinge durcheinander isst, erleichtert das die Verdauung auch.

  • Albert Augustin sagt:

    Vielen Dank für den nachdenklich machenden und gut geschriebenen Artikel. Eigentlich braucht der erwachsene Mensch gar kein Fleisch, ich esse seit 1986, notabene auf ärztlichen Empfehlung, kein Fleisch und fühle mich gesund und wohl. Vegan bin ich allerdings nicht, Vegetarier dagegen schon.

  • Michael sagt:

    So ein Steak macht doch überhaupt keine Probleme ! Ordentlich Bier dazu trinken, für die Kohlenhydrate sorgt ein Maiskolben, gebratene Champignongs-Zwiebelmischung und ein geröstetes Knobobrot. Herrlich !! Anschliessend einen Kaffee und einen Grappa. So wird die Sache rund.

  • Bernhard Straessle sagt:

    Unser Bio-Lehrer hatte schon vor 60 Jahren ein ganz einfaches Verdauungsrezept: Erst nach dem Essen trinken, aber dann kräftig. Eine lange Beweisführung braucht es nicht. Stürzen Sie mal bei einem prallen Bauch 2 dl pures Wasser runter. Der Effekt stellt sich augenblicklich ein: Der Druck ist weg und die Verdauungsmüdigkeit verflogen!

  • Doris Aerne sagt:

    Nicht vergessen: Bewegung im Alltag ist unumgänglich, damit die Verdauung funktioniert.

  • Sonja Buri sagt:

    Der Titel des Artikels ist etwa genau so „originell“ wie die aufgeführten Buchtitel-Beispiele und schreckt eigentlich davon ab, weiterzulesen. Das Buch hingegen könnte einen Augenschein wert sein.

  • tina sagt:

    kleie ist ja eigentlich nicht gesund, sondern die hat man angefangen separat zu verkaufen, nachdem die leute verdauungsprobleme kriegten, weil sie nur noch sachen essen an denen kein unverdauliches häutchen mehr dran ist. kleie ist das unverdauliche häutchen

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.