9 Dinge, die uns alt aussehen lassen

LONDON, ENGLAND - FEBRUARY 24: Lindsay Lohan attends the Elle Style Awards 2015 at Sky Garden @ The Walkie Talkie Tower on February 24, 2015 in London, England. (Photo by Ian Gavan/Getty Images)

Noch nicht mal 30: Schauspielerin und Botox-«Opfer» Lindsay Lohan ist glatt gebügelt wie ein Leintuch. (Bild: Getty)

Es sind nicht die (Lach-)Fältchen, die uns alt aussehen lassen, sondern das Zuviel an Sonne, Zucker, Alkohol und Co. Und natürlich auch unnötige medizinische Verjüngungsmethoden. Hier die Top 9 der Altmacher.

1. Botox und Co.

Ja, der vermeintliche «Jungmacher» kann ziemlich schnell alt machen. Nichts dagegen, wenn Botox benutzt wird, um eine ausgeprägte Zornesfalte zu glätten. Wie sehr allerdings das prophylaktische Aufspritzen verunstaltet, sieht man an Lindsay Lohan (29). «Dank» Botox und Collagen sieht sie um Jahre älter aus, als sie wirklich ist. Und immer mehr junge Frauen tun es ihr gleich und spritzen sich Wangen und Lippen auf.

Was hilft? Ferien statt Spritzen.

2. Unregelmässiger Teint

Pigmentflecken auf Gesicht und Händen lassen Frauen und auch Männer älter aussehen. Grund: eine vermehrte Produktion des Hautfarbstoffes Melanin, die durch Veranlagung, langes Sonnenbaden ohne UV-Schutz, Solarium oder Hormonveränderungen (bei Frauen) ausgelöst wird.

Was hilft? Nicht in der Sonne brutzeln. Kein Solarium. Täglicher UV-Schutz. Cremes und Seren mit aufhellendem Effekt. Bei sehr dunklen Flecken hilft nur noch eine Lasertherapie oder ein chemisches Peeling beim Dermatologen.

3. Zu viel Make-up

epa04504365 US singer Katy Perry arrives at the 28th annual ARIA Awards at The Star in Sydney, Australia, 26 November 2014. EPA/NIKKI SHORT AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Sie übertreibts regelmässig mit Make-up: Katy Perry. (Bild: Keystone)

Zu dickes Make-up, viel Puder, ein zu heftiges Augen-Make-up und dunkler Lippenstift, womöglich mit noch dunklerem Lip Liner umrandet, wirkt alles andere als frisch wie Sängerin Katy Perry (31) beweist.

Was hilft? Abschminken und pflegen. Denn eine gesunde Haut ist eine schöne Haut und braucht nicht viel Farbe. Als Grundierung statt eines schweren Make-ups eine BB-oder CC-Creme auftragen. Auf Puder verzichten, der setzt sich gerne in den Fältchen ab.

4. Verfärbte Zähne

epa04655709 French model Ines de la Fressange arrives at the Grand Palais to attend the presentation of the Fall/Winter 2015/16 Ready to Wear collection by German designer Karl Lagerfeld for Chanel during the Paris Fashion Week, in Paris, France, 10 March 2015. The presentation of the Women's collections runs from 03 to 11 March. EPA/YOAN VALAT

Setzt auf weisse Zähne: Inès de la Fressange. (Bild: Keystone)

Zähne werden mit zunehmendem Alter dunkler. Das ehemalige Top-Modell Inès de la Fressange (57) wird oft auf ihr jugendliches Aussehen angesprochen. In einem Interview sagte sie mir: «Viele Frauen investieren ihr Geld völlig falsch. Sie geben 250 Euro für eine Creme aus – statt sich die Zähne aufhellen zu lassen. Dabei sind weisse Zähne das Einzige, was einen wirklich jünger wirken lässt.»

Was hilft: Regelmässige Zahnhygiene – und, wenn nötig, ein sanftes Bleaching. Zwei bis drei Nuancen heller reichen. Wir wollen ja keine Beisserchen wie Tom Cruise.

5. Mit Make-up Schlafen gehen

Eigentlich wissen wirs ja. Aber manchmal ist man einfach zu müde oder zu faul, um sich abzuschminken (oder man ist Dolly Parton; die amerikanische Sängerin schminkt sich in Hotels nie ab, um sicher zu sein, dass niemand sie bei einem allfälligen Feueralarm ohne Make-up fotografieren kann). Pickel und Rötungen sind die Folge.

Was hilft: Just do it!

6. Zu viele Genussmittel

TAORMINA, ITALY - JUNE 19: Melanie Griffith attends the 60th Taormina Film Festival on June 19, 2014 in Taormina, Italy. (Photo by Valerio Pennicino/Getty Images for Maserati)

Die Schauspielerin Melanie Griffith war jahrzehntelang abhängig von den verschiedensten Suchtmitteln – mit sichtbaren Folgen. (Bild: Getty)

Die schlimmsten Faltenmacher sind: Rauchen, zu viel Alkohol, zu viel tierisches Fett, zu viel Sonne und zu viel Zucker. Zucker greift die Kollagenfasern unserer Haut an und verklebt sie. Folge: geschwächtes Bindegewebe und Falten wie bei Melanie Griffith (58).

Was hilft: Zigaretten aus. Und sonst: moderater Genuss.

7. Trockene Haut

Manchmal hilft auch fleissiges cremen nicht. Die Haut bleibt trocken, vor allem wenn sie Temperaturunterschieden wie im Winter ausgesetzt ist. Ausserdem können Schwankungen im Östrogenspiegel zu Feuchtigkeitsverlust und Falten führen.

Was hilft? Viel trinken, die Haut wirkt frischer und praller. Creme mit Urea, dem Harnstoff. Er bindet Wasser und hilft der Haut, Feuchtigkeit in tieferen Schichten einzulagern, und wirkt so wie ein Schutzschild gegen Wind und Kälte. Produkte mit Phytohormonen aus der Sojapflanze oder der Yams-Wurzel können Trockenheit ebenfalls ausgleichen. Sie aktivieren die Kollagenproduktion.

8. Extremdiäten

epa04974841 Spanish Queen Letizia (R) smiles as she departs for the Royal Palace, where the royal couple will host a reception for Spanish personalities, after attending the army parade to mark Spain's National Day in Madrid, Spain, 12 October 2015. Some 3,400 troops and Civil Guard officers, 48 vehicles and 53 planes took part in the parade. EPA/JAVIER LIZON

Königin Letizia von Spanien ist wegen ihrer filigranen Figur immer wieder im Gerede. (Bild: Keystone)

Crashdiäten, bei denen man in kurzer Zeit viel Gewicht verliert, sind Gift für die Haut. Die Haut altert vorzeitig, das liegt meist am Wasser- und Eiweissverlust des Körpers. Vor allem Hals und Händen sieht man an, wenn ständig diätet wird – die Adern stehen übermässig hervor wie bei Letizia von Spanien (43).

Was hilft: Wenn Abnehmen, dann längerfristig. Und manchmal lassen ein paar Kilo mehr auch die Haut einfach praller aussehen.

9. Zu wenig Schlaf

Laut einer US-Studie führt chronischer Schlafmangel (weniger als fünf Stunden) zu Fältchen, unregelmässiger Pigmentierung, trockener Haut sowie nachlassender Festigkeit und Elastizität.

Was hilft: Sieben bis acht Stunden Schlaf.

32 Kommentare zu «9 Dinge, die uns alt aussehen lassen»

  • francesca sagt:

    Liebe Frau Äschbacher, Lindsay Lohan soll glattgebügelt aussehen? Ich glaube eher, Sie haben eine verzerrte Wahrnehmung, sonst wären Ihnen nämlich die Stirnfalten und Tränensäcke auf dem Foto nicht entgangen.

  • Karin Keller sagt:

    Als den stärksten Altmacher empfinde ich sorgenvolle Zeiten… Sowohl bei mir als auch in meinem Freundeskreis lässt sich feststellen: Wer glücklich ist, kann plötzlich um Jahre jünger aussehen und leider auch umgekehrt…..!

  • Dieter Neth sagt:

    Was uns auch irgendwie alt aussehen lässt ist eine irgendwie spannungslose, kraftlose Haltung, beim Gehen, Stehen und Sitzen. Ebenso der berüchtigte „Bierbauch“ bei den Herren so ab 35, 40. Wirkt dann wie Anfang Sechzig. Dito ein schütterer Haarwuchs. Da kann Mann zwar nichts dafür, aber wie das Resthaar geschnitten wird kann man beeinflussen. Auch „ältliche“ Kleidung a la Charles Vögele macht gleich 10 Jahre älter. Aber wahr ist auch: Was solls?!? Jung aussehen bringt jetzt nicht wirklich was, die vielen Lebensjahre lassen sich weder wegsalben noch glattspritzen.

  • Hugo Sanders sagt:

    Ich habe keine Probleme mit meinem Aussehen. Bereits seit 30 sah ich immer ca. 10 Jahre jünger aus, als ich bin. D.h. Zw. 20-30 habe ich mich ‚aussehensmässig‘ kaum verändert. geistig jedoch gewaltig. Na ja, als 20-Jähriger hiess es noch: „Trau keinem über 30“. Das sehe ich heute total anders.

  • Pascal sagt:

    ich würde sehr gerne mal wieder 7 bis 8 Stunden schlafen…leider führt der unaufhörliche Stress auf der Arbeit dazu, dass dies fast unmöglich geworden ist (inkl. 2.5 h pendeln am Tag).

    Das „lustige“ dabei ist: Die Arbeit wird zwar immer mehr und alles muss immer scheller gemacht werden, aber ich sehe oftmals keinen Mehrwert. Vieles wird gemacht, was keinen wirklichen Nutzen hat und das Unternehmen weiterbringt. Viel Overhead, viel Controlling, viel Bürokratie statt mehr Kreativität und Freiraum. Hamsterrad könnte man es nennen.

  • Anh Toàn sagt:

    Also wer nicht trinkt, raucht oder frisst, nicht an die Sonne geht und sich nicht schminkt, hat genügend Zeit um viel zu schlafen und ein wenig Sport.

    Aber wer will schon das ganze Leben wie im Pflegeheim verbringen, nur um wenn er dann mal da ist, jünger auszusehen?

    • Andreas sagt:

      Viele Mitmenschen konsumieren einfach falsch bzw. zu einseitig und überlegen kaum was Sie sich damit langfristig dem Körper bzw. Aussehen antun. Wenn man heute mal locker ein Wochenende Zuhause rumchillt ist gleich ein Langweiliger Sofa Typ. Hollywood und Sozial Medien sei Dank. Mir reicht ein Blick über Mittag oder am Abend bei McDonalds und anderen Fast Food Läden…

  • Georg Stamm sagt:

    Die Altmacher oben stimmen alle, einen der wichtigsten hat man vergessen: Das Rauchen. Mit dem Rauchen kommt es zu einer Überflutung der Gewebe mit freien Radikalen, die Zellstrukturen angreifen, weil sie Elektronen „suchen“. Diese Zellvernichtung (auch in der Haut) beschleunigt den alterungsbedingten Zellabbau. Man sieht das daran, dass Raucher, die Aufhören, nach einige Wochen eine frischere, besser durchblutete Haut haben (z.B. im Gesicht).

    • Selina sagt:

      Stimmt überhaupt nicht. Rauche seit mehr als 30 Jahren, bin 50 und werde konstant auf 40 geschätzt. Die Haut frisch und man sieht mir das Rauchen nicht im mindesten an. Was heissen will man soll nicht immer alles generalisieren. Jeder Mensch ist nun mal anders und hat spezifische Veranlagungen.

      • Marcus Ballmer sagt:

        Ausnahmen bestätigen die Regel, liebe Selina. Sie können nicht von sich auf alle schliessen. In der Regel sehen Raucherinnen sehr viel früher sehr alt aus, als Nichtraucherinnen. Ist nachgewiesen. Und gilt natürlich auch für Raucher.

      • Reto Meier sagt:

        Heutzutage besteht die Tendenz die Ausnahme als Widerlegung des Trends zu erheben. Nur weil Helmut Schmidt trotz Rauchen alt wurde, heisst es nicht, dass es für die Mehrheit gilt.
        Dass Raucher mehrheitlich älter aussehen ist so. Wir kennen eineiige Zwillinge, wer raucht und wer nicht ist leicht erkennbar, trotz erst 40 Jahren. Ich werde jünger geschätzt als mein 5 Jahre jüngerer rauchender Nachbar.
        Gewiss, mein Grossvater wurde als Raucher 84 Jahre alt, aber wir fragen lieber mal nicht wie. Es hielt mich absolut davon ab, als Jugendlicher „auf den Geschmack“ zu kommen.

    • Silvia Aeschbach sagt:

      Lieber Georg, nicht vergessen, schauen sie mal unter Punkt 6 nach.

      • Georg Stamm sagt:

        Selina: Gratulation. Toll, wenn Ihnen die Raucherei nicht anzusehen ist. Hoffentlich (und das ist ernst gemeint), spielt auch Ihre Gesundheit mit (auch da gibt es Ausnahmen: Helmuth Schmidt !).
        Silvia Aeschbacher: Richtig, dort ist das Rauchen erwähnt. Man hätte es vielleicht als sep. Punkt erwähnen können.

  • tststs sagt:

    Hmmmm… ich frage mich schon, um was es hier eigentlich geht: „alt auszusehen“ oder „älter auszusehen (als man eigentlich ist)“.
    Was ist dagegen einzuwenden (resp. nicht schön daran), dass Melanie Griffith nach 58 gelebten Jahren, inkl. allen getätigten Fehlern, aussieht (und nicht nach 30 Jahren Elfenbeinturm)?
    Wieso wird Becks erst jetzt Sexiest Man Alive, und nicht schon vor 20 Jahren als er „jung und buschper“ war?
    Alt(ersgemäss) aussehen, hat nichts zu tun mit „alt aussehen“ 😉

    • Ri Kauf sagt:

      Ich finde ich habe unterdessen zu viele Falten, zu wenig Haare, bin nicht mehr gertenschlank wie ich mal war. Zu meinem Erstaunen werde immer noch 10 Jahre jünger geschätzt und zwar vor allem von Männern. Ich glaube nicht, dass ich unbedingt jünger aussehe aber wahrscheinlich jung wirke. Die Einstellung zum Leben macht viel aus.

  • Peter sagt:

    Bei allem Respekt, vieles hängt von den Genen ab. Was viele Frauen gerade hier in unserer Westlichen Konsumwelt Massiv unterschätzen und nicht erwähnt wurde:
    Der Faktor Sonnne und Sonnenstudio (die Branche hat Hochkonjunktur) und Drogen Allgemein (gerade Rauchen / Alk). Auch eine Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung scheinen viele Damen zu unterschätzen. Man ist bekanntlich, was man isst…

    • Gabriela sagt:

      Was einem auch alt aussehen lässt (pun intended): Es dermassen eilig haben mit kommentieren und kritisieren, dass man den Artikel nicht fertig liest. Nach Punkt 5 runtergescrollt?

  • Julienne sagt:

    Interessant, aber ich glaube an nichts mehr was anscheinend gesund, schön, hässlich oder krank machen soll. Ausser vielleicht an den Nachteil von Zigaretten, Botox und zu wenig Lebensfreude. Schlussendlich ist das meiste körperliche Zeug genetisch oder sonst wie veranlagt. Ich habe das umgekehrte „Problem“, dass ich (trotz zu vielem Rauchen und Biergenuss!) mit 30 Jahren noch immer sehr häufig auf 16- 20 Jahre geschätzt werde, und das ist auch nicht lustig! So wird Frau nie als solche wahrgenommen, sondern als ständiger Teenager. Keine Ahnung ob ich eines Tages über Nacht um 10 Jahre altern werde. Wenn ich Fotos von mir anschaue, so sehe ich immer noch aus wie mit 20.

    • Doria Gray sagt:

      Geht mir genauso. Daher mein Pseudonym (vgl. The picture of Dorian Gray von Oscar Wilde). Bin noch mit Mitte 20 ohne Halbtax zum halben Preis mit der Bahn gefahren. Habe nie eine Busse bekommen… Jetzt bin ich Mitte 40 und sehe aus wie Anfang 30, und langsam gefällt mir meine Veranlagung. Früher hat sie mich eher gestört.

  • Monisa sagt:

    Hab da noch ein zehntes Ding: Falsch gefärbte Haare lassen einem auch älter wirken. Sei es der falsche Ton oder zu dunkel. Da lobe ich mir Frauen, welche zu ihren tollen, weissen Haaren stehen.
    Flo sieht das richtig: Zum Alter stehen entspannt und lässt einem dadurch frischer und jugendlicher wirken.

    • George Clooney sagt:

      Ich sage es Ihnen nur ungern, aber nichts lässt eine Frau älter aussehen als graue Haare. Allerdings gehe ich mit Ihnen einig, dass unprofessionelles Färben billig und unschön aussieht.

      • Monisa sagt:

        ich sprach auch nur von falsch gefärbten Haaren. Gegen das Färben der Haare ist grundsätzlich nichts einzuwenden.

      • Flo sagt:

        George clooney – gut das du nicht wirklich George Clooney bist – sonst müsste ich dir sagen; so ein toller Hecht bist du nun uch nicht! Zu geleckt, zu geschleckt und ein guter Schauspieler – find ich auch nicht.
        Aber offenbar gehörst du zu der Sorte Mann für den eine Frau mit grauen Haaren keine Frau mehr ist.
        Schade, denn unter diesen grauen Haaren steckt oft mehr als ein George Clooney je zu bieten hatte

  • Mara sagt:

    Na ja, es gibt sicher nicht nur 9 Dinge, die uns alt aussehen lassen, die ewig Unzufriedenen, die Neider, die Mobber….. die sehen bestimmt nicht gut aus, und dagegen hilft die teuerste Salbe nichts. Eine positive Einstellung zu den Dingen, die man nicht ändern kann, sie zu akzeptieren wie sie halt nun einmal sind, und immer wieder das Beste daraus zu machen, das erleichtert das Leben ungemein.

  • monnier sagt:

    Flo ….da ich den Artikel gelesen habe, vergessen wurde übrigens mässige aber regelmässige Sportaktivitäten, …interessiert es mich eben doch, …würde sagen Altersgerecht auszusehen……alles ander ist eine Mogelpackung…..elishewa

  • Flo sagt:

    was uns ebenso alt aussehen lässt:
    Gesundheitliche Probleme
    Sorgen und Kummer
    und das kann man nur sehr selten kurieren!
    Aber meine Frage; weshalb darf ich nicht meinem Alter entsprechend aussehen? Weshalb darf ich keine altersfalten haben?
    Jede Falte ob nun Lach- oder Sorgenfalte in meinem Gesicht/Hals u.s.w. erzähölen doch eine, meine Geschichte und zu der darf ich stehen, ja sogar darauf stolz sein.
    Das heisst nicht, dass ich in Lumpen, Hudeln, ungepflegt und unfrisiert durch die Strassen ziehen muss – aber ich stehe zu meinem Alter mit all seinen „Auswirkungen“ und ich fühle mich sehr gut so!!

    • tina sagt:

      flo, wenn man ein schwieriges leben zu bewältigen hat, kann es schon sein dass die falten nicht gerade hübsche lachfalten sind, und man nichtmal stolz darauf sein kann oder will, was man zu bewältigen hatte. aber tja. man war mal jung, und nun ist mans eben nicht mehr. seltsamerweise möchte kaum einer mehr nochmals 20 sein müssen, trotzdem man da faltenlos war :). die falten sind der preis, nicht mehr 20 sein zu müssen

    • tststs sagt:

      Ich bin total bei Ihnen, Flo. Ich persönliche bevorzuge ebenfalls Gesichter (Mann und Frau), die schon ein wenig nach Leben aussehen, sie bringen so was…Authentisches mit. Jugendliche, noch nicht gezeichnete Gesichter sind auch hübsch, aber doch immer auch ein bisschen…suspekt 😉

      • Georg sagt:

        Eine natürliche Alterspatina ist immer noch am schönsten. Ich brauche keinen Auffrischservice. Ich bin was und wie ich bin.

    • Mekki sagt:

      Soll mir keiner erzählen das das Aussehen wenn man älter wird an einem vorbei geht ichbin 60 Jahre alt und sehe von der Figur bis hin zum Gesicht aus wie Carl 40 Jahre und trotzdem würde ich gern noch einmal aussehen wie 20 Jahre wie geil wäre das denn

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.