Wie experimentierfreudig sind Sie wirklich?

Blogmag_Beckham

Experimentierfreude, Offenheit, Wagemut – das sind Eigenschaften, die als begehrenswert gelten, und zwar nicht nur im Werbefernsehen, sondern auch für Unternehmer, Gesellschaftslöwen oder Berater auf dem Arbeitsamt. Risikoscheu will eigentlich niemand sein. Aber wie experimentierfreudig sind Sie wirklich? Und wie gehen Sie mit dem Risiko jedes Experiments, mit dem möglichen Scheitern um? Ist Mittelbeige Ihre Lieblingsfarbe? Ist ein gewagter Jahrgang beim Château Lafite das Äusserste, wozu Sie sich hinreissen lassen? Oder sind Sie so verwegen, dass Ihnen vielleicht ein wenig Dämpfung ganz gut tun würde? Machen Sie den Test! Sie kennen das ja schon: Entscheiden Sie sich für je eine Antwort auf die nachfolgenden 10 Fragen. Und dann sehen Sie in der Auswertung nach, wie neugierig und risikofreudig Sie tatsächlich sind. Und ob Sie allenfalls eine Zusatzversicherung brauchen. Viel Glück!

  1. Ihr heutiges Mittagessen?

    A) Schinken-Käse-Sandwich
    B) gar nichts
    C) Proteinriegel

  2. Worin bestand bisher für Sie die grösste Extravaganz des heutigen Tages?

    A) Schinken-Käse-Sandwich
    B) Spontankauf bei Louis Vuitton
    C) eine Runde Parkour auf dem Weg zur Arbeit

  3. Was ist der peinlichste Song in Ihrer iTunes Library?

    A) Irgendwas von U2
    B) Irgendwas von The Flaming Lips
    C) «Attack» von 30 Seconds to Mars

  4. Was steht auf Ihrer Bürokaffeetasse?

    A) «Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.»
    B) «World’s Greatest Mum»
    C) «Man muss nicht verrückt zu sein, um hier zu arbeiten, aber es hilft!»

  5. Was wird Ihrem sicheren Gefühl nach in den nächsten 30 Jahren von der Bildfläche verschwinden?

    A) Blackberries
    B) Taiwan
    C) Cher

  6. Welche Charaktereigenschaft schätzen Sie am meisten bei anderen Leuten?

    A) dass sie mich mögen
    B) Humor
    C) Flexibilität

  7. Welche Charaktereigenschaft stellen andere Leute am häufigsten an Ihnen fest?

    A) Redseligkeit
    B) Humor
    C) Dominanz

  8. Was halten Sie für die am meisten überschätzte Tugend?

    A) Strebsamkeit
    B) Wahrheitsliebe
    C) Rücksichtnahme

  9. Was halten Sie für Ihre grösste Leistung?

    A) mein unveröffentlichtes Romanmanuskript mit dem Titel «Simone auf Lesbos»
    B) meine Teilnahme an der Hochzeit meines Bruders
    C) meinen Rekord beim Wildwasser-Rafting auf Bali

  10. Wenn Sie sich tätowieren liessen, so wäre Ihr bevorzugtes Motiv:

    A) das chinesische Zeichen für «Hoffnung»
    B) ein Totenschädel, dem ein Wurm aus der Augenhöhle kriecht
    C) das Wort «Swag» in Dekofraktur

AUFLÖSUNG

Sie haben gewählt:

meistens A)

Sie haben die Risikoaversion einer blinden Nonne. Und damit meine ich: Sie sind ausgesprochen risikoscheu. Und wenn Sie was riskieren, versuchen Sie, den potenziellen Schaden, den Sie sich in leuchtenden Farben auszumalen ein Talent haben, zu begrenzen auf Teufel komm raus. Apropos rauskommen: Es gibt eine Welt da vor der Tür! Versuchen Sie doch mal, sich dieselbe anzusehen.

meistens B)

Sie haben die Mitte gefunden. Deswegen sind Sie auch in der mittleren Kategorie dieses Tests gelandet. Ihr Talent ist die Abwägung zwischen Kosten und Nutzen, meist intuitiv, und auf diese Weise gehen Sie durchschnittlich jedes zweite Wagnis ein. Und wenn’s schiefgeht, scheitern Sie hinreichend souverän: Sie lernen aus Ihren Fehlern und lachen über den Versuch. Zum Beispiel über dieses Paar Latzhosen, was Sie in den frühen Neunzigern trugen. Natürlich passiert auch Ihnen immer noch der gelegentliche Ausreisser. Wie dieses Paar Latzhosen, was Sie letztes Jahr trugen.

meistens C)

Sie haben Houdinis Gehirn. Im Körper eines weissen Hais. Und das ist eine schlechte Metapher für folgenden Umstand: Vorsicht kennen Sie gar nicht. Sie senken den Kopf und gehen drauflos. Das ist verwegen, aber nicht eben reflektiert. Denn zum intelligenten Experiment gehört eben auch, nicht gleich im nächsten Moment wieder gegen dieselbe Wand zu rennen. Wer nicht lernt, mit Niederlagen umzugehen, kann auch den Erfolg nicht handhaben. Und bevor ich jetzt vollends klinge wie Gertrud Höhler, hier meine Empfehlung: Den Mutigen gehört die Welt. Aber Mut heisst auch: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Oder, etwas deutlicher: «kill people, burn shit, fuck school» kann man nur skandieren, wenn man 19 ist.

ausschliesslich C)

Sie sind 19 Jahre alt. Hoffentlich.

Bild oben: David Beckham zeigt sein chinesisches Tattoo. (Foto: Reuters/Stringer)