10 Wohnideen, die glücklich machen

Die Farbe an der Wand, ein gemachtes Bett oder private Fotos – sie alle tragen zum Glück bei.

1 — Ein gemachtes Bett

Das Glück ist ein flüchtiges Wesen und doch kann man es mit einfachen Tricks zumindest daheim einfangen. Den Beginn macht ein gemachtes Bett. Diese kleine morgendliche Aufgabe hilft entscheidend mit, dass man den Tag gut beginnt. Sie ordnet die Gedanken, und es fühlt sich gut an, etwas Produktives gemacht zu haben. Das ganze Zimmer wirkt freundlicher, und das färbt auf unsere Stimmung ab. Zudem verbindet diese tägliche Gewohnheit uns stärker mit unserem Zuhause. Ein gemachtes Bett lässt uns bereits beim Aufstehen auf das Nachhausekommen und den Rückzug freuen und bestärkt uns darin, den Tag positiv zu beginnen. (Bild über: Jaclyn Peters Design)

2 — Fotos aus dem Leben

Fotos anzuschauen, die einen sentimentalen Wert haben, verbindet mit dem Leben und vermittelt ein beruhigendes, zufriedenes Gefühl. Wohnungen ohne private Fotos wirken unbelebt und unpersönlich. Ob man nun eine Pinnwand macht mit Schnappschüssen, einige besondere Momente in silbernen Rahmen auf einer Kommode festhält oder gar Lieblingsfotos an die Wand hängt – diese Bilder sind bedeutungsvoll und viel mehr als blosse Dekoration. (Bild über: Decoração)

3 — Blumen

Frische Blumen für das Zuhause sind nicht bloss ein kleiner Luxus. Sie tragen sehr viel dazu bei, dass man sich wohlfühlt. Oft leistet man sich Blumen bloss, wenn man Gäste erwartet. Doch wieso soll man Gäste mehr verwöhnen als sich selbst? Ein kleiner Strauss, der einem beim Heimkommen empfängt, oder ein paar einzelne Blumen in einem Glas in der Küche, im Bad oder auf einem Beistelltischchen ändern mit kleinstem Aufwand die Stimmung und bringen Glücksgefühle. (Bild über: Floret)

4 — Ein Tagebuch

Wir wissen alle, dass mehr Bewegung und Sport viel zu unserer Gesundheit beitragen. Eine Art Training für das emotionale Wohlbefinden ist das Führen eines Tagebuchs. Das muss nicht zwingend in grossen Worten stattfinden, auch Scrap-Books, also Bücher, in die man Sachen klebt, die uns inspirieren und anregen, Rezeptbücher oder Fotoalben gehören in diese Kategorie. Das Gestalten von solchen persönlichen Büchern hat eine beruhigende und zugleich anregende Wirkung. Es verbindet mit der Gegenwart, macht das Zuhausesein kreativ und inspiriert für Zukünftiges. (Bild über: Archzine)

5 —Sonnengelb

Farben beeinflussen unser Gefühlsleben auf eine starke Weise. Auch wenn monochrome, farblose Einrichtungen sehr stylish wirken können, sind von Farbe umgebene Menschen meist fröhlicher. Eine Glück und Wärme ausstrahlende Farbe ist Sonnengelb. Das bedeutet nicht, dass Sie nun die ganze Wohnung gelb streichen müssen. Aber versuchen Sie es mit edler, gelber Leinenbettwäsche, einigen gelben Kissen auf dem Sofa, ein paar hübschen gelben Keramiktassen und Krügen oder gelben Blumen. (Bild über: SF Girl

6 — Der richtige Duft 

Auch Düfte tragen viel zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Es kommt nicht von ungefähr, dass man jemanden, den man nicht mag, nicht riechen kann. Die schönste Wohnung verliert jeglichen Charme, wenn sie müffelt. Beliebte Düfte, die bei vielen Glücksgefühle auslösen, sind Zitrus und Vanille. Gemäss einer Studie von Academic.Oup stimuliert der Duft von Zitrusfrüchten, während der Duft von Vanille entspannt. (Bild über: Pinterest)

7 — Ein Freund mit Fell

Ganz klar, die Liebe hat sehr viel mit dem Glück zu tun. Wer sein Leben mit einem Hund oder einer Katze teilt, der kommt viel lieber nach Hause, fühlt sich grundsätzlich glücklicher und lebt daheim intensiver. Die Wohnung ist vielleicht nicht mehr so stilvoll, chic, ordentlich und blitzblank, dafür aber lebendiger und wärmer. Vierbeinige Freunde verbinden uns auf schönste Art mit dem Hier und Jetzt, und das kreiert ganz automatisch Glück. (Bild über: Folk)

8 — Grüne Wände

Wir leben schon sehr lange in farbigen Wänden. Mein Mann, der Engländer ist, hat mich auf die Farbe, die Dekoration und die Gemütlichkeit gebracht. Und es hat geholfen. Die farbige Wohnung macht uns glücklich und beeinflusst die Stimmung positiv. Es gibt aber eine Farbe, die macht glücklicher als alle anderen, und die heisst Grün. Das hat bestimmt sehr viel damit zu tun, dass Grün Harmonie ausstrahlt, beruhigt und die sommerlich grüne Natur widerspiegelt.  (Bild über: Libertyn)

9 — Sonnenlicht

Der Sommer verabschiedet sich gerade mit einem sehr langen und wunderschönen Finale. Die meisten Menschen finden, dass Sonnenschein und die damit verbundene Wärme viel zum Glück beitragen. Das stimmt auf jeden Fall auch in der Wohnung. Lassen Sie die Sonne rein. Aber wie bei allem Licht im Innenraum wirkt auch das Sonnenlicht gefiltert viel schöner und angenehmer. Den Räumen, welche dem prallen Lichteinfluss ausgesetzt sind, fehlt es immer an Gemütlichkeit. (Bild über: Pinterest)

10 — Ordnung und Freundlichkeit

In einem geordneten Haushalt lebt es sich mit viel weniger Stress. Viele Dinge, Anhäufungen oder Wirrwarr überfordern schnell. Eine gute Voraussetzung für ein glückliches Zuhause ist also eine überschaubare und einfach zu erreichende Ordnung. Das Aufräumen hat auch etwas Meditatives. Diese Tätigkeit ist eine Art Absteckung des Territoriums. Zudem macht eine ordentliche Wohnung einen freundlichen, einladenden und inspirierenden Eindruck. Nicht nur auf Gäste, sondern auch auf Sie selbst. Möbel und Accessoires von House Doctor.

Credits: 

Blogs und Magazine: Libertyn, Folk, SF GirlArchzine, Decoração
Interiordesign: Jaclyn Peters Design
Blumen:  Floret
Shops und Kollektionen: House Doctor

14 Kommentare zu «10 Wohnideen, die glücklich machen»

  • Leni sagt:

    Weiss jemand wo ich diese hübsche gelbe Lampe aus Bild Nr5 finde?
    Danke

  • Peter Hedinger sagt:

    Duftkerzen sind ein Trennungsgrund

  • Sibylle sagt:

    Hallo zusammen, weiss jemand wo ich so tolle sonnengelbe Bettwäsche kaufen kann?

  • Zora sagt:

    Alles schöne Ideen für einen freundlichen Herbst. Und immer wieder das Licht, das Sonnenlicht… das erste Kriterium für mich in einem Zuhause. Wie hell ist es und wie häufig habe ich direkte Sonneneinstrahlung im Raum? Von dem her eine Frage: wenn jemand nicht gerade zuoberst wohnt und immer maximal Sonne hat – gibt es Tipps (inkl. kleinen baulichen Veränderungen), um doch noch mehr Sonne ins Gebäude zu bekommen? Habe irgendwo mal von solchen Vorrichtungen gelesen, weiss aber nicht mehr wo.

    • filosof sagt:

      Zora: das gibt es, aber so teuer, dass es sich die Wenigsten von uns leisten können. Googeln Sie – Millionen winzigster Mikrospiegel werden ins Fensterglas eingebaut und bringen Aussenlicht ins Innere. Besser ist es, bei Wohnungssuche darauf zu achten, dass der Balkon nicht direkt vor dem Fenster gebaut ist. Da kommt kein Sonnenlicht mehr herein.

      • Tamara sagt:

        Was mir viel gebracht hat (EG-Wohnung mit Garten aber halt dafür nicht so viel Sonnenlicht), ist, Spiegel zu montieren. Entweder gegenüber eines Fenster oder sonst kleine lange sozusagen im Fenserrahmen. Auch einen grossen Spiegel neben einem Fenster hinstellen nützt, da das Sonnenlicht indirekt vervielfacht wird. Ich glaube, es gab sogar mal etwas auf Sweet home dazu (Spiegel, Spiegelungen oder so).

  • Bufi sagt:

    Wir haben div. Wände farbig gesteichen. Im Wohnzimmer ist es ein sehr dunkles Grün. Zusammen mit vielen Pflanzen und Holzmöbeln macht dieser Raum wirklich glücklich

  • Miguel sagt:

    Kennen tun wir die „Glücklichmacher“ schon lange. Wenig Neues. Der Erfolg liegt darin, diese im richtigen Kontext am richtigen Ort wieder abrufen und glücksbringend umsetzen zu können. Darin liegt die Kunst, übrigens nicht nur bei der Wohnungseinrichtung.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.