Runde Sache

Fensterfronten müssen nicht langweilig sein. Das beweist dieses aussergewöhnliche australische Haus mit seinen grossen, runden Fenstern.

Architektur: BKK Architects

Dieses australische Gebäude erinnert an den Brutalismus der 70er-Jahre, entpuppt sich aber bei genauerem Hinschauen als freundliche Wohnsiedlung.

Den Architekten war beim Bau vor allem eines wichtig: Die Wohnungen sollten einen ähnlichen Komfort bieten wie Einfamilienhäuser. So sind nicht nur die Aussicht und ein grosszügiges Raumgefühl wichtig, sondern auch der Outdoorbereich. 

Durch die grossen runden Gucklöcher wird die Sicht frei auf die Strasse und Nachbarschaft. Daneben öffnet sich der Koch-Ess-Raum hin zum grossen Balkon. 

Durch die grossen, ungewöhnlich runden Fenster ist Offenheit und Aussicht entstanden, die den Innen- und Aussenbereich dennoch klar abtrennt. 

Für die Treppenhäuser haben die Architekten gegensätzliche Elemente eingesetzt, nämlich vertikale Holzlamellen. Diese bilden einen warmen, filigranen Kontrast zu den grossen Modulen mit den runden Fenstern.

Die Wohnsiedlung wirkt durch die unkonventionelle Architektur verspielt, futuristisch und gleichzeitig wohnlich und individuell. 

Credits: 

Architektur: BKK Architects
Fotos: 
Peter Bennetts, Shannon McGrath

Interior Stylist: Lucy Bock

1 Kommentar zu «Runde Sache»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.