Herbstgerichte – ein wenig anders

Polenta, Pizza, Eintopf: Das herbstliche Wetter macht Lust auf währschafte und gemütliche Gerichte.

Polenta mit Darunter

Meistens servieren wir Polenta mit etwas darüber. Es geht aber auch genau umgekehrt. (Bild: Girl versus dough)

Zutaten:

Zubereitung:

Olivenöl

1 Peperoncino

1 Schalotte

1 Stange Sellerie

1 Rüebli

1 Glas Rotwein

1 Glas Bouillon

1 Dose weisse Bohnen (400g)

1 Dose rote Bohnen

1 kleine Dose Maiskörner

1 Dose geschälte Tomaten

Kräuter wie Thymian, Oregano und Rosmarin

Salz und Pfeffer

schnelle Polenta, Butter, Parmesan, Bouillon

Kochen Sie eine schnelle Polenta gemäss Packungsangaben. Besonders gut wird sie mit mehr Milch als Wasser, reichlich Butter und mit Bouillon und Parmesan.

Für die Bohnen geben Sie Olivenöl in eine Gusseisenpfanne. Rüsten und hacken Sie Rüebli, Schalotte und Stangensellerie, und geben Sie diese in die Pfanne. Auf mittlerem Feuer 10 Minuten andünsten. Peperoncino und die Kräuter fein hacken und beigeben. Die Bohnen und den Mais abschütten, spülen und beigegeben. Wein und Bouillon dazugiessen und einköcheln lassen. Die Tomaten beigeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten zugedeckt köcheln. Die Polenta auf einem Teller glattstreichen und über die Bohnen legen. Parmesan darüber raffeln. Im Backofen (ohne Deckel) ca. 30 Minuten backen. Servieren.  

Pizza mit Pilzen

Die perfekte Herbstpizza macht man mit Pilzen und feinem Käse von der Alp. (Bild: Bloggingoverthyme)

Zutaten:

Zubereitung:

Pizzateig

1 Hand voll Eierschwämmchen

1 Hand voll Champignons

ein wenig Weisswein

1 Schalotte

Olivenöl

Thymian, Rosmarin und Oregano

geraffelter Alpkäse 

Schneiden Sie alle Pilze in Scheiben und hacken Sie die Schalotte. Zerrupfen Sie die Kräuter. Geben Sie Olivenöl in eine Bratpfanne. Braten Sie die Schalotte sanft an und geben dann die Pilze bei. Braten Sie die Pilze mit zerrupften Kräutern einige Minuten an und geben dann ein wenig Weisswein darüber. Wein einkochen lassen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Dann bestreichen Sie den ausgewallten Pizzateig mit ein wenig Olivenöl und verteilen Sie die gekochten Pilze darüber. Dann geben Sie reichlich geraffelten Käse darüber und noch einige zerrupfte Kräuter dazu und beträufeln Sie alles mit ein wenig Olivenöl. Backen Sie die Pizza wie eine normale Pizza ca. 7–10 Minuten im heissen Backofen. Am besten wählen Sie sie heisseste Temperaturstufe. 

Bratkartoffeln mit Ahornsirup

Bratkartoffeln geben immer ganz viel Zuhausegefühl. Versuchen Sie sie mal mit Ahornsirup. (Bild: Closetcooking)
Und so gehts:
Kartoffeln in gleich grosse Stücke schneiden, kleine Kartoffeln halbieren und grössere vierteln. In einer Schüssel 2 EL Olivenöl und 4 EL Ahornsirup mischen, eine gute Hand voll Schnittlauchringli und Salz und Pfeffer dazugeben, mit den Kartoffeln mischen. In eine grosse Backform legen und mit Folie bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei  200 Grad garen. Nach ca. 30 Min. die Folie wegnehmen und ca. 15 Min. weiterbacken bis die Kartoffeln goldbraun sind. Mit gehackter Petersilie servieren.

Eintopf auf die Schnelle

Ein gemütlicher Eintopf ist das beste Herbstgericht. Nicht alle Eintöpfe brauchen Stunden, bis sie gut schmecken. Versuchen Sie diese würzige Version, die dank den frischen Kräutern und den Oliven auch noch etwas Sommer in sich trägt. (Bild: Delicious meets healthy)

Zutaten:

Zubereitung:

Olivenöl

4 Pouletschenkel ohne Haut und ohne Knochen

100 g Chorizo

200 g Pilze wie Eierschwämmchen, Steinpilze und Champignons

1 Glas trockener Weisswein

400 g kleine Tomaten wie Datterini

1 Glas Bouillon

1 Dose weisse Bohnen (400g)

1 Schalotte, gehackt

1 Hand voll gehackte Petersilie

1 Hand voll zerrissener Basilikum

1 Hand voll schwarze Oliven

Geben Sie Olivenöl in eine Bratpfanne und braten Sie die in Stücke geschnittene Chorizo an. Herausnehmen und im würzigen Paprikaöl die Pouletstücke anbraten. Wenn diese braun sind, herausnehmen und zu den Chorizo zur Seite stellen. Dann im selben Fett die Schalotten anbraten, die Pilze beigeben, andünsten, die Tomaten beigeben und diese so lange dünsten, bis sie auseinanderbrechen. Tipp: helfen Sie mit einer Gabel ein wenig nach. Giessen Sie den Wein und die Bouillon darüber und lassen Sie alles mindestens bis zur Hälfte einkochen. Geben Sie die Bohnen, die Oliven, die Wurst und das Poulet bei und lassen Sie alles 15 Minuten köcheln. Mit den Kräutern mischen und servieren.

 Brombeerkuchen mit Salzbutter

In Amerika geniesst man gewisse Kuchen als eine Art Brot und serviert sie in warmen Schnitten mit gesalzener Butter darüber. Das funktioniert zum Beispiel bei Bananenbrot oder schmeckt fantastisch mit einem Brombeerkuchen. (Bild: Brooklyn Supper)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g Brombeeren

500 g Mehl

1 Päckli Backpulver

250 g Rohzucker

1 EL Rohzucker zum Bestreuen

1 Päckli Vanillezucker

die abgeriebene Schale einer Zitrone

1 Prise Salz

4 EL weiche Butter

2 Eier

0,5 dl Milch

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, eine Cakeform mit Backpapier auslegen, Mehl, Backpulver und Salz mischen, sieben. In einer anderen Schüssel Butter, Zucker und Vanillezucker und Zitronenschale verrühren. Eier dazugeben und gut vermengen, danach die Mehlmischung beigeben und gut verrühren, bis der Teig weich ist. Die 250 g Beeren einrühren und den Teig in die Kuchenform geben. Bestreuen Sie den Kuchen mit 1 EL Rohzucker. 5 Minuten backen, danach die Hitze auf 180 Grad senken und 40–45 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn er bei leichter Berührung zurückspringt und wenn ein reingesteckter Spiess ohne Teigresten herausgezogen werden kann.

Welches ist Ihr Lieblings-Herbstrezept?

Credits:

Foodblogs und MagazineBrooklyn Supper, Delicious meets healthy, Closetcooking, Girl versus dough, Bloggingoverthyme

6 Kommentare zu «Herbstgerichte – ein wenig anders»

  • Salome sagt:

    Was mache ich mit den restlichen 150 gr Brombeeren? Oder habe ich etwas übersehen?

  • Anna sagt:

    Genau das möchte ich auch gerne wissen wie das gemeint ist mit der Polenta

    • Hanspeter Müller sagt:

      Sie können die Polenta auf den Bohnen nicht flach streichen. Also machen Sie das auf einem Teller, stürzen die Polenta auf die Bohnen und nehmen den Teller wieder weg. Die Polenta liegt dann schön flach auf den Bohnen.

  • maia sagt:

    Das Rezept zum Brombeercake tönte sehr Lecker. Können Sie etwas über die Grösse der Cake-Form sagen?

  • Luisa sagt:

    danke für den polenta-tipp; das möchte ich gern mal nachkochen, aber eins ist mir nicht klar: Die Polenta auf einem Teller glattstreichen und über die Bohnen legen. wie geht das? also den polenta-teller über die bohnen „stürzen“ oder wie?
    danke für die auf- und erklärung.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.