Diese Stylingfehler ruinieren die Einrichtung

Finger weg von hässlichen Griffen, falschen Blumen oder billigen Kissen! So wohnen Sie auf der sicheren Seite.

Bunte Abwaschlappen 

Sind Sie stolz auf Ihre Küche? Ist sie gemütlich zum Kochen? Sind hübsche Pfannen da, und haben Sie sich gar einen kleinen Essplatz eingerichtet, wie hier? – Schön! Nur wird das harmonische Bild von knalligfarbenen Abwaschlappen, hässlich verpackten Abwaschmitteln und lustigen Bürstchen gestört. Wenn Sie sich sonst schon so viel Mühe gegeben haben, dann legen Sie doch noch ein Brikett drauf für diese nicht unwichtigen Details. Füllen Sie Mittel in Dispenser ab, kaufen Sie einfache Naturbürstchen mit Holzgriffen und Abwaschlappen, die sich sehen lassen können. Diese schönen Dispenser und Dosen sind von Bloomingville.

Lückenbüsser

Kaufen Sie nicht husch-husch ein Bild oder ein bescheidenes Möbel, nur um eine Lücke zu füllen. Warten Sie, bis Sie ein wirklich tolles Stück gefunden haben – oder zumindest etwas, das Sie lieben. Stellen Sie lieber etwas öfter um, kreieren Sie mit einem Sessel in einer leeren Ecke eine gemütliche Leseecke oder stellen Sie eine tolle Pflanze hin. (Bild über: My Scandinavian Home)

Billige Kissen

Es gibt zuhauf bunte Kissen, die mit Acrylwatte gefüttert und oft gar zusammengenäht sind. Das bedeutet: Man muss sie ganz in die Waschmaschine stecken und sie kommen dann meist zerlumpt und zerknittert wieder heraus. Billige Kissen sind wie Modeschmuck von Billiganbietern und sehen auch danach aus. Entscheiden Sie sich immer für edle Kissen mit abnehmbaren Hüllen und weicher Füllung. Federfüllungen sind gut, achten Sie aber auf eine tierfreundliche Produktion. Ein altes, weiches Stopfmaterial, das wieder Aufwind bekommen hat, ist Kapok, eine daunenartige Pflanzenfaser von den Früchten des Kapokbaums. Diese hübschen, gerafften Samtkissen sind von Madam Stoltz.

Alles vom Gleichen

Man kann sich auch zu viel Mühe geben, seine Wohnung schön einzurichten, und dabei einheitliches Material wählen. Ein Fehler! – Möbelprogramme, identische Stühle um den Tisch oder gar Kissen, Vorhänge und Tischdecken aus dem gleichen Stoff sind zu viel des Guten. Mischen Sie verschiedene Muster gekonnt zusammen, wie auf diesem charmanten Bett, entdeckt auf dem Blog The house that Kat and Fred built.

Knallige Farben

Farben, die grell und knallig aus der Farbkarte leuchten, passen nie als Wandfarbe. Sie stören immer. Wählen Sie gebrochene, ausgewogene Töne wie etwa die Farben von Farrow and Ball. (Bild über Remodelista)

Kabelsalat

Wir alle haben einen Kabelsalat zu Hause. Viele Leuchten und Geräte, und oft die Steckdosen am falschen Ort. Zu viel Kabelsalat kann einer Einrichtung aber schaden. Suchen Sie nach Lösungen, die zu Ihnen passen. Diese raffinierte Steckdosentasche von Ikea ist eine gute Idee. 

Hässliche Griffe

Schränke, Chuchichäschtli oder Kommoden können schnell ziemlich bieder aussehen, wenn Sie Griffe haben, die nicht mehr zeitgemäss oder einfach hässlich sind. Wechseln Sie sie aus. Das gibt etwas Arbeit, aber es lohnt sich. Das Bild zeigt eine Detailaufnahme von Küchenmöbeln von Howdens.

Unordnung

Ein Durcheinander von herumliegenden Sachen wie Kleinkram, Papiere oder Kleider schadet selbst der schönsten Einrichtung. Eklektische Einrichtungsstile vertragen ein bisschen mehr Durcheinander, aber Chaos tut selbst diesen nicht gut. Räumen Sie auf und nehmen Sie sich dafür zum Beispiel hübsche Boxen, wie diese hier von Interio, zur Hilfe. 

Grelles Licht

In jeder Ausstellung wird alles so schmeichelnd wie möglich beleuchtet. Machen Sie das auch zu Hause. Das bedeutet nicht, dass alles grell ausgeleuchtet wird. Schaffen Sie mit dem Licht Stimmung. Grelles Licht ist definitiv ein Stimmungskiller und lässt keine Einrichtung harmonisch und schön wirken. Alles von Bloomingville.

Falsche Blumen

Sie müssen ein Verkaufsschlager sein, diese falschen Blüten, sonst wären nicht so viele davon überall im Angebot. Aber falsche Blumen sind einfach immer falsch. Und falsch am Platz in der Wohnung. Sie wirken verstaubt und sind ein Hinweis auf Faulheit. Und niemals können sie einem echten Blumenstrauss das Wasser reichen. Auch im Supermarkt gibt es Blumen, die – ein wenig zurechtgeschnitten und schön eingestellt – hübsch aussehen. Blumen vom Markt kosten nicht alle Welt, und Zimmerpflanzen sind auch viel schöner als falsche Bouquets. Dieser traumhaft schöne Blumenstrauss ist von Cornell Florist.

Welche Stylingfehler stören Sie in Wohnungen?

Credits: 

Shops und Kollektionen: Bloomingville, InterioIkea, Madam Stoltz
Blogs und Magazine: Remodelista, The House that Kat and Fred built, My Scandinavian Home
Farben: Farrow and Ball
Blumen: Cornell Florist
Küchen: Howdens

 

16 Kommentare zu «Diese Stylingfehler ruinieren die Einrichtung»

  • Vierauge sagt:

    „Diese Stylingfehler ruinieren die Einrichtung“ – falsch, sie ruinieren höchstens den optischen Eindruck der Einrichtung. Aber ich will ja auch in meiner Wohnung leben und nicht in einem Möbelkatalog.

  • Lori Ott sagt:

    Eine „gestylte“ Einrichtung ist gezwungenermassen eine unbenutzte Einrichtung, in einer „Wohnung“ die nicht erlaubt zu wohnen und zu leben. Ein totes Ambiente. Da lobe ich mir jede durch Stylingfehler (???) „ruinierte“ Einrichtung und die Absenz von besserwisserischen Plastik- und Möbelkatalog-Welt Menschen.

  • Thomas sagt:

    Also mir ist es egal, wenn ein bunter Abwaschlappen oder ein grelles Abwaschmittel in der Küche rumsteht. Lieber das, als pseudohyperelegante Dispenser, wo man nie genau weiss, was jetzt genau drin ist.
    Das kann vielleicht für eine Ausstellungsküche passend sein, aber im richtigen Leben sieht das genau so aus wie es ist: Eine Küche die eine Ausstellungsküche ist und nicht als Küche verwendet wird. Eine Küche muss praktisch sein, denn Kochen soll Spass und Freude machen.

    • Pedro Riengger sagt:

      Wenn ich jeweils solche Kommentare lese, frage ich mich, wieso Leute wie Sie sich «Sweet Home» überhaupt ansehen, resp. antun. Aber obwohl es so viele wie Sie gibt, ist Piatti jetzt pleite …

      • k. miller sagt:

        @ Pedro: Leute wie Thomas und auch ich lesen Sweet Home, weil es immer wieder Inspiration gibt. Aber manches geht doch am Alltagsleben vorbei. Und warum sollte man das nicht kommentieren dürfen?
        Im übrigen kann man mit diversen farbigen Küchenutensilien durchaus auch Stil in eine Küche bringen. Es muss ja nicht immer „gestylt“ sein. ;)

    • adam gretener sagt:

      Absolut richtig, Herr Thomas. Ich habe mir in meiner neuen WG wochenlang die Hände mit Handcrème gewaschen. Aus so einem Dispenser. Kein Wunder wurden die nie richtig sauber.

      • Ruedi Widmer sagt:

        „Kein Wunder wurden die nie richtig sauber.“
        :-))
        Das gute, alte Seifestück, sagt meine Freundin eh immer! (Dispenser sind bei den Öko-Ds ohnehin komplett verpönt, ich bin mal fast gesteinigt worden, als ich mit so einem Dings vom Einkaufen kam…)
        Gruß in die CH!

    • Ri Kauf sagt:

      Ich finde Plastikflaschen auch nicht schön und fülle das Abwaschmittel in einen Glas das eigentlich für Öl gedacht ist. Eine Freundin von mir stellt das Abwaschmitteil einfach immer in den Schrank – weil sie es Plastikflaschen auch hässlich findet. Also es gibt da schon einige Tricks ohne das man auf „Gestylt“ macht……Dafür ist Sweet Home auch da……oder nicht oder doch?

  • Karin Wobmann sagt:

    Ich habe ein Paar Kissen von H&M Home – billig ja, aber ich habe sie seit einer Weile und kriege immer wieder Komplimente dafür. Ich finde den Geschmack soll persönlich sein und teuer gleicht nicht immer stilvoll!

    • Peter sagt:

      Genau so ist es – Hier gibt es sicherlich immer ein paar gute Tips, aber meine Wohnung gehört mir und dementsprechend richte ich sie auch ein.

    • Francesca sagt:

      Die Kissen von H&M Home sind oft sehr stilvoll und schön, ich habe ebenfalls etliche davon und bekomme immer wieder Komplimente!

    • Ri Kauf sagt:

      Da bin ich Ihrer Meinung. Einrichtung muss nicht immer teuer sein. Bei billigen Kissen die mir gefallen, nähe ich einfach einen Reisverschluss ein….et voilà….das Waschen funktioniert……oder ich nähe mir die Kissen selber, weil ich sie nicht in der Farbe finde, dich ich möchte.

  • Bufi sagt:

    Bis auf den Kommentar mit den Blumen bin ich mit allem einverstanden. Grosse Designer wie z.b. Abigail Ahern führen in ihrem Shop hochwertige und extrem echt wirkende „fake plants“. Ich habe zu Hause einen Mix aus echten und falschen Pflanzen und finde nicht, dass letztere ein Stylingfehler sind.

    • lukas sagt:

      die dinger sind von nahem schnell auch nicht mehr der hingucker… dasselbe wie mit laminat, nach stein aussehenden folien etc etc… für wertiges interieur kommts kaum in frage, bleibt aber geschmackssache.

  • Keller sagt:

    Falsche Blumen haben Leute, die immer alles gleich haben wollen und nicht an ihre Vergänglichkeit erinnert werden wollen. Auch da gibt es schöne Seidenblumen, die einen tollen Effekt haben können.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.