Ein Haus voller Freunde

In einem schönen alten Haus mitten in Zürich wohnen auf verschiedenen Stockwerken ganz unterschiedliche junge Leute in Wohngemeinschaften. Sweet Home hat sie besucht, das Resultat ist eine spannende und ein bisschen andere Homestory mit vielen Inspirationen, die Lust auf Wohnen machen.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Trotz der Ankündigung, dass das Haus abgerissen wird, zogen ein paar Freunde in das schöne alte Haus an der Zürcher Waffenplatzstrasse – die ersten vor 12 Jahren und die neusten Mitbewohner 2014. Die Gelegenheit, einmal in einem tollen alten Stadthaus mit Garten wohnen zu können, wollte sich keiner entgehen lassen. Wohnen auf Zeit bedeutet auch Improvisation und Flexibilität – und diese wiederum lässt viel Offenheit zu. So haben sich denn alle im Haus auch angefreundet und besuchen sich gerne mal. Am Tag des Fotoshootings kamen gleich noch mehr Freunde auf Besuch, so sitzen um den grossen Tisch in Valerias und Tobias‘ Wohnung (v. l. n. r.) Henrike mit Baby Yara, ihr Freund Christoph, beide gute Freunde des Hauses, daneben Tobias, der mit Valeria im dritten Stock wohnt, auf der anderen Seite Matthias, der in der Parterrewohnung am längsten im Haus lebt, Valeria, unsere Hauptgastgeberin, und Christoph, Bewohner des Dachgeschosses.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Ein Traum von einem gemütlichen Stadthaus mit grüner Gartenoase und grossem Baum – und das mitten in der Stadt. Auf jeder Etage ist eine andere Wohnung mit je einer kleinen Wohngemeinschaft. Wir haben drei davon besucht und dabei viel Liebe zum Wohnen entdeckt.

sweet home

Unsere Hauptgastgeberin ist Valeria Felder. Sie arbeitet als Filmausstatterin und momentan auch im Landesmuseum, wo sie sich um die Veranstaltungen kümmert. Im Haus an der Waffenplatzstrasse teilt sie sich die Wohnung im dritten Stock mit ihrem Freund, Tobias Wild, der Physik studiert hat und als Supplik-Manager arbeitet. Beide nutzten den Tag des Fotoshootings für ein wenig Homeoffice, damit wir alle einmal vor die Kamera kriegten. Sie sind das einzige Paar, das zusammenlebt, die anderen Wohnungen sind echte Wohngemeinschaften. 

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Valerias und Tobias‘ Wohnung in der dritten Etage war ursprünglich das Dachgeschoss. Auf alten Fotos entdecken wir, dass erst später aufgestockt wurde. «Deshalb ist sie ein wenig karger als die anderen Wohnungen und hat kein Täfer an den Wänden», erklärt uns Valeria. Die Frage nach den Möbeln beantwortet sie: «Viele sind uns zugeflogen, sind Fund- oder Erbstücke, einiges haben wir neu gekauft, und wir haben versucht, mit der Kombination das Schönste herauszuholen.» Das ist wunderbar gelungen, denn der Mix von Alt und Neu ist nicht nur spontan, sondern auch harmonisch, wohnlich und frisch. Im Wohnzimmer lädt eine neue, himmelblaue Eckgruppe zum Verweilen ein, antike Sessel und Beistelltischen sind dazugestellt. 

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Da in alten Wohnungen die Räume auch untereinander mit Türen verbunden sind, entsteht bei offenen Türen nicht nur eine Durchsicht, sondern auch eine Grosszügigkeit und Luftigkeit. Das Esszimmer ist die Fortsetzung des Wohnzimmers und beherbergt den grossen Holztisch, an dem wir auf dem ersten Bild einige Freunde und Bewohner des Hauses kennen gelernt haben. Die antiken, nummerierten Holzstühle hat Valeria von ihrem Vater geerbt. Sie standen einst in einem Kino in St. Gallen. Das Bergbild an der Wand zeigt den Berninagletscher, ein guter Freund und Sammler hat das Poster im Brockenhaus gefunden.

SHWGWaffenplatzstr-8102_web

Im Schlafzimmer hat das junge Paar die Kleider ganz einfach hinter einem grossen, weissen Vorhang verstaut. Kleiderstangen haben sie von der Decke abgehängt, darunter stehen Kommoden für die Wäsche. 

WG 2

Überall entdecken wir liebevolle Details. Auf dem Tisch als Stillleben die Liebe zu den Bergen mit alten, im Brockenhaus gefundenen Fotos und einer Postkarte vom Furkahorn, auf dem Valeria einen Filmdreh hatte. Im Schlafzimmer sorgt ein grosser, in die Ecke gestellter Spiegel für mehr Licht und optische Grösse. Davor ein Stuhlklassiker von Philipp Starck. «Es ist nicht so, dass mir Philipp Starck besonders gut gefällt, aber der Zufall wollte es, dass wir gleich zwei Möbelstücke von ihm haben», erklärt uns Valeria.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Das zweite steht im Wohnzimmer und ist ein Ledersessel. Darüber aber hängt ein Bücherregal, das bildhaft die Wand schmückt.

WG 3

Bereits als die Fotografin Rita, die mit Valeria befreundet ist, mir die Wohnung erklärte, schwärmte sie vom Schuhschrank im Entree. «Er ist genial, denn es ist einfach ein Spind, also ein alter Industriegarderobenschrank, der umgekippt wurde!» Die Idee ist wirklich zum Nachmachen raffiniert und eine der besten, die wir in Sachen Schuhschrank angetroffen haben. 

WG 4

Valerias Beruf als Filmausstatterin gibt ihr nicht nur die Liebe zum Detail und das Talent zum Einrichten, sondern sie kann auch Hand anlegen und ihre Ideen selbst umsetzen. So entdecken wir in einer Nische im Entree eine entzückende Ablage für Schmuck, die mit patchworkartig angeordneten schlichten Spiegeln an der Wand ergänzt wurde. Auf dem rechten Bild glitzert ein von ihr gemachter Pinguin im Sonnenlicht. Er gehört zur Ausstattung des Films «Aloys», der gerade in den Kinos angelaufen ist und bei dem Valeria mitgearbeitet hat. 

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Auf dem Balkon von Valerias und Tobias‘ Wohnung sieht man auf das schöne umliegende Quartier, in dem es noch viele alte Häuser gibt. Aber neue Häuser mit grossen Fenstern und voll ausgenützter Grundfläche, also ohne Garten, stehen bereits da und weisen auf die ungewisse Zukunft des Daheims der Freunde hin.

WG 5

Bis diese Zukunft Gegenwart wird, geniessen sie aber noch den Traum vom unkomplizierten Wohnen in fantastischen Räumen. Dazu gehört auch das Treppenhaus, das wie eine Galerie mit viel Liebe von Christoph Uhlemann, Bewohner des Dachgeschosses, kuratiert wird.

WG 6

Dass Christoph ein Sammler der besonderen Art ist, zeigen nicht nur die Ausstellungen im Treppenhaus, sondern auch die Kollektion von bunten und ausgefallenen Schuhen, die auf den Stufen vor der Dachwohnung stehen.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Auch Christoph Uhlemann wohnt schon länger im Haus. Er ist Gärtner und arbeitet auch als Statist im Opernhaus. 

WG 7

In seiner Wohnung, die er mit einer Freundin teilt, welche aber am Tag des Fotoshootings abwesend war, entdecken wir natürlich noch mehr Sammlungen und Inszenierungen. 

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Das Wohnzimmer im Dachgeschoss von Christoph und Anna Wehrli, die als Grafikerin und Industriedesignerin arbeitet, ist auch mit dem charmanten Mix von Einzelstücken eingerichtet, der den besonderen Charme von WG-Wohnungen ausmacht. 

WG 8

Christoph ist natürlich auch der Gärtner des Hauses, und auf seinem Balkon erwachen langsam viele Pflanzen aus dem Winterschlaf. Unser Shooting fand im Februar statt, deshalb ist die Natur nicht ganz auf dem gleichen Stand wie jetzt.

WG 9

Der kleine Arbeitstisch von Christoph bietet Aussicht auf das Quartier, denn er ist genau in eine Fensternische eingefügt. Die Assemblage von Spielsachen ist ein Werk des charmanten Sammlers.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Eine ganze «Gang» von chinesischen Glückskatzen winkt im Treppenhaus den Bewohnern und Gästen zu.

WG 10

Die Parterrewohnung teilen sich Matthias Friedli und Tobias Herger. Sie haben mit Farbe die Räume erobert und geniessen einen direkten Zugang zum Garten. 

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Matthias Friedli wohnt am längsten im Haus und hat uns auch alte Archivfotos gezeigt. Er ist Lehrer, und die Karte links an der Wand ist ein Teil von einem Buch, an dem er als Autor mitgearbeitet hat. Es ist ein Sprachatlas der Deutschschweiz und zeigt auf, wie viele unterschiedliche Ausdrücke für das gleiche Wort es in den vielen Regionen gibt. 

WG 11

Ein besonderes Zimmer im Parterregeschoss ist eine Art Remise, die die beiden Männer in Sonnengelb angestrichen haben und als eine Art Arbeitsraum benutzen. Das Gelb wählten sie nach den übernommenen Rollos, die aus den Seventies stammen. Da passten auch der gemütliche Ledersessel und die nostalgischen Zimmerpflanzen.

WG 12

Tobias Herger, der hier im wunderschönen Wintergarten liest, ist Pflegefachmann und macht sich bald bereit für seine Abendschicht im Spital. 

WG 13

Die Parterrewohnung verfügt auch über einen zweiten Wintergartenraum, von dem aus man direkt in den märchenhaften Garten gelangt. Manchmal gibt dieser auch eine herrschaftliche Kulisse für frisch gewaschene Wäsche ab.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

Die Treppe in den Garten ist die perfekte Location für ein Gruppenbild von drei Hausbewohnern: Valeria Felder, Tobias Wild (vorne) und Tobias Herger auf der obersten Stufe.

Sweet Home in der WG Waffenplatzstrasse;

An jenem Februartag, an dem wir die Homestorys der Bewohner des Hauses an der Waffenplatzstrasse produzierten, blühten im verzauberten und wunderschönen Garten die Schneeglöckchen.

WG 14

Wir hoffen mit unseren Gastgebern, die ihre Türen für Sweet Home öffneten, dass das wunderschöne Stadthaus noch lange lebt.