Ein paar echte Goldstücke

Gold und Metallic bringen ganz schön viel Glamour in unser Zuhause, passen perfekt in die verschiedensten Wohnstile und sind momentan besonders angesagt. Hier einige edle Designstücke.

SWEET HOME
Dieses leicht wirkende, geschachtelte Regal heisst Nippon und ist von Alberto Nason für De Castelli
SWEET HOME
Der englische Designer Tom Dixon arbeitete als einer der ersten mit Metallic in den verschiedensten Bereichen. Diese edlen Schalen Form verbinden Glanz mit einer rustikalen Form.
SWEET HOME
Schweizer Design vom Besten ist die Lampe Lavin von Jürg Boner für das Atelier Pfister. Die Lampenschirme mit Kabel können alle als Hänge-, Tisch-, oder Stehleuchte eingesetzt werden, da sie sich ganz einfach in den passenden Ständer einhängen lassen.
SWEET HOME
Wie aus einem kleinen Wohnmärchen: The Golden Chair  von Nika Zupanc für Moooi.
SWEET HOME
Ein kleines Schmuckstück: Beistelltisch Breeze von Monika Förster für Swedese.
SWEET HOME
Fast wie aus den «Golden Twenties»: Schmucke Hängeleuchte Our Lady von Baxter.
SWEET HOME
Mit goldfarbenen Röhren eingekleidet: Schrank Symphony von Boca de lobo.
SWEET HOME
Die kupferfarbene Hängeleuchte Cloche S von Danilo Rossi  für Fdv Group wirkt wie eine kleine Glocke.

4 Kommentare zu «Ein paar echte Goldstücke»

  • Regula Graf sagt:

    Oh die Dixon-Schalen gefallen mir sehr gut. So edel.

  • lukas sagt:

    oh, die dixon-schalen gefallen mir!

  • Irene feldmann sagt:

    Jürgen Boners Lampen, einfach ein HIT!!!!!!

  • Karl Knapp sagt:

    Oh Gottt, ich habe gerade heute alle meine Gold- und Bronzelampen auf Ricardo gestellt. In unserer neuen Wohnung will ich einfach nicht noch mehr glänzende/reflektierende Oberflächen haben (Glas, polierter Granit, Metall, usw.) Denken Sie sich eine passende, gemütliche Umgebung für alle diese Lampen, sie sind wohl nicht ohne Absicht als einzelne Objekte fotografiert worden.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.