Wohnen in Schwarz und Weiss

Haben Sie sich schon mal überlegt, weshalb alte Filmstars so glamourös wirken? Weil wir sie meist nur in Schwarz-Weiss-Filmen und auf  Fotos sehen. Farben können kitschig wirken und, falsch eingesetzt, manchmal fehl am Platz sein – Schwarz und Weiss hingegen sind ein sicherer Wert und wirken immer elegant und edel.  Schwarz-Weiss ist auch ein Kontrastprogramm, es zeigt die hellen und die dunklen Seiten, lässt Silhouetten, Formen und grafische Muster stark wirken und imitiert das Licht-Schatten-Spiel. Ein Trend, der nicht nur Mode macht, sondern auch einzieht.
chaussure de Ballet

 Schwarz Weiss zum anziehen

 Mit den 80er-Jahren kommen auch die Modetrends dieser glamourösen Dekade zurück, Schwarz-Weiss-Kontraste gehören dazu. Poppige Muster, Pied-de-poule, Graffiti und klassische Streifen, aber auch schwarze Hosenanzüge und weisse Blusen im Stil der Marlene Dietrich suchen ihren Weg in den Kleiderschrank. Was für die Mode gut ist, geht auch zu Hause. Gerade die starken, nicht farbigen Kontraste sind es, die Möbelformen, Texturen, Proportionen und die Architektur gut wirken lassen. (Bild über: Chaussure de Ballet)

design is mine

 Formale Spielereien

Bei starken Schwarz-Weiss-Kontrasten kommt die Form der Möbel besonders klar zur Geltung. Die Strenge dieses bankartigen Sofas wird durch die symmetrisch angeordneten Kissen unterstützt. Frech, und einfach zu imitieren, ist die Idee, ein grosses Schwarz-Weiss-Foto in Einzelteilen aufzuziehen und als Kunst aufzuhängen. (Bild über: Design Is Mine)

emmas Blogg

 Interessanter Mustermix

Pied-de-poule ist ein grafisch starkes Muster, das eigentlich von der Mode her kommt. Im Heimbereich wirkt es poppig und gewagt.  Einige Kissen mit verschiedenen Schwarz-Weiss-Mustern geben jedem Sofa einen modernen Touch. Der Mustermix wird in diesem Wohnzimmer nochmals mit den vielen grafischen Bildern an der Wand und auf dem Sideboard aufgenommen. Wiederholungseffekte sind ein gut funktionierender Einrichtungstrick. (Bild über: Emmas Blogg)

lotta agaton

 Typographie als Stilelement

Definitiv ein Statement: Die Typografie auf den Bildern ist eine Parodie auf das immer wiederkehrende Schwarz in der Mode und die verkrampfte Suche nach einem gebührenden Nachfolger. Ist doch gar nicht nötig, Schwarz macht sich in der Mode gut und auch bei den Möbeln, besonders im Kontrast zu weissen Wänden. (Bild über: Lotta Agaton)

Emmas Blogg

 Harmonie zwischen Möbeln und Architektur

Schlichte Möbel in Schwarz und Weiss können die Architektur eines Raumes optimal unterstützen. In dieser Küche wird mit dem hohen Frühstückstisch und den Barhockern auf die Höhe des Zimmers hingewiesen. Die harmonische Anordnung von schwarzen und weissen Elementen hat eine ruhige und sanfte Wirkung. (Bild über: Emmas Blogg)

Design is Mine

 Freches Upgrading einer schlichten Küche

Viele kennen es, das Problem mit langweiligen Einbauküchen in Mietobjekten. Die gewagten grafischen Muster können ganz einfach mit Klebefolie auf die Küchengarnitur geklebt werden und so für Persönlichkeit und Einzigartigkeit sorgen. (Bild über: Design is Mine)

nice room

 Hell auf dunkel

Versuchen Sie es auch mal umgekehrt: dunkle Wände und weisse Möbel. Das wirkt sehr elegant und lässt auch schlichte Möbel, wie dieses einfache Ikea-Regal, edel wirken. (Bild über: Nice Room)

emmas Blogg

 Blockstreifen als Stilelement

Stoffe und Teppiche mit schwarz-weissen Blockstreifen peppen einen Raum auf, und das mit wenig Aufwand. Streifen gehen immer; auch wer sonst keine Muster mag, kann sich mit Streifen anfreunden. Schöne Baumwollstoffe mit schwarz-weissen Streifen gibt es zum Beispiel bei „Les Tissus Colbert“ (Bild über: Emmas Blogg)

nice room

 Schwarze Vorhänge als Ruhepunkt

Vorhänge aus schwarzem Stoff haben viele Pluspunkte: Sie verdunkeln, auch ohne Futter, sie wirken elegant, sorgen in einem hellen Zimmer für einen interessanten Kontrast und vermitteln Ruhe und Harmonie. (Bild über: Nice Room)

 ffkavadnv,dm

 Liebeserklärung in Schwarzweiss

Eine schöne Idee, mit den richtigen Buchstabenkissen einem Schlafzimmer Romantik zu geben. Typografie ist ein grosses Thema im Wohnbereich und sieht am besten in Schwarz-Weiss aus. Hier bringen die Kissen strenge Modernität und verspielte Tradition zusammen.

sweet-home-Chanel-220x222
Wieso nicht ...

... Pralinen modisch aufpeppen?

Sie brauchen noch das perfekte Geschenk für den Geburtstag ihrer Freundin? Kaufen Sie ihr gute Pralinen und spritzen mit Zuckerguss alle Lieblingslabel auf. Zuckerguss kann man in Tuben und in verschiedenen Farben in Backabteilungen in Supermärkten kaufen.

Keine Kommentare zu «Wohnen in Schwarz und Weiss»

  • Bettina Kretz sagt:

    Schwarz-Weiss-Photographie und -Film arbeiten in der Regel mit all den unzähligen Tönen, die zwischen den beiden Extremen liegen – und sind damit eher Grau-Künste des Schattenspiels. Die dargestellte Einrichtungsmode hat damit wenig gemein.

    Mit den 90ern glaubten wir, die 80er überholt, meinten, aus ihren Irrtümern gelernt zu haben. Dann kam eine Zeit, in der hatten wir für die Ästhetik jener Jahre nur noch Grausen und Spott übrig.

    Für mein Empfinden waren und sind Leuchtstift-Neon-Farben eine geschmackliche Totalverirrung, und diese harten Kontraste lassen meine Augen auch nicht zur Ruhe kommen.

    Bald sind wir wohl wieder in den 90ern…

    Was war da schon wieder schön?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.