Kochen mit Nüssen

Bei vielen kommt er heute vorbei, der Samichlaus, und bringt Nüsse. Dass man diese nicht nur knacken und knabbern kann, sondern auch Feines damit kochen kann, zeigen diese sechs Rezeptideen mit Walnüssen, Haselnüssen und Erdnüssen.
sdvsk m

Feines mit Walnüssen

Klar schmecken Nüsse wunderbar in Desserts und Süssem. Man kann Walnüsse zum Beispiel einfach über Cremen und Glaces streuen und somit nicht nur für ein wenig Nussgeschmack, sondern auch für eine andere Textur sorgen. Dasselbe geht aber auch bei Salaten. Peppen Sie einen Wintersalat mit einigen gehackten Walnüssen auf und machen Sie ihn so interessanter und noch gesünder. Sehr gut schmeckt zum Beispiel ein Salat mit Chicorée, Birnen, Roquefort und Walnüssen mit einem Dressing aus Balsamico, Honig, Salz und Olivenöl.

asplashofvanilla

1 — Penne mit Zucchetti und Walnüssen

Walnüsse passen gut zu Pasta. Für diese schnell und einfach gemachten Penne mit Zucchini rösten Sie Walnüsse in einer heissen Pfanne ohne Öl, hacken sie ein wenig und geben sie grosszügig über die Pasta. (Bild: A Splash of Vanilla)

Zutaten für 4 Personen:
  • 400 g Penne rigate
  • Olivenöl
  • 3 grosse Zucchini, in Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1/2 Peperoncino, gehackt
  • 120 g Feta
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • einige zerrissene Basilikumblätter
  • 1 gute Handvoll gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 50 g Walnusskerne, grob gehackt und geröstet
Zubereitung:

Kochen Sie die Pasta gemäss Packungsangabe. Erhitzen Sie das Öl sanft und geben Sie den zerdrückten Knoblauch und den Peperoncino bei. Sobald der Knoblauch zu duften anfängt, die Zucchetti und die zerrissenen Basilikumblätter beigeben. Geben Sie acht, dass der Knoblauch nicht braun wird. Legen Sie ihn auf die Zucchetti. Kochen Sie die Zucchetti, bis sie knackig und leicht golden sind. Zucchetti während des Kochens immer wieder wenden.

Sieben Sie die Pasta ab und behalten Sie ein wenig Pastawasser. Geben Sie die Pasta in die Pfanne mit den Zucchetti. Sie können davor die zerdrückten Knoblauchzehen herausnehmen. Nun geben Sie den Zitronensaft und die Zitronenschale bei, würzen mit Salz, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und ein wenig geriebener Muskatnuss. Geben Sie den Feta, den sie vorher in Stückchen gebrochen haben, dazu und mischen Sie alles gut miteinander. Geben Sie ein wenig Pastawasser bei, sodass die Pasta nicht zu trocken wird. Mischen Sie alles gut, damit die Pasta warm bleibt. Geben Sie noch ein wenig Olivenöl bei (oder Walnussöl, falls Sie welches haben), mischen Sie die Petersilie darunter und streuen Sie die Walnüsse darüber. Die Walnüsse rösten Sie zuvor einige Minuten in einer heissen Pfanne.

svkns ,cx.

2 — Grüne Bohnen mit Walnüssen

Peppen Sie eine Gemüsebeilage wie grüne Bohnen mit Nüssen auf. So wird das Gericht festlicher und interessanter. (Bild: Healthy Seasonal Recipes)

Zutaten für 4 Personen (als Beilage)
  • 500 g Bohnen
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 100 g Walnüsse, grob gehackt und geröstet
  • 1 Esslöffel (EL) Balsamicoessig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Kochen Sie die grünen Bohnen in einem Steamer einige Minuten, bis sie gar, aber noch knackig sind. Erhitzen Sie das Öl, geben Sie den Knoblauch bei und kochen Sie ihn so, dass er nicht braun wird. Nehmen Sie ihn vom Herd und mischen Sie den Balsamicoessig darunter. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Nun geben Sie die Bohnen zur Knoblauchmischung, mischen alles gut untereinander und geben dann die gerösteten, grob gehackten Walnusskerne darunter.

sdknvsökn c

3 — Randen mit Walnüssen 

Mit rohen Randen lassen sich superfeine Sachen kochen. Ich weiss nicht, wie es Ihnen geht, aber die geschwellten, weichen Dinger, die vakuumverpackt im Supermarkt zu kaufen sind, scheinen mir wie ein ganz anderes Gemüse. Versuchen Sie diese im Ofen gerösteten Randen mit Estragon und Walnüssen. Vegetarier lassen einfach die Speckwürfeli weg. Das Gericht schmeckt auch ohne sie fantastisch. (Bild: Blackberries and Bloodoranges)

Zutaten für 4 Personen:
  • 2–3 grosse rohe Randen
  • Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Rippli, in kleine Würfeli geschnitten (Sie können auch Speckwürfeli nehmen, aber Rippli schmeckt einfach festlicher)
  • 4 EL Balsamico
  • 1 gute Handvoll Estragon, gehackt
  • 150 g Walnusskerne, geröstet, grob gehackt
Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die rohen Randen schälen und in Scheiben schneiden. Scheiben halbieren oder vierteln. Mit Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im heissen Backofen ca. 40 Minuten rösten. In der Zwischenzeit die Rippliwürfeli in ein wenig Butter knusprig braten, herausnehmen und auf Küchenpapier legen. Dann den Knoblauch in die gleiche Pfanne geben. Kochen, bis er zu duften beginnt, und dann den Balsamico und den Estragon beigeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun nehmen Sie die Randenscheiben aus dem Backofen, geben sie in eine Schüssel und mischen sie mit der Balsamicosauce. Geben Sie die gerösteten Walnüsse darüber, mischen Sie diese darunter und servieren Sie die Randen mit einigen Estragonblättchen. Als Beilage oder als Hauptgericht zum Beispiel zu Polenta.

sdvnsknc

Feines mit Haselnüssen 

Haselnüsse machen nicht nur süsse Speisen knusprig und edel, sondern passen gut zu anderen Gerichten. Ein schneller, feiner Salat entsteht zum Beispiel mit grob oder fein geraffelten Rüebli, Haselnussöl, Salz und Pfeffer und gerösteten Haselnüssen.

ringfingertanline

4 — Gnocchi aus Süsskartoffeln mit Haselnüssen

Sie können dieses Gericht auch auf die schnelle Art mit ganz normalen, fertigen Gnocchi aus der Packung kochen. Aber mit Gnocchi aus Süsskartoffeln wird es zu einem feinen, festlich-winterlichen Mahl. Quelle: Ringfingertanline.

Zutaten für Süsskartoffelgnocchi:
  • 1 kg Süsskartoffeln
  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1/2 dl Ahornsirup
  • eine gute Prise Salz
Zubereitung:

Kochen Sie beide Kartoffelsorten in Salzwasser weich. Die Süsskartoffeln sind schneller gekocht. Lassen Sie sie abkühlen und schälen Sie die Kartoffeln. Zerstampfen Sie sie zu einem flockigen, feinen Brei. Mischen Sie von Hand die Kartoffeln mit dem Mehl, dem Ei, dem Salz und dem Ahornsirup. Kneten Sie die Mischung zu einem Teig. Streuen Sie Reismehl auf den Tisch und nehmen Sie mit einem Dessertlöffel Portionen vom Teig. Rollen Sie diese in Gnocchiform und drücken Sie die einzelnen Gnocchi leicht mit einer Gabel ein. Lassen Sie die Gnocchi einige Minuten ruhen.

Kochen Sie Salzwasser und geben Sie die Gnocchi rein. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Zutaten für die Sauce
  • 100 g geschälte Haselnüsse, grob gehackt
  • 120 g Butter
  • 10 Salbeiblätter
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:

Erhitzen Sie die Butter und geben Sie die Haselnüsse und die Salbeiblätter bei. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer und lassen Sie alles köcheln, bis die Butter und die Nüsse goldbraun sind und die Salbeiblätter knusprig. Mischen Sie die Gnocchi darunter und schon ist das Gericht bereit zum Servieren.

ambitouskitchen

5 — Rosenkohl mit Haselnüssen und Speck 

Rosenkohl hat bereits einen nussigen Geschmack. Unterstützen Sie diesen mit Halsnüssen und geniessen Sie eine feine, winterliche Gemüsebeilage. (Bild: Ambitous Kitchen)

Zutaten:
  • 1 kg Rosenkohl
  • 100 g Rippli, in kleine Würfeli geschnitten
  • 100 g Haselnüsse, grob gehackt
  • 0,5 dl Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Rosenkohl waschen, rüsten und halbieren. Mischen Sie den Rosenkohl mit ein wenig Olivenöl, Salz und Pfeffer und stellen ihn zur Seite.

In einer backofentauglichen Bratpfanne braten Sie nun die Rippliwürfeli und die Haselnüsse, bis das Fleisch knusprig und die Haselnüsse goldbraun sind. Nehmen Sie das Fleisch und die Nüsse aus der Pfanne. Geben Sie den Rosenkohl in die Pfanne und dünsten Sie ihn an. Geben Sie den Ahornsirup darüber und köcheln Sie den Kohl darin etwa 5 Minuten lang. Nun geben Sie die Pfanne in den Backofen und rösten das Gemüse 30 Minuten. Fügen Sie dann die Nussmischung bei und rösten Sie alles nochmals 10 Minuten, herausnehmen und servieren.

vns ,c

Feines mit Erdnüssen 

Sie können Erdnüsse auch über Salate geben oder einen Reis damit interessanter machen oder sie mit Gewürzen, Honig und Salz zu Cocktail-Knabbereien rösten.

blackberriesandbloodoranges

6 — Chinesisches Poulet mit Erdnüssen 

Ein schnelles, asiatisches Gericht ist immer eine gute Option für ein feines Abendessen. Versuchen Sie dieses Pouletgericht mit Erdnüssen. (Bild: For the love of cooking)

Zutaten:
  • 2 Pouletbrüstli, in Würfel geschnitten
  • 1 EL Maizena
  • 2 KL Sesamöl
  • Erdnussöl
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringli geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 KL geraffelten Ingwer
  • 1/2 Peperoncino, fein gehackt
  • 3 EL Reisweinessig
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 KL Rohzucker
  • 100 g Erdnusskerne, geröstet
  • Reis
Zubereitung:

Kochen Sie weissen Reis. Jasminreis zum Beispiel schmeckt zu diesem Gericht sehr gut. Mischen Sie das Poulet mit Maizena. Mischen Sie in einer Schüssel den Reisweinessig, das Sesamöl, die Sojasauce und den Zucker. Erhitzen Sie das Erdnussöl und braten Sie bei hoher Temperatur das Poulet darin an. Legen Sie es zur Seite. Nun geben Sie den Knoblauch bei, den Peperoncino, den Ingwer und die Frühlingszwiebeln und braten alles kurz, unter ständigem Rühren an. Dann giessen Sie die Reisweinessig-Mischung darüber und geben das Poulet und die Erdnüsse bei. Alles erhitzen und auf weissem Reis servieren. Garnieren Sie das Gericht mit ein wenig Frühlingszwiebelgrün.

Keine Kommentare zu «Kochen mit Nüssen»

  • Guida Kohler sagt:

    Super Rezepte – immer wieder. Und wenn ich jetzt keine Bohnen oder Zucchetti kochen will, dann behalte ich die Rezepte auf – für dann, wenn die Gemüse saisongerecht sind. Die Rezepte sind ja thematische Vorschläge, keine Aufforderung, die Gerichte heute oder morgen zu kochen :-) Also: kein Stress und en Guete!

  • Anita sagt:

    ganz leckere Rezepte! Walnüsse mit grünen Bohnen ist auch eine gute Idee, macht es ein bisschen edler.

  • Anja sagt:

    In einem Restaurant habe ich einmal eine sensationelle Haselnusscreme-Suppe gegessen.

    Ebenfalls sehr lecker: grob gehackte Haselnüsse und etwas gemahlene Haselnsüse rösten, ggf. mit einem in Stücke geschnittenen Landrauchschinken ergänzen und eine Rahmsauce daraus machen. Nach Wunsch etwas mit geriebenem Käse verfeinern, würzen. Dann Ravioli darin leicht schwenken. Beim Anrichten können nach Belieben noch ein paar beiseite gelegte geröstete Hasenüsse darüber gestreut werden – fertig ist das leckere Gericht.

  • Markus Heinzer sagt:

    Vielen Dank für die feinen Rezepte immer. Habe schon viel davon ausprobiert.
    Diesmal fand ich es etwas schade, dass Sie wegen der Walnüsse Gerichte vorstellen, die auf Zutaten aus dem Sommer aufbauen: Zuchini und grüne Bohnen passen für mich deshalb gar nicht zum Samichlaus.

  • Marucs Ballmer sagt:

    Allef fön und gut, aber weil ich keine Pfähne mehr habe, kann ich Nüffe nicht beiffen. Fade um die fönen Repfepte.

  • Silvia Marti sagt:

    Aber hallo; Zucchetti und Bohnen im Dezember???

  • Daniel Gähwiler sagt:

    Nüsse sind ja sehr typisch für den 6. Dezember, aber Zucchetti und frische Bohnen? Bohnen hat man ja vielleicht noch tiefgefroren vom Sommer, ansonsten muss man auf die frischen zurückgreifen, die momentan wohl aus Senegal oder Peru kommen… Ein anderes Gemüse, dass sehr wohl auch zu Nüssen passt und saisonfrisch aus der Schweiz erhältlich ist, wäre Wirz. In diesem Fall wie das Rezept mit frischen Bohnen als Beilage zubereiten. Wer es süsslich magt, kann gerne dasselbe Rezept mit Pastinaken zubereiten.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.