Lunch zum Mitnehmen

Nichts gegen Kantinen und Restaurants, aber manchmal hat man ganz einfach Lust auf etwas selbst Zubereitetes, möchte ein wenig sparen oder gesünder und frischer essen. Nehmen Sie doch zur Abwechslung Ihren Lunch ganz einfach in Boxen und Dosen mit ins Büro. Hier finden Sie ein paar einfache Vorschläge.
Sweet Home

Gemüse, Früchte und Wraps 

 Machen Sie einen Salat mit Bohnen, Peperoniwürfel, Mais, Salat, Käsestückchen. Bereiten Sie eine Sauce zu mit Olivenöl, Limonensaft, Salz und gehacktem Koriander. Füllen Sie Wraps mit dem Gemüse und packen Sie die Sauce in ein separates Döschen. Schneiden Sie Gemüse in Stangen und packen Sie Früchte und einen Saft mit ein. Wenn Sie den Lunch essen, beträufeln sie die Wrapfüllung mit der Sauce.

 sa, bkjbkj

Salat mit Prosciutto

Salatblätter, Tomaten, Ziegenfrischkäse und Rohschinken mischen und in einer Dose oder einer Lunchtüte mitnehmen. Zum Essen mit Olivenöl, Balsamicoessig, Salz und Pfeffer anmachen.

C S ,M,

Pouletschenkel mit Joghurtsauce 

Braten Sie Pouletschenkel am Vorabend zu einem Znacht und nehmen Sie einige als kalten Lunch mit. Marinieren Sie Pouletschenkel mit Sojasauce, ein wenig Cayennepfeffer, Ingwer und Knoblauch. Legen Sie die marinierten Pouletschenkel auf ein mit Backpapier belegtes Blech und braten Sie sie im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten. Bereiten Sie mit Joghurt, Kreuzkümmel, ein wenig Salz und gehacktem Koriander eine Sauce zu. Dazu passen ein Gurkensalat und einige Früchte.

all you can eat

Ein Thunfisch-Sandwich

Giessen Sie das Öl aus der Dose Thunfisch ab und waschen Sie auch das restliche Öl ab. Hacken Sie ein Rüebli und eine Stange Sellerie. Mischen Sie eine Sauce mit 2 Esslöffeln Mayonnaise, 1 Kaffeelöffel Ketchup, 2 Kaffeelöffeln Weissweinessig, Salz und Pfeffer. Mischen Sie die Sauce, den Thunfisch und das gehackte Gemüse mit einer Gabel. Belegen Sie ein Stück Brot grosszügig mit dem Thonsalat und bedecken Sie es mit einem Lattichblatt und einem zweiten Stück Brot.

 skjb k.jasb

Eiersalat, Crackers und Knuspermüesli 

Schneiden Sie 2 hartgekochte Eier in  kleine Würfel und mischen Sie sie mit einer Sauce, die Sie aus 2 Esslöffeln Mayonnaise, 1 Esslöffel Estragonessig, Salz, Paprika und Pfeffer zubereiten. Hacken Sie ein wenig Petersilie und schneiden Sie Schnittlauch in Ringli und mischen Sie die Kräuter darunter. Legen Sie den Eiersalat auf Salatblätter und packen Sie Crackers dazu. Schneiden Sie Gurken in Scheiben und würzen Sie diese mit ein wenig schwarzem Pfeffer. Packen Sie 3 gehäufte Esslöfel Müslimischung und ein Joghurt als Dessert mit ein.

m,s ,,mx

Asiatischer Nudelsalat

Ein  Nudelsalat auf die asiatische Art lässt sich einfach zubereiten und gut als Lunch mitnehmen. Kochen Sie asiatische Eiernudeln und mischen Sie sie mit gekochtem Broccoli, Krevetten, Peperoni und Frühlingszwiebeln. Machen Sie eine Sauce mit 2 Esslöffeln Sojasauce, 1 Esslöffel Reisweinessig, 1 Esslöffel Sonnenblumenöl, 1 Kaffeelöffel Honig, 1 Kaffeelöffel Sesamöl, ein wenig geraspeltem Ingwer und geraspeltem Knoblauch. Mischen Sie die Sauce mit dem Salat und streuen Sie ein wenig Sesamsamen darüber.

onehungrymama

Crêpes mit Lachs

Bestreichen Sie Crêpes mit Philadelphia-Käse, bestreuen Sie den Käse mit Schnittlauchringli und legen Sie Rauchlachsscheiben darüber. Rollen Sie die Crêpes. Packen Sie knackiges Gemüse mit ein und einen Beerensalat als Dessert. (Bild über: Onehungrymama)

24 Kommentare zu «Lunch zum Mitnehmen»

  • FORUM sagt:

    wir überlegen so was einzuführen, haben nur noch nicht die richtigen utensielien. lg

  • Cori sagt:

    Ihr solltet euch mal anhören. Seit doch eifach dankbar, dass ihr was zu essen habt. Solche Diskussionen in einem Living-Blog, hallo?

  • Max Wyss sagt:

    „take away böxli“ kennt man auch unter dem Stichwort „Bento“ oder „Bento-box“; es lohnt sich daher auch in der „Japan“-Abteilung herumzuschauen. Zudem: das Bild für die „Crepes mit Lachs“ ist ein Werbefoto für „Lock and Lock“, einem Hersteller von Aufbewahrungs- und Transportbehältern in den USA). Zumindest für eine Zeit lang waren diese Produkte bei Migros oder Coop erhältlich.

    Noch ein Hinweis zum Bild „Nudelsalat“. Wer immer auch dieses Bild gemacht hat, hat von „asiatischer“ Kultiur keine Ahnung. Niemand im „Essstäbchen-Kulturkreis“ steckt die Stäbchen auf diese Art in das Essen (es gibt allerdings Gegenden, wo es so gemacht wird… in Tempeln, als Opfer für die Toten). Wird etwas auf diese Art jemandem mit „asiatischer“ Herkunft serviert, ist das etwa auf dem Anstandsniveau, wie wenn man sich beim Servieren mit der Gabel des Gasts zuerst am Kopf und dann am Hintern kratzt… (nun ja, viellecht etwas übertrieben, aber nur ganz wenig}.

  • Fey Trütsch sagt:

    Wo gibt’s diese tollen take-away böxli? In der Migros oder Coop gibts nur unpraktische Dinger, entweder zu gross oder zu klein und nicht unterteilt.

  • Isabelle sagt:

    Super lecker! Tolle inspirationen fuer die naechste Arbeitswoche!
    Schoenen Dank!!

  • Mira sagt:

    Liebe Kritiker, bitte bringen Sie Ihre tollen Vorschläge betreffend Oekologie und Ethik doch direkt bei den Verlagen von Kochbüchern an. Wenn Sie damit durch sind, wenden Sie sich an die Grossverteiler. Dann doch bitte an die Zulieferer der Lebensmittelindustrie. So sind Sie hoffentlich genug lange beschäftigt dass wir in ungestört und in Ruhe diesen Blog lesen können. Dankeschön.

    • Nicole sagt:

      Ich finde diese Sektiererei auch bemühend. Zuerst mussten wir ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir Auto fahren. Jetzt mischt man sich in unsere Essgewohnheiten ein und schwingt lautstark die Moralkeule, wenn wir Fleisch oder Fisch essen. Was kommt als nächstes?

      • Mira sagt:

        Nun, ich finde die Bedenken bezüglich Fleischkonsum und Oekologie nicht unbegründet. Allerdings sind Sie an diesem Ort sehr deplaziert. Es steht jedem frei, einen Salat mit Bio-Schinken zu machen, oder den Schinken ganz wegzulassen. So wie hier kritisiert wird handelt es sich allerdings oft um schlichtes miesmachen. Zudem glaube ich, dass die geschwungene Moralkeule eher abschreckend wirkt als zum umdenken animiert.

      • Henne sagt:

        Ich unterschreib bei Nicole ud Mira.

  • Spirale sagt:

    toll, das sieht wunderschön aus und regt an, nachzuahmen.
    gratuliere zu den tollen artikeln – sie sind so abwechslungsreich, nicht nur blümchen, sondern auch mal cool oder flippig.
    für jeden geschmack eben. MERCI

  • Juerg Schwaller sagt:

    ASIATISCHER NUDELSALAT
    “Kochen Sie asiatische Eiernudeln” Machen Sie das nur, wenn Sie ein dezdierter Tierquäler sind ! Wahrscheinlich reicht das Vorstellungsvermögen des Konsumenten nicht aus, um nachzuvollziehen unter welch unsäglichen Qualen für die Tiere die Eier zu den Teigwaren “produziert werden. Geht das mit Teigwaren aus zivilisierter CH-Produktion nicht ?

    • Gabriela sagt:

      Damit ist ein Nudeltyp gemeint, und nicht das Produktionsland. Wobei im Übrigen auch Schweizer Nudeln meistens mit Eiern aus Bodenhaltung hergestellt werden, was auch keine sehr schönen Lebensbedingungen sind.

  • Marie-Françoise Eigner sagt:

    @Viv

    5 Mit Fisch oder Fleisch und zwei ohne- zählen Sie nach ;-)!

  • Viv sagt:

    Mmh super Ideen- danke schön. Die Crépes mit Lachs muss ich unbedingt mal ausprobieren! Allgemein fantastische Ideen.

    @ Peter – ich zähle 4 Fleisch oder Fischhaltige Lunch-Ideen und 3 ohne. Über einen 2ten Teil von diesen Ideen würde ich mich auch freuen. Aber ich finde diese ehr-und-redlich-geteilt Version viel besser. Jedem das seine – jetzt ist für jeden was dabei, so solls sein.

    • Peter sagt:

      Ich zähle nur 2 ohne Fleisch: ‚GEMÜSE, FRÜCHTE UND WRAPS‘ und ‚EIERSALAT, CRACKERS UND KNUSPERMÜESLI‘. Der Rest enthält Fleisch oder Fisch. Crevetten zähle ich mal zum Fisch, ist auf jeden Fall nicht vegetarisch.

      Ganz generell wäre es wünschenswert, wenn hier mehr vegetarische Menüs publiziert würden, um den Leserinnen und Lesern zu zeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt, ohne Fleisch (und bitte auch ohne Fleisch-Ersatz à la Tofu, Corn etc.) auszukommen. Auch ein Beitrag dazu, etwas gegen den steigenden Fleischkonsum zu machen.

      Wobei ich selber durchaus hin und wieder Fleisch esse. Aber ich habe u.a. aus medizinischen Gründen meinen Fleischkonsum stark reduziert und lebe sehr gut damit.

      • Jack sagt:

        Jeder soll essen dürfen, was er will und mag, aber bitte haltet keine Predigt über Essen und wollt anderen euren Lebensstil aufzwingen. Ich esse auch weniger Fleisch als bis anhin, aber nur aus Lust und Laune.

        Beim Thunfischsandwich würde ich spontan noch etwas Reis dazu mischen.

      • Henne sagt:

        Mensch, echt – wieso wird hier immer nach mehr Vegi-Menüs geschrieen. Frau Kohler gibt sich jedesmal total Mühe, hier leckere Rezepte vorzustellen. Und zwar auch für Vegis. Das hier ist kein VEGI-BLOG, also hört endlich auf, hier ständig nach mehr Vegi-Rezepten zu heulen. Es gibt doch genügend Seiten im Netz für Vegis und Veganer, zum Beispiel hier ist eine: http://www.vegetarische-rezepte.com

    • Viv sagt:

      Ich gebe Ihnen recht – tatsächlich habe ich beim Asiatischen-Menü die Crevetten übersehen – da ich selber es ohne Crevetten kochen würde,, mein Fehler ;) – sry. Aber das ist der andere Punkt – einige dieser Rezepte sind so simpel in Vegi-Menüs zu wandeln… Und ich muss Henne recht geben. Dieses ständige maulen nach Vegi-Rezeptenist nervig und unsympathisch. Ich habe meinen Fleischkonsum ebenfalls drastisch verringert, obwohl ich ein total Fleisch-fan bin. Seit ich vor ca. 7 Jahre das Hiltl Restaurant für mich entdeckt habe – koche ich noch häufiger ohne Fleisch – und habe fest gestellt, das Beilage nicht unbedingt Beilage sein muss, sondern sehr wohl zum «Hauptakteur» erkoren sein kann.
      Frau Kohler macht sich hier immer eine solche Mühe das der Blog für alle etwas beinhaltet. Wenn sie mehr Vegirezepte empfehlen wollen – machen Sie doch einen eigenen Blog? Und das meine ich im positivsten Sinn, ich würde mich gerne darauf umsehen.

  • aldo sagt:

    wuere auch ICH sehr schaetzen da fuer mich fisch jeglicher art out ist

  • Nicole sagt:

    Sieht gut aus. Auf den Knoblauch würde ich aber zu Gunsten der Bürogspänli verzichten. :-)

  • Paula Bokus sagt:

    ja vor allem die lachsbrötli und die shrimp können bei wärmerem wetter so herrliche salmonellen entwickeln… also diese rezepte würde ich nicht unbedingt als mitagessen-zum-mitnehmen empfehlen….

  • Peter sagt:

    Danke für die Ideen. Könnten Sie in einem zweiten Teil aber noch einige Rezeptvorschläge ohne Fisch und ohne Fleisch vorstellen?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.