Warum in Berlin nicht mal im Wohnwagen übernachten?

Ferien im Wohnwagen aber ohne lästige Insekten? Eine Reise in eine Grossstadt aber ohne grosse Hotelrechnung? Hüttenzauber und trotzdem urbaner Lebensstil? – Das alles vereint das neue Berliner Hotelprojekt Hütten Palast unter einem Dach. Für 40 – 60 Euro pro Nacht, inklusive Kaffee und Croissant können Sie in diesem stylishen und unkonventionellen Hotel übernachten.

nv nc x,m
Hinter dem Hütten Palast stehen die zwei Frauen Silke Lorenzen und Sarah Vollmer. Im Berliner Stadtteil Neukölln fanden sie eine alte Farbrikhalle, in der sie ihre Kreativität voll entfalten konnten. Entstanden ist ein Hotel der anderen Art. Es bietet Übernachtungsmöglichkeiten in Wohnwagen, Hütten und Zimmern an. Die Nasszellen teilt man mit den anderen Gästen.
sdmv ,smc
Die Wohnwagen haben liebevolle Namen wie «Kleine Schwester», «Herzensbrecher» oder «Schwalbennest», sind stilvoll und praktisch eingerichtet, inklusive Berliner Coolnessfaktor. Vor den Wohnwagen stehen Gartenbänke und Birkenstämme, letztere dienen auch als Kleiderständer.
dsv, sd,m v
Die Hütten samt Fenstern und Türen sind kleine Häuser im Haus und bestechen durch ihre stilvolle Schlichtheit.
sdnvsn
Das ehemalige Fabrikbüro heisst heute «Alter Palast» und ist ebenfalls zu einer Miethütte umgewandelt worden.
 s,d ,sd
Der Wohnwagen «Kleine Schwester» hat ein cooles Innenleben und fällt durch sein ungewohntes Design besonders auf.
schwalbennest
Der Wohnwagen «Schwalbennest» kokettiert mit bürgerlicher Gemütlichkeit.
herzensbrecher
«Herzensbrecher» heisst dieser restaurierte Wohnwagen. Sein edler Stil verspricht viel Romantik.

11 Kommentare zu «Warum in Berlin nicht mal im Wohnwagen übernachten?»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.