Ab in den Salon!

Zurück von den Ferien, gehts direkt zu den neuen Wohntrends. Das grosse Thema in diesem Herbst: die Eleganz.

Früher steckten in diesen Tagen nach den grossen Ferien dicke Kataloge in unseren Briefkästen. Doch diese Zeiten sind vorbei. Interio ist ganz einfach verschwunden, Möbel Pfister gehört einem österreichischen Billigriesen, Micasa zeigt seine Inspirationen vor allem online. Da bleibt zwar noch Ikea, aber auch der grösste aller Anbieter hat an Frische eingebüsst.

Den Platz der Trendsetter im Wohnbereich erobern sich nun andere. Ganz vorne dabei sind Moderiesen wie Zara. Ihre Homekollektion lassen sie sich von den bedeutendsten Kreativen der Welt inszenieren. Die neueste Kollektion wurde von der Nummer eins der Interiorfotografie, von François Halard, fotografiert. Die Fotos sind wunderschön und in einem eleganten Haus entstanden. Dabei wird auf Zeitlosigkeit gesetzt. Die neuen Wohntrends sind eben eher leise, entspannt und sehr elegant. Die Moderiesen kümmern sich vor allem ums Dekorative. Zwar findet man vermehrt Möbel in den Kollektionen, doch diese sind eher klein. Stühle etwa, Beistelltische oder kleine Regale. 

Um die «richtigen» Möbel kümmern sich die Grossen. Nämlich die Möbelhersteller, die jede Saison viel in neues Design und in neue Entwicklungen investieren. Sie gehen nun viel direkter an die Front und sind nicht einfach bloss Lieferanten der Möbelhändler. Sie setzen auf Image, kreieren Welten und erzählen Geschichten. So hat die deutsche Manufaktur Freifrau ihre Kollektion zu Hause bei der jungen Hamburger Galeristin Katharina Herold als Homestory inszeniert. Die modernen und formschönen Salonmöbel nehmen wie interessante Gäste in ihrer prächtigen Altbauwohnung Platz und machen Lust, sie besser kennenzulernen. 

Einen sehr wichtigen Platz im Wohnbereich nehmen die Skandinavier ein. Es gibt viele und bedeutende Firmen, die sich gutem Design verschrieben haben, vor allem in Dänemark. Eine davon ist Normann Copenhagen. Ob Möbel, Teppiche oder einen besonders coolen Zeitschriftenständer: Die Objekte, die aus dem Hause Normann Copenhagen kommen, bestechen durch starkes Design, das man gern zu sich nach Hause holt. Eine ihrer neuesten Kreationen ist das elegante Beistelltischchen Lug. Man kann es in zwei verschiedenen Farben direkt vom Shop auf der Website von Normann Copenhagen erstehen.  

Aber nicht nur die grossen Interiorlabel der Moderiesen, die Manufakturen und Designhäuser laden uns ein, das Zuhause schöner, besser und persönlicher einzurichten, sondern auch die Schweizer Möbelgeschäfte. Es ist wichtig, diese Möbelhäuser zu besuchen, denn sie bieten etwas, das man online nie bekommen kann: Die Einzigartigkeit von Wohnstilen, kompetente Beratung und Hilfe beim Einrichten. Ein schönes Beispiel ist das renommierte Zürcher Einrichtungsgeschäft Artiana, das seit 1957 einen ganz besonderen Stil in das Zuhause zaubert, bei dem Eleganz auf die moderne, frische Art eine wichtige Rolle spielt. 

Zurück in den Norden. Was Zara Home und H+M Home in den letzten Jahren erfolgreich vorantreiben, nämlich Kollektionen von Dekoartikeln und angesagten Möbelstücken zu verkaufen, das machen andere Firmen als Hersteller und Grosshändler schon lange. Dazu gehört Bloomingville. Hier entdeckt man chice, wohnliche Möbel, die zwar sehr trendaffin sind, sich jedoch von der sogenannten Designermöbel-Linie abheben. Bloomingville bietet jede Saison neue Accessoires, Geschirr und Möbel und hat auch eine sehr hübsche Kinderkollektion. Auch hier löst die Eleganz das allzu Entspannte, das man oft in nordischen Einrichtungen findet, ab. Diese edle Konsole mit Geflechtpartien ist ein schönes Beispiel dafür. Bloomingville ist ein Hersteller. Bezugsquellen, Shops und Webshops, die die Kollektionen führen, finden Sie auf der Website. 

Auch Holland ist stark in Sachen Einrichten und Wohnen und gehört zu den bedeutendsten Wohnländern. Eine Firma, die sich durch entspannte Coolness und moderne Eleganz auszeichnet, ist HK Living. Ihre Kreationen sind auf der ganzen Welt gefragt und nehmen einen ganz besonderen Platz ein. Gewisse Möbelstücke wie Schränke mit Jonc-Geflecht oder plüschige Seventies-Sofas gelten bereits als Kultobjekte. Berühmt sind auch das Keramikgeschirr von HK Living, das man ganz vielfältig mischen kann, und die poppigen Kissen. Für Informationen über die Kollektion von HK Living wenden Sie sich an die Schweizer Agentur IDS Living

Die Eleganz, die sich gerade überall einnistet, hat viele Seiten. Dabei spielt die Moderne eine ganz wichtige Rolle. Coole, leichtfüssige Regale, formschöne Lämpchen, schlichte Schalen und Vasen – sie sind die Helden der Zeit. Praktisch, leicht und sehr anpassungsfähig können sie überall einziehen und sich zu ganz Unterschiedlichem mischen. Dieses Regal und das hellblaue Lämpchen sind von Normann Copenhagen

Plüschsessel sind in der Gegenwart angekommen. Man kann also ruhig die Beine hochlegen und dabei ganz schön cool bleiben. Der mitternachtsblaue Sessel Marla mit dem passenden Hocker ist von der deutschen Manufaktur Freifrau. Alle Möbel sind handgefertigt und können nach bestimmten Wünschen hergestellt werden. 

Zum Schluss noch zwei dänische Firmen, die durch besondere Eleganz bestechen und zu meinen persönlichen Lieblingen gehören. Die eine ist Gubi. Hier ist jedes Stück salonfähig und zeitlos und hat genau die Dosis Coolness, die es einzigartig macht. 

All das gilt auch für &Tradition. Hier treffen Modernität und Überraschung auf zeitlose Eleganz! Wenn die Lust auf Neues in der Wohnung erwacht, lohnt es sich, auf der Website dieses Herstellers zu stöbern und sich verführen zu lassen. 

Kommentarfunktion deaktiviert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.