Grau, alles andere als unscheinbar

Grau kann etwas ganz Besonderes: Es verpasst einer Wohnung Eleganz. Mit seiner vornehmen Zurückhaltung entwickelt es in einem Raum besondere Wirkung und lässt Möbel und Einrichtungsgegenstände edel und stilvoll hervortreten. Es präsentiert die Möbel sozusagen auf den roten Teppich und lässt Formen, Silhouetten, Farben und Materialien intensiver erscheinen. Grau hat aber auch Tiefenwirkung, ist wohnlich und passt überall rein. Alles Gründe, der bescheidenen Farbe mehr Beachtung zu schenken.
1 hour

1 — Grau ist glamourös

Grau ist ganz und gar nicht langweilig. Es verbindet gekonnt Understatement mit ein wenig Hollywood-Glamour. Das sieht man in diesem Schlafzimmer. Ein wenig Seventies-Appeal mit dem Nachttischchen, einem Retro-Wecker, einem coolen Lämpchen, sexy Bettwäsche mit Rankenmuster und einem kleinen Sessel – alles zusammen wirkt stylish und interessant. Bild über: One Hour

Tipp:
Wer über ein wenig handwerkliches Können verfügt, kann sich in «Do it Yourself»-Märkten Zierleisten besorgen, diese an die Wand montieren und alles in der gleichen Farbe anstreichen. So bekommt eine Wand noch mehr Eleganz. 

abigail

2 — Grau gibt Wärme 

Hier ist ein ganzer Raum in einem warmen Grauton gestrichen. Man erkennt deutlich, wie die verschiedenen Formen der Möbel, Lampen und Skulpturen stark zur Geltung kommen. Der Raum bekommt mit der neutralen Farbe ein Kleid, das heisst, er wirkt überhaupt nicht nackt, sondern stilvoll eingerichtet und strahlt Wohnlichkeit aus. Bild über Abigail Ahern.

Tipp:
Lackieren Sie auch mal eine Wand, oder wer kann, den Boden. Glanz reflektiert Licht und wirkt noch eleganter. 

Bella note linen

3 — Grau verführt mit Sinnlichkeit

Nichts gegen Weiss aber graue Bettwäsche sieht auch ganz toll aus und verwandelt ein Bett in eine edle Kuscheloase. Besonders schön wirkt hier die Kombination mit Gold, und das alles vor einer dunkelgrauen Wand. Bettwäsche von Bella Notte Linens

Tipp:
In einem Schlafzimmer dürfen die Wände ruhig dunkler gestrichen werden, das schafft eine gewisse Tiefe und Sinnlichkeit. 

Desire to inspire

4 — Grau hat Tiefenwirkung

Ganz im Gegensatz zur allgemeinen Meinung verkleinert Farbe einen Raum nicht, sondern gibt ihm, richtig eingesetzt, Tiefe. In diesem Schlafzimmer ist nur die Wand hinter dem Bett grau gestrichen und lässt dadurch das Bett hervorstehen. Der Raum bekommt aber damit auch eine neue Dimension und wirkt interessanter. Bild über: Desire to Inspire.

sdlvbals

5 — Grau bringt Wohnlichkeit

Grau als kalt abzutun ist ein grosser Fehler, denn die Farbe hat genau die gegenteilige Wirkung. Es kann nämlich einer schlichten Wohnung sehr viel Wohnlichkeit verpassen. Diese Wohnecke beweist es: Vor einer grauen Wand werden eine einfache graue Sofagruppe, ein weisser Couchtisch und ein Wandregal auf einmal zu einer edlen, gestylten Kuschelecke.

Tipp:
Kombinieren Sie mit Goldtönen, die passen besonders gut zu Grau.

sweet home style

6— Grau zieht an  

Stellen Sie sich diesen Raum mit weissen Wänden vor, er wäre beliebig und unscheinbar. Mit Grau wirkt er angezogen, das heisst, fertig eingerichtet. Bild über: Sweet Home Style

Tipp:
Beim Streichen eines Zimmers wirkt es meist besser, wenn Sockelleisten, Fensterrahmen und Radiatoren weiss belassen werden. So bekommt alles einen leichteren, frischen Effekt – und macht die Malerarbeiten erst noch viel einfacher! 

dknvlskdnlksdn

7 — Grau hat Stil

Mit Grau bekommt ein Badezimmer Spa-Charakter. Die schlichten, kubischen Möbel wirken vor Grau stärker und elegant. Bild: Pfister.

Tipp:
Dazu passen zum Beispiel Holzaccessoires und edle Crème-Caramel-Farbtöne für Wäsche und Textilien. Eine Kombination, die wohnlich, edel und trotzdem sehr zurückhaltend wirkt. 

sweet home

8 —Grau spielt Vermittler

Hier ist ein Zimmer mit schwarzen Möbeln bestückt. Grau spielt den Vermittler und mildert die harten Schwarz-Weiss-Kontraste. So ist der Gesamteindruck der Einrichtung ein wenig wie der eines Schwarz-Weiss-Fotos.Bild: House of Bliss.

Tipp:
Wenn Sie wenig Farben in der Wohnung haben, bringen Sie diese mit frischen Blumensträussen und einzelnen, ausgewählten Accessoires rein. 

Country Living

9 — Grau bringt Eleganz

Zugegeben, so eine fantastische Küche hat nicht jeder, aber auch eine einfache Einbauküche bekommt mit Grau ein Upgrading. Dazu kombinieren Sie  zum Beispiel einen alten Holztisch und neue Designermöbel. Persönlichkeit kommt rein mit frischen Blumen, Bildern und charaktervollen Accessoires. Bild über: Country Living.

Tipp:
Ein Kronleuchter, auch ein kleiner, kann der Küche eine völlig neue Perspektive geben. 

tracepaper b

10 — Grau räumt auf

Der neutrale, ruhige Farbton kann Harmonie erzeugen – etwas, das Weiss zum Beispiel nicht schafft. Grau mildert Kontraste, verbreitet Wärme, lässt Starkes klarer wirken und mildert Unruhiges. Grau hält die verschiedenen Elemente zusammen und bringt so Ruhe und Ordnung in einen Raum. Bild über: Tracepaper.

lacuisine.tumblr.com_-219x219
Wieso nicht ...

... feine Dips für Gemüse machen?

Ein schneller, feiner und gesunder Snack. Gemüsestängel wie Gurken, Rüebli, Sellerie, Fenchel… mit feinen Dips servieren. Mischen Sie verschiedene Dips aus Joghourt oder Sauerrahm – zum Beispiel mit vielen verschiedenen Kräutern, mit Currypulver, mit geraffeltem Ingwer oder mit Meerrettich. Salz und Pfeffer nicht vergessen!

23 Kommentare zu «Grau, alles andere als unscheinbar»

  • Ich finde es wunderschön, dieser Beitrag ist echt ein Traum. :)

    Liebe Grüße aus Wien :)

  • Graf sagt:

    Super Anregungen dabei – wir streichen schon seit Jahren viele Wände in Grau!

  • Sarah sagt:

    Hallo zusammen,

    Kann mir jemand sagen, von welcher Marke das tolle Sofa auf Bild 4 ist?
    Sehr gemütlich!

    Insgesamt sehr schöner Beitrag:-)

    Tausend dank vorab!
    Sarah

    • yvi sagt:

      Hallo,
      auch ich würde gern wissen von welcher firma das sofa ist. haben Sie etwas dazu heraus bekommen? viele grüsse.

      • Chris sagt:

        Hey,
        vielen Dank für den schönen Blogbeitrag. Gibt es nähere Informationen zu dem grauen Sofa in Bild 5?
        Liebe Grüße

  • Consuela sagt:

    Ich liebe Grau und bin überhaupt nicht depressiv, allerdings habe ich nach und nach verschiedene Grautöne (angefangen bei einer Metall- Glas Schreibtischkombination mit dazu passenden Glasbücherschränken) dann Gardinen, danach Tapete und jetzt ein Sofa – Colorado in Grey, was mir aber als Taubengrau erscheint – , so dass ich jetzt den einheitlichen Stil vermisse. Durch die Bücher, die ja meistens anders farbige Rücken haben und gelegentliche frische Blumen ist auch genug Farbe da. Fühle mich wohl, würde aber doch noch farbgetreuer sein. Was soll ich also als erstes entfernen bzw. ersetzen?

  • Erich Chiavi sagt:

    Als Raum-und Gestaltungsphysiologe möchte ich die Farbe Grau folgender massen kommentieren: Grau ist wie Schwarz die Summen aller Farben. Wenn Sie die Nichtfarbe Grau in einen Raum integrieren laufen Sie Gefahr dass der Raum an Licht und
    Volumen verliert. Die Farbe Grau verursacht eine depressive Stimmung speziell in den dunklen Monaten wie Nebeltage,lange
    Regenperioden. Grau strahlt keine positive Stimmung auf den Menschen aus. Das Licht wird nicht reflektiert es versinkt völlig in nichts. Energetisch gesehen hat Grau den schlechtesten Wert. Grau senkt den Kreislauf,also gar nicht ideal für viele Frauen die einen niedrigen Blutdruck haben. Das düstere von Graut fördert die Kommunikation kaum zum Positiven.Je weniger Graue Gegenstände im Raum desto positiver wirkt der Raum. Der Mensch braucht Farbstimmungen für sein Gemüht und sein Wohlempfinden. Die Mode der heutigen Zeit kommt schon genügend langweilig in Grau und Schwarz daher,sodass wir nicht auch noch in Grau Wohnen sollten. Die Natur zeigt wie die Farben uns erheitern ohne viel Grautöne.

  • Erich Chiavi sagt:

    Als Raum-und Gestaltungsphysiologe möchte ich die Farbe Grau folgender massen kommentieren: Grau ist wie Schwarz die Summen aller Farben. Wenn Sie die Nichtfarbe Grau in einen Raum integrieren laufen Sie Gefahr dass der Raum an Licht und
    Volumen verliert. Die Farbe Grau verursacht eine depressive Stimmung speziell in den dunklen Monaten wie Nebeltage,lange
    Regenperioden. Grau strahlt keine positive Stimmung auf den Menschen aus. Das Licht wird nicht reflektiert es versinkt völlig in nichts. Energetisch gesehen hat Grau den schlechtesten Wert. Grau senkt den Kreislauf,also gar nicht ideal für viele Frauen die einen niedrigen Blutdruck haben. Das düstere von Graut fördert die Kommunikation kaum zum Positiven.Je weniger Graue Gegenstände im Raum desto positiver wirkt der Raum. Der Mensch braucht Farbstimmungen für sein Gemüht und sein Wohlempfinden. Die Mode der heutigen Zeit kommt schon genügend langweilig in Grau und Schwarz daher,sodass wir nicht auch noch in Grau Wohnen sollten. Die Natur zeigt wie die Farben uns erheitern ohne viel Grautöne.

    • lukas sagt:

      finde grau auch heikel in wohnungen. helles grau gefällt mir nicht und dunkelgrau macht die räume dunkel. aber wenn jemand auf die farbe abfährt, wirkt sich das ja sicher positiv auf seinen blutdruck und gemüt aus. und warum soll grau keine farbe sein – es reflektiert ja gleichermassen alle 3 grundfarben?

  • B. obachter sagt:

    Es gibt kaltes grau und warmes grau (hat mehr Rotanteil), dieses find ich wesentlich kuschliger. Ich möcht aber noch sagen dass Sweet Home das Erfrischendste auf der Tagi-Website ist :-). Diesen Blog les ich immer zuerst. Kompliment an die Macherin.

  • anonymous sagt:

    Als „heimelig“ kann man diese Fotos sicherlich nicht bezeichnen. Die Bilder haben zwar Styl, sind ja aber auch von Designer und Fotograph ins richtige Licht gerückt.

  • Ella Müller sagt:

    Ich finde Grau sehr edel. Alledings nicht mit Gold, sondern mit Rot oder Pink kombiniert, mit Weiss und Schwarz sowieso.
    Vielleicht sieht man das aber schon zu oft… Wäre mit Violett sicher auch interessant, oder sommerlicher mit Türkis.

  • Noelle sagt:

    GRAU ist oede, langweilig und bedrueckend. Bei all diesen Ideen fehlen etwas mehr farbige Nuancen mit Accessoires z.B.
    Die Welt da draussen ist schon grau genug und stimmt einen depressiv, da sollte das Zuhause doch eher etwas aufmunternd und erhellend wirken.

  • danny sagt:

    „träum“ … wunderschöner beitrag !

  • mamatt sagt:

    grau als hintergrund auch für bilder und spiegel – traumhaft! beim auftragen ist allerdings geduld gefragt, da dunkle grautönen beim streichen keinen fehler verzeihen. beim streichen mit der rolle und insbesondere wenn sich die bahnen überschneiden ist gutes tageslicht erforderlich. und schlussendlich empfiehlt sich ein lack da eine mit dispersions-farbe gestrichene dunkle wand
    ganz und gar nicht schmutz- oder stoss-sicher ist. die folgen sind dann fingerabdrücke, schlieren und unschöne flecken. aber der aufwand lohnt in jedem fall!

  • Neven sagt:

    Ich war überrascht, wie eine Wohnung in grau getaucht aussehen kann. Allerdings würde ich mir meine eigene Wohnung wahrscheinlich nie so einrichten. Dafür finde ich die Gefahr zu hoch, dass es mir doch in bestimmten Momenten zu depressiv wirkt.

  • stylewatch sagt:

    Wunderschön! Wo bekommt man in der Schweiz schönes Grau (Farbe)? Hat jemand einen Tipp?

    • Bruno sagt:

      Hi, streichen Teile unseres Wohnraumes mit ‚Grau‘. Super Farbberatung und tolle Farben ohne Loesungsmittel bei Mona Lisa – das Frauenteam in Zuerich. Frau Anja Kraft hats drauf.

    • fish sagt:

      Grau oder allg. schöne Farben kriegt man:
      – bei Hurter Tapeten, Winterthur (farrow&ball, the little green)
      – bei thymos (corbusier farben)
      viel spass.

    • tessa sagt:

      Hallo Du,

      ich bin angehende Farbdesignerin in Zürich und befasse mich täglich in irgendeiner Form mit Farbe. Habe gesehen, dass du spezielles Grau suchst. Versuchs mal bei kt.color, „les corbusier“. (Sitz in 8610 Uster) oder Farrow & Ball über Hurter Tapeten (8400 Winterthur). Die haben ganz sicher das Spezielle, das Du suchst. Die haben nicht einfach nur Farben, sondern ganz edle, trendige Zwischentöne. Viel Glück und viel Spass mit Farbe.
      tessa

      • tessa sagt:

        Hey sorry Leute,

        hab erst jetzt gesehen, dass meine Tipps bereits von anderen empfohlen wurden, aber dann muss ja wohl was dran sein…
        gruss
        tessa

  • Edith sagt:

    „En warmer Grauton…“ – also, ich habe noch nie einen warmen Grauton gesehen. Grau gestrichene Räume mögen ja im Sommer erträglich sein, im Winter verursachen sie Depressionen, farbige Accessoires hin oder her. Für mich rangiert die Farbe grau zwischen sterbenslangweilig und ablöschend.

  • Maja sagt:

    Das gefällt mir jetzt besonders gut. Alle Räume strahlen eine besondere Atmosphäre aus. Danke für diesen anregenden
    Bericht.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.