So machen Sie mehr aus Ihrem Bad

Badezimmer sind oft trist. Besonders in Mietwohnungen sind die Kacheln falsch, es hat oft kein Fenster, sie sind zu klein und bleiben deswegen meist uncharmant. Wenn dann noch ein knallbunter, verkalkter Duschvorhang aus Plastik für gute Laune sorgen soll, ist es höchste Zeit, mehr aus dem Badezimmer herauszuholen und ihm ein kleines Upgrading zu verpassen. Es lohnt sich, verbringen wir doch jeden Tag viel Zeit im Badezimmer.
dsvmösmdvösm

Mehr Grün 

Pflanzen und Blumen geben einem Bad sofort mehr Leben, Persönlichkeit und machen es zum Wohnraum. Mit wenig Aufwand  haben Sie also ein sofortiges Erfolgserlebnis. Stellen Sie einen frischen Blumenstrauss in einen Krung, eine einzelne Rose in ein Glas oder in eine Tasse oder platzieren Sie einige kleine Pflanzen, am besten interessant aussehende Sukkulenten.

Noch mehr Tipps:
Dieses Badezimmer ist natürlich ein Traum und leider meist nicht Realität. Aber einige Ideen daraus lassen sich durchaus in einem gewöhnlichen Badezimmer umsetzen. Zum Beispiel eine Leiter, die als Aufhängevorrichtung für Tücher und Bademantel dienen kann. Auch hübsch und praktisch ist ein Tischbock, den kann man auch einfach in die Nähe der Badewanne stellen. Grün, alleine oder in Kombination mit Blau, macht sich gut im Badezimmer. Mit Frottéewäsche, Wandfarbe, Kacheln oder Vorhängen können Sie damit dem Bad einen neuen, ungewohnten und modernen Look verpassen. Bild: Ikea.

Interiors Porn

Mehr Ordnung 

Ein Regal im Industrial Chic, wie das auf diesem Bild, macht sich gut in einem schlichten Bad. Es gibt ihm mehr Individualität und schafft natürlich Platz für mehr Ordnung. Das gibt aber auch mehr Platz für Persönliches: Ein paar Körbchen, edle Dosen, hübsche Details und schon macht auch Ordnung mehr Freude. Gerade der Gegensatz zwischen dem Vintagelook des Regals und den flauschig-frischen weissen Tüchern macht die Mischung interessant.

Noch mehr Tipps:
Sortieren Sie Kosmetiksachen und versorgen Sie diese in schöne Gläser. Weisse Gläser, wie die auf dem Bild, habe ich bei Globus und Artiana gesehen. Rollen Sie Ihre Tücher auch mal statt sie zu falten und denken Sie beim Sortieren und Arrangieren Ihrer Badeaccessoires an edle Hotelbadezimmer. Dort werden immer hübsche Körbchen bereitgestellt, eine Pflanze oder Blume – und schon wirkt alles einladend und frisch. Bild über: Interiors Porn.

designsponge

Mehr Persönlichkeit 

Damit ein Bad, besonders ein langweiliges, Ihr eigenes, kleines Wohlfühlrefugium wird, braucht es mehr Persönlichkeit. Das können Sie auch mit wenigen, kleinen aber besonderen Details erreichen, zum Beispiel mit Dingen, die Sie von einer Reise mitgebracht haben wie bunte Keramikkacheln, Muscheln, edle Gläser, Bilder, Postkarten… Hier ist eine mediterrane Stimmung entstanden mit marokkanischen Kacheln, einem bunten Teeglas für die Zahnbürste und einem schönen Bild des Meeres. Bild über: Designsponge.

Stilefiles

Mehr Eleganz

Ersetzen Sie zum Beispiel ein unspektakuläres Badezimmerschränkchen mit einem grossen, edlen Spiegel. Badezimmerschränkchen lassen sich meist gut demontieren. Lagern Sie es auf dem Estrich oder in der Garage, damit Sie es wieder montieren können, falls Sie umziehen und die Wohnung im ursprünglichen Zustand zurückgeben müssen. Grosse Spiegel finden Sie in Wohngeschäften und in Brockenhäusern, Antiquitätengeschäften oder auf Flohmärkten. Ein grosser Spiegel verleiht auch einem einfachen Bad Grösse und Eleganz. Die kleinen Dinge, die normalerweise im Schränkchen versorgt werden, finden einen neuen Platz auf einem kleinen Regal, in einem Rollkorpus oder einem geeigneten Kleinmöbel. Bild über: Stylefiles.

Interiors Porn

Mehr Platz 

Nützen Sie kleine Nischen und Ecken. Installieren Sie Regale für mehr Stauraum. Glastablare oder Holzregale können einfach montiert werden, wirken edel und schaffen Platz. Bei offenen Regalen ist es wichtig, dass die Ordnung stimmt. Gerade im Bad ist Sauberkeit und Gepflegtheit gefragt. Also, edle Gefässe, schöne Dosen und Tiegel, aber diese auch regelmässig waschen und polieren, damit sie eine Gattung machen. Bild über: Interiors Porn.

Pfister

Mehr Komfort

Flauschig-weiche Tücher, edle Matten und kuschlige Bademäntel geben Ihrem Bad Spa-Charakter. Sortieren Sie Ihre Badetextilien und ersetzen Sie alte, steife, verfärbte Frottéewäsche. Investieren Sie in neue Textilien und Sie fühlen sich sofort besser im Badezimmer. Wenn Sie auf eine einzige Farbe setzen, sei das nun klassisches, frisches Weiss oder ein edler Naturton wie Beige, Braun oder Grau, können Sie verhindern, dass Ihre Wäsche sich verfärbt und Sie erreichen erst noch einen schicken, einheitlichen Look. Aber auch farbige und individuelle Frottéewäsche kann ein guter Entscheid sein. Sie sorgt für Fröhlichkeit im Bad und vermittelt Ferienstimmung. Noch mehr

Tipps:
Mehr Komfort im Badezimmer bringen aber auch Accessoires, wie Rollmöbel, die bei Bedarf an die Badewanne gerollt werden können und dort zu einer Art Beistelltischchen werden für ein Buch, einen Drink, Kerzen… Musik trägt auch zum Wohlfühlerlebnis bei: ein wasserfestes Digitalradio etwa, damit sie besser abschalten können und nicht selbst singen müssen. Duftkerzen, Literatur, schöne Bilder, weiche Teppiche, das alles verschönert den Alltag. Bild: Pfister.

Keine Kommentare zu «So machen Sie mehr aus Ihrem Bad»

  • schmunzli sagt:

    Ganz ehrlich, ein weisses Bad wäre mein Traum! Ich habe in meiner Mietwohnung ein hellbraunes Bad. Schön gemusterte Kacheln, alles in Ordnung. Klein, mit Wanne und Fenster darüber, Toilette und Lavabo alles in hellbraun. Aber mal ehrlich, bei einem weissen Bad kann ich mit Hilfe von Badeteppichen und Frottéewäsche farbliche Akzente setzen, wie es mir gefällt. Aber welche Farben passen zu einem hellbraunen Bad?
    Und ich bin froh, dass ich eine Badewanne habe. Ich geniesse es des öftern, hauptsächlich im Winter, ein gemütliches Bad zu nehmen, etwas Musik, ein gutes Buch und dann wird entspannt. Eine Whg nur mit Dusche würde ich nie mieten.

  • Natalie sagt:

    Mein Bad ist so breit wie die Badewanne lang, neben der Badewanne ist das WC (mit Spülkasten in der Wand), dann folgt das Brünneli, dann die Wand.
    Leider kein Platz für Pflanzen, Gestell oder die schönen Ideen von oben. :-)

    • Marianne Kohler sagt:

      Versuchen Sie es mit Farbe, einem edlen Duschvorhang, dafür aussen einen schönen Stoffvorhang montieren der über die Wanne hängt, und innen kommt dann der wasserabstossende Duschvorhang. Auch flauschige Tücher in einer schönen Farbe, passend zum Vorhang vielleicht verändern den Look? Regale können auch an die Wand oder die Kachelwand montiert werden. Wählen Sie schmale Tablare. Statten Sie den Spülkasten mit einer Duftkerze aus, und einem kleinen Blumensträusschen, so wirkt auch das kleinste Bad freundlicher.

    • karin müller sagt:

      …leider ist mein bad auch so winzig, dass nicht mal ne pflanze oder ein regal drin platz hat. da die kacheln bis fast zur decke reichen, kann man auch kein regal aufhängen. mit accessoires kann man aber trotzdem viel machen – tüechli, badvorleger, klobrille assortiert in einem frischen gelb. duschvorhang mit bunten vögeln. klein aber oho! oder wie wär’s mit einem transparenten duschvorhang mit postkartenfächli?

  • omama sagt:

    das erste, dritte und vierte bild stammen ganz sicher nicht aus einen mietshaus und lassen sich dort auch nicht umsetzen. bad nr. 1 ist der traum aller träume und ich denke jeder mann/frau möchte dort gerne ein bad nehmen und sich entspannen.
    schade, ist leider nur ein traum, aber träumen darf und soll man ja

  • Lena sagt:

    Eine neue Wandfarbe kann auch helfen um das Badezimmer schöner zu machen. Gerade in günstigen Wohnungen streichen die Vermieter sowieso kaum, wenn man also das Badezimmer in einer schönen Farbe neu streicht kann das viel bringen und bevor man auszieht streicht man es einfach wieder weiss. Dan von Manhatten Nest hat das sehr schön gemacht: http://manhattan-nest.com/category/bathroom/
    Und ansonten in kleinen Badzimmern, in denen es nicht genügend Platz hat für extra Zeug versuchen das was man sowieso im Bad haben muss möglichst schön zu machen. Z.B. anstelle der hässlichen Klebehaken auf dem Flohmarkt einen schönen Jugendstil-haken zu kaufen. Oder einen hübschen kleinen Fleckenwebteppich anstelle einer Badematte zu verwenden.

  • Maja sagt:

    schön, schön aber wie soll das bei den 0815 Badezimmer in Mietwohnungen möglich sein. Da ist oft der Platz gar nicht gegeben.

  • Eshtref Keka sagt:

    Als Installateur in der Stadt Zürich stört mich auch sehr das gewisse Bäder trotz gute Platzverhältnise nicht
    schön aussehen. Aber die meisten Installateure sind halt HANDWERKER und keine Designer und somit werden
    bei Beratungen ehner Technische Lösungen angebote und wenig auf Aussehens der Bäder gedanken gemacht.
    Zudem kommt noch dass bei den meisten Bäder (80%) in der Stadt Zürich Funktionsbäder sind. Aber auch diese
    Bäder können bei Sanierung aufgewertet werden indem Dusche einbaut statt Badewanne somit wird Platz gewonnen
    und an diesem gewonnen Platz kann eine Blume gestellt werden oder evt. eine Schaukelstuhl. Auch mit einem Glaswand
    statt Duschenvorhang wirkt der Bad grösser.

    • omama sagt:

      Eshtref Keka sagt: 6. März 2011 um 16:07
      Bäder können bei Sanierung aufgewertet werden indem Dusche einbaut statt Badewanne somit wird Platz gewonnen: genau, das wäre meine idee wenn innensaniert wird. in kleineren wohnungen sind oft ältere leute und für die wäre eine dusche eh viel praktischer als eine wann welche viel wasser und viel platz braucht. aber ich bezweifle das liegenschaftenbesitzer dafür ein offenes ohr haben

  • Karin Gut sagt:

    Sorry, aber das Ikea-Bild „Mehr Grün“ ist ein Missgriff, modrig geht im Badezimmer gar nicht, Altes und Antikes ok wem es gefällt, aber Moder-Style das ist kein Trend und wird wohl auch nie ein Trend. Besser Augen zu und den Ikea-Link unter dem Bild „Mehr Grün“ anklicken. Ikea hat nämlich sehr geschmackvolle Bilder und Einrichtungen auf seiner Website, und erst noch günstig.

  • Manu Mino sagt:

    Lieber HerrTschannen, jetzt lesen Sie einfach noch einmal in aller Ruhe diesen Beitrag und schon werden Sie entdecken, wieviel Tipps darin zu finden sind, um gerade langeweilige Einheits-Badezimmer schöner zu machen, da bin ich mir ganz sicher ; )

  • Anett sagt:

    Dominique hat recht. Die meisten Badezimmer in Mietwohnungen sind winzig klein und fensterlos. Da lassen sich die gemachten Vorschlaege nur sehr bedingt umsetzten (Grünpflanzen ohne Tageslicht? Den wenigen vorhandenen Stauraum durch grosse Spiegel ersetzen? Leitern, Tischböcke und zusätzliche Rollmöbel im sowieso schon zu kleinem Bad?)…

    • Rima Kauf sagt:

      Mein Bad ist winzig klein und hat eine Sitzbadewanne. Das Problem mit den Grünpflanzen habe ich mit Künstlichen gelöst. Es gibt unterdessen (interio) gute Kopien von Pflanzen die wie echt wirken. Ein paar hübsche Kunstkarten an die weissen Kacheln geklebt und etwas Lustiges an den Heizkörper gehängt, macht schon viel aus. Die Duschvorhangstange habe ich aus Bambus gemacht. Seifendose und Zahbecher die etwas speziell sind und schon ist das kleinste Badezimmer sehr persönlich. Ausprobieren lohnt sich und macht erst noch Spass! Viel Vergnügen! RiMa

  • Bernhard Vontobel sagt:

    Bad Nummer 1 (das grüne) mag ja in Marokko vielleicht toll sein. Aber es ist doch einfach nur eine Inszenierung eines Fotografen. Ein Bad, welches sich in unseren Breitengraden befindet und 5 Meter hoch ist, lässt sich nicht beheizen. Es ist also unbrauchbar. Aber… ich gebe es zu…. spannend anzuschauen.

  • Daniela sagt:

    Das Bad Nr. 1 ist ja der absolute Hammer. Die Bäder werden in der Schweiz absolut vernachlässigt. Immer diese simplen weissen/grauen Kacheln in den neuen Badezimmern, dabei gäbe es für den gleichen Preis etwas Farbigeres.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.