Skiferien im Zelt

Ferien auf dem Zeltplatz verbindet man eher mit abenteuerlichen Sommerferien. Was im Sommer spannend ist im Winter gemütlich. Das Zelthotel White Pod im Dents-du-Midi-Gebiet besteht aus einer kleinen Kolonie von Iglu-artigen Zelten. Jedes einzelne ist ein Hotelzimmer der ganz besonderen Art.

ns nsn lsn lknlk
Ein Kindertraum wird wahr: In einer Schneehütte kann man wirklich wohnen. Die Zelte sind zwar nicht aus Schnee, aber stehen mittendrin in der Landschaft auf einem Berg mit wunderschönen Sicht auf die umliegende Gegend.
xcm < ym,
Die White-Pod-Zelte schauen alle ins Tal und haben eine Holzterrasse. Es sind alles komfortable Schneehütten: ein Kindheitstraum, der wahr wird.
sd., ,.sc ms,m
Auch in einer «Schneehütte» will man nicht frieren, deshalb brennt ein Ofen. Das Iglu hat einen Kamin, auf dem Bett liegen warme Felle.
,m x,myx,m
Die Holzterrassen sind für die Gäste primär ein Sonnenbalkon. Sie geben dem Zelt aber auch ein solides Fundament, damit es nicht direkt auf dem Schneehügel steht.
sd .sc,scx,m
Die Schneezelte sind modern und nostalgisch zugleich eingerichtet: Felle, Militärdecken, Holztische und -stühle sowie Holz-Skier als Dekoration und Erinnerung an alte Zeiten.
cx <c xm,
Mit viel Liebe sind die Zelte und ihre Terrassen eingerichtet: kuschlige Lammfelle, Karostoffe und sogar Schleifen um den Papeierkorb!
cxm <,mycx m,
Die White-Pod-Zelte sind eine Winterversion der schicken Safari-Unterkünfte, die vor allem aus den alten Kolonialfilmen bekannt sind.
sd, ,mxcm,
Aus der Ferne haben die Zelte eine futuristische Anmutung.
Und in der Nacht werden Sie zu kleinen Planeten, zu eigenen Welten, in denen man ungestört von neuen Skiabenteuern träumen kann.
,xc ,<x,mc

4 Kommentare zu «Skiferien im Zelt»

  • Thomas sagt:

    Wie viel würde den eine Nacht für zwei den kosten?

  • Mike sagt:

    Die Iglus sind gross, ca. 5 Meter hoch und 12 Meter im Durchmesser… die Nasszelle ist als Bausatz-Holzcontainer innerhalb des Iglus angebracht, sehr gemütlich, warm und im Stil einer finnischen Sauna. Das Hauptproblem bei diesen romantisch anmutenden Iglus ist die Tatsache, dass man perrmanent den Schwedenofen mit Holz nachfüllen muss und auch dann kaum über 15 Grad Wärme hinauskommt. Gemessen an Komfort ist dann der „Zimmerpreis“ mit über 400 Franken pro Nacht doch ein bisschen hoch geraten…

  • Gabriela sagt:

    Es wäre noch interessant zu erfahren, wo bei diesen Iglu-Zelten die Nasszellen, also Bad/Toilette, zu finden sind. Oder habe ich das übersehen?

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.