Logo

Von der Traumsaison zum Albtraum?

Annette Fetscherin am Donnerstag den 2. Mai 2013


Es ist die Saison der Rekorde für Bayern München. Vor zwei Wochen sicherte man sich den frühesten Meistertitel in 50 Jahren Bundesliga-Geschichte. In der Meisterschaft steht man schon nach 31 Spieltagen auf 84 Punkten, das sind drei Zähler mehr als Dortmund im vergangenen Jahr und – Rekord! 20 Zu-Null-Siege feierte Bayern bisher, ein Novum in der 50-jährigen Geschichte. Auch der beste Rückrundenstart mit 14 Siegen am Stück und die längste Siegesserie in einer Saison gehen aufs Konto der Bayern. Dem FC Barcelona fügt man zwei Kanterniederlagen im Halbfinale der Champions League zu, niemand hat es bisher überhaupt geschafft, die Katalanen zwei Mal in der K.O.-Phase zu besiegen. Bayern überragt alles – in der Meisterschaft wie in der Königsklasse. Doch alle erzielten Bestmarken verlieren ihren Wert in Null Komma nichts, sollte der FC Bayern München den Champions-League-Final gegen Dortmund verlieren.

Nach dem Jahr der verpassten Chancen mit drei zweiten Plätzen könnte 2012/13 für die Bayern gar zur Saison der ultimativen Schmach werden. Seit zwölf Jahren wartet man auf einen Gewinn der Champions League. Jetzt ist die Chance – wie auch vor Jahresfrist – zum Greifen nah. Vielleicht noch näher, denn die Bayern sind in gnadenloser Topform. Doch wäre es ausgerechnet der Liga-Konkurrent Dortmund, der einem den ganz grossen Triumph vor der Nase wegschnappt, wäre dies eine Niederlage, die mehr schmerzt als jede andere zuvor. Das Vize-Tripple war schon eine Demütigung, an der die Borussen ihren grossen Anteil hatten. Sollte man zum zweiten Mal hintereinander den Champions-League-Titel um Haaresbreite verpassen, wäre dies für Bayern grausam. Und weil es dieses Jahr gegen Dortmund geht, gar ein absolutes Horror-Szenario.

Wenn Uli Hoeness vor dem Halbfinal den BVB als Wunschgegner fürs Final bezeichnete, weil dies die schwächste Mannschaft der verbleibenden Vier sei, war dies eine normale Giftelei zwischen Rivalen. Auch wenn die Bilanz des BVB gegen Bayern in diesem Jahr bisher negativ ist, sollte aber klar sein, dass die Dortmunder über sich hinauswachsen können. Und im entscheidenden Moment auch mal ein Wunder in Anspruch zu nehmen. Fest steht, dass Uli Hoeness und (noch) seine Bayern, gegen jeden anderen Gegner um ein Vielfaches weniger zu verlieren hätten, als gegen den BVB.

Blicken wir 16 Jahre zurück. 1997 wird der FC Bayern München Deutscher Meister. Stuttgart holt den Pokal. Und Dortmund wird Champions-League-Sieger. Da Stuttgart neben Bayern im Pokal-Final steht, ist es durchaus möglich, dass sich die Geschichte wiederholt. Dann würde aus der Traumsaison des FC Bayern ein einziger grosser Albtraum.

Ein Vorgeschmack darauf, was uns am 25. Mai erwartet, gibts schon übermorgen. Dann steigt die Hauptprobe für den Champions-League-Final auf kleinerer Bühne. Am 32. Spieltag der Bundesliga trifft – ausgerechnet – Borussia Dortmund auf Bayern München.

Was denken Sie, liebe Steilpass-Leserinnen und Leser? Lassen sich die Bayern von Borussia Dortmund auch dieses Jahr wieder die Saison vermiesen? Oder passiert ihnen so etwas wie beim «Finale dahoam» kein zweites Mal, weil der FC Bayern München im Moment schlicht zu gut ist?

« Zur Übersicht