Logo

Fluch oder Segen für Portugal?

Steilpass-Redaktion am Freitag den 15. Juni 2012

Pro & contra Cristiano Ronaldo: Newsnet-Sportreporter Sebastian Rieder bezieht für und Alexander Kühn gegen den Portugiesen Stellung.

Cristiano Ronaldo und der dänische Spieler Michael Krohn-Dehli (r.), 13. Juni 2012.

Cristiano Ronaldo polarisiert: Der Portugiese enteilt dem dänischen Spieler Michael Krohn-Dehli (r.), 13. Juni 2012. (Bild: Keystone)

Alexander Kühn: Ronaldo muss weg!

Portugal wäre ohne den nonchalanten Egoisten Cristiano Ronaldo eine bessere Mannschaft. Und wenn die Portugiesen ihr letztes Gruppenspiel gegen die angeschossenen, aber deshalb umso gefährlicheren Holländer gewinnen wollen, müssen sie Ronaldo aus dem Team verbannen. Statt Gefahr vor dem gegnerischen Tor bringt er an dieser EM nur Ärger. Er vergibt Torchancen mit einer provozierenden Lässigkeit, geht grusslos an den Fans vorbei in die Kabine, streitet mit Trainer Paulo Bento und hat mit Verteidiger Pepe, seinem Clubkollegen von Real Madrid, nur noch einen Freund in der Mannschaft. Kurz und knapp: Ronaldo hat nicht begriffen, dass die EM ein Teamwettbewerb ist und kein Schaulaufen für das Videoportal Youtube. Trotz seines grossen Talents riskiert er, die Enttäuschung des Turniers zu werden – und ein diplomierter Stinkstiefel obendrein. Dass Ronaldo in der Halbzeitpause des Deutschland-Spiels seine Frisur wechselte, ist eine Randnotiz, aber eine bezeichnende. Niemand ist für ihn wichtiger als er selbst. Wenn er nicht mehr auf dem Feld steht, können andere Spieler freier atmen, sie müssen auch Verantwortung übernehmen, und an Verantwortung wächst man bekanntlich. Ausserdem: Vielleicht ist Ronaldo als Joker mit Wut im Bauch ja viel besser als bislang.

Sebastian Rieder*: Ohne Ronaldo kein Titel!

Auf Cristiano Ronaldo herumzuhacken, ist leicht. Weil er ein eitler Gockel ist und viele Männer ihn nicht nur um seine Karriere, sondern auch um seine Beliebtheit bei den Frauen beneiden, taugt er ganz vorzüglich als Sündenbock. Natürlich waren seine bisherigen Auftritte an der Euro 2012 nicht das Gelbe vom Ei, ein schwacher Ronaldo ist für Portugal aber noch immer besser als gar keiner. Schon seine blosse Anwesenheit auf dem Platz beunruhigt den Gegner. Jeder Verteidiger der Welt weiss, dass er wie ein Blitz aus heiterem Himmel zuschlagen kann, deshalb bindet er einen beträchtlichen Teil der Aufmerksamkeit. Ronaldo ist nach dem Ausserirdischen Lionel Messi mit einem Marktwert von 120 Millionen Franken nicht umsonst die Nummer 2 auf der Liste der teuersten Fussballer des Planeten. Und seine 46 Liga-Treffer für Real Madrid sind auch nicht einfach so gefallen. Wenn Portugals Trainer Paulo Bento seinen Starstürmer auf der Bank lässt, beraubt er sich freiwillig seiner stärksten Waffe. Und er verärgert zudem den Verteidiger Pepe, der neben Ronaldo der einzige Portugiese mit Weltklasseformat ist. Portugal braucht Ronaldo, und mit einem starken Ronaldo kann der Finalist von 2004 sogar Europameister werden. Trotz Spanien und Deutschland. Ronaldo mag ein Risikofaktor für das Mannschaftsklima sein, doch mit Friede, Freude, Eierkuchen allein gewinnt man keinen Blumentopf. Vor allem sind seine Freistösse ein Risiko für den Gegner.

*Sebastian Rieder berichtet zurzeit von der Euro 2012. Seine Tweets aus Polen und der Ukraine können hier verfolgt werden.

« Zur Übersicht

42 Kommentare zu “Fluch oder Segen für Portugal?”

  1. Heinz Köhli sagt:

    Mit seinem Schmetterantritt zieht Ronaldo Gegner auf sich und verschafft seinen Kollegen Raum. Und mehr als gelegentlich bedient er diese dann auch mit (herrlichen) Vorlagen. Das ist momentan seine grösste Stärke. Bald werden auch seine (Frei-)Schüsse im Netz zappeln. Ohne ihn sackt Portugal ähnlich ab wie die Einschaltquoten weiblicher (Fussball)Fans.

    • Jürg Moser sagt:

      Portugal wäre OHNE CR7 besser und mit dem Potential das sie haben könnten Sie Titel gewinnen. Mit CR7 wird es nie klappen denn er ist kein Teamplayer und spaltet die Mannschaft. Es erinnert mich an RAUL mit ihm (noch weitaus torgefährlicher als CR7) gewann Spanien 15 Jahre keinen Blumentopf – sobald er ausgemustert war begann die Erfolgsstory und der Teamgeist gewann.

      • Claudio Di Paolo sagt:

        Tja, ob diese Aussage nach dem Spiel gegen Russland wohl noch gilt? Stars sind auch nur Menschen und können auch Tiefe erleben. Müssen sie deswegen sofort Zielscheibe werden? Man vergisst auch das mit Raul Real eine Menge Meisterschaften und Champion League Spiele gewonnen wurden. International wurde Spanien deutlich besser, als auch die Verteidigung endlich auf Niveau gebracht wurde..

  2. Hans Peter Triebold sagt:

    Ronald ist einfach cool! Er ist ein super Fussballer. Und er nimmt seinen Job ernst. Er ist schlicht einer der Besten der Welt.

  3. john wild sagt:

    Alexander Kühn: Ronaldo muss weg!

    genau der muss weg in der versenkung verschwinden lassen wie beckham das mit der frisur…runter gegelt mit scheitel….und das gegen deutschland…was wollte Ronaldo da zum ausdruck bringen?? ein schelm wer da bösses denkt….
    fussballer von der art Ronaldos…kariere,weiber hin o her…nur noch armselige spieler…soll nich heissen das der Ronaldo schlecht ist eher sein vers……ner karakter. sch…. models in fussbalschuhen divas…zum kotzen. ich als portugal trainer würde den auf dei bank setzen…sorry an der frisur bastelln aber den ball am tor vorbei setzen…zzzz…ein sehr blass Ronaldo bis jetz an der EM.

    • Nicola sagt:

      Ronaldo trainiert am längsten und am härtesten in ganz Madrid, er hat 46 tore geschossen in der Liga und zieht mit seinem Spiel mehrere Verteidiger auf sich, ergo mehr raum für seine Mitspieler. Du hast keine Ahnung wie hart er tagtäglich an sich arbeitet. Du bist nichts weiter als ein weitere Neider in der unendlich langen Liste…

      • john wild sagt:

        Ronaldo trainiert am längsten und am härtesten in ganz Madrid…hehe ja klar oje 16.oder was? du bist nur ein weiterer groupie und sonst nichts…wie es keine anderen fussballer gäbe die trnieren…zzzz…für deine neider liste fall ich aber doch noch auf o was soll das mit der ausage ich hätte keine ahnung..hab dich wohl getroffen mit meinem text? es ist mir doch egal wie die p…y treniert…ob ronaldo,messi o weis ich wer…das sind fürmich menschen wie du und ich nix besseres o schlechter…die machen ihren jop und wir unseren…und für das vergöttere ich die sicher nicht,ich bin nicht fan von einem spieler…ich bin fan von einem team…o ge doch tennis gucken.

      • Hans sagt:

        Meeeeessii, Meeeeeeessii, Meeeeessii, Meeeeeeessii !!!!!

    • AlexS sagt:

      “runter gegelt mit scheitel….und das gegen deutschland…was wollte Ronaldo da zum ausdruck bringen?? ein schelm wer da bösses denkt….”

      oh gott.

  4. Auguste sagt:

    hmm…, die euro ohne christiano ronaldo käme mir vor wie…

    – spaghetti ohne sauce
    – gel ohne haare
    – eurokrise ohne euro
    – evian
    – svp ohne mörgeli
    – äh’s ohne lahm
    – salzgeber ohne socken

    …ein jahrmarkt der eitelkeiten ohne eitelkeiten – spiegel herr kühn?

    • john wild sagt:

      hmm….is ja klar das sie als Frau nixmehr zu gucken hätten an der EM.
      zzzz diven fussball äääää…da ist mir balotelli ja noch lieber…is eh zum kotzen wie sich gewisse
      Fussballer aufführen..rumliegen nach jeder noch so kleinen berührung,beim schirii jammer etc. sind die frauen im fussball ja noch härter im nehmen. kindergarten.
      verdamt das sind fussballer keine filmstars o so was…wie zum teufel kann amn jemanden so vergöttern???
      egel ob vom film o fom sport? versteh ich nicht…der spieler soll für das team spielen verteidigen o tore schiessen
      o vergöttert sie jemand weil siie ihren beruf machen hmmmmm? sch…. hype fussball…geschweige denn jammern alle wegen den bösen banker etc. aber jubel FUSSBALLER die milonen verdienen,clubs die millionen schulden haben zu….äääää was solls der moderne fussballl ist einfach nurnoch uzum kotzen….. (wettskandale) emotione für nix !!!

  5. micha sagt:

    Die Fokussierung auf Ronaldo bringt auch Vorteile: Jede Verteidigung ist mit zwei Mann auf ihn orientiert. Das öffnet Freiräume für die anderen Offensivspieler Portugals. Nicht unterschätzen würde ich das Potential Ronaldos, seine Ladehemmung plötzlich abzuschütteln und ein / zwei Tore aus dem Nichts zu schiessen. Physisch scheint er nicht ausser Form zu sein, er wirkt nicht stumpf oder müde. Es ist ein mentales Problem. Dabei spielt er auch nicht an der Mannschaft vorbei und sehr egoistisch. Der Rest mit Frisur, etwas miese Stimmung in der Mannschaft ist irrelevant. Die Equipe wirkt nicht gespalten. Ein Fragezeichen würde ich darüber setzen, Pepe als Weltklassespieler zu bezeichnen. Er hat sowohl in der Verteidigung / im Stellungsspiel wie in bezug auf Fouls immer wieder böse Aussetzer. Würde er diese eliminieren, wäre er tatsächlich ein Weltklassespieler.

  6. Bruno Arpagaus sagt:

    Ronaldo faellt in letzter Zeit durch seine Ueberheblichkeit und Arroganz auf.Seine fussballerischen Faehigkeiten sind jedoch unumstritten.Portugal mit einem mehr manschaftsdienlichen Ronaldo waere ein Anwaerter fuer den Titel.Haette er die Einstellung und den Charakter von Leonel Messi waere er einer der ganz grossen der letzten Jahrzehnte.

  7. Franz sagt:

    Dass er gegen Dänemark das Spiel beenden durfte, zeigt fehlendes Rückgrat des Trainers. Sehr schade, dass Varela diesem lächerlichen Typen den Match und damit das Gesicht gerettet hat. Er wäre zum Obertrottel geworden. Übrigens der Einzige, der im Langarmtrikot gespielt hat. Es fehlte nur noch die Fliege.

    • DAM sagt:

      Die schlechteste Variante wäre wohl Ronaldo auf die Bank zu setzen. Entweder der Trainer lässt ihn in den Spielen auflaufen oder aber es wird ganz auf ihn verzichtet (kein Aufgebot fürs EM-Kader). Ein Ronaldo im Kader aber nicht auf dem Feld würde wohl innert kürzester Zeit zu massiven internen Schwierigkeiten führen.

      Dass Ronaldo ein absolut genialer und begnadeter Fussballer ist wird wohl niemand bestreiten. Fussball ist aber glücklicherweise nach wie vor eine Sportart in der eine Mannschaft “ohne Stars” als gut organisierte Einheit wesentlich stärker sein kann als elf geniale Einzelspieler, die nur für sich selbst schauen (Holland läst freundlich grüssen). Leider scheint es in der heutigen Fussballlandschaft (fast) keine Trainer mehr zu geben, die bereit sind zum Wohle der Mannschaft auf den einen oder anderen grossen Namen zu verzichten.

      • john wild sagt:

        segr gut vormuliert…danke. du hast wenigsten ahnug von dem sport..nich so wie gewisse leute ihr die einfach einen namen verteidigen wenn er mal kritisiert wirt. ob wohl ich auch geschrieben hab den typen würde ich alls team coiffeur auf die bank setzen.

  8. Andi Meier sagt:

    Auch wenn ich Ronaldo extrem unsympathisch finde, stimme ich eher S. Rieder überein. Er hat zwar bisher sein Potenzial noch nicht abgerufen, doch es besteht noch immer die Möglichkeit, dass er mit einer genialen Aktion ein Spiel entscheidet, wenn es dem Rest der Mannschaft mal nicht so gut läuft. Die Frage ob er schlecht für das Klima in der Mannschaft ist, können letztendlich nur seine Mitspieler beantworten.

  9. Paulo sagt:

    Die Leute mit etwas älteren Jahrgängen wissen dass es früher zwei richtige Nummer 7 gab die sowohl beim fussballerischen als auch bei den Weibergeschichten einen CR7 klar in den Schatten stellen. Garrincha und George Best hiessen die beiden Herren. Die mussten aber nicht zwei Stunden vor dem Spiegel stehen um zu ihrem Ziel zu kommen. Überhaupt, eine EM mit mehr Gelfrisuren und grässlichen Tattoos hat es zuvor wohl nicht gegeben. Früher hatten sich die Fussballer auf das wesentliche konzentriert (Spielen und Weiber). Heutzutage zählen Frisuren, Spucke und Fussballschuhe in den grässlichsten Farben wohl mehr.

    • john wild sagt:

      Paulo entlich jemand der sich dran erinert und dan noch das mit dem spiegel aufzeigt…super kommentar. DANKE

      (Spielen und Weiber) einfach nur geil heheh nochmals DANKE

  10. Fabio sagt:

    Luis Figo war für Portugal Gold wert. CR7 ist es nicht.

  11. Mitch sagt:

    “Und er verärgert zudem den Verteidiger Pepe, der neben Ronaldo der einzige Portugiese mit Weltklasseformat ist.”

    Da hat wohl jemand Nani vergessen, der bisher zwei starke Partien abgeliefert hat (ganz zu schweigen von der letzten Saison, bevor er sich verletzt hat). Auch ein Grund, Ronaldo auf dem Feld zu lassen: mehr Platz für Nani!

  12. George von Arb sagt:

    Ronaldo ist ein unangefochtenes Beispiel für die narzisstische Epidemie in unserer Gesellschaft. Aufgeblähte Selbstüberzeugung, im Innersten völlig unsicher. Darum heisst es erkenne Dich selbst und nicht bewundere Dich allzeit (-selbst).

  13. giuri sagt:

    Es hilft nichts, Ronaldo abzusetzen, weil man ihn nicht mag. Auch wenn er im Nationalteam meistens enttäuscht, er ist auch nicht “objektiv” gesehen ein besonders schlechter Spieler auf dem Platz – ich habe ihn auch in diesen zwei Spielen einige gute Pässe spielen, einigen Raum gewinnen und sogar ab und zu mal einen Zweikampf gewinnen sehen. Es ist halt einfach nicht der Ronaldo, den man von Real Madrid kennt und wenn er dann noch zwei Chancen versemmelt, fällt es leicht, ihn gleich auf der Bank zu fordern, da man ihn ja ohnehin (verständlicherweise) nicht mag. Meiner Meinung nach müsste man dann aber ein alternatives System Portugal skizzieren, das explizit darauf ausgerichtet ist, Ronaldo zu ersetzen. Einfach irgendeinen 0815-Offensivmann oder -Mittelfeldspieler von Sporting Braga bringen löst das Problem nicht und verunsichert die Mannschaft eher zusätzlich, als plötzlich Harmonie, Frieden und Teamgeist in die Mannschaft zu zaubern.

  14. Marc H. sagt:

    Der obige Artikel zeigt es deutlich auf: als Nationalspieler ein Versager, den man nur wahr nimmt, weil er wieder mal eine oder mehrere 100%-Chance(n) vergeben hat (wie zweimal im letzten Spiel). Er sollte besser bei Germany^s Next Top-Modell mitmachen. Da wäre er besser aufgehoben.

  15. Geni Meier sagt:

    Ronaldo ist ein Anecker und die Arroganz in Person. Aber er ist eine schillernde Figur im Fussballgeschäft. Und so schlecht auch wieder nicht, auch wenn Messi die von Ronaldo vergebenen Chancen mit verbundenen Augen genutzt hätte. Persönlich geht er mir oft auf die Nerven, aber beim letzten Spiel hatte ich dennoch Bedauern mit ihm. Eine solche Schmach ist gerade für einen “Gockel” sehr schwer verdaubar – und objektiv gesehen unverdient.

  16. Siero sagt:

    Toll – auf diesen “Steilpass” habe ich gewartet! Unbestrittenermassen ist Ronaldo ein sehr guter Fussballer, aber in der Nationalmannschaft ist er – nicht zum ersten Mal – nur knapp genügend. Über seinen Charakter muss man nicht diskutieren; er eignet sich damit einfach sehr gut zur Witzfigur;-))
    Ich kenne übrigens einige Frauen, die ihn nicht gar so toll finden, wie Sebastian Rieder meint! Aber hatten wir das nicht schon mal bei Beckham?

  17. Marco Affolter sagt:

    Ronaldo erfüllt, ganz im Gegensatz zu Messi, die Ansprüche der Medien. Er sieht gut aus, wirkt machomässig männlich, ist jung und hat Ecken und Kanten. Damit ist das Positive zu diesem Fussballer auch schon gesagt. Demgegenüber steht sein Hang zum Egoismus und seine Selbstüberschätzung – er sieht sich als den besseren Fussballer verglichen mit Messi. Fakt ist: Wäre ich Trainer bzw. Geldgeber müsste ich Messis Lohn gleich nochmals verdoppeln und jenen von Ronaldo halbieren. Warum? Schlicht deshalb, weil Messi im Gegensatz zu Ronaldo ein hervorragender Teamplayer ist. Und weil er viel pflegeleichter ist als Ronaldo. Jedes Unternehmen würde sich die Finger schlecken, könnten sie sich ein Messi reinziehen. Und weil Messi anders als Ronaldo nicht das Klima im Team vergiftet. Ronaldo mit Messi zu vergleichen ist ökonomisch wie punkto Klasse ein absoluter Witz! Da liegen Welten dazwischen! Aber eben: im Fussball zählt eben wie anderswo auch der Sexappeal. Nicht umsonst waren durchschnittliche Fussballer wie Beckham von den Medien zu Superstars hochstilisiert worden. Traurig aber wahr. Ein Hoch auf Messi!!!!!!!!!

  18. Karl Eigenmann sagt:

    Nicht nur er selbst ist ihm wichtig, Messi ist ihm genau so wichtig – weshalb sonst versucht er sich permanent mit Messi zu vergleichen? Ich würde aber nicht meinen, dass Pepe der einzige Portugiese neben CR mit Weltklasseformat ist. Für mich ist Meireles einer der besten “Lu­si­ta­ni­er” – der hat es vor allem auch im Kopf (was man von Pepe und CR ja nur bedingt behaupten kann) und ist für die Stabilität der Mannschaft enorm wichtig. Aber auch Nani hat Weltklasseformat, sonst hätte er wohl kaum einen Stammplatz bei ManU – nicht?

    • Franz sagt:

      Es ist schon erstaunlich, wie das kleine Portugal in den letzten Jahren sehr viele Topspieler hervorgebracht hat. Man kann es mit Uruguay vergleichen, das jedoch viel kleiner ist. Es sind halt echte Fussballländer. Die Sagres-Liga interessiert niemanden wirklich hier, die meisten Spiele sind todlangweilig und alles andere als hochstehend. Trotzdem, international können die immer gleichen Spitzenteams gut mithalten (was auch mit dem hohen Anteil an ausländischen Spielern zu tun hat). Auch die Nationalmannschaft ist bedeutend stärker geworden, vor ca. 20 Jahren war sie auf demselben Niveau wie unsere Nati, aber hier ist eine gegenläufige Entwicklung eingetreten.

  19. Andreia Silveiro sagt:

    Also ich bin Portugiesin, und ich persönlich finde Portugal wäre ohne Cristiano Ronaldo besser dran. Er sollte auch als Team-Capitän abgewählt werden. Pepe sollte meiner Meinung nach dies alles übernehmen.

  20. Nun mal kurz und pragmatisch: Cristiano Ronaldo ist entweder der beste oder der zweitbeste Fussballspieler der Welt.
    In welcher Hinsicht kann man an dieser Tatsache Kritik üben?! Die einzige Kritikmöglichkeit wäre vielleicht folgende:
    Würde er immer noch oder wieder den gleichen Spielstil pflegen, wie er dies zur Zeit, als er bei Manchester United spielte und Weltfussballer des Jahres 2008 wurde, tat, wäre er wohl weitere Male Weltfussballer geworden.

    Noch etwa zum Artikel von Sebastian Rieder:
    Folgende Aussage: “…Verteidiger Pepe, der neben Ronaldo der einzige Portugiese mit Weltklasseformat ist.”, erachte ich in Anbetracht der Tatsachen, dass neben Ronaldo & Pepe, noch weitere, dem Weltklasseformat entsprechende Spieler, wie Nani, Raul Meireles, Fabio Coentrao, Joao Moutinho, Bruno Alves & Quaresma im Team sind, und dem Fakt, dass sich der Marktwert der aktuellen Portugiesischen Mannschaft auf 337Mio Euro beläuft, als eine herablassende Falschaussage.

  21. DeutschlandFan sagt:

    Für mich ist Ronaldo neben Beckham, der am meisten überschätzte und überbezahlteste Spieler, den es gibt/gab.
    Da gibt es andere, die bei weitem besser und mannschaftsdienlicher sind.
    Portugal wäre sicherlich das bessere Kollektiv ohne Ronaldo auf dem Platz.
    Wie bereits einer meiner Vorredner gesagt hat, taugt der gute Mann bestenfalls als Mannschaft’s Coiffeur…

    • Auguste sagt:

      hmm…, mir kommen da ein paar holländische top-stars in den sinn, die das wahrscheinlich anders sähen. aber die sind auch nur torschützenkönige in england und deutschland.

  22. ronaldoFan sagt:

    Für mich ronaldo ist der wichtigste spieler in portugal ohe ronaldo verliert portugal

  23. josé bütler sagt:

    segen ;o)

  24. bulivo sagt:

    Nach den gestrigen Spielen wäre auch diese Frage geklärt…

  25. Maratonna sagt:

    Ronaldo ist unentbehrlich und eine Bereicherung für den Fussball. Fussball ist auch Showtime. Dass er sich selber nicht soo Ernst nimmt, beweist er ja in den Werbespots. Zu viele Fussballer sind langweilige und angepasste Persönlichkeiten. Abgesehen davon ist er technisch brillant und in Topverfassung. Wenn das Team sein Potenzial ausschöpt würde, könnten sie EM-Meister werden.

  26. Julia sagt:

    ich verstehe zwar eure wut für das verhalten was christiano an den tag bringt gegenüber seiner mannschaft dennoch bin ich der meinung dass seine tattoos oder seine haare wohl nichts mit seinem können zu tun haben na dann gelt er sich halt die haare naund das sind einfach sprüche die nichts mit fussball zu tun haben kritik ist gut aber sie sollte schon sinnvoll sein und sich nicht ums thema haare oder tattoos von ihm drehen er ist ein klasse spieler und das hat er nach dem spiel gegen die niederlande mal wieder bewiesen!!!

    • John sagt:

      unnd was haben gegelte haare mit fussball zu tun? geschweige den das ganz oooh ronaldo da ronaldo dort..das gleiche mit messi….gibt zig fussballer die drecks arbeit machen und das halt nicht auffält…ganz normale typen die sich für nix besseres halten nur weil sie fussball spielen…

  27. Julia sagt:

    es ist nunmal seine entscheidung ob er sich die haare gelt oder nicht ich verstehe deine aufregung darüber überhaupt nicht nur weil er wert auf sein äußeres legt ist er noch lang kein schlechter fussballer so ein blödsinn über seinen charakter möchte ich nichts sagen finde seine alleingänge auch nicht schön aber gegelte haare sind nun wirklich nicht das problem