Logo

Ich bastle mir meine heile Fussballwelt

Alexander Kühn am Mittwoch den 21. Dezember 2011


Super League, Champions League und Bundesliga machen Winterpause? Sollen sie doch. Ich spiele unter dem Tannenbaum meine eigene Fussball-Meisterschaft, in der ich der Chef bin, mein Klub alle möglichen Titel gewinnt und Schlaftablettenvereine wie 1899 Hoffenheim und der VfL Wolfsburg entweder gar nicht exisitieren oder irgendwo in den Niederungen der 2. Liga eine Niederlage nach der anderen kassieren. Möglich macht den Traum ein altersschwacher PC aus den Neunzigern und eine CD-Rom mit der bis heute unerreichten Fussball-Simulation Bundesliga Manager Hattrick, kurz BMH.

Steilpass-Blog-Leser jenseits der Dreissig werden sich erinnern, welche fast schon erotischen Wallungen einen durchfluten, wenn auf dem BMH-Transfermarkt ein Spieler zum Verkauf steht, der in jeder der drei Kategorien Technik, Kondition und Form den Maximalwert 99 besitzt. Hat man ein Dutzend dieser 99er in seinem Team, eilt man leichtfüssig von Sieg zu Sieg und gibt im Europapokal der Landesmeister, wie er hier noch heisst, auch den Fussball-Imperialisten AC Milan (im Bundesliga Manager wegen Markenrechts-Poblemen EC Mailand genannt), Inter Mailand (Ynter Mailand), Real Madrid (Raal Madrid) oder FC Barcelona (FC Garcelona) ordentlich eins auf die Mütze.

Bei jedem Treffer leuchtet die Steinzeitanzeigetafel des Spiels mit dem Christbaum um die Wette, und am Ende steht es unverrückbar da: Dynamo Dresden – FC Garcelona 7:0. Als ich noch zur Schule ging und sich meine Dynamos in der Regionalliga Nordost von Berliner Quartiervereinen wie den Reinickendorfer Füchsen oder Hertha Zehlendorf auf der Nase herumtanzen lassen musste, waren diese Triumphe mein fussballerisches Lebenselexier. Meine Messis und Ronaldos hiessen und heissen in der BMH-Parallelwelt Stanislaw Tschertschessow, Torsten Gütschow oder Jörg Stübner. Im richtigen Leben ist der frühere russische Nationaltorhüter Tschertschessow heute Chefcoach des tschetschenischen Klubs Terek Grosny, der dreifache DDR-Oberliga-Torschützenkönig Gütschow Trainer einer Amateurmannschaft und der emsige Mittelfeldmann Stübner Hartz-IV-Empfänger.

Bittere Endspielniederlagen im Europapokal wie etwa das 1:2 der Bayern gegen Manchester United muss sich im Reich von Bundesliga Manager Hattrick keiner antun. Speichert man den Spielstand vor dem Finale ab, kann man dieses so lange durch den Rechner rattern lassen, bis einem das Resultat gefällt. Sollen die vom FC Garcelona und Ynter Mailand nur jubeln, wenn sich das Programm doch einmal gegen meine Allmachtsfantasien auflehnen will. Wenn sie nach dem Pokal greifen wollen, erkläre ich den Ausgang der Partie per Knopfdruck einfach für null und nichtig. Spiel beenden, Spiel neu laden. Hier gewinne nur ich. Früher oder später.

Natürlich ist es kindisch und unfair, mit solchen Tricks zu arbeiten. Die Verhältnisse in der Realität sind aber auch nicht besser. Dorthin, wo das Geld zu Hause ist, wandern meist auch die Pokale. Und jahrelang hat es die Uefa kein bisschen gekümmert, ob der siegreiche Klub mit dem 200-Millionen-Budget nun mit 300, 400 oder 500 Millionen in der Kreide steht. Transfersummen, die gegen 100 Millionen gingen, waren begrüssenswerte Sensationen, wer sie kritisierte, ein Nörgler, bestenfalls ein von der Zeit überholter Romantiker. Beim Bundesliga Manager Hattrick ist es anders. Übersichtliche 5 Millionen D-Mark Ablöse sind das höchste der Gefühle, und bei Misswirtschaft kommt der gestrenge DFB und schickt einen mitsamt den 99er-Spielern in die nächsttiefere Liga. Es sei denn, man weiss, mit welchen Tastenkombinationen sich unendlich viel Geld von der Bank abheben lässt, ohne dass einer etwas merkt. Aber fertig jetzt, die Saison beginnt!

Bundesliga Manager Hattrick hat eine eigene Fansite im Web. Dort steht auch eine auf neuzeitlichen Windows-Computern spielbare Version des Klassikers zur Verfügung.

« Zur Übersicht

47 Kommentare zu “Ich bastle mir meine heile Fussballwelt”

  1. Luca Zuppinger sagt:

    Kult!

  2. Thomas Daumüller sagt:

    Das Game hani gliebt. Ha sogar d’floppy disks no abr leider ke PC wo MS DOS kompatibu isch. Has mau ufeme 486er wöue spile, isch aber leider nid gange.

  3. Andy sagt:

    BMH, diese drei Buchstaben reichten um mich und meinen Bruder glücklich zu machen. Unzählige Stunden haben wir gemeinsam vor dem Computer verbracht, zu zweit war es dann nicht so einfach per Knopfdruck eine Niederlage verschwinden zu lassen, denn der andere hatte ja sicherlich gewonnen wenn man selbst verloren hatte.
    Es wäre wieder einmal Zeit für einen BMH-Revival Abend….was meinst du Bruder?

  4. Sparwasser sagt:

    “(…) mit der bis heute unerreichten Fussball-Simulation Bundesliga Manager Hattrick (…)”. Dem widerspreche ich mit Vehemenz und werde mit meiner Meinung sicherlich nicht alleine dastehen. Wirklich Top waren – und sind immer noch, weil alle nachfolgenden Simulatoren schlicht zu langatmig und kompliziert sind – ANSTOSS 2 Gold und vor allem ANSTOSS 3. Denen kann Hattrick definitiv nicht das Wasser reichen. Dafür ging und geht es mir dem Schreiber gleich, dass auch ich an Tagen, an denen der Alltag keine persönliche Siege bringt, hie und da dem Schritt Richtung Championsleague-Triumpf nachhelfe. Schande über mich – vor allem aber stille Freude am Ende eines bereits verloren geglaubten Tages.

  5. Wilco Flach-Lahm sagt:

    Hier ist noch die besagte Fan-Site, welche auch nützliche Tipps für alle Gewichtsstufen enthält: http://www.bmh-fan.de/
    Auch einige witzigen Spielernamen (nebst vielen echten) von der Grundversion seien hier gerne noch in Erinnerung gerufen.
    Blödern, Rübennase, Junge Kaiser,… das Spiel ist echt kultig und macht gemeinsam mit 2 Kumpels vor dem Rechner am meisten Spass (die Verhandlungen um die Schnäppchen müssen aber hart geführt werden ;-)!!

  6. Leo Schmidli sagt:

    Hattrick war schon gut, aber für mich unerreicht: Anstoss! Jahrelanger Spielspass! Und durch den eingebauten Editor hatte man immer vor jeder Saison die aktuellen Spieler im Kader. Toll! Siege in der Champions League (zwei 4er-Gruppen) brachten 1.1 Mio, das Stadion konnte man nach eigenen Vorstellungen ausbauen, in der Winterpause und nach Saisonende kamen die Stärkeanpassungen bei den Spielern. Die wichtigsten Momente…

  7. Züri-Bueb sagt:

    *schwelg*
    Stuuuuuuundenlang an meinem Amiga 500 gesessen…..hach, waren dass schöne Zeiten, als die Welt noch eine Scheibe war…..

  8. Nick Schmid sagt:

    Hattrick hatte ich auch, das waren noch Zeiten… *schwelg*

    • Nick Schmid sagt:

      Ergänzung: Leeds United Manager gab’s seinerzeit auch noch. Kult und unzählige Nachmittage vor der Kiste…

  9. Ernst Meier sagt:

    Danke! Da kommen echt gute Erinnerungen wieder hoch! BMH war kult!

  10. Stefan Muri sagt:

    Danke für diesen Blick zurück, in der die die (Fussball-) Welt noch in Ordnung war…;) Ich habe dieses Game auch jahrelang gespielt und bin vor wichtigen Spielen genauso verfahren wie beschrieben…:) Ich kenne kein anderes Fussball-Manager-Game, das gleichzeitig so einfach zu verstehen und doch so reizvoll ist. Es gab (und gibt?) übrigens einen Editor, mit dem man die Namen aller Vereine und Spieler editieren konnte. Zu zweit hatten wir uns mal die Mühe gemacht und alle Namen der rund 100 Vereine der 5 Ligen (1. BL, 2. BL, 2x RL, OL) auf uns bekannte Personen abgeändert, seien es Schulkameraden, Verwandte oder VIPs aus Sport, Kultur und Politik. Das war zwar eine Riesen-Arbeit. Danach war das Game aber um Klassen unterhalsamer, wenn z.B. der Papst gegen Gorbatschow das Pokalfinale nach Elfmeterschiessen gewann!!! 😀

  11. Mäsi sagt:

    *sabber*
    Wenn ich mich erinnere, wie wir zu Viert vor dem PC sassen und gefant haben…
    Wie ich nachts den Wecker gestellt habe, um – im Unwissen der Eltern – an den PC geschlichen bin…
    Wie ich mich 100 Mal bitten lassen musste, essen zu kommen…
    Wie ich Goettingen 05 und Holsten Kiel weltweiten Rum eingespielt habe…
    Wie ich zu Hause vorgaukelte, draussen zu spielen, um beim Kollegen BMH zu spielen… (Anmerkung: Wir haben trotzdem viel draussen gespielt. ;))
    Wie die Maus umherflog, als mal ein Spiel verloren ging… (und kurz darauf der Spielstand neu geladen wurde)

    Vielen Dank fuer den tollen Beitrag, Alexander!

    “Steilpass-Blog-Leser jenseits der Dreissig werden sich erinnern, …”
    Auch mit weit unter dreissig erinnert man sich daran. 🙂

  12. Jan Demuth sagt:

    Hach, das waren noch Zeiten. 2-D-Simulationen und Vereine, die heutzutage in der Versenkung der jeweiligen Liga verschwunden sind. Schade habe ich die Spiele nicht mehr, wobei, haben heutige PCs überhaupt noch Diskettenzugang? Jedenfalls schöner Bericht, beim nächsten Mal vielleicht noch ein Absatz mehr als Kritik der heutigen Transferpolitik.

    • Chrigu Amiga sagt:

      DOSBox … Software-Tool um alte MS-Dos Games auf neuen OS-Plattformen spielen zu können! TOP! Kannst das Spiel vom Web herunterladen und im DOSBox Tool starten! Brauchst kein Diskettenlaufwerk mehr – und nein, neue PCs haben das Floppy-Laufwerk schon längst nicht mehr! :o))

  13. Koch sagt:

    Ein wenig Nostalgie zu Weihnachten, grossartig! Dankeschön dafür. Ich erinnere mich auch gerne zurück an die gute alte Zeit. Der erste eigene Computer und sich die Nächte mit BMH um die Ohren schlagen, mit Borussia Dortmund Meister werden, alle Schweizer zukaufen und Teddy de Beer in den Sturm stellen, weil der locker 30 Tore pro Saison geschossen hat. Wobei, ohne Handbuch war der Spass nach wenigen Saisons vorbei und man hat nur noch verloren. 99er hin oder her.

    Schön war die Zeit. Heute sind die Managerspiele zwar technisch viel ausgereifter, die Grafik um Längen besser und die Möglichkeiten fast unbegrenzt. Aber früher war halt auch da mehr Lametta.

  14. Fabian sagt:

    ah geil, dieses Spiel zockte ich früher stundenlang! (allerdings nicht auf dem Amiga sondern auf meinem 486er mit Windos 3.1)

  15. Seraphim Weibel sagt:

    ja, BMH ist kult, dsc wanne eikel gewann mehrfach die champions leag, dank dem sensationellen manager und trainer seraphikus 🙂

    ich hab aber einen würdigen nachfolger gefunden: Dirks kostenloser Fussballmanager http://www.kostenloser-fussballmanager.de Der wird stetig weiterentwickelt, ist gratis, und hat alles was es braucht. Eine lebende legende !

    Grüsse und viel spass an langen Wintertagen

  16. Remo Nydegger sagt:

    Meine 2 persönlichen All-Time Favs im Bereich der Fussball Spiele sind einerseits Kick Off sowie International Superstar Soccer Deluxe (das meiner Meinung nach noch heute das beste Konsolen-Fussbalspiel aller Zeiten ist). Machen beide noch heute einen unglaublichen Spielspass!

  17. Müller sagt:

    Es gab auch noch ein “Hopp Schwiiz” – Managergame, dass zur WM 1994 herauskam. Das ganze lief auch mit 4 Floppy-Discs und die Grafik war ganz ähnlich! Solche Spiele waren damals Kult – danke für den Beitrag!

    Spiele heute immer noch die FIFA Manager -Reihe. Wenn man einmal die Übersicht gewonnen hat, spielt es sich auch sensationell!!! 🙂

  18. Glen Buterol sagt:

    was ist schon bmh, wir – jenseits der 40er – hatten noch keine pc’s, dafür hatten wir tipp kick.

    eine fantastische 3d-simulation mit realen gegner und wenn ein spiel verloren schien, konnten wir es mit einem gezieltem flaschenwurf (wir hatten noch keine leuchtpetarden) zum abbruch bringen;-)

    der clou: trotz abgefeiltem ball, schrägem torgehäuse und fehlendem schussknopf spielen wir an weihnachten jeweils ein runde. und das beste: trotz fortgeschrittenem alter dominiere ich die begegnungen technisch und sogar physisch klar.

    • Mäsi sagt:

      Auch Danke fuer den Reminder hierfuer!

      Da faellt mir grad ein, dass ich noch stapelweise ‘Fussball-Quartette’ zu Hause haben – aus den Saison 92/93 und 93/94. Damit haben wir auch stundenlang verbracht. Weiss eigentlich jemand, ob es die noch in irgend einer Art und weise noch gibt?

  19. Thomas sagt:

    Kultiger Blog, aber leider dauerte die Winterpause beim BMH auf meinem Amiga2000 fast so lange wie die echte Winterpause jetzt…….. :(.

    Trotzdem, für uns Nostalgiker ein echtes Highlight.

  20. P. "Lumpi" Meier sagt:

    “BMH” fand ich eine Verschlimmbesserung gegenüber dem Vorgänger “Bundesliga Manager Professional” von 1991, den ich auch später, als Emulation auf dem PC, noch viel länger gezockt habe als mir gutgetan hat (was wäre gewesen, wenn ich diese Zeit mit Lernen verbracht hätte…) ;-). Auf dem Amiga fand ich auch Sensible World of Soccer 95/96 genial. Da habe ich mal mit Servette die AC Milan im CL-Finale mit 4:0 abgefrühstückt… Zurück zu BMH, das m.E. zu langwierig und überfrachtet ist mit x Funktionen: Die Torszenen haben mich schon beim Vorgänger nicht interessiert, Co-Trainer/Arzt/Masseur, Hallenturniere in der Winterpause, das Einstellmenü (141 Schalter) ist unübersichtlich, Kauf von Immobilien, Börsenspekulationen – was soll das? Dass man einen Toto-Schein abgeben konnte, fand ich hingegen eine gute Neuerung. Trotzdem, die Handhabung ist einfach zu komplex geraten, und so dauert es ewig, bis man das erste Spiel bestreiten kann. Einfaches, durchdachtes Gameplay war das, was mich an “Bundesliga Manager Professional” süchtig machte.

    • Seraphim Weibel sagt:

      Bei BMH hab ich alles abgeschaltet was mich am managen hinderte. börse, toto , alles ünnötiger müll

    • wurmi sagt:

      hm, stimmt lumpi.. war bmh nicht sogar der untergang der bundesliga manager reihe, weil es so grauenhaft verbuggt war?
      den vorgänger habe ich auf jeden fall geliebt.

      sensible world of soccer spiele ich immer noch mit dem amiga emulator, mit kobels pesche im kasten und tinu “nationalrat” weber in der verteidigung, steht zumindest die 0 schon mal.

      bei den manager games bleibt für mich aber die anstoss-serie der absolute krösus. obwohl ea alles mögliche unternommen hat, so viel spass hatte ich mit den aktuellen titeln noch nie. mit geld kann man halt doch nicht alles kaufen.

    • Socrates sagt:

      “Bundesliga Manager Professional” ist noch eine Spur kultiger. Ende Saison trat mein 35jähriger Topspieler zurück und tauchte die nächste Saison als 17jähriger wieder im Transfermarkt auf.

    • Cris Chelios sagt:

      Genau Bundesliga Manager Professional war der Oberhammer. Aber ich spiele heute noch Manager und zwar die Football Maanger von Sports Illustrated bzw. Sega über Steam. Da leider EA mit ihrem (weit schlechteren) Fussball Manager viele Lizenzen exclusiv besetzen, muss man noch ein wenig Download Aufwand betreiben. Es gibt eine hervorragende deutsche Community-Seite wo man alles bequem findet. Die erstellen jeweils in Freiwilligen Arbeit sogar eine deutsche Sprachdatei, den auf deutsch darf der FM auch nicht erscheinen. Es lohnt sich aber für alle Freunde der Fussball Manager einen Blick darauf zu werfen. Es gab und gibt keinen besseren Manager. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der kostenlose Online Manager Hattrick.org.

      • Sven sagt:

        Danke, dass es jemand sagt.

        Die Oldies sind nett für Nostalgie und Zeitreise und für Spieler nach “Stärke” kaufen und weiterklicken, weiterklicken, weiterklicken. Aber das Genre hat sich seither entwickelt und hat gerade mit dem Spiel von Sports Interactive auch endlich am Spieltag und Transfermarkt ein Niveau erreicht, das dem “echten” Management schon relativ nahe kommt. Mal ehrlich, Spieltage in diesen Oldies waren minimal beeinflussbare Zufallsgeschichten, in Anstoss hast du einfach die größten Talente gekauft, die dann auf Lebzeiten an deinen Verein gebunden und dich durchgeklickt. Aber da ist jetzt alles drin, man kann taktisch Gegner frustrieren, Ball halten, attackieren, verteidigen, auf Zeit spielen… und selbst Spielerfähigkeiten und Eigenschaften sind sowohl in der Statistik wie der graphischen Umsetzung klar sichtbar. Aber im deutschsprachigen Raum wusste man ihn noch nie so richtig zu würdigen, was, wenn man sich die Spielerzahlen in anderen Ländern und die Berichterstattung in den Medien ansieht, schon ziemlich kurios ist.

  21. Nik Rohrer sagt:

    Dachte immer, ich sei der einzige der diese Spiele (BMH und Anstoss) so viel Zeit verbracht habe in der Kindheit.. aber

    ich bin nicht allein..

    Gab doch mal (glaubs bei BMH den Cheat) mit den 4 Mio Aktien aufnehmen 48 Monate rücklaufquote und nach 3monaten den Dauer auf 1 Monat zurück stellen. (und schwupps..)

    Damals schon im 3-4-3 aggiert und Chappi, Riedle und Co zu LandesMeisterTitel Serie im Multipack geholt!

  22. Robert sagt:

    Ich schick meine Spieler jetzt erstmal ins Luxushotel La Preux…

  23. Mäsi sagt:

    Was spielt ihr denn mittlerweile fuer Manager? Alle zu komplex mittlerweile oder gefaellt eben die groessere Komplexitaet?

    Online-Klassiker:
    http://www.hattrick.org – gut fuer zwischendurch und mit wenig Aufwand auch in hoeheren Ligen zu betreiben

    PC-Klassiker:
    Championship Manager – war fuer mich lange Zeit der Nachfolger von BMH, bis ich dann gar nichts mehr gespielt habe. Gefiel bis vor einigen Jahren sehr gut, dann aber einfach keine Zeit mehr vor dem PC verbringen wollen.

    Zuletzt find’ ich auch die integrierten Management-Moeglichkeiten im PES3 ganz gut. Gibt fuer mich ganz ‘nen akzeptablen Mix aus spielen und managen.

    • Sparwasser sagt:

      Heute noch: ANSTOSS 3 (wie bereits heute Morgen erwähnt)! Weder die Fortsetzung von Anstoss 3, noch sonstige Produkte, die danach auf den Markt kamen, konnten mich überzeugen.

      • Mämä Sykora sagt:

        So ist es! Grätsche Mannheim war da mein Lieblingsverein. Und dann natürlich gleich Shevchenko und Rebrov von Dynamo Kiew holen, die behielten meistens ihr Stärke. Und natürlich spätestens in Saison 3 bankrott.

        • Sibelius sagt:

          http://www.comunio.de/

          am besten mit einer eigenen liga. man spielt mit den echten bundesliga-spielern und ist von deren performance abhängig.

        • Sparwasser sagt:

          Ach ja, Grätsche Mannheim. Einer meiner Lieblingsgegner. Kleiner Tipp für ANSTOSS 2 Gold – Spieler: Unbedingt Armen Shageldyan von Lausanne-Sports transferieren. Günstige Tormaschine mit “Stärkeklasse 7-Garantie” nach spätestens zwei Saisons…

    • wrdlbrmft sagt:

      football manager (aber nicht den von ea) … bmh und anstoss (auch sehr schön: anstoss 1 extra ausgabe: wm) habe ich bis zum abwinken gespielt. dann kam lange zeit nix nach, bis ich den fm 2005 von sega/si games entdeckte … mehr realität geht wohl nicht. faszinierend, dass jede kleine taktische anweisung auf dem spielfeld sichtbar wird und die database unglaublich gross und ausgewogen ist. inzwischen gibt es auch den schon den fm 2012. den kaufe ich mir, wenn ein neuer rechner angeschafft wird.

      http://www.footballmanager.com

  24. Roy Präger sagt:

    Sie haben heute 6h 26min Ihrem Verein gewidmet…

  25. Caravaggio sagt:

    Ich spiele gerne mal die klassischen Games aus den 90ern, aber bei Fussball-Managern muss ich sagen, dass die aktuellen FIFA-Titel auch eine Menge Spass machen.

  26. Antoniogmx.ch sagt:

    herrlich, ich schwelge gerade in den schönsten kindheitserinnerungen!! 🙂
    wobei bei mir der bundesliga manager professional die einstiegsdroge für fussball manager games war – wir haben dsas teil tagelang gespielt!!

  27. Herbert sagt:

    BLM war gut, aber kam nie an Anstoss 3 ran!