Logo

Osterfussball: Zürcher Narren und Vogel Frei

Thomas Renggli am Mittwoch den 27. April 2011


Die Narren des Osterwochenendes kommen aus Zürich. In einer Mischung aus Nonchalance, Blauäugigkeit und Tiefschlaf verspielte der FCZ gegen Xamax die Chance auf einen Titel grobfahrlässig. Einen kürzeren Weg zu einer Pokalübergabe wird es in den nächsten Jahren kaum mehr geben.

Kompliment den Neuenburgern für ihre kämpferische, solidarische und disziplinierte Leistung – für ihre meisterliche Effizienz im Penaltyschiessen (die Engländer könnten sich ein Beispiel nehmen). Auch in Tschetschenien prosteten sich die örtlichen Oligarchen auf das Xamax-Wohl zu. Aber bei ein bisschen mehr Zürcher Engagement und Inspiration hätte das kaum für die Finalqualifikation gereicht.

Damit steht der FC Zürich vor dem donnerstäglichen «Rückspiel» unter erhöhtem Druck. In der Super League muss er die «X-Files» lösen – sonst wird Xamax für ihn zum Ende aller Titelträume. Innerhalb von drei Tagen vom Double-Kandidaten zum Aspiranten auf den Trostpreis. Es wäre die Höchststrafe für die Fischer-Crew. Oder hat der FCZ nicht mehr verdient? War seine Serie von sechs Siegen ein Trugbild? Hätte er in dieser Phase nicht ebenso gut viermal verlieren können?

Bei allem Ärger über das Cup-Out dürfen die Zürcher die montägliche Bauchlandung auch als gutes Omen werten. Einerseits müssen sie in dieser Saison nicht mehr nach Basel (dort verlieren sie ja bekanntlich immer), andererseits schöpfen sie Mut aus der eigenen Vergangenheit. 2007 spielte der FCZ in einer praktisch identischen Ausgangslage im Cup-Halbfinal gegen Luzern. Alles sprach für die Zürcher. Das Spiel lief lange für sie. Am Schluss jubelten aber die Innerschweizer. Wenig später wurde der FCZ Meister.

Trotzdem schlägt das Pendel in diesem Krimi gefühlsmässig wieder für Basel aus – Stockers Kreuzbandriss hin oder her. Schiesst Alex Frei die Tore weiterhin im Akkord, führt kein Weg am Titelverteidiger vorbei. Apropos Frei: Sein Siegestreffer gegen die Young Boys wurde an der Birs gefeiert wie Weihnachten und Geburtstag zusammen.

Dass der Ex-Nationalspieler das Tor aber überhaupt schiessen durfte, war ein Skandal. Nach einem (zu Recht) nicht gegebenen Abseits-Tor zu Beginn der zweiten Halbzeit, rastete Frei vollkommen aus. Er reklamierte, dass sich im St. Jakob Park die Balken bogen und zeigte dem Schiedsrichter-Assistenten mehrmals den Vogel. Jeder Amateurfussballer wäre sofort des Feldes verwiesen worden. Jeder Junior hätte darüber hinaus zwei Wochen Hausarrest bekommen. Aber bei Frei gelten offenbar andere Massstäbe…

« Zur Übersicht

80 Kommentare zu “Osterfussball: Zürcher Narren und Vogel Frei”

  1. René sagt:

    Von mir aus kann Alex Frei beim FCB soviele Tore schiessen wie er will, gut für Basel. Für mich ist und bleibt er ein Aergernis auf jedem Fussballplatz und für viele junge Hitzköpfe auf den Tribünen ein Ansporn für “unfeine” Taten während und nach dem Spiel. Alex Frei kann keinen Schiri-Entscheid sportlich hinnehmen ohne die Hände zu verrühren, abfällige bis obszöne Gesten zu machen und dazu noch lautstark seinen Senf dazu zu geben. Mindestens jede zweite seiner Gesten würden einen Platzausschluss rechtfertigen, doch der Mut fehlt den Schiris, den Alex vom “Sockel” zu stürzen. Zum Glück ist es absehbar, dass wir bald wieder Spiele haben werden mit dem FCB, wo sportliche Leistungen des Teams im Vordergrund stehen und nicht die Ausraster von Alex Frei, denn er kann machen was er will, es ändert nichts an seinem baldigen Verfalldatum.

    • Diniss sagt:

      Frei muss wohl trotz aller anderslautenden Forumskommentare der beste Spieler der Schweiz sein. Weshalb sonst schauen immer alle auf ihn? Klar ist sein “Ausraster” nicht zu entschuldigen und ein absoluter No-Go. Aber wer sich den Cup-Match angesehen hat, der durfte feststellen, dass sich andere Fussballer ebenfalls des “Hände verwerfens” und Reklamierens bedienen. Das ist auch in allen Meisterschaftsspielen ohne Freis Beteiligung festzustellen. Der Unart der Profi-Spieler Einhalt zu gebieten geht nur, wenn sich der Schiri-Boss und seine Mannen gegen jegliches Reklamieren wehren und von Spielbeginn weg Karten verteilen. Und, René, dem Alex jetzt auch noch die Schuld an Randalen der sogenannten Fans geben zu wollen, führt doch etwas zu weit, oder nicht

      • Tin sagt:

        @Diniss
        Im Gegensatz zu anderen Spielern, die für ihr Reklamieren und Hände verwerfen verwarnt werden, wird der gute Alex Frei von Schweizer Schiris jedoch nicht für sein unsportliches Verhalten zur Rechenschaft gezogen.
        Der andere Alex (Alexander Farnerud von YB) wurde übrigens, nachdem er sich masslos über Degen ärgerte und ebenfalls wild die Hände verwarft mit Gelb bestraft….

        • marc sagt:

          genau so ist es tin, genau so. die einzigen die das lösen können, sind schiedsrichter die bei allen spielern konsequent durchgreifen, bei allen, also auch bei spielern mit vorbildfunktion wie herr alex.f

          • Kahn sagt:

            Es kommt immer noch darauf an was man gegen den Schiedsrichter sagt !!!! Hört ihr jeweils mit??? Farnerud hätte rot sehen müssen denn dieser stürmte auf den Schieri zu und reklamierte reklamierte reklamierte reklamierte und und und – soll dies ein Vorbild für die Jungs aus Bern sein, sicher nicht und dazu kommt nun der ganz GROSSE UNTERSCHIED. Farnerud der grosse teure Einkauf hat eine unterirdische Leistung gebracht und Alex Frei EINE TOP LEISTUNG mit dem entscheidenden Goal. Dies ist der Klassenunterschied zwischen Platz 1 und Platz 3.

          • DAM sagt:

            @Kahn
            Eben gerade nicht. Der zweifellos “grosse Unterschied”, wie Sie sagen, mag zwar vorhanden gewesen sein, ABER das darf keinen Einfluss auf die Entscheidungen des Schiedsrichters haben. Wie heisst es doch (oder sollte es zumindest heissen): Vor dem Gesetz (hier: Schiedsrichter) sind alle gleich.

        • Ruedi Meyer sagt:

          und weil er nicht aufhärte zu Meckern, hätter mindestens ein österreichischer Ref mit der roten Karte nachgedoppelt.

          Alex Frei ist wohl ausgerastet, nachdem es ein Deja-Vue innert kürzester Zeit war, als ein Basler Treffer zu unrecht aberkannt wurde. Dies ist zwar keine Ehtschuldigung. Denn ob es wirklich offside war? Und wenn war es ein µ-Entscheid. Gleiche Höhe heisst – zwischen den Zeilen -, im Zweifelsfalle NICHT winken.

          Wenigstens kann Mr. Renggli neben dem FC Luzern, der kürzlich an die Reihe kam, nun auch dem FC Zürich in die Pfanne hauen.

        • Diniss sagt:

          Wo kann ich unterschreiben? Völlig einverstanden! Die dämliche Motzerei der Spieler geht mir unsäglich auf die Nerven. Es sollen alle gleich bestraft werden, und da -darum geht es mir- gibts weiss Gott nicht nur den Alex Frei, der pro Spiel mindestens eine gelbe Karte verdient und sie nicht bekommt. Nur wirds bei ihm immer zum Blöök-Thema.
          Ich hatte mich ebenfalls über die “Vogel”-Geste geärgert und hätte Alex die Gelbe gezeigt.

    • Meiers Ursli sagt:

      Wer sich den Vogel zeigen lässt, hat nichts besseres verdient. Der unfähige Schiri Haenni hat ja keine Sekunde gezögert, Farnerud zu verwarnen, als sich dieser mit Händeverwerfen gegen Mitspieler Degen beschwerte => der Schutz der Mitspieler kommt vor dem des Schiri-Quartetts (welches ja dann das scheinbar vergessene Mitführen der roten Karte unter Beweis stellte, als Lulic für eine lupenreine Intervention vom Platz gestellt wurde). Wo kämen wir denn hin, wenn der Basler Heimvorteil sich nicht auswirken würde (dürfte evtl. sogar eine andere Mannschaft den Meistertitel holen) ?

      • Flo sagt:

        Ou ein Berner Gräni…

        Farnerud bekam die Gelbe Karte meiner Meinung nach wegen Ballwegschlagen. Ausserdem war Lulics Aktion überhaupt nicht lupenrein. Er rutschte von hinten in Steinhöfer und traff ZUERST Steinhöfer und dann den Ball. Also klare Gelbe Karte. Und da er schon verwarnt war, ist die logische Folge Rote Karte.

        • Felice sagt:

          zuerst den BALL gespielt… (sogar der untaugliche SF-Kommentator mit der rotblauen Brille musste dies bei der Wiederholung zugeben). Dies war die Spielentscheidende Szene! Aber klar, die armen Bisler werden immer benachteiligt *brüel*

          • Kahn sagt:

            Felice wenn Du dies nicht als Foul taxierst dann hast Du keine Ahnung. Ob zuerst den Ball oder zuerst das Bein, man säbelt nicht von hinten rein und nimmt eine schwere Verletzung in Kauf. Ganz einfach. Fakt ist, dass YB 1 x vor das Tor kam in der 1. HZ und in der 2. HZ eine schwache Vorstellung geboten hat. Sind wir ja gewohnt wenns darauf ankommt. Auch nächste Saison wird dies so sein, wir freuen uns auf die Spiele denn da sind jeweils 1-3 Punkte vorprogrammiert.

    • Kahn sagt:

      Aha jetzt sollen Sportler für Hände verühren bestraft werden. Dies kann nur jemand sagen der kein Spitzensport treibt und keinen Ehrgeiz hat Topleistungen zu erbringen. Und alle Schiedsrichter in Europa sind also nicht gut und müssten Alex Frei in der Super League und Champions League vom Platz stellen. Aha so ist es. Bitte sei sachlich, kümmere Dich um Deinen Verein. Demzufolge hätten am Cupmatch FCZ – Xamax mehrere Spieler wegen Hände verühren und Reklamieren vom Platz gestellt sollen. Und Djuric hat den Penalty mit 2m Anlauf geschossen, bei Alex Frei wäre dies als arrogant, unsportlich und ohne Respekt tituliert worden und und und und. Alles Neider, so wie Du lieber René. Fakt ist, Frei hat 21 Tore geschossen, z.T. wunderschöne Tore und entscheidende Tore. Dies zählt im Spitzensport.

  2. Besserwisserboy sagt:

    langweilig, das haben wir schon im Blick gelesen….

  3. Markus sagt:

    Die Fachleute sind sich absolut nicht einig, ob das Tor zu Recht aberkannt wurde!

    • DAM sagt:

      Mag sein, ändert aber nichts daran, dass Alex Frei mal wieder nicht vom Feld verwiesen wurde für ein Verhalten, das bei (fast) allen anderen unweigerlich zum Platzverweis geführt hätte.

      • Diniss sagt:

        Wie sagt jeweils der Anwalt? Mutmassung…

      • Tomas sagt:

        stimmt genau nur bei Frei passiert das nicht… alle Schiris (inklusive der internationalen) verschonen Frei immer. Das ist sicherlich ein Komplott. Gigi schmiert immer alle Schiris, dass diese Frei verschonen. Drum erhielt Frei auch in der CL und der Europa League nur wenige Verwarnungen… weil Gigi halt genug Geld hat und mit Geld alles gekauft werden kann. Sauerei sage ich da nur… Zum Glück für uns Basler hat Gigi somit mehr Geld als die alle anderen Fussball-Gönner sonst hätten diese bereits seit langer Zeit die Gebote von Gigi überboten.
        ABER MAL IM ERNST: Was soll das, bei jedem Spiel gibt es Entscheide die nicht für alle Nachvollziehbar sind. Jeder Entscheid beinhaltet Interpretationsspielraum. So auch Entscheide für oder gegen Frei…

        • Hugo sagt:

          Ja, Thomas…und du glaubst dies vermutlich noch was du für einen ….schreibst. Was ist denn mit deinem Hirn passiert ?

          • Ruedi Meyer sagt:

            Du hast es offensichtlich nicht verstanden. Thomas meinte es ironisch. Aber gewisse Leser checken dies nicht.

      • Bebbi sagt:

        Wenn schon, gab es da auch noch einen echt dem Fairplay verpflichteten Farner Rüedi, der ebenso hätte vom Platz gestellt werden müssen…
        Aber “Hau den Alex” zieht halt besser bei der Quoten-Hetzjagd, oder?

    • L.H. sagt:

      aber durch Rengglis blau-weisse brille sieht das anders aus!! Seinen Blogg gehört auf die FCZ Homepage, aber garantiert nicht auf die Baz!

  4. Kahn sagt:

    Ja lieber René da kommt wieder Neid raus. Alle Schiedsrichter in der Schweiz und in Europa (Champions League) sind also nicht fähig richtig zu pfeiffen und bei allen Schiedsrichtern hat Alex Frei einen Freischein. Alles Quatsch.Fakt ist, der FC Basel ist 1., Fakt ist Frei schiesst Tore wie am Fliessband, Frei macht quasi keine Fouls, spielt fair, Fakt ist, alle Mannschaften wünschen sich einen Spieler wie Frei (siehe Aussage u.a. von Spielern und gestern von Känzig). Schau Dir mal Trainings an wenn Frei da was nicht gelingt ist er selbstkritisch und motzt – gegen sich selbst. Ich bin froh so einen Leader in den Reihen des FC Basel zu haben

  5. Michael sagt:

    Schon wahr. Es ist egal ob das Tor regulär war. Ein anderer Spieler wäre bestraft worden.
    Beweise gibts fürs Vogelzeigen ja. Wayne Rooney kriegt in England 2 Spielsperren. Nur für Fluchen.
    Sauerei.

    • Hugo Basler sagt:

      Ja, der Costanzo kriegt 4 Sperren für ein haarstreicheln…der FCZ Chermiti darf nach dem Spiel gegen YB rumspucken wie ein Lama und keine Journalie interessierts. Also ich erwarte und freue mich schon dass nun alles um FCB (der Nummer 1, den best geführten und magischen Verein den die Schweiz je gesehen hat) genau unter die Lupe genommen wird und so richtig stimmung gemacht wird um den Titelkampf zu beeinflussen !!!!
      Aber freut euch doch lieber den FCB in der kommenden CL anzufeuern….

      • Samuel sagt:

        Chermiti darf seinem Gegenspieler sogar in den Hintern beissen ohne, dass er gespert wird. Wenn mir jemand den Vogel zeigt finde ich das weniger schlimm, als wenn mir jemand in den Hintern beisst.

  6. Tibor sagt:

    Tja, wenn schon der Challandes nicht mehr drüber lästert, wie die Schiris den bösen FCB bevorteilen, dann machts nun halt der TA-Journalist. Nicht wirklich einfallsreich.

  7. Silvia sagt:

    Hört doch endlich mit diesem Alex-Bashing auf. Er ist nicht der Einzige, der auf dem Spielfeld seinem Ärger Luft macht. Ich denke da auch an Magnin, Gelabert, Farnerud usw. Wenn die beim Schiri reklamieren oder ständig die Hände verwerfen, ist das in Ordnung, aber wehe, Alex Frei erlaubt sich, dem Assi den Vogel zu zeigen (wobei ich mir nicht so sicher bin, ob das ein Vogelzeigen war; er hätte ja auch meinen können: Assi, mach mal die Augen auf!!).

    • Mark Willi sagt:

      Hahaha! Amüsanter Post! Danke!

      • Hugo Basler sagt:

        natürlich mach die Augen auf, was denn sonst ?

        • Nick Schmid sagt:

          Biologie Fensterplatz? Auch Alex Frei hat die Augen dort, wo sie jeder andere hat. An-die-Stirne-tippen = Vogel zeigen. Ganz einfach.

          Aber who cares? Match vorbei, Schiri nicht gepfiffen, Thema erledigt.

  8. Flo sagt:

    Natürlich stand Frei im Offside. Aber wenn sich Wölfli und seine Verteidiger (Nef war es glaub ich) nicht einig sind, ineinander rennen und Wölfli denn Ball fallen lässt, ist das eine neue Szene und in diesem Fall zählt das Abseits von Frei NICHT! Das heisst das Goal wäre also korekt gewesen.

  9. Tomas sagt:

    Wer redet über Farnerud? Der in der ersten Hälfte getobt hat, dass sich die Balken bogen, allerdings so stark dass nicht nur die Basler Balken einem Stresstest unterzogen wurden sondern sicherlich alle zwischen Rhein und Aare. Er hat sich so sehr enerviert über einen Entscheid, dass er den Ball weggedroschen hat (gelb gekriegt) und darauf auf den Schiedsrichter losgestürmt ist und diesen bedrängt hat und wild mit den Armen in der Luft herumgerudert hat. Das wird nicht diskutiert? Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass die Worte die der Gute Skandinave da dem Schiri zugeschleudert hat einiges schlimmer waren als der das berühmte plem-plem (mit dem Zeigefinger an die Stirn tippen). Wie auch immer, in einem Spiel gibt es immer Hitzköpfe – die beiden Alex aus Bern und Basel gehören da dazu – und es gibt Besonnene. Ich denke die Frage sei erlaubt, ob wir ein Fussballspiel in welchem immer nur brav genickt wird mit gleich viel Emotionen verfolgen würden. Zudem gehört zu einem erfolgreichen Fussballer auch ein gesteigerter Ehrgeiz und Kampfgeist, ohne diesen kann ein Spitzensportler gar nicht solche Leistungen abrufen. Meine These deshalb, Leute die brav alles abnicken wären auf dem Fussballplatz ohne Emotion und folglich ohne Kampfgeist und ohne Siegeswille dabei… wollen wir das sehen?

  10. beat buerki sagt:

    möglich, dass dieses tor offside war, dann müssen wir aber noch einmal über das tor von xamax reden. dann war das auch offside und zwar viel deutlicher. wahrscheinlich hat flo aber recht, aus dem torwartfehler wurde eine neue spielsituation ausgelöst, das hebt das positionsoffside auf.

    zu frei, ich mag seine art auch nicht. er nervt auch mich mit dem ewigen reklamieren, aber einen vogel zeigen ist keine grobe unsportlichkeit. profifussball hat keinen platz für heulsusen an der linie. es ist klar eine gelbe karte, wie alles andere reklamieren auch, aber wenn wir jede geste und jedes böse wort mit rot bestrafen, dann fliegen viel mehr leute vom platz als nur frei. am samstag z.b. fahrnerud

    • DAM sagt:

      @beat buerkiIch
      Sie schreiben: “wir jede geste und jedes böse wort mit rot bestrafen, dann fliegen viel mehr leute vom platz als nur frei”

      Ich kann dem nicht zustimmen. Wenn alle Schiedsrichter konsequent sind und solche Aktionen immer(!) mit Gelb bestrafen, dann führt das nach kurzer Zeit dazu, dass die Spieler kaum noch reklamieren und ausrasten. Die Spieler führen sich nämlich nur so auf, weil sie es ungestraft tun dürfen.

      • Diniss sagt:

        Genau, die Schiris sollen endlich durchgreifen, damit das Gezetere auf dem Platz endlich aufhört. Da hat es nämlich nichts zu suchen, es gehört auf die Zuschauertribüne und in den “Renggli-Blog”.

    • joachim kahn sagt:

      Dann können wir gleich emotionslosen Fussball spielen . Nein hoer bitte auf. Hast Du das Spiel Real – Barcelona CL gestern gesehen. Dies sagt schon alles aus. Reklamationen, Hände verwerfen ohne gelbe Karten , das gehoert dazu solange man einen
      Schiedsrichter oder einen Mitspieler (Fernarud – Degen) nicht beleidigt.

  11. Niggi sagt:

    Billig, sich einfach isoliert eine Szene von Alex Frei rauszupicken und dann aufgrund des Vogels Bashing zu betreiben. Wer das Spiel gesehen hat, weiss dass der Schiri Gleichbehandlung übte. So hat der bereits verwarnte Farnerud bei Schiri-Entscheiden jeweils gleich reagiert – was aber natürlich ganz etwas anderes ist und worüber daher im Tagi-Blog nicht geschrieben wird.

    Alex Frei wird’s wohl kalt lassen – denn er tut, was er am Besten kann: Tore schiessen. Notabene 21 Stück in der laufenden Meisterschaft. Und natürlich alle nur gegen kleine Teams, da er gegen die Grossen ja nicht trifft.

    • Franz sagt:

      Du meinst aber nicht etwa YB, wenn du von den Grossen sprichst? Eine grössere Loser-Truppe als die Berner sind nur noch die ach so kultigen Winterthurer und deren Vorbild St. Pauli.

  12. Peter Parrot sagt:

    Nur zu dumm, dass es 1. kein offside war und 2. der Ball vom Gegner kam (dem FELDSPIELER und nicht Wölfli) und deshalb die ganze Diskussion sowieso unnötig ist.

    Aber wenn es halt zum FCZ nicht genug zu sagen gibt, muss sich dieser nichtige Blog mit seinem anderen Lieblingsthema befassen.

    Herr Renggli bitte schreiben Sie doch mal was über den Schiri-Rempler und die rote Karte des neuen Nati-Leitwolfs Gögi!

  13. Buschbrenner sagt:

    Also mir hat Alex gesagt er hätte den Vogel in die Kamera gezeigt und dieser war an Herr Renggli gerichtet – weil dieser vom Sofa aus immer nur lächerliche Blogs verfasse. Da Renggli natürlich nicht im Stadion war musste er es halt in die Kamera machen. Aber Alex freut sich immer wieder Beiträge über sich zu lesen, offenbar ist er ja auch der einzige der es Wert ist, dass über ihn geschrieben wird…. Wenn im SELBEN Spiel einer am Schiri rumreisst und dies nicht bestraft wird, ist es ja müssig solche Geschichten zu diskutieren…

  14. marc sagt:

    …alex frei ist torschützenkönig gewesen in frankreich, erfolgreich bei dortmund, aber menschlich ist er auf der strecke geblieben. das kindliche toben um “seinen” stammplatz in südafrika, als er selber wusste er ist nicht fit, das gemotze über die nicht-wertschätzung seiner person, die schwachen leistungen in der nati, das abschiedsspiel im wembley ankünden und dann zusammen mit herrn streller feige die truppe nun doch verlassen, das ewige genervte reklamieren gegenüber schiris…. nein danke, alex frai hat leider selber, ganz alleine selber den kredit verspielt, den er mal hatte. ein fairer sportsmann? nein, ein zu verbissener, selbstherrlicher fussballer, der menschlich nie so erfolgreich sein wird wie sportlich.

    • Kahn sagt:

      Ja lieber Marc wenn ich Deine im Leben gemachten Fehler zusammen zähle dann bist Du eine 0. Hör doch damit auf. Warum nennst Du im gleichen Atemzug nicht, dass sich Frei um Kinder gekümmert hat welche behindert sind, dass Frei nach seinem Tor ein Bub bei den Zuschauern umarmt hat, dass Alex Frei seit Jahren keine bösen Fouls gemacht hat und und und. Unterste Schublade was Du über jemanden schreibst mit dem Du wahrscheinlich noch kein Wort gesprochen hast.

  15. Blubb sagt:

    Mit Verlaub Herr Renggli, sie sind und bleiben ein Blauweisser Möchtegern-Fussballkenner

  16. Deren sagt:

    Euer Hlg. Alex von Basilikum müsste mal eine Saison in Italien spielen. Da wird selbst eine Grösse wie Ibrahimovic (genauso ein Motzki) mit schöner Regelmässigkeit konsequent vom Platz gestellt und gesperrt. Herrlich.. ^^

  17. andy sagt:

    Alex Frei bekommt sein Geld fürs Goal schiessen, wird er an seiner Berufsausübung durch irgendwen gehindert, ist es doch legitim, dass er sich zur Wehr setzt, oder anderst gesagt, er besitzt den Status eines Vogelfreien.
    Zum FCZ, immer wenn man denkt, dann denkt man schon zuviel und man hat eben kein leichtes Spiel, müsste Fredy wohl wissen ob Urs von der Leichtigkeit des Seins eingeholt wurde, wissen wir spätestens Morgen Abend und beim nächsten Penaltykilling soll Ancillo ins Tor, Spielerpass beantragen.

  18. Peter Bjork sagt:

    Ja, ja, dieser Block, langweilig, gibt es denn nur ein Thema? Alex Frei, der Mann muss unglaublich gut sein, oder ist vielleich dieser Blockschreiber einfach unglaublich unkreativ und hat von Fussball nicht wirklich eine Ahnung? Fragen über Fragen…

  19. Ernst Rietmann sagt:

    Alex Frei kann machen, was er will, alles ist falsch. Als er noch im Ausland in Frankreich und Deutschland spielte, waren auch Zürcher (u.a. auch Thomas Reggli) stolz auf ihn. Seit er in der Schweiz spielt und dazu noch Erfolg hat (aber leider für die Zürcher in Basel spielt), hat er wenig Fürsprecher in der restlichen Schweiz mit Ausnahme von Basel. Von der Schiedsrichterbegünstigung von GC in Thun redet niemand, ist ja auch nicht interessant, aber sehr wohl relevant. Probiert doch mal objektiv zu sein.

    • Maesi sagt:

      Ich mag frei gar nicht und find’ sein Verhalten unter aller Sau. Etwas mehr Objektivitaet bzw. Gleichbehandlung gegenueber anderer Spieler taete sicher gut. Genauso kritisiere ich aber alle Spieler, die sich so verhalten – wie auch Farnerud oder leider (als FCL Fan) ein Nico Siegrist, der gerne mal vor der gegnerischen Kurve jubelt.

      Ein wenig mehr Objektivitaet wuerde aber auch jenen nicht schaden, die auf seine Verdienste im Ausland verweisen. Da ich dazumal keine auslaendischen Spiele/Zusammenfassungen geschaut habe, habe ich natuerlich nur seine Tore mitgekriegt – nicht aber sein Verhalten (weiss jemand, wie es damals war?). Denke, vielen anderen geht es genau so.

      Logisch ist er hier mehr im Fokus und seine Fehltritte werden offensichtlicher – denn es wird nicht kollektiv weggeschaut, solange er seine Tore macht.

      • Pascal Lischer sagt:

        Darf man in der CH vor der gegnerischen Kurve nicht jubeln? ui ui ui.

        • badbaer sagt:

          Das macht man nicht mal im Ausland. Weil das Provokation ist…. in etwa so wie wenn ich mit deiner Frau ins Bett steigen würde und es dir dann auch noch gleich erzählen würde.

        • Mäsi sagt:

          Schon mal was von ‘Provokation’ gehoert? Dass alkoholisierte Fussballfans leicht reizbar sind, ist womöglich für dich nicht nachvollziehbar.
          Jaja, vielleicht war’s ja nur Zufall, wenn er ausgerechnet mit Blick zur Gästekurve rumhüpft… *hust*

  20. M. Steinberger sagt:

    Ich habe gedacht, es ginge heute um den FCZ und seinen Auftritt gegen Xamax. Aber nein, ein zwei Sätze über Alex und alle quatschen nur noch über den Trottel. S’ist wie bei Blocher. Jeder noch so unqualifizierte Seich treibt die Gemüter auf die Bsrrikaden. Schon komisch.

    • El Pendejo sagt:

      Richtig Erkannt. Nur sollte der Herr Pflocker auch beim Thema bleiben und nicht jede Gelegenheit nutzen um über Alex Frei herzuziehen. Aber anscheinend interessiert das Ausscheiden des FCZ niemand, sonst würde er nicht abschweifen…

  21. 1886 sagt:

    Ich frage mich, wieso der Omnipräsente Alex Frei in diesem Artikel auch noch erwähnt werden musste. Geht es in erster Linie nicht um den fcz und das Spiel gegen Xamax? Wurde diese Geschichte mit unserm lieben Alex Frei nicht schon lange unter den Tisch gekehrt? Ich denke schon!
    Aber danke Herr Renggli für ihre Hasstirade, irgendwo muss man ja den Frust rauslassen. Was eignet sich besser als solch ein Blog.

  22. Joe sagt:

    Es geht eben – und da gebe ich Thomas Renggli völlig recht – um «einen Vorschuss Bonus oder Malus», den ein Spieler bei (und das zeigt doch schon das wirklich ziemlich traurige Niveau unserer AXPO-Süper-League Referees) den Schiedsrichtern hat. Alex Frei kann sich (ähnlich wie auch Mister Stocker) so ziemlich alles erlauben, punkto reklamieren, Mätzchen, Tändeleien usw. Es gibt kaum mal ne Karte oder Ermahnung. Bei anderen Spielern ist es schlicht schockierend, wie RASCH gelb gezückt wird, wegen Nichtigkeiten. Zwei Beispiele sind mir da noch sehr präsent. Zum einen Chermiti (zugegebener Massen beileibe kein Chorknabe), der für jeden zweiten Sturz im Strafraum (ob mit Fremdeinfluss oder ohne ist egal) eine gelbe Karte erhält (und praktisch NIEMALS einen Elfmeter, obwohl es nur schon diese Saison ca. 4 solche hätte geben müssen). Dann eine Szene, bei der Drmic im letzten Zürcher Derby den Ball nach dem Pfiff des Schiris nur noch ganz leicht berührte, d.h. dem Freistossschützen zuschob. Es gab gelb. Kurz danach schmetterte Pavlovic den Ball bei einem nicht gegebenen Einwurf weit weg. Es gab nichts.

    Grandios lächerlich, was sich die Herren Haenni, Wermelinger & Co. so leisteten in den letzten Wochen. Die Massstäbe sind willkürlich, sowohl gegen den einen oder den anderen Spieler, die Karten werden bei einen sofort gezückt (z.B. Ludovic Magnin) bei anderen praktisch nie (z.B. Alex Frei). Es ist unerklärlich. Ein «Unparteiischer» hat – auch bei Provokationen, Gehässigkeiten, eigenen Präferenzen usw. – ein solcher zu sein. Dies macht seinen Job aus. Anderenfalls verfälschen diese Herren Spiel um Spiel, zum Schluss auch die Meisterschaft oder den Cup. Und ob dies «den Reiz des Fussballs» ausmacht… naja, das sei dahingestellt. Für mich auf jeden Fall nicht.

  23. Geni Meier sagt:

    Gratulation an das Team von Xamax. Es bot eine einem Cupspiel gerecht werdende kämpferische und läuferische Einstellung und in der Abwehr gar eine Spitzenleistung. So konnten sie den spieltechnisch besseren FCZ schlagen. Bei den Penalties zeigten die Spieler Konzentration auf ein klares Versenken des Balls und versuchten sich nicht, wie Djuric beim für den FCZ wichtigsten Penalty, in Kunsthebern ins Lattenkreuz. Intelligenz geht vor Zirkus.
    Was Alex Frei anbetrifft, ereifert man sich schon viel zu lange. Er ist trotz seiner Überheblichkeit klug genug gewesen, rechtzeitig in die Liga des Armenhausfussballs umzusteigen. Aber in die Management-Mannschaft natürlich. International hat er keinen Stich mehr, da dort Verteidiger ihre Aufgabe des Manndeckens wahrnehmen. In der Super League schiesst er Tor um Tor, weil er nicht gedeckt wird oder einer Abwehr von Lahmfüssigen wie gegen YB gegenübersteht. Alex Frei ist es zu gönnen, wenn er noch viele Tore schiesst und den (richtigen) Finger nach oben und nicht gegen die eigene Schläfe richten kann. Das kann er noch manche Jahre in unteren Ligen oder bei den Senioren. Lasst ihn doch in Ruhe sein Ego zu pflegen und greift ihn nicht primitiv an. Wer sich für hochstehenden Fussball interessiert schaut sich ohnehin nur die Champions-League oder entsprechende Spiele an. Wer sich an der Freude, die Fussball bereitet beteiligen möchte, soll einen Match der kleinsten Junioren besuchen. Da ist Feuer, Fanatismus, Begeisterung und Verausgabung bis zum letzten spürbar.

    • Buschbrenner sagt:

      Das er international keinen Stich mehr hat, hat man besonders gut gegen Bayern M gesehen als er ein wunderschönes Tor schoss sowie gegen sämtliche 3 Landesmeister in der CL-Quali! Nein, der Alex der ist ein Totalausfall!!!!! Zum Glück zeigen eure Superstars in der Euro League ihre international Klasse

    • joachim kahn sagt:

      Geni warum schreibst Du denn hier über Xamax, Zürich, Frei anstatt über CL Spiele oder Juniorenspiele wie Du in Deinem Artikel schreibst. Genau solche Forumer könnte ich zum Teufel jagen.

  24. Jean Ziegler sagt:

    Reklamieren ist eins. Da kassiert der Magnin und der Farnerud und alle anderen auch mal gelb. Dass diese Karte zu wenig gezeigt wird, stimme ich jedoch auch überein.

    Nur: Vogel zeigen und weitere Despektierlichkeiten sind doch schlimmer als ein Händeverwerfen und muss auch somit strenger bestraft werden; und nicht einfach gar nicht.

  25. josé bütler sagt:

    das eigentliche thema dieses blogs ist ja das grandiose ausscheiden des fc züri aus dem cup und nicht der liebe alex. oder liege ich hier falsch? ;o) ich habe das spiel am tv mitverfolgt und muss konstatieren, dass der fc züri mit seiner arroganten einstellung total selber schuld ist. nach dem 1:0 haben die zürcher aufgehört fussball zu spielen und dachten, dass der mist schon geführt sei. der gipfel war der penalty von djuric, zwei schritte anlauf “und welle is ängeli ufe knalle”, tja, dass ging wohl in die hose. amüsiert habe ich mich auch an den canepas, der präsi hat während des spiels ständig an seiner pfeife rumgenukelt und seine gattin eine zigi an der anderen geraucht. ich denke der cillo hätte den letzten penalty versenkt ;o)

  26. Kahn sagt:

    Real Madrid – Barcelona, Rudelbildung, Hände verwerfen, Reklamationen gegenüber Schiedsrichter 3. Minute, 7. Minute 15. Minute, 33 Minute, habe dann aufgehört zu notieren, keine einzige gelbe Karte. So ihr lieben Neider gegenüber Alex Frei und Co, dass ist heute Fussball auf höchstem Niveau. Oder war auch dort der Schiedsrichter überfordert, hat falsch entschieden, hätte 15 Spieler verwarnen sollen??? Schön, dass der FCBasel weiss, wie man Spitzenfussball im nationalen und internationalen Fussball spielt.

    • DAM sagt:

      @Kahn
      In diesem Fall hätte der Schiri einfach bei den Situationen in der 3. und 7. Minute durchgreifen und Karten verteilen sollen. Danach hätte er Ruhe gehabt, denn selbst der blödeste Spieler hätte gemerkt, dass man sich hier nicht ungestraft mit dem Schiri anlegen kann.

      Im Übrigen hat gestern nur 1 Mannschaft Fussball gespielt.

      • Kahn sagt:

        Nicht Du und nicht ich machen die Regeln.. Das ist überall so nicht nur im Fussbal sondern auch im Geschäftsleben. Ich bin Angestellter und beachte die Regeln die meine Vorgesetzten vorgeben, manchmal bewege ich mich im Grenzbereich, manchmal darüber aber zu 95 % in dem Bereich wo ich sein muss. Wenn ich Inhaber – Geschäftsleiter oder sowas wäre, könnte ich meine Regeln selbst festlegen. Wir können ja mal das nächste LIVE Spiel anschauen denke genau das Gleiche ausser, dass niemand einen Aufstand macht – ausser wenn dies ein Spiel vom FC Basel sein sollte…………..

        • Geni Meier sagt:

          Joachim Kahn, du tust mir langsam Leid. Mit allen Mitteln versuchst du, Alex Frei und den FCB besser darzustellen als sie sind. Sogar als international Spitze. Und niemand nimmt dich ernst. Trotz dem gestrigen schlechten Match hättest du gesehen, was den Unterschied ausmacht. Ein Spieler wie Messi, der sich nicht in Faustkämpfe einmischt, die Initiative ergreift und sich durch und neben 5 Gegnern durchschlängelt und cool einschiebt.

          • joachim kahn sagt:

            Geni, ich habe Alex Frei nicht mit Messi verglichen. Ich versuche Tatsachen auf Tisch zu bringen. Natürlich ist Frei international Spitze, dies hat er in Frankreich und Deutschland bewiesen. Dazu hat er einige Tore auf Internationaler Basis beim FC Basel gemacht. Siehe Tor in Basel gegen Bayern München…….. super Abstaubertor nicht war!!!!!! Schau doch Du einfach auf Dein Club und wenn DU mal mit etwas nicht einverstanden bist dann kannst Du über den Schiedsrichter lästern.
            PS: Natürlich verteidigt ein richtiger FCB Fan seine Spieler, dies ist bei uns im Blut und angeboren.

  27. Davide sagt:

    Die Frage ist doch, warum gibt es überhaupt immer ein solches Theater um Frei? Es vergeht fast kein Spiel ohne dass danach eine Diskussion um Frei entsteht, sei es wegen der Nati oder wegen seiner Motzerei. Eines ist sicher: er ist eine Reizfigur und das hat er sich selbst zuzuschreiben. Die Leute gehen nicht einfach so auf ihn los, es muss einen Grund geben, warum die Leute auf ihn Aufmerksam werden: leider sind es hier nicht (nur) die Tore, sondern sein ganzes Auftreten. Stellen sie sich mal vor, Frei würde sich nicht so aufführen, sondern nur wegen seiner Tore auffallen. Was wäre Wohl die Wahrnehmung der Leute? Anerkennung? Neid? Wäre er überhaupt aus der Nati zurückgetreten? Jedenfalls wäre er sicher nciht so gnadenlos ausgepfiffen worden… Er kommt halt auch in den Interviews als Besserwisser und “Siebengescheiter” rüber. Seine Gestik und Mimik auf dem Platz machen dann den Rest. Schade, denn er wäre ein Mustergültiger Fussballprofi. Wenn er nur die Schnauze halten könnte…

    • joachim kahn sagt:

      Seit Wochen hat er sich nicht mehr geäussert!!!!!! Wenn er nichts sagt ist es auch nicht gut!!!!!!!! OK wenn wir in unserer Gesellschaft jeden Sportler zuerst nach Sympathie schubladisieren (ohne ihn zu kennen, ohne mit diesem Menschen 1 Wort gesprochen zu haben) dann gute Nacht Gesellschaft. Neid Neid und nochmals Neid ausser es ist so jemand wie früher Chappi und so wie er heute noch ist, ja kein Wort sagen und wenn er mal in der Oeffentlichkeit ist, langweilig anzuhoeren.

    • DAM sagt:

      @Davide
      Exakt meine Meinung. Als Gegenpol zu Alex Frei fällt mir spontan Raul ein. Auch dieser schiesst Tor um Tor (und zwar auf höherem Niveau als Frei), ist aber im Gegensatz zu Frei sowohl auf, als auch neben dem Platz äusserst sympathisch.

      • Matthias1893 sagt:

        so sympathisch, das man ihn seinerzeit aus der nationalmannschaft geschmissen hat… und alle froh darueber waren… kennen sie alex frei und raul persoenlich?

      • joachim kahn sagt:

        DAM weisst Du man kann immer irgend einen Spieler rauspicken der besser ist, dann mal sympathischer, dann mal schöner, dann mal mit mehr Toren, dann mal…………Das ist Billig.

  28. Matthias1893 sagt:

    ich finds herrlich! jede woche wird an den spielfreien tagen auf frei geschossen und getrampelt und ueberhaupt wird jeder noch so kleine furz negativ ausgelegt. und was macht er? er ist ganz still und schiesst in jedem spiel einfach seine tore!

    aber dieser blog ist soo langweilig! das sollte doch ein fussballblog sein, dass heisst man diskutiert ueber den fussball und doch nicht woche fuer woche ueber die gleiche personenen. wir alle wissen jetzt langsam was fuer ein ueberaus schlechter mensch alex frei ist und wir wissen auch zur genuege, dass hitzfeld einen schoggijob hat und eigentlich auch so total nutzlos sei. sogar ueber unsere fussballexperten zieht man her…. es werden nur menschen (sei es hitzfeld, frei, salzgeber, canepa) angegriffen und man zieht laesternd ueber sie her. das ist alles nicht sehr gehaltvoll und eigentlich auch voellig wuerdelos.

    man koennte doch einmal ueber die meisterschaft diskutieren (abstiegskampf, meisterkampf etc.), ueber die uefa, fifa etc. – es gibt so viele themen ueber den fussball und sie – herr renggli – reden ueber den “Vogelfinger” von Alex…

  29. Matthias1893 sagt:

    noch was zum thema fcz und cup-out:

    ich bin der meinung, dass in dieser heissen phase sich alles auf die meisterschaft konzentrieren muss. klar, der cup ist prestigemaessig wichtig, aber finanziell hat halt die meisterschaft immer hoehere prioritaet – speziell in diesem jahr mit der moeglichen direktqualifikation fuer die gruppenphase. beide mannschaften – fcb und fcz – sind ebenbuertig und es ist das traditionelle duell. spiele auf hoechstem niveau kann man jetzt nicht mehr erwarten denn beide mannschaften muessen auf biegen und brechen gewinnen und auf keinen fall verlieren – aber das muessen die anderen auch und somit wird es in der Endphase nur noch diese k(r)ampfspiele geben. uns als zuschauer und fans bleibt nichts anderes uebrig als beta blocker zu schlucken und versuchen die spieltage ohne groesseren nervenzusammenbrueche zu ueberstehen… hopp fcb!

  30. Mägge sagt:

    @Renggli klares Abseits…!?! Ja vielleicht die linke Hand……..!

    http://www.sport.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/04/23/Fussball/Basel-verteidigt-Platz-1

    Schreiben Sie lieber in einem Hornusser- oder Schwinger Blog. Sorry sie haben anscheinend vom Fussball soviel Ahnung wie eine Giraffe vom Jodeln.

  31. Basel1893 sagt:

    An alle die die Abseitsregeln nicht kennen: Ob jetzt Alex beim Pass von Abraham im Abseits stand ist nicht wichtig er berührte denn Ball erst nach Wölfli und wenn ein Gegenspieler(und Wölfli ist es) den Ball berührt beginnt eine neue Situation und da stand Frei nicht im Abseits. Ich kann Frei absolut verstehen, denn dem FC Basel werden immer wieder Abseits Tore zu Unrecht aberkannt. DASS IST AUCH FÜR HERR RENGGLI NÜTZLICH.