Beiträge mit dem Schlagwort ‘Konzertpreview’

On Stage: Forest Fire

Luca Bruno am Freitag den 9. Dezember 2011

Ab und zu reichen die kurzen Tipps unserer Wochenvorschau einfach nicht aus. Besonders bei Konzerten eignet sich ja eigentlich viel mehr eine Vorschau mit Ton und Bild, als eine mit Text. Ab sofort bieten wir mit «On Stage» die optimale Einstimmung auf ausgewählte Konzerte, die auf Basler Konzertbühnen stattfinden; mit wenig Text, dafür viel Musik und Bild.

Den richtigen Bandnamen zu finden, das ist ja so eine Sache. Nehmen wir Forest Fire aus New York als Beispiel: Mit einem Waldbrand hat ihre Musik ja eher wenig gemein, oder? Wenn ihr leicht düsterer Folk Rock etwas zum Auflodern bringt, dann allerhöchstens das Lagerfeuer. Ihr aktuelles Album «Staring at the X» erschien auf dem britischen Label Fat Cat, wo auch schon Panda Bear und sein Animal Collective gross wurden und so kommen Forest Fire also nebst Lagerfeuerromantik ebenfalls mit allerlei Brooklyn-Weirdness daher und erinnern nicht zuletzt dank der Stimme von Mark Tresher auch ein bisschen an Yeasayer.

Heute Abend (Freitag, 9. Dezember) spielt das Quintett aus Brooklyn im 1. Stock in Münchenstein. Wer den Konzertbesuch bei den Nurses verpasst hat, kann ihn hier nachholen und nach dem Sprung bieten wir nun die musikalische Einstimmung auf heute Abend…

Diesen Beitrag weiterlesen »

On Stage: The Besnard Lakes

Luca Bruno am Donnerstag den 1. Dezember 2011

Ab und zu reichen die kurzen Tipps unserer Wochenvorschau einfach nicht aus. Besonders bei Konzerten eignet sich ja eigentlich viel mehr eine Vorschau mit Ton und Bild, als eine mit Text. Ab sofort bieten wir mit «On Stage» die optimale Einstimmung auf ausgewählte Konzerte, die auf Basler Konzertbühnen stattfinden; mit wenig Text, dafür viel Musik und Bild.

Heute Abend (Donnerstag, 1. Dezember) spielen The Besnard Lakes im 1. Stock in Münchenstein – genauer: im etwas grösseren Depot gleich neben dem regulären Konzertraum. Und dass die Band aus Montreal einen etwas grösseren Raum erhält, macht durchaus Sinn. Ähnlich wie bei ihren Stadtnachbarn Arcade Fire, zelebriert das Quartett das Laut/Leise-Spiel und ihren wiederkehrenden Gitarrenwänden kann der zusätzliche Raum also nur recht sein. Allerdings können die Besnard Lakes keineswegs nur triumphal und episch: Zwischen den Klangcollagen tummeln sich haufenweise Songs und Melodien. Einige davon bieten wir euch nun nach dem Sprung. Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine Legende, die (noch) niemand kennt

Luca Bruno am Dienstag den 29. November 2011
R. Stevie Moore

R. Stevie Moore (Flickr)

Er sieht aus wie ein Autor von Mittelalter-Fantasyromanen, er hat (laut eigener Aussage) bereits über 400 Alben aufgenommen und auch veröffentlicht, er geniesst in Insiderkreisen den Ruf als Bedroom Pop-Pionier und trotzdem hat noch kaum jemand etwas von R. Stevie Moore gehört? Warum eigentlich?

Nun, Gründe dafür gibt es sicherlich einige: Vielleicht liegt es daran, dass die meisten seiner Alben nur als limitierte Kassetten erhältlich sind oder es hängt viel eher auch damit zusammen, dass er zu seiner ersten Welttournee erst im zarten Alter von 59 Jahren aufbricht. Das Wichtigste vorweg: Auf dieser Tour macht Moore auch Halt im Hirscheneck und das heute Dienstag, am 29. November 2011. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sheffield Tuesday

Luca Bruno am Dienstag den 15. November 2011

Dass jede Band vom Kaliber Franz Ferdinand oder Blur immer auch fünf The Holloways und Dodgys im Schlepptau hat, ist bekanntlich kein Geheimnis. Die «Bands to watch»-Sektion des NMEs muss schliesslich wöchentlich gefüllt werden und kennt leider kaum Qualitätskontrolle. So stellt sich also auch bei The Crookes aus Sheffield die Frage: «The Next Big Thing» oder bereits nächste Woche wieder vergessen? Pulp oder doch nur Milburn? Die Antwort findet sich heute Abend, am 15. November 2011, im Hinterhof. Diesen Beitrag weiterlesen »

Girls, Girls, Girls!

Luca Bruno am Donnerstag den 4. August 2011

Wo ist Wal...Vivian? Die Vivian Girls: Cassie Ramone, Kickball Katy & Fiona Campbell (v.l.n.r.)

Dum Dum Girls, Fungi Girls, oder einfach «nur» Girls, welche Girls sollen’s denn sein? An diesem Samstag, dem 6. August 2011, präsentiert uns der Hinterhof das «Original»: Die Vivian Girls!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Verbindliche Konzertempfehlung: Cut Copy

Luca Bruno am Montag den 27. Juni 2011

Der Schlaglicht-Crew ist eine lebendige Konzert- und Ausgangskultur in unserer Stadt ein grosses Anliegen. Nicht umsonst machen wir euch Woche für Woche auf Ausstellungen, Konzerte und Kleidertauschbörsen aufmerksam und tragen so hoffentlich erfolgreich zu eurem kulturellen Kalender bei. Für diese Woche ändern wir jedoch die Regeln.

Wenn die australische Band Cut Copy nämlich diesen Mittwoch, am 29. Juni 2011, den Hinterhof beehrt, ist Hingehen nicht etwa optional, sondern eine Pflicht. Noch nicht überzeugt (oder genügend eingeschüchtert)? Dann bieten wir nach dem Klick nun fünf Gründe, warum ein Fehlen an diesem Konzert unverzeihlich ist:

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Tour de Suisse» auf der Klosterhofbühne

Luca Bruno am Donnerstag den 9. Juni 2011

Jeweils am zweiten Juniwochenende des Jahres findet auf dem Barfüsserplatz das «imagine» Festival statt. Oft geht jedoch vergessen, dass das «Festival gegen Rassismus» mehr als nur zwei Tage Jubel und Trubel auf dem Barfi ist. Bevor wir uns also dem diesjährigen Musikprogramm widmen, ein kleiner Reminder, wo «imagine» überall seine Hände im Spiel hat:

So ist das «imagine» nebst zweitägigem Musikfestival auch multinational tätig. In Ländern wie Brasilien, Kolumbien oder Kenia organisiert das Schweizer Team in Zusammenarbeit mit dort einheimischen Jugendlichen unter dem Namen «imagine International» seit 2005 zahlreiche Projekte, womit ein lebendiger Kulturaustausch zwischen Schweizer und ausländischen Jugendlichen angeregt wird. Ausserdem führt «imagine» jedes Jahr mehrere Workshops in Schulen durch, durch welche der Dialog zu Themen wie «Ausgrenzung», «Diskriminierung» oder «Gewalt» gefördert werden soll. Das Organisationskomitee des Festivals besteht übrigens mit einer einzigen Ausnahme aus Mitgliedern, die jünger als 24 Jahre alt sind – da wäre eigentlich auch der Name «Jugendkulturfestival» nicht ganz unpassend…

Diesen Freitag und Samstag, am 10. und 11. Juni 2011, feiert das «imagine» Festival nun seinen 10. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und für den Weg zur Geburtstagsparty geben wir nach dem Klick noch fünf Tipps zum diesjährigen Musikprogramm mit.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Pack die Badehose ein

Luca Bruno am Mittwoch den 25. Mai 2011

Die Chancen stehen gut, dass es heute Abend auf dem Barfüsserplatz eine grosse Party geben wird. Da man sich dabei allerdings noch nicht hundertprozentig sicher sein kann, ist es höchste Zeit, sich nach einem Alternativprogramm umzusehen. Und die Aufmerksamkeit von all denen, die mit Fussball (oder allfälligen Feierlichkeiten auf dem Barfi) nichts am Hut haben, sollten wir ja sowieso schon haben, oder nicht? Jetzt kommt nämlich Schlaglicht ins Spiel.

Nein, wir sind nicht zum offiziellen Hinterhof-Blog mutiert, aber es steht ausser Frage, dass die Location beim Dreispitz bezüglich Programmvielfalt in den letzten Monaten allen anderen Clubs in Basel den Rang abgelaufen hat. Ende Juni gibt’s den ernsthaften Kandidaten zum Popkonzert des Jahres, vorgestern gab’s düsteren Post-Punk von The Soft Moon und heute Abend ist nun Toro Y Moi zu Gast. Und dank Toro Y Moi steht schon jetzt fest, dass uns der 25. Mai 2011 als sonnigster Tag des Jahres in Erinnerung bleiben wird, egal wie der Spielstand im Joggeli schlussendlich lauten wird.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vom Schlafzimmer in den Hinterhof

Luca Bruno am Montag den 23. Mai 2011

The Soft Moon

An neue Musik zu kommen war noch nie so leicht wie heute. Noch vor etwa 15 Jahren musste man zum Teil monatelang auf einen ungehörten Tonträger warten, den man in einem Plattenladen bestellt hatte – selbstverständlich überteuert , während man heutzutage jederzeit ein paar Mausklicks von der kompletten Diskographie einer Band entfernt ist. Früher musste man sich ernsthaft darüber Sorgen machen, ob man je eine Studioaufnahme seiner zukünftigen Lieblingsband hören wird, heute gilt es in erster Linie, den Überblick nicht zu verlieren. Wie findet man 2011 seine nächste Lieblingsband?

Eine der besten Methoden dafür ist es, auf eine der ältesten Institutionen des Musikbusiness zurückzugreifen: Das Musiklabel. Nehmen vertrauliche Adressen wie Sub Pop, 4AD oder Domino eine neue Band unter Vertrag, dann lohnt es sich fast immer, wenigstens einmal ein MP3 des neusten Signings herunterzuladen.

Das Label Captured Tracks aus Brooklyn hat sich in den letzten Jahren als eine der geschmackssichersten Adressen für neue Musik bewiesen. Bands wie Wild Nothing, Beach Fossils oder Craft Spells veröffentlichten vor kurzem vielversprechende Debütalben und wenn mit The Soft Moon und Blank Dogs zwei weitere Projekte des Labels heute Abend, am 23. Mai 2011, Live im Hinterhof zu Gast sind, empfiehlt es sich, ebenso genauer hinzuhören.

Diesen Beitrag weiterlesen »

«Play It Strange» mit den Fresh & Onlys im SUD

Luca Bruno am Montag den 16. Mai 2011

Lässt eine Band ihrem ausgezeichneten Debütalbum ein mittelmässiges oder zu experimentelles zweites Album folgen, dann ist sie heutzutage genauso schnell weg vom Fenster, wie sie gekommen ist. In der schnelllebigen Musikwelt von 2011 muss eine Band also mittlerweile schon fast darauf hoffen, dass ihr Debütalbum von der «Generation Internet» ignoriert wird. Nur so kann man sich in den folgenden Jahren in aller Ruhe entwickeln und von Release zu Release immer besser werden. So wurden die ersten Alben von Bands wie Deerhunter, The National, Animal Collective oder Grizzly Bear von der breiten Masse (zum Teil sträflich) ignoriert und trotzdem gehören diese Bands mittlerweile zu den beliebtesten Bands der Indie Rock-Szene.

The Fresh & OnlysDoch während alle bereits genannten Bands mehrere Jahre gebraucht haben, um ihren Sound mit jedem neuen Release genauer zu definieren, scheint dieser Prozess bei The Fresh & Onlys um einiges schneller zu verlaufen. Zwar erst 2008 gegründet, umfasst die Diskographie der Band aus San Francisco mittlerweile schon so viele Veröffentlichungen, wie manch andere Band nicht einmal während zehn Jahren zusammenbekommt. Und vergleicht man ihr grossartiges letztes Album «Play It Strange» mit seinen jeweiligen Vorgängern, ist ziemlich schnell klar, dass uns heute Abend (16. Mai 2011) im SUD(-haus) eine Band erwartet, die von Tag zu Tag besser zu werden scheint.

Diesen Beitrag weiterlesen »