… und dürfen Männer mit 43 pubertieren?

Betrunken ist vieles lustiger: Szene aus «Goodfellas». Foto: PD

Da über meinen letzten Post immer noch diskutiert wird, möchte ich die werten Leser noch darüber informieren, wie es weiterging mit dem verlassenen D. und dem kaltherzigen P. Als wir am NYE nach Mitternacht auf die Party kamen, begrüsste uns ein ziemlich hübsches Mädchen mit einem lauten «Happy New Year!». Sie war offensichtlich Engländerin, und D., gar nicht mehr gramerfüllt, folgte ihr auf Schritt und Tritt, egal, wo sie hinging.

«Was ist mit D.?», fragte ich den schon betrunkenen P. Er zuckte genervt mit den Schultern. Wir sahen dann gemeinsam, wie D. mit dem hübschen Mädchen und ein paar anderen Leuten aus der Wohnung hinausging, sie hatten alle Jacken an. In Berlin verabschiedet man sich eher selten, wenn man eine Party verlässt, wir nennen das «den Polnischen machen». Und am NYE sagt man erst recht nichts.

Berühmte bohrende Fragen

Aber leider traf das nicht auf P. zu, er sagte sehr viel dazu. Er konnte es nicht glauben, dass sein Freund vor seinen Augen mit der Frau einfach gegangen war, vermutlich zu sich nach Hause, denn er wohnte ganz nah. Er lästerte, dass D. der auf Schritt und Tritt gefolgt war, von der Küche ins Wohnzimmer und auf die Toilette, und jetzt schon mit der geht. Er war der eifersüchtige Kumpel par excellence.

«Aber du hattest dich doch gestern noch beschwert, er wäre krank vor unerfüllter Liebe», sagte ich, «und wie widerwärtig das sei von ihm, jetzt hat er seinen Kummer überwunden, und anscheinend geht es ihm gerade ganz gut. Warum freust du dich denn nicht?» Der betrunkene P. schüttelte den Kopf. Ich musste wieder meine berühmten bohrenden Fragen stellen. Da er besoffen war, war die Befragung doppelt so schwierig.

Das Mädchen ist tatsächlich aus London und eine alte Bekannte. D. hatte sie eingeladen, über NYE zu ihm nach Berlin zu kommen, sie war sein Gast. Ich regte mich auf, was P. für ein Idiot sei, denn was solle er sonst machen, er hatte das Mädchen eingeladen, und es ist ja wohl selbstverständlich, dass er sich um sie kümmert und nicht um ihn, P., den er schon das ganze Jahr an der Backe hat.

Pubertierende Deutsche

Ich betonte, dass ich es super von D. finde, dass er die Frau nicht auf eine Party schleppt und sich dann dort so wegschiesst, dass er sie vergisst, das hatten wir nämlich auch schon. Und sie war süss, es gab nichts zu meckern. Aber P. meckerte weiter, mittlerweile lallend. Wir wollten dann gehen, aber P. wollte leider unbedingt mit uns mit, wir warteten einen Moment ab, wo er abgelenkt war, und machten schnell einen Polnischen und fuhren wieder nach Hause, wir hatten genug erlebt.

Ich muss wohl noch betonen, dass es sich hier nicht um Teenies handelt, sondern dass beide Männer reife 43 Jahre alt sind. Aber wir Deutschen sind ja generell ziemlich pubertär, das fällt mir immer wieder auf, und Berlin ist die Sammelstelle der nicht erwachsen werden wollenden Alt-Pubertierenden. Ich bin froh, dass ich wieder zurück in der Schweiz bin und mich meiner fortschreitenden Geschlechtsreife widmen kann.