Mütter sehen alt aus

Ungesunde Familiengrösse? Angelina Jolie und ihre Kinder Shilo, Vivienne, Maddox, Pax, Zahara und Knox in Paris. (Fotos: Getty Images)

Mutterschaft ist kein Zuckerschlecken, das weiss jeder normale Mensch. Vielleicht ist das auch gut so, denn Zucker soll ja schrecklich ungesund sein. Vernünftige Menschen verzichten deshalb auf Zucker, genauso wie aufs Rauchen, denn das ist nicht nur ungesund, sondern asozial, Alkohol wird zu besonderen Gelegenheiten knapp geduldet – aber bei ungesunden Fetten hört der Spass auf.

Denn die Vernunft sagt: Es ist ungesund, und es lässt uns vorzeitig altern. Das sagt auch die Wissenschaft, aber die hat jetzt noch etwas anderes herausgefunden. Selbst wenn Mütter auf den Spass gepflegter Selbstzerstörung verzichten, altern sie schneller als kinderlose Frauen.

Schädlicher als Zigaretten und Fettleibigkeit

Nicht dass ich daran zweifeln würde. Gefühlt ging in den ersten fünf Jahren mit Kindern das Doppelte an Lebenszeit verloren. Und dank der zahlreichen mit dem Baby durchschwoften Nächte sah ich auch entsprechend aus. Und diese Studie behauptet nun, dass es sich nicht nur so anfühlt, sondern auch tatsächlich so ist – auf zellulärer Ebene. Mutterschaft wäre demnach schädlicher als Zigaretten oder Fettleibigkeit.

Konkret untersuchten Forscher der George Mason University in Fairfax einen Datensatz von 2000 Frauen, unter anderem wurde auch die Länge ihrer Telomere gemessen. Wenn Ihnen der Begriff Telomere fremd ist: Das sind molekulare Zipfel an Chromosomen, sie schützen die Erbinformation in den Zellen. Zu wissenschaftlichem Ruhm gelangten sie, weil man an den Telomeren das Alter einer Zelle ablesen kann: je länger die Telomere, desto jünger und vitaler die Zelle – und damit auch der Mensch. Bei Frauen gilt: je mehr Kinder, desto kürzer die Telomere, in allen Altersklassen, Bildungsschichten und Ethnien.

Kinder kosten Lebenszeit, aber…

Aber… Kinder schenken auch ganz viel: Angelina Jolie mit Zahara (l.) und Shiloh.

Das ist starker Tobak. Bevor Sie nun aber in die Apotheke rennen und sich Verhütungsmittel oder Alkohol und Zigaretten kaufen, weil Sie Ihre arg geschrumpfte Lebenserwartung wenigstens vergnüglich verbringen wollen: Halten Sie ein! Es gibt noch ein paar Sachen zu sagen. Erstens sind die bei Müttern verkürzten Telomere lediglich ein Zufallsfund in einem Datensatz, der im Zusammenhang einer nationalen Gesundheitsstudie erhoben wurde. Doch es ist lediglich eine Korrelation, keine Kausalität und könnte mit erhöhtem Stress mit Kleinkindern oder Schlafmangel zu tun haben. Ich vermute auch, dass der Effekt umkehrbar ist. Denn Kinder kosten nicht nur Energie, Lebenszeit, wenn man so will. Sie schenken sie auch.

Es gibt epidemologische Studien, die belegen, dass Eltern im Schnitt länger leben als Kinderlose, besonders Männer. Und zahlreiche andere Studien belegen, was sich günstig auf die Telomere auswirkt: Moderate Bewegung, genügend Schlaf, soziale Kontakte, spirituelle Praxis, Meditation oder Ähnliches schenken Lebenszeit. Und sexuelle Aktivität, zumindest bei Frauen. Und in meinem Fall auch die Freude an den wunderbaren Menschen, die meine Familie sind.