Hilfe, meine Dating-Leiche lebt!

Sie kommen wieder und wieder: Paar an einem Zombie Walk in Belgrad. Foto: Darko Vojinovic (Keystone)

Wissen Sie, was Ghosting ist? Wenn in einer Dating-Beziehung einer der beiden Teilnehmer plötzlich wegtaucht und durch Verschwinden die Trennung wortlos vollzieht. Und alle Kontaktversuche seitens des anderen ins Nichts verlaufen.

Ja, das gibt es wohl, aber ich möchte ein anderes Phänomen besprechen, nämlich: wenn die Dating-Leiche wieder auftaucht. Und wieder verschwindet. Und wieder auftaucht. Wie ein Zombie. Und man nie weiss, wann, warum und wie lange das Wegtauchen stattfinden wird. Man weiss auch nicht, wieso sie weg waren und warum sie wiederkommen.

Google nennt dieses Phänomen: Benching. Ich finde den Ausdruck langweilig, es ist eher Zombieing. Ich selbst habe zwei Fälle von Zombieing. Beide Teilnehmer leben nicht in Europa, beide haben schwer einen an der Waffel und bei beiden geht das seit Jahren: Sie tauchen plötzlich per Chat auf, wollen geistige Nähe und Liebe, und verschwinden wieder. Zombie 1 legt auch Wert auf persönliche Dates, so etwa einmal im Jahr, während ich Zombie 2 seit Jahren nicht mehr gesehen habe – obwohl er der verrücktere und unverschämtere ist.

Ob die Zombies nebenbei noch eine richtige Beziehung haben, oder eine zwischendurch, spielt keine Rolle. Solche Zombie-Geschichten laufen so lange, bis es einem irgendwann wirklich zu langweilig und armselig wird und man auch keine Lust mehr hat, seine Zeit für sinnlose Talks und dumme Mails über immer denselben Quatsch zu verschwenden.

An Typen denken, an die man nicht denken will

Bei solchen Geschichten gibt es keine Altersgrenzen. Meine Freundin A. ist erst 25 und klagte neulich über ihren Zombie, der mal ein handfestes Date über Jahre war, aber irgendwann weggeghostet ist. Er melde sich viel zu unregelmässig bei ihr, sagte sie, zuletzt gezeigt habe er sich vor mehreren Wochen. «Du musst dich melden», riet ich ihr, «es tut mir leid. Anders wirst du nicht erlöst, das geht nur über Kontakt.»

Sie war einverstanden, denn nichts ist schlimmer, als an einen Typen denken zu müssen, an den man nicht denken will. Wir formulierten lange an einem freundlichen Satz. «Hallo, wie gehts, wo steckst du.. » Er antwortete sofort, er sässe im Businessdinner und fragte, was sie mache. «Ich chatte mit keinem, der grade keine Zeit hat», sagte sie . «Auf keinen Fall!», pflichtete ich ihr bei. «Wir greifen nächste Woche noch mal an.»

«Gefällt dir der kleine Jonny noch?»

Am nächsten Tag sagte sie, er habe alles kaputtgemacht und sie ist total genervt. Obwohl sie nichts mehr schrieb, schickte er ihr wieder Penisbilder. Als sie diese unkommentiert liess, fragte er: «Gefällt dir der kleine Jonny noch?»

Ich war sprachlos. So was habe ich noch nie erlebt! Grauenvoll! «Ach, das machen die alle, er schrieb noch: nimm es als ein Kompliment.», sagte A. und lacht. Warum machen die das? Weil sie so bescheuert sind und denken, Mädchen würden beim Anblick von männlichen Genitalien genauso scharf wie sie selbst beim Anblick von weiblichen? «Ja genau so.», lacht A. Aber warum sagt ihnen keiner, dass das nicht zutrifft?

Ich stelle mir vor, wie das wäre, wenn es 50-Jährige tun würden. Und ich bin unendlich dankbar, mich in einer Altersgruppe zu befinden, in der wenigstens das nicht üblich ist. Meine Zombies sind brave Jungs, die wollen nur nerven. Ich muss mich glücklich schätzen.

37 Kommentare zu «Hilfe, meine Dating-Leiche lebt!»

  • Claude Fontana sagt:

    Tja, das war ein kurzer „angriff“.Haben sie nach:“Hallo, wie gehts, wo steckst du.. » Er antwortete sofort, er sässe im Businessdinner und fragte, was sie mache. «Ich chatte mit keinem, der grade keine Zeit hat»noch etwas geschrieben? wenn nicht,kommt das eher dem geschreibsel einer 9-Jährigen nahe. wenn da eine mittvierzigerin(mit schreiberfahrung) und eine 25-Jährige zusammensitzen um so was zu schreiben(Ich bin mal grosszügig und unterstelle nur 65Jahre weiblicher intuition, und Erfahrung) wundern mich Penisbilder ehrlich gesagt nicht, zumal er wahrscheinlich „nur“ 25Jahre erfahrung und intuition mitbringt, im vergleich zu Ihnen beiden also noch in den Windeln liegt. Betrachten sie es als Babyfotos. „Jöö.so herzig, und so chliiii“.

    • Perla sagt:

      @CF: Witziger Kommentar 😉 Hat mir grad den Tag versüsst.
      @Redaktion: Muss es so ein abscheuliches Photo in der Überschrift sein? Richtig abstossend!
      @WK: Ja, dan bin ich ganz bei Ihnen. Das mit den Penisbilder verstehe ich auch nicht….. Es ist aber offenbar weit mehr verbreitet, als man meint. Auch unter der von Ihnen genannten Alterskategorie.

    • Hablabla sagt:

      @CF
      Wie es – wohl noch am gleichen Tag – weiterging, kann man doch schon im nächsten Satz lesen. Oder kommt da die eigene Aufmerksamkeitsspanne eher der einer 9-Jährigen nahe?

      Sie hat nichts mehr geschrieben, er schickt Würstchenbilder mit dummen Sprüchen. Sie erzählt der Autorin davon am nächsten Tag, ist total genervt, und hat keine Lust mehr auf den Typen. Siehe: „Am nächsten Tag sagte sie, er habe alles kaputtgemacht und sie ist total genervt. Obwohl sie nichts mehr schrieb, schickte er ihr wieder Penisbilder.“

      • Wäis Kiani sagt:

        sehr gut nochmal erklärend zusammengefasst! genau so wars! Sie verspürte schmerzhafte Phantom-Sehnsucht und mein Tipp: Kontakt! war viel besser als ich je geträumt hätte. Er blamierte sich dermassen und so schnell, dass jetzt Ruhe ist. Besser gehts nicht.

      • Claude Fontana sagt:

        @Hablablabla. :Wir formulierten lange an einem freundlichen Satz. «Hallo, wie gehts, wo steckst du.. Da zeigen sich die kommunikativen fähigkeiten einer Profi schreiberin» Ich habe genau den Satz gemeint, Sie erzählt, sie habe nicht mehr geschrieben, und schicke wieder Penisbilder, hat Frau Kiani diese fakten überprüft?Bilder gesehen?berichtet sie über hörensagen? Wie hat ihr denn der Johnny gefallen? gabs wa zu kichern. oder ist das nun ein#Metoo fall? Ist der Mann wieder schuld? Hat ihre Freundin zwar nichts geschrieben , aber ein Foto ihrer nackten wasauchimmer geschickt?Hat sich Frau Kiani die Telefonnummer gemerkt, falls sie mal Phantom-Sehnsucht bekommt? Hier hab ich so viele fragen zu kindischem verhalten, das hört gar nicht mehr auf.

        • Wäis Kiani sagt:

          Sollen wir eine Penisbild-Serie hier machen? Soll ich Samstag schreiben, wie es weiterging und alle Ihre Fragen beantworten? Dickpics- Die neue Serie auf Blog.Tagesanzeiger.ch?

          • Claude Fontana sagt:

            Was erwarten sie denn?Wer auf der Stufe von Kleinkindern kommuniziert Sie: „Hallo“, er: „Sich wichtig mach“, Sie: „Sich Rar mach(wichtig)“-Dickpic, (künstliche empörung, öffentlichmachung, beschämung des typen) Profit?
            Was würden sie tun wenn ihnen jemand schriebe „Hallo wie gehts?, und nach der antwort „Ok, tschüss“? Dass sie Nächste woche weitermachen wollten mit SMS-terror, wusste er ja nicht.

  • loulou montez sagt:

    „Ignoriere“ heisst das Lösungswort für diese Problemchen. Schon seit ewig 🙂

  • Marek sagt:

    Was mich noch viel mehr erstaunt als alles andere, Journalisten/innen erleben einfach alles, da geht nichts an Ihnen vorbei im Leben. Da bin ich einfach sprachlos ab so viel Action im Leben!

  • Tom sagt:

    Ich betreibe selbst Ghosting und Benching. Das beste bei gewissen Frauen.

    • Wäis Kiani sagt:

      Oh wie aufregend! Ein bekennender Ghoster und Bencher! Mir wird ja sonst immer unterstellt ich würde phantasieren…Wir werden Sie noch getrennt in einer Sondersendung interviewen. Bleiben Sie in der Leitung! Liebe Grüsse!

      • Tom sagt:

        Es ist die logische Folge dieser Dating-/Tinder-Hysterie. Das Karussell dreht sich schneller und schneller. Nicht jede Frau ist eine Perle, das ist eben so. Zudem möchte man auch nicht immer alleine sein. Die kleine Aufmerksamkeit von „wo bist Du, was machst Du“, ist durchwegs angenehm und streichelt das Ego.

  • Sonusfaber sagt:

    Warum lacht A., als von Penisbildern die Rede ist? Stört es sie nicht, mit solchen Bildern versorgt zu werden? Ferner bezweifle ich, dass Männer es schätzen würden, von einer Frau Bilder ihrer Genitalien zu erhalten. Einige schon, die meisten aber – denke ich – nicht! Vielleicht aber täusche ich mich …

    • Colisa sagt:

      Hmmm… ich wage zu schätzen, die meisten Männer würden das geil finden…
      Umgekehrt nicht. Frauen und Männer ticken da unterschiedlich.

    • Tom sagt:

      Ganz eindeutig ja. Männer finden Nacktfotos oder Teilaufnahmen genial. Die meisten.

      • Natalie sagt:

        Immer diese Aufschreie, Frauen würden Penisbilder grundsätzlich fürdaneben und übergriffig halten…

        Man sollte doch einfach mal differenzieren… a) Bilder von einem Penis, den ich kenne, b) Bilder von einem Penis, den ich nicht kenne.
        a) Sexting geht nicht ohne Bilder (und zwar expliziten Bildern) von beiden Seiten, was ich geil finde.
        b) geht überhaupt nicht.

        • Wäis Kiani sagt:

          really? interessant. Ich hab noch keine Frau getroffen die sich darüber freut, aber das heisst ja nichts. Und nein, „der kleine Johnny“ war ja ein sehr gut bekannter Penis…

          • Natalie sagt:

            really. Und ich kann nicht die einzige sein. 😀

            Und eben, kommt so ein Bild unbekannterweise, dann ist das auch für mich ein No-Go.

          • Wäis Kiani sagt:

            das ist dann ja was ganz anderes… es geht nur um bekannte Johnnys, das andere ignorieren wir, auch thematisch.

        • Natalie sagt:

          Nun gut, dann bleiben wir bei bekannten Johnnys. Für mich ist die Argumentationskette relativ logisch: ich steh auf Männer – auf Sex mit Männern – ergo auch auf Johnnys – somit auch auf Bilder davon.

          Gucken denn Frauen, die keine Johnny-Bilder wollen, auch keine Pornos?

  • Peter Schneider sagt:

    Ist doch egal, ob er bekannt ist, oder nicht, solche Bilder verschickt man nicht. Wer sowas verschickt, jammert irgendwann rum, weil die Liebschaft zur Presse oder Polizei rennt, ICloud gehackt wird und die Bilder dann auf p* tube veröffentlicht etc.
    Noch schlimmer sind Jugendliche dran, die dann wegen Teilens von Kinderpornographie belangt werden.
    Insofern gibt es keine pros. Definitiv nicht.

  • Anh Toàn sagt:

    Penis und Hintern Photo’s haben wir auch gemacht, vor dem ganzen online social bla bla, als die Filme noch zum Entwicklen gebracht und die Photos auf Papier versandt oder abgeholt wurden: Wir haben die Kamera entwendet und die Photos gemacht, meistens auf dem Klo und dann die Kamera unauffällig zurück gelegt. Aber wir haben nicht sexuelle Erregung erwartet, wir freuten uns auf das Schamgefühl des Opfers beim Gedanken, wer die Photos beim Entwickeln wohl gesehen hat.

    • Wäis Kiani sagt:

      Ja, das ist ja ein alter Brauch, würde ich immer noch gerne machen, wenn mal wieder jemand endlich einschlafen würde, aber ich gehe ja immer so früh… aber früher hatte jeder der auf einer Party oder Afterparty einschlief, danach Titten, Ärsche und alles andere auf seinem Handy, oder wenn er eine Kamera dabei hatte, dann war der film voll.…und noch ein paar andere Sachen geschahen mit dem, aber die kann ich hier nicht hinschreiben.

  • Gerhard Engler sagt:

    @Wäis: „Du musst dich melden“ rieten Sie ihr? Warum denn? Ich dachte, dass die 25jährige die Beziehung abbrechen wollte. Dann gibt es ja keinerlei Grund, sich noch zu melden. Bei jeder Meldung macht sich der Ex noch Hoffnungen, dass sie ihn wieder an sich ran lässt, wenn er Bedürfnis dazu hat. Um solche Beziehungen zu beenden hilft nur konsequentes Ignorieren.

    • Wäis Kiani sagt:

      Lesen Sie den Text nochmal. Sie haben gar nicht verstanden worum es geht… LG

      • Gerhard Engler sagt:

        „Sie war einverstanden, denn nichts ist schlimmer, als an einen Typen denken zu müssen, an den man nicht denken will. “ Diesen Satz habe ich so verstanden, dass sie NICHT mehr an ihn denken will. Aber offenbar habe ich das genau verkehrt herum verstanden. Ich bin eben ein Mann

        • Wäis Kiani sagt:

          Sie MUSS an ihn denken, obwohl sie nicht will. Das ist wie einen Mann vermissen den man hasst.. sich nach einem sehnen den man blöd findet, usw. Wir Frauen tun das. Ja, Sie sind ein Mann, sehr gut erkannt!

          • Claude Fontana sagt:

            Ihr Frauen solltet öfter mit anderen abhängen, wenn das passiert, ansonsten gibts sicher Jemanden mit einem Diplom dagegen.

        • gabi sagt:

          „Wir Frauen tun das“

          Jaja… Wir Frauen. Alle Frauen.

          Ist es nicht herrlich, wenn man sich mit seinen Neurosen in eine grosse, grosse Gruppe flüchten kann?

          Gar in eine so grosse, welche die halbe Menschheit umfasst?

          Mal ganz abgesehen davon, dass ausgerechnet Wäis Kiani hiermit etwas absondert, was doch genau dem berühmt-berüchtigten Sager gleichkommt:

          Wenn Frauen „Nein“ sagen, meinen sie „Ja“.

          … Und dann noch in grosse Gruppe „wir Frauen“ flüchten.

          Danke für die Mitstreiterin.

  • Hans Minder sagt:

    In Langzeitbeziehungen ist alles erlaubt und erwünscht, um die Beziehung auch nach vielen Jahren noch attraktiv zu gestalten. Manchmal wird der eine Partner, dann der andere stimuliert. Selten ist der Fall, dass beide gleichzeitig das selbe bevorzugen. Über die Jahre gleicht sich das Geben und Nehmen aus. Die Problematik des Dating liegt darin, dass es keine Langzeitbeziehung ist. Die Autorin schreibt aus Frauensicht und beklagt sich über Dinge, die Männer als Stimulation betrachten. Andererseits machen die Dating-Männer Sachen, die nur sie stimuliert und beklagen sich über negative Reaktionen der Frauen. Das Problem ist nicht Mann versus Frau, sondern die Fixierung auf das kurzfristige Dating als eine Form der Zwischenmenschlichen Beziehung, wo beide nur die eigene Befriedigung anpeilen.

  • Eduardo sagt:

    Warum betrachten Frauen das Verschicken derartiger Fotos nicht ganz kühl und sachlich als perfektes Kriterium, um auf diese Weise schon ganz zu Beginn Vollidioten aussortieren zu können? Wer derartig dumm, weltfremd und infantil ist, dass er eine Frau ungefragt damit belästigt, dem ist generell nicht mehr zu helfen.

    Sollten die meisten Männer so etwas machen (für mich schwer vorstellbar, aber wer weiß), dann fallen die halt alle außer Betracht. Gefragt sind ja darüber hinaus sowieso nur die raren Brad-Pitt-Typen.

    Gut, es mag ein paar Frauen geben, die Männerkörper mit allen Details erregend finden (was ich großartig finde — nicht die männlichen Körper, sondern deren sinnliche Bewunderinnen; ich kannte sogar welche), aber bei den meisten Frauen ist das sicherlich nicht der Fall.

    • gabi sagt:

      Voll und ganz auf den Punkt gebracht:

      „Warum betrachten Frauen das Verschicken derartiger Fotos nicht ganz kühl und sachlich als perfektes Kriterium, um auf diese Weise schon ganz zu Beginn Vollidioten aussortieren zu können? “

      Und das betrifft ja nun wirklich nicht bloss Schniedelbilder.

      Was hab ich schon oft Frauen anhören müssen (nun ja: „müssen“ – denn eigentlich musste ich´s genausowenig wie mir Schniedelbilder schicken lassen), die mir Ihr Leid klagten, was dieser und jener wieso so doof mit ihnen sei.

      Worauf ich immer nur simpel fragen konnte*: „Aber wer zwingt Dich denn bloss, Dich mit dem Deppen abzugeben?!“

      * okay: gilt natürlich nicht mehr für Verheiratete mit Kindern (oder existentieller Abhängigkeit)

  • andy sagt:

    Sagen wir es doch so: Es ist eben nicht allen gegeben, gepflegt und elegant ja fast nicht entlarvbar, durch wahnsinnig subtile Methoden zum lästigen Zombie oder unbequemen Hexe zu mutieren. Wer aber genau verfolgt, wie die „Welt“ dreht, erkennt den einen oder anderen abscheulich fiesen Trick, im Laufe der Zeit.

  • gabi sagt:

    Mit dem dümmlichen Kommentar versehen, würde ich einfach so tun, als nähme ich an, sein Jonny wäre einfach ein kleines Schwanzgesicht:

    Grossflächig an gemeinsame Bekannte weiterschicken und sich erfreut zeigen:

    „Das schickt mir XXX grad aus XXX. Wie die Zeit vergeht… So hat sich sein kleiner Jony inzwischen entwickelt!
    Ganz der Papa, nicht wahr?“

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.