Wirklich gute Muttertagsgeschenke

Du gehst mit mir in die Bibliothek, in die Ferien und durch schwierige Zeiten: Danke, Mama! (Foto: iStock)

Am Sonntag ist es wieder so weit: Die Schweiz feiert Muttertag. Quasi der Valentinstag für Frauen, die sich fortgepflanzt haben. An beiden Tagen gibt es Blumen, Schokolade und Schaumwein. Im Februar vom Schatz, im Mai von den Schätzeli. Wer jüngere Schätzeli im Haus hat, bekommt selbst gebastelte Liebesbekundungen wie Badekugeln oder bemalte Blumentöpfchen.

Daran hat sich irgendwie nichts geändert, seit ich selbst ein Kind war. Auch die Geschenkideen der Detailhändler entlocken mir höchstens ein mütterlich-müdes Gähnen: Coop Bau und Hobby präsentiert neben Muttertagsrosen auch Topflappen und Ofenhandschuhe. Haha! Das Mami muss zwar am Muttertag ausnahmsweise nicht kochen, dafür aber an den anderen 364 Tagen im Jahr. Auch Famigros verortet die moderne Mutter in der Küche: Sie schlägt als Geschenk den Fotomagnet für den Kühlschrank vor.

Liebe geht durch den Magen

Bei Lidl wirbt man mit einer herzförmigen Fertigpizza (nur 1.99 Franken) für la Mama oder rät der Kundschaft, zum Muttertag gefüllte Windbeutel zu kaufen. Na ja, immerhin besser als gefüllte Windelbeutel. Mit Abstand am meisten überzeugt hat mich aber der Geschenktipp von Microspot: Noise-Cancelling-Kopfhörer mit «Lärmreduzierung in drei Stufen». Stufe 1 – stelle ich mir vor – ist für nörgelnde Teenager, Stufe 2 für streitende Geschwister und Stufe 3 für schreiende Babys oder trotzende Dreijährige. Endlich mal eine Geschenkidee, die den Bedürfnissen von Müttern wirklich gerecht wird.

Wobei 299 Franken ist für die meisten Kinder zu teuer. Es gibt auch günstigere Geschenke, die den meisten Müttern gefallen dürften:

  • Muttertagsfrühstück: Aber nicht so wie sonst. Kein Brunch mit 1000 anderen Familien in einem mittelmässigen Restaurant im Naherholungsgebiet. Auch kein kaltes Rührei mit verbranntem Toast, das von den Kindern ans Bett serviert wird. Am Muttertag geht der Mann (oder der Götti oder der Nonno) mit der Brut ausser Haus frühstücken. Die Mutter schläft zu Hause aus.
  • Frauenausflug: Wie am Vatertag in Deutschland. Einfach ohne Väter, dafür mit vielen Müttern. Die Mama zieht also mit ihren Freundinnen los und unternimmt einen fröhlichen oder sogar feucht-fröhlichen Ausflug. Am Abend kommt sie zurück in das frisch geputzte Daheim, das Essen steht schon auf dem Tisch.
  • WC-Gutscheine: Können schon Kita-Kinder basteln. Mit einem Gutschein darf die Mutter 10 Minuten aufs WC gehen. Ohne Begleitung. Ohne dass an die Klotür gepoltert wird. Ohne dass vor der Tür jemand «Mamaaaaa, hesch fertig bislet?» ruft.

Muttertag streichen?

Bleibt die Frage, ob man den alten Muttertagszopf nicht abschneiden soll. Wollen wir im Jahr 2018 wirklich noch Mütter feiern und beschenken für die kostenlose Putz-, Koch- und Betreuungsarbeit, die sie das ganze Jahr leisten? Sollten wir stattdessen nicht lieber gleichen Lohn für gleiche Arbeit fordern und eine bessere Vereinbarkeit von Job und Familie? Ich bin absolut der Meinung, dass die Situation von uns berufstätigen Frauen verbessert werden muss. Deswegen sollten wir aber nicht gleich den Muttertag abschaffen. Denn Mütter leisten nach wie vor Grossartiges. Wir sollten einfach darüber nachdenken, wofür genau uns die Kinder ein handgeknetetes Seifenherz schenken.

Ich finde es wichtig, den Kindern Dankbarkeit beizubringen. Es sollte aber nicht darum gehen, dass die Kinder mir fürs Putzen, Kochen und Nähen Merci sagen. Sie können aber durchaus dankbar sein dafür, dass ich sie begleite und unterstütze. Dass ich einen ordentlichen Teil zum Haushaltseinkommen beitrage. Und dass ich mit ihnen in die Bibliothek, in die Ferien und durch schwierige Zeiten gehe.

Väter und Mütter feiern

Anstatt den Muttertag abzuschaffen, sollten wir den Vatertag aufwerten. Die Väter unserer Kinder stehen deutlich häufiger am Herd und am Wickeltisch, als unsere eigenen Väter das taten. Das ist eine Entwicklung, die man feiern sollte. Der Vatertag findet in der Schweiz am 3. Juni statt. Es bleibt also genug Zeit, sich mit den Kindern ein paar gute Geschenkideen für Papi zu überlegen.

Lesen Sie zum Thema auch:

Alles Gute zum Gebärmuttertag

Ein Seitensprung zum Muttertag

Wir sind Supermamas