Jeder ein Hobby-Kinderarzt!

Germany, Girl at the pedeatrician

Erdbeerzunge oder Infekt? Krankheitserfahrene Eltern wollen ihr Wissen oft ungefragt weitergeben. (iStock)

Es gibt Leute, die mutieren zu Hobby-Kinderärzten, sobald sie ein Baby niesen hören. Jene, die selbst Nachwuchs haben, bringen schliesslich genug Erfahrung mit; jene ohne haben immerhin genug Folgen der Kinderarzt-Serie «Hallo, Onkel Doc!» im Fernsehen gesehen, um ein Hüsteln fachkundig einzuordnen.

Ungefragt konfrontieren sie die Eltern sogleich mit ihren Diagnosen. Es wäre toll, könnte man die Ratschläge einfach so annehmen – in unserem Gesundheitssystem kommt man selten derart günstig zu medizinischer Beratung. Leider sind die Einschätzungen aus der Distanz in aller Regel so treffend wie die ersten Töpfchenversuche. Zu den verbreitetsten Spontandiagnosen gehören…

Dem Kind ist zu warm/zu kalt

Selbst wenn man zum Beweis den Fiebermesser zückt, sind sich Gelegenheitspädiatristen sicher, den wahren Grund für die erhöhte Körpertemperatur entlarvt zu haben: die zu dicke Kleidung. Hosen über Strümpfe, ja sind wir denn in Sibirien? Es sind dieselben Personen, die im Sommer Eltern schreiender Kinder belehren: «Ein kurzärmliges Body? Das Baby friert doch offensichtlich!»

Das Kind ist allergisch auf XY

Spuckt ihr Kind in der Öffentlichkeit sein Biskuit raus, verweigert den Schoppen oder rümpft angesichts des Milchbreis die Nase, ist aus der Entfernung deutlich eine Allergie erkennbar. Vielleicht ist es auch nur eine Glutenintoleranz. Oder das Kind konnte seinen Eltern noch nicht deutlich machen, dass es sich vegan ernähren möchte.

Das Kind bekommt zu wenig Schlaf

Klar, ein geröteter Rachen ist die Ausgeburt eines aufgeschnappten Erkältungsvirus. Und Durchfall das Markenzeichen einer grassierenden Magen-Darm-Grippe. Dass es aber überhaupt zu einem Infekt kommen konnte, liegt nicht etwa am wenig ausgebildeten Immunsystem des Kindes, sondern an Schlafmangel. Kein Wunder, wenn die Eltern den Nachwuchs abends noch mit ins Restaurant schleppen («Also andere Kinder in dem Alter schlafen schon»). Ihr ausschweifendes Nachtleben ist die Wurzel allen Übels!

Das Kind ist autistisch

Ihr Spross wagt es, fünf Sekunden lang unbewegt auf ein Spielzeug zu starren, statt sich mit sabberndem Eifer darauf zu stürzen? Mit vierzehn Monaten läuft er noch keinen Kilometer am Stück, und wenn Sie neben ihm eine Tischbombe zünden, kriegt er keine Panikattacke? Der Möchtegernmediziner weiss: Ihr Kind ist autistisch.

Und die verbreitetste Spontandiagnose überhaupt…

Das Kind zahnt

Ihr Kind schreit? Es zahnt. Ihr Kind hat Fieber? Es zahnt. Ihr Kind hat eine unregelmässige Verdauung? Es zahnt. Ihr Kind kotzt? Es zahnt. Ihrem Kind ist eben ein Arm abgefallen? Es zahnt.