Ja, ich habe es getan

Schnell verurteilen wir die Schönheitschirurgie und Frauen, die diese in Anspruch nehmen. Aber täuschen wir uns dabei nicht? Kann gut sein – lesen Sie die ganz persönliche Botox-Erfahrung der  «Mamablog»-Leserin Bella Blog.

MAMABLOG-BOTOX-640

«Du siehst so erholt aus, wo warst du?» – Botoxbehandlung.

«Du siehst gezeichnet aus.» Das sagte ein älterer, übergewichtiger Kettenraucher zu mir und wollte damit ausdrücken: «Ich mache mir Sorgen um dich.» – Ich machte mir auch Sorgen um mich, als ich zu Hause in den Spiegel schaute. Die Fakten waren ernüchternd: 45 Jahre und 7 Monate – Tag und Nacht schreibend hinter dem Computer – hatten Furchen ins Gesicht gefräst. Zwischen den Augen zwei steile, grimmige Falten, meine Mundwinkel zogen sich nach unten, eingebettet zwischen strengen Nasolabialfalten. Eine missmutige Frau im mittleren Alter. «Wieso schaust du mich so böse an?», wurde ich häufig gefragt. Obwohl ich subjektiv ganz entspannt war. Ich studierte dieses Gesicht eingehend und wusste plötzlich klar: Das will ich nicht sein. Endlose Diskussionen und die tausend Argumente der Bedenkenträger rund um das Thema Schönheitseingriffe waren wie weggefegt – die Schmerzgrenze war überschritten. Ich meldete mich subito beim Hautarzt an.

Bis heute bin ich um diese Entscheidung froh. Der Arzt behandelte mein Anliegen mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit. Das sei doch keine Sache, liess er mich wissen, etwas Botox in die Stirn und in die Muskeln, die die Mundwinkel nach unten ziehen, etwas Filler in die Nasolabialfalten und in die Lippenkonturen und ich würde sofort wieder frisch aussehen. Er sagte frisch – und genau so fühlte ich mich dann auch, als ich die Praxis wieder verliess. Es hatte weder besonders wehgetan noch musste ich mich tagelang verkriechen. Ich sah einfach nur aus, als sei ich aus einem langen, erholsamen Urlaub zurückgekommen.

Die Reaktionen meiner Umwelt waren grossartig. «Du siehst so erholt aus, wo warst du?», wurde ich gefragt. Und niemand wollte wissen: «Wie heisst dein Arzt?» Und heute, ein paar Jahre später, in denen ich schon mehrere Male «nachgelegt» habe, bin ich immer noch verblüfft, wie sehr die Welt betrogen sein möchte. «Die hat was gemacht», wird nach wie vor hinter vorgehaltener Hand gewispert. Und ich muss mir blödsinnige Debatten über diese Botox-Bitches anhören. «Die sehen doch alle völlig seelenlos aus», sagte mir kürzlich eine Freundin. Ich musste innerlich grinsen. Ob sie mich wohl auch für eine seelenlose Botox-Bitch halten würde, wenn sie es wüsste? Oder ob sie sich eher schnellstens einen Termin bei meinem Arzt geben lassen würde, weil der sein Handwerk fantastisch versteht?

Ich werde kontinuierlich älter. Irgendwann werden die feinen Pinselstriche – Botox und Filler – wohl kaum mehr reichen, um die Zeichen der Zeit abzumildern. Wird dann erneut der Moment kommen, in dem ich in den Spiegel schaue und mir sage, so will ich nicht mehr aussehen? Und wenn ja, was kommt dann? Welche Möglichkeiten bietet mir die Schönheitschirurgie, Möglichkeiten, die mich weder festgezurrt noch glattgebügelt aussehen lassen, sondern einfach nur – altersgemäss – gut?

Der Mamablog dankt Bella Blog für diesen Text.

Schreiben Sie mit! Schreiben Sie eine Carte Blanche! Stellen Sie Ihre Themen, Beobachtungen, Erfahrungen hier zur Diskussion! Die Redaktion wird die Texte sichten, auswählen und publizieren.

Texte ( zwischen 1800–2500 Zeichen) an mamablog@newsnetz.ch

415 Kommentare zu «Ja, ich habe es getan»

  • Annabelle sagt:

    Es gibt da ja so Frauen (auch Männer natürlich, aber da acht ich mich nicht so), bei denen sieht man es einfach. Die tun mir dann irgendwie leid. Das wirkt auf mich fast schon verzweifelt.
    Dann gibt es solche, die haben es einfach im Griff. Die übertreiben nicht. Das gefällt mir schon gut. Ich finde auch, wie die Autorin schreibt, das sieht dann so richtig erholt aus. Ich möchte auch gerne erholt aussehen. Bei mir zwischen den Augen tut sich leider auch schon was faltenartig in die Haut eingraben. Und wenn ich nicht solch eine Abneigung gegen Spritzen und und Angst gegenüber diesem Nervengift hätte, könnte ich es mir auch für mich selbst vorstellen.

  • Dan sagt:

    Leider müssen für jede Behandlung mit Botox um die 100 Mäuse qualvoll sterben.
    Schon alleine aus diesem Grund ist die Anwendung dieses Nervengifts absolut inakzeptabel.
    Eine gesunde Ernährung und Sport ist für die „Mama“ gesundheitlich sicher die bessere Variante und ethisch/moralisch die einzig vertretbare Option.

  • lukipistole sagt:

    „My body is a battlefield.“ Wie wahr!

  • Schanella sagt:

    Habt ihr gewusst, dass Botox aus Gammelfleisch besteht? Mit einem Kilo botox könnte hab Europa lahmgelegt werden…

  • heidi reiff sagt:

    Alternativlösung

    Wir könnten ja mal wieder Grimassen vor dem Spiegel schneiden, da sparen wir viel Geld, mal die Zahnpaste Pepsodent auswechseln mal die Stirne runzeln oder mal die Zähne zeigen dort wo es am Platz ist,.

    Lange ists her, sehr lange, ich sass mit meinem jüngeren Bruder und meiner Mutter im Tram, eine alte Frau mit Runzeln sass uns gegenüber, spontan sagte mein Bruder, – Mammi die Frau het Runzle – Kinder und Narren sagen die Wahrheit – .

    Gibts da ein Botox für Elefantengedächtnisse oder ist es ein Ammenmärchen von einem Elfefanten im Zoo Basel, der nach vielen Jahren seinen Wärter zu tode getrampelt hat, weil der Elefant vom Wärter misshandelt wurde. Elefanten sind keine Dickhäuter das ist jetzt Fakt und kein Ammenmärchen.

  • cuacamoll sagt:

    „Ja, ich habe es getan!“ – Da hab ich nur 2 Worte zu verlieren: „Schäm dich!“
    Hast wohl, wie viele andere auch, Mühe zu deinem eigenem Selbst zu stehen, oder was?!
    Und hast dir wohl auch nie überlegt, was genau dabei gespritzt wird?! – Das ist reinstes Gift, da kannst du dir ja gleich die Kugel geben, dann kommt der Tod nur kurz und schmerzlos, statt lang und schleichend!

  • esmeralda sagt:

    Ein klares JA zu Botox!
    Da verschwenden die Frauen Millionen von Franken für Cremen, Puder, Salben, Farben etc. Sieht man(n) einen Unterschied ‚vorher – nacher‘? Eben!
    Darum, liebe Frauen: Greift zu Botox!
    Lippen wie Schlauchboote, eine Stirn – so glatt wie ein Tanzparkett, die Mundwinkel straff bis zu den Ohren gezogen. Sieht zwar SCHEISSE aus, aber alle Welt weiss wenigstens, wohin das Geld gespritzt wurde.

  • Warum soll eine Frau nicht gut aussehen dürfen, wenn sie älter wird? Die Entscheidung, wie sie das zustande bringt ist Privatsache. Ob Botox oder die sehr gute Daniel Jouvance Crème ist Nebensache. Hauptsache ist, dass man zufrieden in den Spiegel schaut – denn je Frau tut das für sich selber und erst an zweiter Stelle um andern zu gefallen.

  • werner hebeisen sagt:

    ausen fix und innen nix

  • heidi reiff sagt:

    @ Fred Lewîn

    Ich zerre nach wie vor an den Filmen mit Inge Meisel gut rüber gebracht von Filmemachern, für Fotoshootings würde ich mich nie hergeben nicht für 2 Bio oder Mio Ich hab 8 Jahre meine Erfahrungen in der Alterersbetreuung gemacht als Hilfsschwester , hab einen guten Draht zu alten Menschen , die Zeit läuft neutral immer gleich ab, ich werde jeden Tag ein Tag älter, da hat auch der idealisierte Retter Jesus keinen Einfluss und Blocher auch nicht, Realität ist, der Sensemann läuft mit.

    • Katharina sagt:

      Blocher ist ein Sensemann? er hat einen gothischen fetisch? gothgirls in herrliberg. hmmmm,

      • heidi reiff sagt:

        So wie ich informiert bin hat Blocher eine starke Tochter an seiner Seite und eine starke Frau Silvia, traurig ist dass Männer sich nur stark fühlen , wenn eine sog. starke Frau zur Seite steht. Da spielt ev. Frau eine Doppelrolle ist ev. überfordert mit all diesen gesellschatlichen Clicheserwartungshaltungen. Ich mach das Affentheater nicht mit, ich lebe noch, lass mich einfach nicht gängeln, ist auch ein Weg, geht auch ohne Erleuchtung und Aufplusterei, na und………

  • Felix sagt:

    Für den Test jeder einzelnen Produktionseinheit Botox müssen mindestens 100 Mäuse sterben. Im Jahr sollen es 100.000 bis 300.000 Mäuse weltweit sein und das schöne dabei: die Mäuse verrecken elendlich bei diesen Tests.. aber wenigstens hat Mama jetzt wieder eine schöne straffe Haut.. würg

    • heidi reiff sagt:

      Danke für Ihren Kommentar, mein Bruder hatte einen guten Draht zu Tieren, hab viel von ihm gelernt er war zugegen, wenn Not bei Tieren war, da hab ich mal ein Vogel entdeckt, der sich irgendwie verfangen hat im Gestrüpp, nicht verzagen, Lorenz fragen, gemeinsam brachten wir den Vogel in die Tierklinik, leider kam die Rettung zu spät. Destruktiv ist, dass zig Tiere leiden müssen für Kitsch und Shows etc. Ich hasse diesen Kitsch wie Gift , verstunken und verlogen aus Hollywood und Ballywood, Maskeraden sind nicht mein Ding.

  • Fred Lewin sagt:

    Tja Ladies, ich versteh euch schon, nur, vesteht IHR euch? OK, ein bisschen Schuld tragen wir Männer wohl auch aber seid ihr nicht zu wenig selbstvertraut mit eurem Äussern? Egal, wenn ihrs macht und es euch hilft, dann habt ihr einen Startpunkt, auf dem ihr euer Selbstvertrauen wieder aufbaut. Es gibt nichts Interessanteres als ein Frauengesicht um die 40 50. Vorausgesetzt, die Sonne scheint nicht nur auf sie, sondern in ihr.

  • Eni sagt:

    Ich persönlich finde, dass es nicht gerade von Intelligenz zeugt wenn man sich ein Nervengift spritzen lässt, wo noch nicht einmal die Langzeitfolgen erforscht sind. Vor Botox war wohl Curare das bekannteste Nervengift, welches die Urwaldbewohner als Jagdgift benutzen. Auch in der Medizin wird eine synthetische Form von Curare angewendet um Patienten zu relaxzieren, zB bei Hirnverletzungen.

    Bei Botox ist es so, dass dieses Gift ja millionenfach oder mehr verdünnt wird, ein Tropfen reines Botoluxtoxin im Bodensee wäre ausreichend sämtliches Leben auszulöschen welches sich in darin aufhält oder daraus trinkt. Und so was lässt man sich spritzen? Dümmer geht es wirklch nicht mehr. Dass sich Ärzte nicht zu gut sind, ihre Patienten dieser Gefahr auszusetzen finde ich geradezu hämisch und boshaft, ist es doch die Aufgabe von Ärzten die Gesundheit von Menschen zu erhalten.

    Ob sich Anwender von Botox über die vielen Tierversuche im Klaren sind weiss ich nicht ( ich selber wusste es auch nicht, da ich mich noch nie damit befasst habe), aber ich denke, dass es denen die es wissen egal ist, dass Tiere dafür leiden müssen.

    Ich selber würde mir am ehesten Eigenfett spritzen lassen, vielleicht aus dem Po. Ich hätte dann zwar ein Arschgesicht, aber das würde ja niemand wissen.

    Ürigens: Daniel Jouvance bietet sehr gute Kosmetikprodukte auf Basis von Meeresalgen ohne Tierversuche und künstliche Inhaltsstoffe.

    • michi sagt:

      “ Ürigens: Daniel Jouvance bietet sehr gute Kosmetikprodukte auf Basis von Meeresalgen ohne Tierversuche und künstliche Inhaltsstoffe. “

      Das hat mich neugierig gemacht… hauptsächlich weil ich so meine Vorahnungen hatte. Also habe ich meinen Lieblingsgoogel angeworfen und etwas nachgeforscht, genauer habe ich mir einige Inhaltsstoffe dieser „Antifalten-Lift-Pflege für den Tag“ angeschaut:

      http://www.danieljouvance.com/de/gesichtspflege/antifalten-pflege/antifalten-lift-pflege-fuer-den-tag.htm

      und dann gelesen was z.B. http://www.codecheck.info/ dazu meint. Bei C13-14 ISOPARAFFIN standen die Zeiger dann definitiv auf rot. Laut Stiftung Öko-Test (D) „nicht empfehlenswert“ und http://www.allesseife.at meint:

      „Erdölprodukte als Fettersatz können vom Körper nicht abgebaut werden, legen sich wie ein Film auf die Haut und behinderen deren Funktionen. Einige Paraffine können sich in Organen ablagern.“

      Wenn ich den Text hier richtig interpretiere, wurden mit diesem Stoff auch Tierversuche gemacht:

      http://truthinaging.com/ingredients/c13-14-isoparaffin

      „Nonetheless, the Cosmetics Database rates C13-14 Isoparaffin as a low hazard ingredient, noting the only concerns as organ system toxicity based on animal studies that showed effects at moderate doses.“

      Grundsätzlich möchte ich das alles jetzt nicht überbewerten… nur steckt der Teufel, wie so oft, im Detail. Meiner Meinung nach sollte man bei vielen, vielen Kosmetikprodukten eine ganz grosse Portion Skepsis mitbringen.

      • Eni sagt:

        Danke für die Info. Anscheinend bin ich wirklich zu gutgläubig. Mir ist selber nie in den Sinn gekommen, die Inhaltsstoffe nachzusehen im Internet.

  • heidi reiff sagt:

    Es gibt da so eine TV-Sendung Bella Blog, war noch recht amüsant mit der Hauptdarstellerin, Tatort im TV es war oder ist nach wie vor eine Powerfrau einfach authentisch rübergebracht, ohne Firlefanz ohne Glanz und Gloria, ist jetzt Masochist Ali wieder Trumpf, ich heisse nicht Oedipus, stech mir die Augen nicht aus .

    Intermezzo , eine Nachbarin hatte Schildkröten im Garten, sie war offen und hat uns erlaubt , ihre Schildkröten zu füttern, hat mir als Kind recht Spass gemacht, Schildkröten mögen Salat, Grünfutter und kein KANONENFUTTER.

    • Patrick Tigri sagt:

      Stimmt, Bella Block hiess die. Irgendwas klingelte bei mir ja auch. Also Katharina: This pseudonym was a *pun*.

    • Odnalro Ressarts sagt:

      Tigri, warum bloggst du eigentlich hier? Du bist so ein bireweiches Ei und ein quälend notorischer Dummschwätzer, dass es einem wirklich laufend peinlich ist wegen dir. Wäre das hier ein Pausenplatz, ich glaube du würdest pausenlos gehänselt und verprügelt. Gut, es ist kein Pausenplatz, aber du siehst daran, was inetwa dein Stellenwert ist. Kein Wunder wurdest du Computer-Nerd…Klischee bestätigt.

      • Patrick Tigri sagt:

        Bist Du ein fieser, freudloser, humorloser Trottel. Um auf den Pausenplatzvergleich einzugehen: Du warst wohl der Bully, der alle zusammenprügelte, der Dumme, der die während der Stunden erlittenen Demütigungen wenigstens während 20 Minuten auszugleichen versuchte.

        Ich bin übrigens kein Computer-Nerd, war ich nie und bin ich heute weniger denn je. Und verprügelt wurde ich in der ganzen Primar- und Sekundarschule genau zweimal, und beide Male waren die Angreifer besoffene Frustrierte.

        Du bist ein Idiot. Recyclier Dich baldmöglichst. Du trollst.

      • Patrick Tigri sagt:

        Sorry, muss weg, es schraubt grad eine Frau an mir rum. Die will was. Mi sa che la domando.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        Nein, ich war ein guter Schüler und kein Schläger. Sorry, Tigri, ich bin für Offenheit und Transparenz. Jemand musste dir einfach mal sagen, dass du peinlich bist in deinem „ich fang einfach mal an zu schreiben, vielleicht kommt mir währenddessen auch noch in den Sinn, was“ und deinem Vom-Hören-Sagen-Wissen. Von mir aus gesehen ist das wie wenn NZZ Feuilleton (ich) auf Blick am Abend Partypeople (du) trifft.

      • Patrick Tigri sagt:

        Du bist überhaupt nicht eingebildet, oder?

      • Katharina sagt:

        Und Du wohl auch nicht.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        nein, nur gebildet, ohne „ein“.

      • Ich, Katharina? Nein, wirklich, bin ich nicht. Ich bin allerdings so uneingebildet, dass es mich nicht mal stört, wenn mich jemand eingebildet nennt.

  • heidi reiff sagt:

    Gitte Henning singt, ich will alles , ich will alles , ich will nie mehr zu früh zu frieden sein, bei mir ist vermutlich Hopfen und Malz verloren, freue mich trotzdem im Blog, mein Elfentanz auf Blogebene, gibt immer wieder neue Impulse , Augen lügen nicht Kleinadlerauge lässt grüssen, pssst nicht weitersagen, er war mein Bruder in meinem früheren Leben. Ich mag Leberwürste und Blutwürste nach wie vor nicht, ich bleib dem Suppenkaspar treu, zudem ist schon so,Blicke sagen mehr als tausend Worte, der böse Blick meiner Mutter ist nach wie vor präsent , klick , ich verzeihe nicht, ich lass los, Rache ist nicht so mein Ding. Jetzt hab ich noch was vergessen Urbi et Orbi, Null Chance in den Himmel zu kommen, probiers mal mit meinen Füssen, ganz erdig, so eben, da hat für mich weder Gott noch Teufel eine Chance auch die Klapperschlange nicht.

  • macho sagt:

    scheiss drauf, jede/jeder soll spritzen wenn sie/er es will, das ist deren entscheidung und wieso auch nicht, es erhöht das selbstwertgefühl und damit die lebensqualität. wer nicht spirtzen will und sich auch so gut fühlt, andere werte pflegt oder einfach brutal gut aussieht, der lässt es halt. urteilt einfach nicht übereinander, beglückwünscht die, die es tun und so neue energie, selbstvertrauen und entspanntheit gewinnen, anstatt sie an den pranger zu stellen. es gibt schlimmeres, als den wunsch nach ein wenig mehr perfektion.

    was aber die sache in ein anderes licht rückt, ist der tierschutz. tiere, auch wenn es „nur“ mäuse sind (dafür zu tausenden), haben es nicht verdient, ihr kurzes dasein auf diesem planeten mit nervengift im körper zu verbringen und daran zu sterben, „nur“ weil wir uns schöner, besser fühlen wollen. abgesehen davon, dass wir tiere allgemein wie dreck behandeln und es heuchlerisch wäre, die schönheitsmedizin alleine anzuklagen, kriegen die schönheitsbehandlungen erst meine volle zustimmung, wenn sie nicht auf kosten von lebewesen geschehen. da das in absehbarer zeit nicht geschehen wird, bin ich dagegen, aber wie im 1. abschnitt schon beschrieben nicht wegen dem „schönheitswahn“ ansich.

  • heidi reiff sagt:

    So wie Herbert Grönemeyer singt, nichts ist wirklich wichtig , nach der Ebbe kommt die Flut. Ich bin extrem empindlich auf Licht, künstliches Licht. Hab da in meiner kleinen Wohnung so indirekte Lampen, wenn ich meinen Flur betrete sehe ich meinen Schatten an der Wand, der Spiegel im Badezimmer gibt etwas näher Auskunft über meine Krähenfüsse links und rechts in meinen Augenwinkeln, blöd jetzt hab ich gerade in den Spiegel geguckt, keine Krähenfüsse links und rechts an meinen Augenwinkeln, das Sandmännchen hat mich auch verlassen ich bin hellwach , da stimmt was nicht im Staate Heidiland ….. 🙁

  • Eni sagt:

    Ja, ich habe es auch schon getan! Was? Das sage ich nicht!

  • Franz Oettli sagt:

    Ja das ist doch ein Quatsch so etwas, würde ich nie machen. Den Uhrzeiger zurückdrehen wollen ist wie Wasser den Aabach hinauftragen. Völliger Quatsch und hinausgeworfenes Geld!

  • Ich habe eine sehr interessanten Beitrag gefunden der die Diskussion um schlaffe Gesichter, Neoliberalismus und Philosophien vereint und uns aufzeigt, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt.

    Vor dem Klicken des Links bitte ich Sie, die Augen zu schliessen und den Ausführungen zu folgen. Nach dem ersten Satz, bitte die Augen öffnen.

    http://youtu.be/EqJTQYXgYAE

    Keine ANgst, es ist nichts Schweinisches

  • fufi sagt:

    Der Unterschied zwischen einer Promi und einem Junkie?
    Die Promi LAESST spritzen!

  • sonja sagt:

    Liebe Bella, gut haben Sie getan sich für Botox zu entschliessen und Ihr Kommentar dazu ist ganz richtig. Ein paar gut plazierte Botox-Injektionen, nicht zuviel, und der Effekt ist wunderbar. Und die Kupfer-Wolle-Bast-Frauen mit dem Kommentar „die sehen doch alle seelenlos“ aus, haben wieder einmal keine Ahnung von was sie sprechen.

  • Daniela sagt:

    Es gibt ein paar prominente Gründe die gegen Botox und mehr sprechen und die Bilder dieser Personen untermauern meine Meinung noch fast mal als das Wissen um 300’000 getöteten Mäusen.

    (Dana Delany, Carla Bruni, Silvester Stallone, Mickey Rourke, Tatjana Gsell und wie die A-, B- und Z Promis alle heissen, danke dass ihr mir hilft ohne schnipseln und spritzen zu altern) 🙂

  • Ratgeberin sagt:

    Um himmelswillen, ich kenne frauen, die mit botox vor jahren angefangen haben und sehen heute absolut schrecklich aus, wie vorzeitig veraltet. Ich mache gesichtgymnastik und etwas massieren und bin so faltenlos geblieben, habe nur 2 an den mundwinkeln, sonst nirgends und bin 63 jahre alt. Hängende backen sogar kriegt man so problemlos weg.

  • Thomas1 sagt:

    Hier noch etwas, was ich unter http://www.aerztefuertierschutz.ch gefunden habe:

    Was sind das für Tierversuche, die für Botox durchgeführt werden müssen? Da Botox ein so starkes Nervengift ist, das auch rasch einmal tödlich überdosiert werden könnte, muss der Gehalt an Botox in jeder Produktionseinheit (Charge) überprüft werden.
    Hierzu spritzt man Mäusen Botox in die Bauchhöhle und bestimmt die Dosis die es braucht bis 50% der Tiere tot sind (sog. LD50-Test). Diese Tiere sterben aber nicht einfach so, sondern erleiden einen qualvollen Tod durch die Nervenlähmungen bis sie schliesslich an der Lähmung der Atmung ersticken. Dies kann mehrere Tage dauern.

    Sind diese Versuche nicht alle schon längst vorbei, sodass die jetzige Verwendung keine neuen Tiere quält? Leider nein. Pro Produktionseinheit müssen die Tests immer wieder neu durchgeführt werden. Das heisst: je mehr Botox verbraucht wird, desto mehr Tierversuche werden gemacht.

  • Pippi Langstrumpf sagt:

    off topic:

    Hier noch ein bisschen Lesestoff fürs Weekend: In der aktuellen ZEIT ist ein Portrait über Alice Schwarzer, verfasst von einem Mann; er hat das gut gemacht.

    • Odnalro Ressarts sagt:

      dann ist er entweder schwul oder ein Softie mit Ödipusproblemen.

    • macho sagt:

      ist es überraschend, dass ein mann gut über alice schreiben kann, oder wieso dein unterton?

      und wieso gut? was ist gut? deine meinung etwa?

      zwei kleine inputs meinerseits

      ich geh jetzt schlafen 🙂

      • heidi reiff sagt:

        Als junge Frau habe ich die Zeitschrift BRAVO gelesen, dann bin ich auf die Zeitschrift EMMA von Alice Schwarzer gestossen, war dann in einer Frauengruppe OFRA, war einfach noch spannend der Austausch mit diesen Frauen. Da wird immer über Klatschtanten und Emanzen hergezogen, es gibt auch Klatschonkels, fühlen die sich ev. nicht integriert ?

        Ich mag Zickenkrieg nicht, umgekehrt auch Heldentum nicht was Männer betrifft.

        Ich schätze einfach Ihre authentische Haltung hier im Blog. Viel Spass beim Fliegen im Flugzeug, ich fliege gedanklich, hab Flugangst , vielleicht schaff ichs noch mit dem Schiff nach Island , mal sehen. Stromboli war ein abenteuerliches Erlebnis, das Album reichlich ausgestattet mit viel Phantasie von meiner Tocher und ihrer Kollegin ist bewahrt im Bücherregal, macht immer wieder Spass, so alte Errinnerungen

      • Aber OR: Männer könnnen halt gut schreiben, die können das halt eh viel viel besser als Frauen, also ist es kein Wunder, dass der Journalist einen gutes Teil hingekriegt hat!

        Also OR. Ich verstehe ganz zutiefst nicht, wieso Du Männer und Frauen als prinzipiell unterschiedliche Wesen, sogar mit unterschiedlichem Wert anschaust. Das hat in meinen Augen überhaupt keinen Zweck, keinen Sinn, und ist mir wirklich absolut unerklärlich (abgesehen davon, dass es natürlich diskriminierend ist).

  • Thomas1 sagt:

    Ich freu mich schon auf den nächsten Beitrag von einer „Mamablog-Leserin“ mit dem Namen „Gourmet-Blog“ zum Thema „Genfood – meine Babys schreien danach“ im Auftrag irgendeiner PR-Agentur.

  • Irina Friedmann sagt:

    @bionic hobbit: sie haben da was falsch verstanden: Da jede eizelne Charge mit Tieren eingestellt werden muss, die daran elend sterben, bedeutet das, je mehr Botox verbraucht wird, desto mehr qualvolle Tode. Wenn wir Botox für Kosmetik nicht mehr benutzen, heisst das : weniger qualvolle Tode. Das ist doch sehr wohl ein Unterschied, oder?

    • Issey Schnyder sagt:

      Hatten wir schon mehrmals hier, weiter oben, z.B. 16.29 von mir.

    • Bionic Hobbit sagt:

      Das kommt halt eben auf die Chargengrösse und deren Variabilität und Variierbarkeit an, von der wir alle nichts wissen, ausser wir arbeiten oder spionieren under cover bei Allergan, Merz und co.
      Es wird nicht jedes Fläschchen getestet, sondern die Produktionseinheit, und das können 10, 50, 100 Fläschchen oder was ganz anderes sein.

  • fufi sagt:

    1. Jeder Körper und vor allem jedes Gesicht zeigt die Spuren des Lebens und der eigenen Vergangenheit.
    (Insofern verstehe ich Katharina sehr gut (10.12., 6:53))

    2. Irgendwer Gescheits hat mal gesagt: Ab 30 ist jede und jeder selbst für ihr/sein Gesicht verantwortlich. (Vielleicht auch erst ab 40, anyway). Dies lässt sich heute auch an Herren (wieso meist Herren?) Doktoren delegieren, besonders für jene, die Probleme mit 1 haben, oder für jene die fürchten, dass ihr Gesicht ihrem sozialen (finanziellen!) Status nicht genügen möchte.

    3. Habe vor einigen Wochen eine „Dame“ gesehen. Gesichts“alter“ ca. 50-60, Alter der Hände ca. 80.
    Igittigittigitt! I don’t like Zombies!

  • Sigmun sagt:

    Dieses Forum wird von einer einfältigen F*** moderiert, die jegliche kritischen Beiträge entfernt!

    • Katharina sagt:

      Sorry, Sigmun. Sie ist nicht einfaeltig und sicher keine was auch immer sie meinen mit dem gesternten f. und was das entfernen betrifft…. ich lese hier viele beitraege die den aspekt kritisch beleuchten.

    • Auguste sagt:

      hmm…, das ist noch gar nichts – sie sollten mal sehen, was wir hier mit solchen typen wie ihnen manchmal anstellen. sagen sie einfach danke, und zischen sie ab, wenn sie es nicht mal über die erste kleine hürde geschafft haben.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        Ruhig Blut, Borderliner. Geh zu Bett wenn das Augenlid zu zucken beginnt. Es kann den Frauen nichts passieren. Das hier ist nur ein Blog. Psssst. Es ist alles unter Kontrolle. Baby schläft jetzt.

      • Achtung, in der realen Welt würde OR jetzt die Pumgung hervornehmen und uns alle atomisieren.

    • Pippi Langstrumpf sagt:

      F = Frau.

      Ja Sigmun ohne d, sie ist eine Frau, scheint ein Problem zu sein für dich. Wie könnte frau auch etwas anderes erwarten von einem, dem das d zum Mund fehlt. Mundtoter Sigmun, mach dich vom Acker!

  • Ehrlich gesagt, beschäftigt mich das Thema seit ein paar Monaten auch. Es kommt mir vor, dass der Alterungsprozess bei mir einen richtigen Sprung gemacht hat …. und wenn es möglich wäre… würde man das gerne aufhalten oder ändern. So ehrlich bin ich. Und … ich bin mir nicht sicher, ob ich „es“ auch mal tun werde.

    • Auguste sagt:

      hmm…, ok, especially for you – meine „lieblings-mafia-braut“:

      youtube: jo dee messina – i’m alright

      und wenn sie wirklich etwas tun wollen, das wirkt, gehen sie mit den kindern dreimal die woche aufs velo oder schwimmen. ihr mann könnte seine helle freude dran haben.

    • Bionic Hobbit sagt:

      Ich schlage vor, Sie überlassen Ihre Kinder drei Mal die Woche ihrem Mann und gehen teuer einkaufen! Es sind doch die Kinder, die das sprunghafte Altern verursachen (drum dieser Beitrag im Mamablog) 😉

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Nicht nur, die Kinder zaubern auch oft ein Lächeln in angespannte Gesichter, das diese gleich viel weicher und schöner erscheinen lässt. Also ich finde, Kinder sind ein gutes Schönheitsmittel, zumindest ich sehe auf Fotos mit meinen Kindern immer besser aus als allein. :/

    • Cara Mia sagt:

      @Rita: ich habe hier ja schon Verständnis für Schönheits OPs im allgemeinen und Botox im besonderen geäussert. Was nicht heisst, dass ich das mache, denn: man kann den Alterungsprozess ja nur etwas hinauszögern, nicht verhindern. Steile Falten sind dabei eine Kleinigkeit und kommen auch in jungen Jahren vor, das ist also nicht unbedingt eine Frage des Alterns.

      Beim Altern aber gilt: Findet man sich schon relativ früh, bevor man wie ein Boskop aussieht, damit ab, dass die Alterung nun halt einmal zum Leben gehört, ist das aus meiner Sicht auf jeden Fall besser, denn die Entwicklung ist sanft und man kann sich langsam daran gewöhnen, zu schrumpeln. Der Prozess ist aber kontinuierlich: die Haut lottert ja nicht nur im Gesicht, sondern auch an den Knien, am Bauch, am Unterarm, und kämpft man dagegen an, wird es echt anstrengend. Angestrengte Menschen sind jedoch sehr viel weniger attraktiv als gelassene! Man kann relativ lange vor den Tatsachen die Augen verschliessen. Es kommt aber unweigerlich irgendwann zum Absturz, und das ist dann wirklich brutal. Mein Tipp also: nimm’s gelassen und mache das Beste daraus.

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Du hast in allem recht! Ich bemühe mich, das auch so zu sehen, manchmal gelingt es gut, bisweilen weniger, vor allem dann, wenn ich mal wieder eine Modezeitschrift in Händen halte mit all den Photoshop bearbeiteten Gesichtern, auch 50-jährige nicht den Hauch eines Fältchens. :*

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        macho, die Smiley-Anleitung funktioniert nicht, bitte überarbeiten, merci :/

  • marie keller sagt:

    @claudia 10.10.10 12:36: ich gebe ihnen und adlerauge in jedem punkt recht. aber ich hinterfrage das suggerieren von wegen gutes, strahlendes aussehen mit botox oder strahlendes und straffes aussehen mit sport, yoga und natürlichen crèmes grundsätzlich und finde es in der folge fragwürdig. weil es immer um das äusserliche geht – ob jetzt ungesunde oder gesund politisch korrekte massnahmen! das ist, was mich an solchen diskussionen immer stutzen lässt. denn das grenzt meistens automatisch kranke, behinderte und betagte aus. habe selbst jahrelang ein brandopfer betreut (familienmitglied) und habe durch ihre teilnahme in der selbshilfegruppe auch andere betroffenen kennengelernt. frauen hatten es da besonders schwer und mit ihrer aussage „liebe übersieht falten“ hätten sie die frauen buchstäblich zur weissglut gebracht. denn machen wir uns (frauen wie männer) nichts vor: das spiel funktioniert doch immer gleich, das auge isst mit. und dann erst, wenn mann/frau glück hat, sieht man weiter. denn anders kann ich mir diese schönheitsmassnahmen gar nicht erklären.

    • macho sagt:

      Das Optische ist das wichtigste, imo, wenn es darum geht eine Partnerin zu finden. Ich bin da ganz ehrlich und sicher nicht der Einzige der so denkt. Davon ausgegangen das die meisten Männer so denken, ist der Druck auf Frauen schon da.

      • Issey Schnyder sagt:

        Nein, ich glaube nicht, dass die meisten Männer (wohl auch Frauen gemeint?) das Äussere am meisetn gewichten, denn die meisten Paare, so vermute ich, sich in einer solzialen Gruppe wie Freundeskreis, Kurse, Firma usw. kennen gelernt haben.

        Auch kenne ich durchaus viele Herren und Frauen die nach einem bestimmten Charakterzug auf der Suche sind oder waren. Ich mit Sicherheit.

        Wenn man natürlich eine Umfrage falsch aufzäumt und davon ausgeht, dass Mann die Frau in einer Bar sieht und dann anspricht und dann annimmt, dass das dem Durchschnitt entspricht, dann, ja dann siegt das aussehen.

        Wunsch und Wirklichkeit liegen in diesem Punkt weit auseinender.

      • Yves M. sagt:

        @Issey:

        Sehe ich auch so. Bei einer reinen Bettgeschichte stimmt das mit dem Aussehen sicher. Aber für eine langfristige Beziehung sind andere Attribute viel entscheidender.

      • macho sagt:

        Auf was schaut ihr zuerst? Auf den optischen Charakter?!!??

        Zwangsweise ist das Optische das 1. Kriterium und immer augenscheinlich, im Vordergrund, also das wichtigste imo.

      • Issey Schnyder sagt:

        Das hast Du falsch verstanden. Sorry. Natürlich schaue ich zuerst auf das optische. Das ist das erste Kriterium, jedoch nicht das wichtigste. Oder nimmst Du wirklich immer das erst Beste? Bei allem?

      • adlerauge sagt:

        ich würde nicht sagen das wichtigste. für die erregung (no pun intended) der aufmerksamkeit bzw. des interesses schon, was darauf folgt ist aber in der regel komplexer. wer kennt das nicht: man trifft auf eine optisch attraktive person, sobald diese person den mund öffnet ist es jedoch schnell vobei mit der attraktivität. da zählen dann plötzlich andere faktoren auch.

      • fufi sagt:

        @macho

        Worauf solltest du den sonst „SCHAUEN“, wenn nicht auf das „OPTISCHE“
        🙂

  • mila sagt:

    in der tat ist es lustig zu sehen, dass keine der botox-befürworterinnen sich zur problematik der tierversuche äussert…

  • Auguste sagt:

    hmm…, wenn jemand mit seiner hülle so unzufrieden ist, dass sein seelenheil davon nachhaltig beeinträchtig ist, dann sollte man korrekturmassnahmen durchaus ins auge fassen, wenn diese verhältnismässig sind, und sich das risiko in vertretbaren grenzen hält.

    wer aber allen ernstes glaubt, dass ein fältchen mehr oder weniger um die augen (oder wo auch immer) zu einer nachhaltigen verbesserung seiner aussenwahrnehmung führt, der denkt genauso, wie botox wirkt – nicht tief und nicht nachhaltig genug.

    es scheint doch wirklich mehr clowns zu geben, als ich dachte.

    • Odnalro Ressarts sagt:

      genau, Es gibt zwei Typen von Frauen, die einen die im Lichte wunderschön leuchten, wie unbelebte schmucke Gestirne. Es geht aber nichts über die Frauen meinetwegen mit kleinen Fehlern, die aber von Innen heraus leuchten wie eine Sonne. Wenn nötig auch ohne Make-Up.
      Über Botox wird man in 20 Jahren genauso lachen, wie über die öligen Bodybuilder aus den 80ern.

      Kommt ganz drauf an wie man Clown definiert. Einer der immer gern mal wieder die Nerven verliert und auf Zuschauer schiesst, findet niemand lustig, nein. Geben sie doch mal den Bajazzo in der Kita…

      Youtube – Placido Domingo – Recitar!… Vesti la Giubba (Pagliacci)

      • Auguste sagt:

        hmm…, youtube und make-up – da hab ich auch noch einen:

        youtube: julie roberts – men and mascara

        wenn sie recht hat, dann ist der botox-einsatz wegen eines mannes vergebene liebesmüh.

      • Georg sagt:

        Warum bist du gekommen, wenn du schon wieder gehst.
        Du hast mein Herz genommen, weil du es verstehst.
        /: Ich bin ja kein Bajazzo, bin ein Mensch genau wie du,
        und darum schlägt mein Herz dir zu.:/

      • fufi sagt:

        @O.R.
        Was die Frauentypen angeht, bin ich mit Ihnen mal ganz einer Meinung.

  • Hat jemand einen praktischen Tipp gegen Augenringe und ansetzendes Doppelkinn?

  • Pablo sagt:

    Also ich staune echt über die Aussage vieler Mädels hier. Da natürliche Geburt, Kaiserschnitt PFUI, Gebären nur bei Vollmond und in ein Erdloch im Wald, Essen nur Bio, Kleider aus nachhaltiger Produktion und und und.

    Und dann jagen sich sich nach der Yoga-Stunde Nervengift in den Kopf und verteidigen es noch empört.

    • Auguste sagt:

      hmm…, sind halt ein ziemlich pluralistischer haufen, die mädels.

    • Also jetzt versammelst Du etwas viel Zeugs, was ich hier nicht gelesen habe, zumindest nicht von ein und derselben Person.

    • Bionic Hobbit sagt:

      Ich bekenne mich schuldig zu:
      IVF
      Kaiserschnitt
      Tierversuchen
      Einmal Botox
      zu viel Schoggi und Weihnachtsguetsli

      • Auguste sagt:

        hmm…, ohne sünderinnen wie sie, wäre der herr wohl über kurz oder lang auch ein harz IV kandidat.

      • Bionic Hobbit sagt:

        Ich versuche ja, mit meinen Tierversuchen etwas zu erfinden, das Millionen von Kindern das Leben rettet… vielleicht kann ich das ja beim letzten Gericht erwähnen…

      • Auguste sagt:

        hmm…, wieviel grad weniger ihnen das im fegefeuer bringen wird, könnte uns vielleicht fufi sagen.

      • Brunhild Steiner sagt:

        fufi wird Ihnen hoffentlich erklären dass das Fegefeuer eine Erfindung ist 😉

      • fufi sagt:

        @Brunhild und August

        Bin nicht gerade ein begeisterter Feger und Putzer, weiss bloss, dass der Blocher ein ziemlich veraltetes Reinigungsgerät ist.
        Was die Temperaturen im Fegefeuer betrifft: Kenne niemanden, der schon dort war!
        😉

      • fufi sagt:

        @Bionic Hobbit

        Wenn du was erfinden möchtest mit den Tierversuchen, dann erklär uns das doch bitte hier.
        Ich möchte anmerken: Ich meine das naturwissenschaftlich und neutral.
        Dennoch:
        Mich macht das „Ich versuche mit meinen Tierversuchen etwas zu erfinden“ etwas nervös. Im allgemeinen werden neue NW und med Entdeckungen im Team gemacht. Es sei denn, du bist die/der leitende Professorin/Professor.

        Also: bitte um Antwort.

        Danke

      • Bionic Hobbit sagt:

        @ fufi: werde mich hüten, dir genaueres über das Forschungsgebiet zu verraten, denn sonst ist meine Anonymität im Eimer. Du hast Recht mit dem ICH und WIR, das waren bisher mein Chef UND ICH, aber ICH war in letzter Zeit so sehr beschäftigt damit, aus dem WIR ein neues ICH und dann hoffentlich ein anderes WIR mit MIR am Steuer zu machen (weiterhin leider nicht ganz ohne Tierversuche), und im Zusammenhang mit den Komentaren hier, wo ich tatsächlich nur für MICH spreche (wer weiss, vielleicht macht’s mein Chef nicht für das Wohl der kleinen Kinder, sondern für’s grosse Geld?), so hab ICH halt ICH geschrieben, ich hoffe, DU verzeihst MIR (oder IHR UNS).

      • Bionic Hobbit sagt:

        @fufi: und beim letzten Gericht stehe ich ja dann auch allein und blutt da, und kann nicht sagen “ aber mein Chef, der hat….“

    • Bionic Hobbit sagt:

      Zu meiner Sündenliste kommt nun also auch noch:
      Egozentrismus, äh Egozentrizität, oder so

  • Auguste sagt:

    hmm…, der beste weg eine etwas unglückliche nase zu korrigieren sind wimbledon-siege – gilt für männer, wie für frauen.

    • Nala sagt:

      So übel ist doch die Nase von Federer gar nicht 😉

      • Helena sagt:

        Das ist ja das gemeine: selbst der grösste Zinken lässt ein Männergesicht noch interessant oder gar attraktiv aussehen.
        Aber es ist leider schon so, das muss ich als Frau zugeben: Männer werden je älter, je interessanter, graue Haare stehen den meisten und sofern sie sich nicht gehen lassen (Bierbauch), sind auch Männer in den 50, 60ern nicht selten attraktiv… Frauen müssen sich extrem anstrengen, um nicht einfach alt auszusehen und für mein Empfinden steht graues Haar nur wenigen Frauen. ich finde einfach, graues Haar macht Frauen älter.

      • Bionic Hobbit sagt:

        Die Steffi sieht doch auch top aus mit ihrem Zinken! Ich, die ich zwar böse runzle habe dafür eine wunderbar normale Nase, verstehe deshalb überhaupt nicht, wieso irgendwer an seiner Nase was rummachen sollte…. 😉

  • Tomas sagt:

    Tjo.
    Ich finde es gut, wenn Frauen gepflegt und schön aussehen. Ob und wann und was sie dafür genau einsetzen ist wohl individuell und ich muss es nicht in jedem Fall wissen, einige Dinge dürfen ruhig ein Geheimnis bleiben.

    Meine Erfahrungen als Fotograf sprechen eine eindeutige Sprache: egal wie schön ein Model ist, alle wollen noch perfekter aussehen. Ich kann digital aus jeder Frau eine Schönheit machen, die Kunst besteht nur darin, das richtige Mass nicht zu überschreiten. Das ist wohl bei der Botoxbehandlung dasselbe.

    Einmal habe ich ein Test gemacht: bei einem Modell habe ich auf dem Bild die Beine so verlängert, wie das etwa bei einer Barbie wäre – in ihrem Fall um ca. 15%. Aus meiner Sicht war das Bild grotesk, und ich habe lange überlegt, ob ich es ihr zeigen soll, ob sie es mir nicht übel nimmt.
    Schliesslich habe ich es vorsichtig als Experiment angekündigt und gezeigt, aber bevor ich noch ein weiteres Wort sagen konnte, rief sie aus: „wahnsinn wie schön du mich da festgehalten hast, kann ich das als Poster haben?“ 🙂

  • Denkerin sagt:

    Hier etwas Botox für’s Hirn, Liebe Botoxler/innen:

    ((Zum Thema Tierversuche für Botox))

    Wie werden die Tierversuche zur Produktion von Botox von Fachleuten eingeschätzt?

    Hier die Aussage des Baselbieter Kantonstierarztes Ignaz Bloch, Mitglied der eidgenössischen Tierversuchskommission, im ‚Kassensturz’ vom 20.11.2007: «Ein solcher Tierversuch würde bei uns nie bewilligt werden, weder von mir noch von der kantonalen Tierversuchskommission.»
    Botox dürfte also nach Schweizer Gesetzen nicht bewilligt und produziert werden.

    Wieviele Mäuse müssen für Botox jährlich qualvoll sterben?

    Die Zahlen werden von den Produzenten streng geheim gehalten.
    Ein Insider, Prof. Hans Bigalke, Toxikologe in Hannover, der eine Alternativmethode entwickelt, schätzt 100 000, es können aber auch 200 000 oder 300 000 Tiere sein.
    Nachdem die Hersteller seit Jahren jegliche Stellungnahme zu den Versuchstierzahlen ablehnen, kann man getrost davon ausgehen, dass die effektiven Zahlen höher und nicht tiefer liegen.

    Quelle: http://www.aerztefuertierschutz.ch/de/index.html?id=33

    • Denkerin sagt:

      …es ist eine Frage der Ethik und nicht der Schönheit:
      Darf ich, wegen ein paar Falten im Gesicht, solche Schmerzen, Leid und Tod über andere Lebewesen bringen, indem an ihnen das Gift getestet werden muss, bevor es mir verabreicht werden darf? Stelle ich meine Falten über den Schmerz eines Tieres und lasse ich es so leiden, wie es in der Schweiz niemals zugelassen wäre?

      Ich würde mich über eine Antwort der Botoxanwenderinnen sehr freuen!

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Ich antworte Ihnen trotzdem, auch wenn ich keine Botoxanwenderin bin, das heisst, ich kann Ihren Argumenten nur beipflichten. Ich kannte die Zahlen bisher nicht, aber ich wusste, dass grosses Tierleiden mit der Botoxproduktion verbunden ist. Für mich scheidet Botox als Schönmacher aus verschiedenen Gründen aus, die ich bereits ausgeführt habe, dass die Zahlen der Versuchstiere, die sterben müssen dafür, so hoch sind, bestätigt mich in meiner Überzeugung.

      • Issey Schnyder sagt:

        Mit der Ethik bin ich mir nicht sicher. Tendenziell eher ja, denn es scheint, dass der Wunsch nach Schönheit vom Menschen durchaus auch auf einem Leiden beruht. Leider müsste man hier jeden Einzelfall der Anwendung von Botox betrachten, doch das geht leider nicht.

        Könnte es sein, dass diese besagte Kantonstierarzt hier nicht wegen der Ethik argumentierte sonder wegen gesetzlichen Regelungen?

        Schön an diesem Beispiel ist jedoch der immense Einfluss von Mensch auf seine eigene Kultur und seine Entwicklung. Es gibt somit tatsächlich eine Bestrebung diese zweifelhaften Tierversuche aus der Welt zu schaffen! Das meinte ich durchaus bei meinem ersten Kommentar von heute Morgen. Die Entwicklung des Menschen und seiner technischen Hilfsmittel geht vorwärts und es ist deshalb nur logisch, wenn man den entstandenen Nutzen anwendet. Finde ich persönlich super und liegt in der Natur des Menschen.

    • Issey Schnyder sagt:

      sind denn 300 000 Mäuse viel?

      Das ist eine ernst gemeinte Frage. Klingt nach extrem viel und klar, ja, auch Mäuse haben es verdient, mit Respekt behandelt zu werden. Doch wenn ich mich frage, wie viele Katzen unnützerweise gehalten werden und wie viele Vögel und Mäuse die Jagen und zu Tode quälen, dann…

      und schon jetzt nein, es werden absolut unnatürlich viele Katzen gehalten und es kann deshalb nicht der natürliche Lauf des Lebens sein… Sagt ein Katzenhalter

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        300 000 Mäuse sind viel, Mäuse sind Säugetiere, sie empfinden Schmerz, sie haben ein hochentwickeltes Sozialleben, bei zu wenig Futter z.B. hören die alten Mäuse auf zu essen, damit es für die Jungen reicht. Und solche Tiere wollen wir einfach opfern, nicht nur das, wir quälen sie, während Tagen, für ein paar Fältchen weniger? Grotesk……

      • Issey Schnyder sagt:

        Nein das ist nicht Grotesk, sodern entspricht dem Wesen Mensch. Ich finde das ziemlich normal und deshalb auch das anwenden von Botox. Wir sind Halb Raubtier, Halb Pflazenfresser mit einem übergrossen, kreativen, zu wenig ausgelastetem und äusserst neugierigem Hirn. Ich finde das ziemlich normal.

        Übrigens findet man das quälen zu Unterhaltung auch bei anderen Primaten.

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Auf dieser Argumentationsschiene kann man natürlich alles entschuldigen, was Menschen einander antun, oder was sie andern Kreaturen antun. Der Mensch ist des Menschen Wolf, das stimmt, aber wir bemühen uns, den Wolf zu überwinden, einigen gelingt das mittlerweile ganz gut, die sind für mich der Gradmesser für Menschlichkeit, nicht die Primaten, die einander auffressen.

      • Issey Schnyder sagt:

        Es geht mir nicht um eine Entschuldigung. Auch ich bin daran interessiert, den Wolf in uns zu überwinden, doch steckt er trotzdem noch in uns drin. Das ist lediglich eine Feststellung, die durchaus Einfluss auf das Leben von uns hat. Es ist auch trügerisch, das Bild zu haben, dass es Menschen gibt, die diesen Wolf überwunden haben, denn möglicherweise stehen sie lediglich im Schutz einer Meute und können sich das leisten ihren eigenen Wolf nicht zu bemühen. Das kann sich jedoch schnell ändern, sehr schnell.

      • Issey Schnyder sagt:

        @Pippi Langstrumpf

        O.K. Ich kenne Sie nicht, und kann sie deshalb nicht beurteilen und auch nicht ihren zurückgelegten Weg. Ich für für mich stehe noch dort zu lernen, den Menschen wie er ist zu akzeptieren. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass sie hier schin weiter sind wie ich. Gut möglich. Ich hadere noch mit dem Wesen Mensch.

      • E.H.Roth sagt:

        vor zwei Jahren waren wir in Frankreich zu einem Kundenanlass auf die Vogeljagd geladen. Habe keinen Vogel getroffen, was meine Frau freute. sie dachte ich ziele für sie daneben. …. 🙂 habe jetzt lust auf fleisch bekommen..

      • Stefan1 sagt:

        Das Leiden des nicht perfekt schönen Menschen ist also schwerer als das Leiden des qualvoll, über Stunden und Tage sterbenden Tieres?

    • Bionic Hobbit sagt:

      Darf ich hier mal noch was anfuegen, als Aerztin, Wissenschaftlerin und tausendfache Tierversuchlerin: Der Herr Professor Bigalke, der die Zahl der Botox LD50 Tiere auf 100’000 bis 300’000schätzt, arbeitet an einem Tiermodell, bei dem die Tiere vor dem testen getötet werden, was ihnen den Tod durch ersticken erspart. Er behauptet ausserdem, dass durch sein Modell zehn Mal weniger Tiere gebraucht würden. Nun ist es aber so, dass 10 mal weniger viel beeindruckender ist, wenn man die ursprüngliche (geschätzte) Zahl möglichst hoch ansetzt. Würde ich auch machen, wenn ich er wäre. Ein bisschen übertreiben ist immer gut für den nächsten Grant.
      Ich möchte ja nichts beschönigen. Das Botox wird auf jeden Fall hergestellt, für medîzinische Anwendungen und ich habe das Gefühl, wenn man es für Schönheitszwecke boykottiert, ändert das herzlich wenig.

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Hobbit: Es würde sich schon was ändern, wenn Botox nur noch für medizinische Zwecke verwendet würde, der Bedarf ginge zurück, es bräuchte weniger Versuchstiere. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Tierversuche, es gibt Bereiche, wo wir noch nicht darauf verzichten können. Aber für mich macht es einen Unterschied, ob Tiere leiden, damit schwere Krankheiten geheilt werden können (wobei, bei den transgenen Mäusen mache ich auch ein Fragezeichen) oder ob sie das tun müssen für irgendwelche Lifestyle-Bedürfnisse.

      • Issey Schnyder sagt:

        Sind Sie sicher, dass es weniger Produktionseinheiten geben würde? Oder würden die Produktionseinheiten in der Anzahl gleich bleiben und die Menge pro Produktionseinheit kleiner? Ganz sicher wäre ich mir als Produktionsmensch nicht. Ich habe keine Ahnung von der Herstellung von Medikamenten und, grins, von Lifestyle-Chemikalien, doch mindestens in der Theorie gibt es diverse Modelle und Szenarien.

      • Brunhild Steiner sagt:

        Genau, Pippi Langstrumpf, um genau das geht es!

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Das weiss ich nicht, Issey Schnyder, aber eigentlich wäre es naheliegend.

        Brunhilde 8)

      • Issey Schnyder sagt:

        na mit der Logik eigentlich schon, da habe Suie schon Recht, nur gibt es da sehr viele Dinge die man durchdenken müsste.

        Ein Szenario wäre nämlich folgendes:

        Da Geld in einem Produktionsbetrieb sich besser vermehrt durch schnellen Umsatz, und nicht etwa weil es an den Lägern liegt, würden sich bei, sagen wir mal 3 verschieden Grossen Produktionsanlagen, gewisse Kosten- Nutzenschwellen ergeben. Es könne deshalb durchaus sein, dass bei höheren Verkauften/Produzierten Mengen sich die Anzahl der Produktionseinheiten veringern würden und somit auch die Anzahl der benötigten Mäuse.

        Zur Folge hätte das auch, dass Botox möglicherweise günstiger würde und daraus könnten sich dann Kostenefizientere Botoxpartys ergeben mit dem Qualitätssiegel; „Wir vertreiben das tierfreundlichetse Botox für Jedefrau!“

        😉

      • Bionic Hobbit sagt:

        Bei der ganzen LD50 Testerei liegt einfach zu viel im Dunkeln. Wie sich die Produktionseinheit verkleinert oder vergrössert je nach Verkauf weiss wirklich nur die jeweilige Firma. Werden mehrere gereinigte Einheiten gepoolt zu einer Produktionseinheit oder wird jede einzelne Reinigungssäule getestet? Was es wirklich bräuchte ist wahrscheinlich ein politischer oder ein Shareholder Druck auf die Firmen, die das Toxin anbieten, um sich auf ein neues Testverfahren, möglichst ohne Tiere, zu einigen. Der Druck ist im Moment nicht hoch genug, da sich das Produkt auch trotz der Anstrengungen fanatischer Tierschützer bisher weiter blendend verkauft, sowie im kosmetischen wie auch im medizinischen Bereich.

        Also ich nehme teilweise zurück, was ich oben geschrieben habe, dass ein Boykott wenig ändern würde. Ein erfolgreicher und kompletter Boykott könnte durch den Verkaufseinbruch den Shareholdern genügend Schweissausbrüche und Sorgenfalten verursachen, so dass sie die Firma dazu bringen könnten, endlich was humaneres auf den Tisch zu legen. Good Luck.

  • macho sagt:

    du bist ja soo witzig!

    Wir wissen was du von allem was linker als mitte-rechts ist, hälst, dass du sehr komplexe Weltbilder pflegst und deine Argumente auch immer pragmatisch daher kommen und mit Fakten hinterlegt sind. Du bist unser Realpolitik-Anpack-Cowboy mit einem Flair für den so erfolgreichen Neo-Liberalismus und einem guten Gespür für die immernoch akutelle Rote Gefahr. Was wären wir ohne dich?

    • macho sagt:

      das geht @Strasser den Alleshasser

      • Auguste sagt:

        hmm…, strasser ist ein mann wie ein leuchtturm – in zeiten von gps-navigation.

      • Er will bloss nicht zugeben dass er die Tugend der Intimrasur pflegt : ) Der eitle Geck!

      • Odnalro Ressarts sagt:

        @Pascal, wenn man prononciert männliches Brusthaar hat, dann sieht es doch etwas schräg aus, wenn an erwähnter Stelle keine Haare sind, was meinen Sie?

      • Ich kann dem durchaus beipflichten. „Unten ohne“ scheint aber ein Trend zu sein der auch die Männer erreicht hat.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        Hat der Trend sie erreicht? Mich nicht. Es kommt sowieso nicht auf die Behaarung an, sondern wie man damit umgeht…?!?

      • Auguste sagt:

        hmm…, schorsch hat recht, die neo-liberalen kleben an der selben wand, an die sie das globale finanzsystem gefahren haben. eine schicht darunter modern ebner und der shareholder-value. momentan ist der gute alte höhlenmaler dran eine landkarte auf diese wand zu pinseln – sieht von weitem aus wie das nordufer des altrömischen „mare nostrum“. da gibt es einen haufen leute, bei denen aber nur noch eine riesige finanzspritze hilft, die sorgenfalten ein wenig zu glätten, während sie sich bei den spritzenden tiefer und tiefer furchen. wenn es um falten-spritzen geht, dann scheinen die deutschen und die mäuse im gleichen, ungemütlichen boot zu sitzen. was für ein zirkus.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        @August: klar, die Finanzwirtschaft an die Wand gefahren, deshalb sitzen sie in ihrem Häuschen mit Garten und erwarten, dass jederzeit die Revolution ausbricht, so verzweifelt ist die Lage. Sie sind anscheinend kein nat.oec. und leben im Geiste noch anfangs der Neunziger: der Shareholder Value ist längst Standard und hat in der Zweiten Hälfte der 1990er und ab 2003 Millionen Menschen zu Vermögen gebracht. Haben sie das etwa verpennt? Oder sollten sie etwa zur Madoff-Klientel gehören und jetzt statt 400 nur noch 100 Millionen Dollar auf dem Konto haben? Ihre „Krise“ hat sich in einer Zirkus-Liga abgespielt, wo sie als mittelprächtiger Possenreisser im abgewetzten Clownskostüm nicht einmal als Zaungast Zutritt bekämen.

      • Henri sagt:

        @Auguste 10. Dezember 2010 um 12:38

        An den Küsten liegen viele Wracks, welche wegen GPS-Navigation gestrandet sind.

      • Hübsche Bilder, Auguste.

    • Odnalro Ressarts sagt:

      Wieso nur müssen Sie so mit Worten verletzen, macho?

      • macho sagt:

        Weisst du, du bist für mich der Prototyp des Wutmenschen, tu ich dir unrecht? 🙂

      • aber macho, ödlando ist doch so ein Sensibeli, bitte pass doch etwas auf.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        Das trifft mich schaurig. Wissen Sie, ich bin hier nur ein ganz normaler Kotzbrocken, der die Dinge und Wahrheiten gelassen ausspricht, die andere nicht mal zu denken wagen, weil sie Angst haben, sie könnten anecken und jemandem auf die Füsse stehen.

      • Georg sagt:

        Jedem sein Feindbildchen. Vor allem die Neoliberalismus-Keule wird hier unbedarft geschwungen. Als ob diese „Bewegung“ noch relevant wäre…

      • macho sagt:

        Strasser ist nicht mein Feind, er nervt einfach ab und zu mit seinen Tiraden gegen alle die nicht so denken wie er.

        Und das mit dem Neoliberalismus hat einfach gerade gepasst, da er diesen in einem Beitrag so hoch gepriesen hat. 🙂

      • Auguste sagt:

        hmm…, interessant, tiger, dass sie in unserem freund auch das sensibelchen zu erkennen glauben. das tat auch der legendäre „gargamel“ und hat ihm seinerzeit den arsch so versohlt, dass er eine woche lang stehend und wimmernd zubrachte. waren das noch zeiten – die heutige ausgabe ist doch nur noch eine pussy im vergleich zu damals.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        dumpf erinnere ich mich an einen „Gargamel“ der mich einen „Kinderficker“ nannte, nachdem ich gegen die liberale Drogenpolitik in der Schweiz gewettert hatte und der sich danach in einem anderen Forum bei allen anderen Bloggern unmöglich machte mit peinlichen Ausfälligkeiten gegen Orlando. was übrigens diesen anderen Blog lahmlegte.

        Es war eine gespenstige Autodemontage eines einst auch hier respektierten Bloggers, der sich als Primitivling erwies. Tja. Wo ist er eigentlich?

    • Ich gestehe dass ich ab und an etwas stutze

      • Eni sagt:

        Sorry Auguste

        Sie haben wohl Ihr damaliges Post vergessen, welches so Gewaltsam war, dass es gelöscht werden musste.

        Mag Sie wirlich, aber manchmal sind Sie sehr selbstherrlich.

        Ihr braucht nicht ständig auf Oralndo rumzuhacken, nehmt Euch doch selber mal an der Nase.

      • Odnalro Ressarts sagt:

        also bitte, das ist wie Nägel schneiden oder zum Coiffeur gehen. Aber ratzekahl verschwindibus…?

  • Auguste sagt:

    hmm…, ich hasse es ja, illusionen zu zerstören, aber ein fältchen mehr oder weniger hat noch nie den ausschlag gegeben. dazu sind wir kerle einfach zu wenig oberflächlich.

  • Denkerin sagt:

    Tierquälerei sollte der Journalistin bekannt gewesen sein!

    den Punkt mit der Tierquälerei finde ich sehr wichtig. Es gibt mir zu Denken, dass eine Person, die sich journalistisch betätigt einfach mal mir nichts dir nichts eine Botoxbehandlung kauft, ohne sich mal richtig mit dem Thema auseinander zu setzen. Ist es nicht pervers, dass wegen Ihren etwas überanstrengten Lebensumstände hunderte von Tieren gequält werden, und dies, für jede einzelne Spritze, die sie sich reinhauen lassen? Sollten nicht gerade Sie, als Journalistin, die Situation richtig hinterfragen, anstatt einfach einem Schönheitstrend hinterher zu rennen?

    Sorry, das gehört zu Ihrem Job. Hinterfragen ist das einmal eins im Journalismus. Auch wenn man ein paar Erfahrungen beim Hautarzt tippt, hat man eine gewisse Verantwortung darüber, was publiziert wird und bei Ihrem Thema ist die Tierquälerei schlicht zu massgebend, als dass man sie im Text einfach weglässt.

  • Hans Müller sagt:

    Ja bieder, für mich ein Inbegriff der Schweiz. Ich gelange in unserem schönen Land mindestens alle 4 Monate zum Punkt an dem ich irgendeinem liebenswürdigen Mitmenschen sage: „Think out of the box!, nur weil irgendjemand oder gar die Mehreit der Meinung sein könnte, irgendeine Handlungsalternative sei nicht durchführbar oder gar undenkbar heisst das noch lange nicht, dass mans nicht trotzdem durchführen sollte“. Eine Handlungsalternative ist nur genau dann undenkbar, wenn sie nicht durchführbar ist und das ist im Sinne von pouvoir zu verstehen. Damit meine ich nicht die Umkehrung ins Gegenteil des landläufig etablierten Ideals im Sinne einer Ablösungsphase in der Adoloszenz, dies wäre im gleichen Masse widersinnig, sondern einfach nur eine grundlegend offene Haltung gegenüber allen Handlungsalternativen.

    Liebe Leute, geht mit etwas mehr Offenheit ans Werk und wenn nicht sich selbst gegenüber, dann wenigstens gegenüber den Mitmenschen. Jeder hat zum Glück das Recht auf Selbstverwirklichung solange kein anderes Wesen damit beeinträchtigt wird und diese andauernde Kritisiererei und Gleichschaltungsmanie resultiert kaum in einem erfüllteren Leben.

    In diesem Sinne, jedem das Seine unter obigen Einschränkung immer und überall.

    Dies gilt nicht nur auf die Entscheidungen, die die Selbstverwirklichung betreffen bezogen, sondern Entscheidungen im Beruf, der Politik, in allen denkbaren relevanten Entscheidungssituationen sollte man offen an die Situation herangehen…

  • Odnalro Ressarts sagt:

    Ich finde ja, aber auch ein bisschen nein. So wie’es grad kommt. Und sozial sollte es auch sein. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ich will niemandem zu nahe treten.

  • marie keller sagt:

    bin keine befürworterin von botox, verstehe aber jede frau, die es (zumindest) in erwägung zieht. es gibt ja schliesslich auch genug reife männer, die mit 25 jährigen „straffen“ durchbrennen und die „faltige und übergewichtige“ ehefrau zu hause sitzen lassen. es hängt immer irgendwie mit diesem „mann/frau“ spiel zusammen. und ach ja, es wird frauen auch suggeriert, dass mit mitte 40 ein faltenloses gesicht den ehemann auch davon abhält, sich nicht nach 25 jährigen rumzuschauen.
    bin anfang 40, die falten werden immer wie mehr und bin mittlerweile so weit, dass ich keinem mann mehr die komplimente abkaufe, die meisten haben (eben) ca. 25 jährige zu hause… hm… weiss echt nicht was ich davon halten soll.

    • adlerauge sagt:

      und was haben sie mit 25 gemacht? ich hoffe doch sehr, dass sie damals nicht mit ü40ern durchgebrannt.

      schlussendlich weiss ich nicht, mit wem ich mehr mitleid haben soll: mit dem ü40er, der sich mit einer 25j-jährigen etwas vormacht oder mit seiner (ex-)frau, die ihn „nicht halten konnte“…

      • marie keller sagt:

        gebe ihnen recht, aber mit 25 fand ich zumindest die männer ü40 einfach zu alt und zu abgeklärt. ich finde erfahrungen sammeln und „gemeinsames wachsen“ sollten man(n)/frau in einem ungefähren gleichen alter machen. das ist meine meinung und diese meinung muss niemand teilen. aber ich finde es manchmal ein bisschen peinlich, wie paarbeziehungen mit grossem altersgefälle funktionieren (frauen mit viel jüngeren männer gibt es ja auch). sicherlich nicht alle, es gibt durchaus solche beziehungen, die absolut einwandfrei sind und das ist gut so! und das mitleid können sie sich durchaus sparen, braucht es überhaupt nicht. denn es wundert und beschäftigt mich in diesem „spiel“ ja nur das eine: ist das aussehen (straff, gesund, strahlend, energiegeladen usw) wirklich so relevant, um ein leben gemeinsam zu leben? denn es ist doch nur normal, dass wer lebt, vom leben ja auch gezeichnet wird. folgen der schwangerschaft, erdanziehung, zellspatung, schlaflose nächte (warum auch immer :D), stress, sorgen, depressionen usw. das faltenlos zu überstehen, da müssen sie mir dann wiederum recht geben: ist nicht möglich! aber möglich ist: sich nach jemandem umzuschauen, die/der vom leben halt noch nicht gezeichnet ist.

        das meinte ich im vorherigen kommentar – wohl nicht gut rübergekommen.

      • Claudia sagt:

        Ich denke nicht, dass nur das STRAFFE schuld ist, wenn der Mann *abhaut*.. das wäre doch zu oberflächlich. 40 Jährige Frauen mit einem gesunden Selbstvertrauen und einer Ausstrahlung kommen bei den *guten* Männern bestimmt besser an. Ist ja so oder so der *Trend*, jüngere Männer mit reiferen Frauen.
        Wenn Sie Komplimente bekommen, nehmen Sie die an! Egal was sie erlebt und erfahren haben in Ihrem Leben, es sind nicht alle gleich! Und natürlich darf Mann & Frau sich nicht einfach gehen lassen was die Figur betrifft. Sport gibt ein gutes Körpergefühl, eine gute Körperhaltung und Selbstvertrauen…Ich denke an dieses Gefühl kommt auch keine Botox Spritze! Und genau dieses gute Gefühl müssen Sie ausstrahlen…dann klappts auch mit dem Nachbar..oder wem auch immer…und vergessen Sie nicht die LIEBE! Die Uebersieht alle Falten…

    • Thomas1 sagt:

      Ich verstehe nicht, warum frau einem Mann nachtrauern soll, der wegen den Alterserscheinungen seiner Frau mit einer 25järhigen durchbrennt. Das ist doch das Beste, was frau passieren kann. Je früher er geht, desto besser. Natürlich tut’s anfangs weh, aber letztlich liegt einem ja dann das Leben wieder zu Füssen und man kann sich wieder all jenen Männern widmen, für die Alterserscheinungen kein Hinderungs- bzw. Trennungsgrund sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Beziehung zu so einem oder sogar mehreren Männern mehr Lebensfreude bereiten werden. Das heisst: das Dümmste, was eine alternde Frau tun könnte, ist Botox zu spritzen, damit man nicht von einem Trottel verlassen wird 🙂

  • Schmid sagt:

    Es ist sicher gut, dass man „grobe Fehler“, u.a. auch nach Unfällen, korrigieren kann.
    Aber das Gesicht spiegelt das Innere wieder. Wenn jemand Sorgen- oder Zornesfalten hat, kommen die nicht nur vom Computer, sondern wohl eher daher, was sich sonst im Leben und im Kopf abspielt. Menschen die dauernd an sich rumspritzen und -schnippeln möchten sollen das. Glücklicher werden die meisten aber davon nicht.

  • fleissigerTramfahrer sagt:

    Tierversuche sind ein objektives Argument gegen den Gebrauch von Botox. Tiere leiden zu lassen und sie zu töten für Schönheitsprodukte ist gemein.

    Aber sonst wurde hier noch nichts gescheites geschrieben, was wirklich gegen Botox spricht . Vom Inneren der Seele wird gelabbert, von oberflächlichen Menschen….natürlich gibt es das, aber wo gibt es das nicht? Sind hässliche oder verrunzelte Menschen folglich tiefgründig? Haben sie durch Entsagung den tieferen Sinn des Lebens erkannt?
    Wir sind halt doch immer noch in der Zwinglistadt! Entsagung ja, Genuss nein!

    • Odnalro Ressarts sagt:

      🙂
      he, da bloggen bestimmt auch Leute aus Bern und Basel mit und natürlich aus der gemeinen Herrschaft dazwischen, wo die Rüebli wachsen und die Autobahn durchgeht.

      • fleissigerTramfahrer sagt:

        🙂
        ok, stimmt. Aber Zwingli hat ja auch in Basel studiert! (jetzt wird meine Argumentation dünn….:)

      • Cara Mia sagt:

        @fleissiger Tramfahrer: Basel ist calvinistisch, das ist noch schlimmer als zwinglianisch in Sachen Verzicht und ja keine Freude am Leben, sonst kommst du nicht in den Himmel.

    • Issey Schnyder sagt:

      und ich gehöre noch nicht mal zu der gemeinen Herrschaft dazwischen. Alles nach Winterthur ist schon Österreich… tztztz

    • Thomas1 sagt:

      Ich meine, Ihr Denkvermögen könnte eine kleine Spritze vertagen (keine Angst, kein Botox drin), Herr fleissigerTramfahrer. Ihrer Logik nach sind die unzähligen Menschen, die ihr Leben und ihr Alter ganz einfach geniessen können -ohne Botox spritzen zu müssen wohlgemerkt- zwinglianisch und genussfeindlich. Und gemäss einem früheren Kommentar gilt Ihrer Ansicht nach ein Bierbauch eines Mannes als Zeichen von Genuss und Lebensfreude, die Faltenoder einer Frau jedoch nicht, sondern da ist dann Botox-Spritzen das Zeichen von Lebenfreude. Hmmmmm.

    • Katharina sagt:

      das liegt daran, dass die Linie 32 eben nicht gerade inspirierend ist. statt tiefgründig ist es eben tieffurchig von der einoede.

  • Heiner Tappert sagt:

    <> Die einzige die betrogen wird, ist Bella Blog und sie wird nicht mal von anderen betrogen. Aber dieser Zustand wird uns ja täglich eingeimpft. Jährlich werden in Deutschland 20–40 Fälle von Botulismus gemeldet, von denen 1–2 tödlich enden, mehr Todesfälle als bei der Antibabypille. Warum man also bei Botulinumtoxin wegschaut, verharmlost oder die Nebenwirkungen ignoriert, verstehe ich nicht.

  • Reto Marty sagt:

    Eine Mehrheit der Frauen will ja die Schönheitschirurgie, für sich selbst. Hier geht’s zu einer aufschlussreichen Studie.

  • Stefan1 sagt:

    Für mich sind diese Diskussionen zynisch, angesichts der Tatsache, dass die Dosierung jeder Botox-Charge mit einem LD50-Test erfolgt. Dabei werden Tiere brutal zu Tode gequält. Wissen das all die Kunstgesichter? Wäre das nicht wieder einmal einen Hintergrundartikel wert?

  • Reto Marty sagt:

    Eine Mehrheit der Frauen will ja die Schönheitschirurgie, für sich selbst. Hier geht’s zur Studie.

  • Irina Friedmann sagt:

    Alles gut und schön. Aber habt ihr schon mal nachgedacht, wie Botox hergestellt wird? Die Gewinnung von diesem Medikament ist IMMER mit qualvollen Tierversuchen verbunden .
    Wäre dies den Konsumenten bekannt, so würde den meisten Nutzern wohl die Freude an ihren verminderten Falten im Hals stecken bleiben.
    Hier deshalb ein paar Fakten zu Botox:
    Was ist Botox?
    Botox ist ein extrem starkes Nervengift, das zu Lähmungserscheinungen führt
    Was sind das für Tierversuche, die für Botox durchgeführt werden müssen?
    Da Botox ein so starkes Nervengift ist, das auch rasch einmal tödlich überdosiert werden könnte, muss der Gehalt an Botox in jeder Produktionseinheit (Charge) überprüft werden.
    Hierzu spritzt man Mäusen Botox in die Bauchhöhle und bestimmt die Dosis die es braucht bis 50% der Tiere tot sind (sog. LD50-Test).
    Diese Tiere sterben aber nicht einfach so, sondern erleiden einen qualvollen Tod durch die Nervenlähmungen bis sie schliesslich an der Lähmung der Atmung ersticken. Dies kann mehrere Tage dauern.
    Sind diese Versuche nicht alle schon längst vorbei, sodass die jetzige Verwendung keine neuen Tiere quält?
    Leider nein. Pro Produktionseinheit müssen die Tests immer wieder neu durchgeführt werden.
    Das heisst: je mehr Botox verbraucht wird, desto mehr Tierversuche werden gemacht.
    Quelle der Information: http://www.aerztefuertierschutz.ch/de/index.html?id=33

    Viel Spass weiterhin mit Eurer tollen „Schönheit“..

    • Ok, ich nähere mich jetzt mal schnell der LD50 an Koffein an.

    • heidi reiff sagt:

      Herzlichen Dank für Ihren Beitrag, sehe ich 100 pro auch so. Hab ab und zu früher den Zirkus besucht, seit ich aufgeklärt bin wie Bären gequält werden für einen Auftritt auf der Bühne meide ich jeden Zirkus, brrrrrrrrrrrrrrrrr, mir stehen heute noch die Haare zu Berge.

    • Georg sagt:

      Wie wärs mit Kommentare lesen bevor man postet? Die Tierschiene wurde hinreichend bedient.

  • Cara Mia sagt:

    Es ist einfach, auf denen rumzuhacken, die sich spritzen lassen, wenn man selber keine steilen Falten, Hakennasen oder so was hat. Ich möchte auch nicht „böse“ aussehen. Das tue ich zum Glück nicht, aber wenn ich es täte – ich würde auch schauen, wie ich so steile Falten wegkriege.

    Es gibt ja viele Arten, Schönheits OPs anzugehen. Tatsächlich gibt es richtige Junkies, die nie zufrieden sind. Aber die gibt es überall, Spielsüchtige, Fashionsüchtige, Kaufsüchtige, was weiss ich.

    Hat man aber einen klaren Mangel, und den kann man locker beseitigen lassen – warum soll man das nicht tun? Es gibt genug Dinge im Leben, die man einfach akzeptieren muss.

    • Nala sagt:

      Hmm wird auch immer nachgesagt, ich schaue böse – wenn ich meinen ganz normalen Gesichtsausdruck habe. Ist ein „Erbstück“ von meinem Vater, dessen Lippen auch nach unten gezogen waren. Ich weiss jetzt nicht mal, ob man da mit Botox was machen könnte. Hab mir das nie überlegt. Ich find mich ok so wie ich bin. Vor Botox würd ich wohl eher Fett absaugen. Aber auch das nicht. Hilft ja nicht wirklich. Also bleib ich einfach so mit mir zufrieden.

      Ich find übrigens Falten etwas wunderschönes 🙂 Die schönste Frau die ich mal sah, war eine uraltes Mütterchen mit unzählichen Falten im Gesicht. Aber sowas von schön!!! Weiss nicht, was es ausmachte, dass sie so wunderschön aussah.

    • Nala sagt:

      Vermutlich nicht Yves. Dieses Mütterchen hab ich vor…hmm…wohlh 30 Jahren gesehen. Und sie war damals schon alt. Schätze mal die Gute lebt nimmer.

  • Ruedi sagt:

    Es gibt 80- und 90-Jährige, Männer und Frauen, die ohne irgendwelche Schönheitschirurgie immer noch blendend aussehen und machen 40-Jährigen „Konkurrenz“ sind. Schönheit kommt halt eben schon von innen. Wenn man mit sih selbst im Reinen ist, strahlt die Reinheit nach aussen. Unser Gesicht (sofern nicht durch äussere Einflüsse missbildet oder entstellt) ist ein Spiegel unserer Seele und die Augen der wichtigste Teil davon. Wäre es somit nicht einfacher, einfach in der Seele für Frieden und Schönheit zu sorgen, anstatt sich unters Messer oder die Spritze zu legen? Zumindest würden dann nicht nur die Gesichtszüge jugendlicher werden, sondern auch das Verhalten gegenüber den Menschen an Wert gewinnen.
    Ich wünsche allen mit sich unzufriedenen Menschen, die das lesen, von Herzen den inneren Frieden.

    • Anne sagt:

      die theoretischen Werte in Ehren.
      Aber ich möchte gerne mal die sexy 90jährige Frau sehen, von der du sprichst? Ohne Ironie. Wirklich.
      Ich habe noch nie eine solche Person – 80 oder 90 und noch immer sexy – gesehen. Sorry

      • Nala sagt:

        Mit 80 oder 90 ist die Person aber wohl auch nimmer sexy, wenn sie überall Botox spritzen liess. Ab einem gewissen Alter ist man einfach alt. Und muss man mit 80 oder 90 echt noch sexy sein? Muss man mit 40 noch sexy sein? Komischerweise fühl ich mich jetzt mit 39 viel sexier als mit 20 – ganz ohne Botox. Hat schon auch mit der eigenen Einstellung zu tun. Wobei da auch Botox helfen kann. Man fühlt sich dann schöner, weil man sich „was gutes“ getan hat. Ist doch ok.

      • Ich finde Dich auch viel sexyer als mit 20, nala… 🙂

        (Wobei das daran liegt, dass ich heute viel mehr von Dir lese als vor 20 Jahren…)

      • Vor 19 Jahren. Sorry, hab ich Dich älter gemacht, als Du bist, ist nicht comilfo.

      • Nala sagt:

        Ja mensch Patrick. Mach mich nicht noch älter als ich eh schon bin. Sonst muss ich gleich zum Doc rennen und mir Botox verschreiben lassen. NOCH hab ich ein Jahr ohne Botox 🙂

        Solange gehts gar nicht mehr und Du hättest mich tatsächlich vor 20 Jahren schon lesen können. Usenet – für die Dinosaurier der Kommentatoren hier 😉 – war allerdings erst mit 24 ein Thema 🙂

      • Was? Du auch? Welche Gruppe? Ist sicher alles auf dejanews.com noch lesbar… das Internet vergisst nichts… und wie hiesst Du da?

        Ich finde ALLES über Dich raus…!

        BWAHAHAHA

        (Im Ernst: ich nehme mir jetzt sicher nicht die Mühe und suche ohne Erfolgsaussichten… und Du wirst ja kaum als Nala geschrieben haben… da will ich Pumbaa heissen)

      • Nala sagt:

        *lautlach* ja Patrick. Ich auch. Und nein, damals nicht unter Nala. So heisse ich erst seit letztem Dezember. Lange Geschichte. Hatte allerdings damals schon unter meinem Realnamen geschrieben. Vorallem auf dtr und dtl. Ausnahmsweise hier in meiner Antwort meine Website mit drin 😉 Viel Spass beim Suchen. Nicht nur Dejanews weiss noch alles. Auch google kann Dein Freund sein *G*

      • google hat dejanews gekauft…

      • Ruedi sagt:

        Liebe Anne

        Mit 90 soll man auch nicht mehr „sexy“ in vielleicht Deinem Sinne sein. Wenigsten nicht für jemanden mit dem Geschmack und den Augen für 40 jährige.
        Sexy ist sowieso relativ. Je nach eigenem Alter sind einem die anderen zu jung oder zu alt. Was spielt das für eine Rolle?

        Übrigens sind die Werte nicht „theoretisch“, sondern eben „innere“. Und diese sind sehr „praktisch“.
        Ich bin überzeugt, dass, wer den inneren Glanz hat, auf die Äusserlichkeiten eher verzichten kann und weiss, wie man mich „Maklen“ umgehen kann. Nobody is perfect.

        Wenn ich Botox-gespritzte Frauen sehe, die in Traurigkeit ihre Lippen nicht mehr zu einem 20 nach 8 Gesicht „verziehen“ können, weil ihre aufgedunsenen Lippen schon fast an der spitzen, 5 fach korrigierten Nasen kleben, freue ich mich auf das nächste natürliche Gesicht mit schmalerem Mund und kleineren Lippen, aber dafür natürlichen Gesichtszügen.
        Wieviel Botox, künstliches Fett, Lifing, usw. verträgt der Mensch? Und wieviel ertragen seine Mitmenschen?

        Schlimm ist, dass der Botox-Wahn und die Inkompetenz, zu sich selber zu stehen, immer Jüngere in den Bann zieht. Kein Wunder haben wir 15-jährige mit Komplexen und Depressionen, die schon kurze Zeit später den Psychologen bedingen. Die „Alten“ leben den „Jungen“ vor, dass man einfach am besten jeden und alles bescheisst, damit man eine makellose Fassade halten und mit dem Schein die anderen belügen kann. Dass man dabei selber auf der Strecke bleibt, scheint da egal zu werden. Woher sollen unsere Jungen lernen, zu sich und seinen Makeln zu stehen und darüber zu stehen?

        Think about.

        Mit lieben Grüssen

  • Thomas1 sagt:

    Ich finde, das darf jeder selbst entscheiden. Ich erlaube mir dennoch eine Prognose folgenden Abschnitt: „Ich werde kontinuierlich älter. Irgendwann werden die feinen Pinselstriche – Botox und Filler – wohl kaum mehr reichen, um die Zeichen der Zeit abzumildern. Wird dann erneut der Moment kommen, in dem ich in den Spiegel schaue und mir sage, so will ich nicht mehr aussehen? Und wenn ja, was kommt dann?“ Nun, entweder kommt die Lösung dann von innen, oder sonst eben wieder von aussen. Exit, zum Beispiel.

    • fleissigerTramfahrer sagt:

      ach, da kommt wieder dieser versteckter Zeigefinger: äussere Schönheit gleich oberflächlich gleich automatisch schlecht gleich irgendwann exit. so mühsam diese Art von Argumentation!
      wenn man äussere Schönheit automatisch gleichsetzt mit oberflächlich, dann sind Freude und Genuss oberflächlich. ich finde vielmehr, wer nicht zu Genuss fähig ist (und Genuss ist immer vergänglich und hat seinen preis – siehe bauchumfang bei Männern), der ist in Wirklichkeit oberflächlich und kann die tiefen Freuden des irdischen, notabene endlichen leben nicht geniessen.
      Am Ende einer Drei-Satz Argumentation mit Exit zu kommen, ist lächerlich (oberflächlich).

      • Thomas1 sagt:

        Was ist so falsch an Exit? Auch das soll, wie bei der Frage ob Botox oder nicht, jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist dennoch, dass im einen Fall die Lösung von innen kommt, im anderen von aussen. Wenn Sie sich anmassen, darüber urteieln zu wollen, was nun richtig oder falsch ist, ist das Ihre Sache. Ich halte mich da raus.

  • Silvia sagt:

    Für noch mehr informationen kann ich euch nur die Seiten http://www.fruehchenforum.com und http://www.fruehchen-info.at empfehlen, diese Seiten sind echt gut und hilfreich für Frühgeburten- und Babyinfrormationen.
    LG
    Silvia

  • Irma Nerz sagt:

    Ob man erholt oder müde aussieht, hängt meines Erachtens nicht von mehr oder weniger Falten ab! Man kann durchaus auch mit Falten schön sein. Die Ausstrahlung ist es, die zählt! Und die kommt von der inneren Schönheit. Es gibt viele Models, die nach allgemein gültiger Meinung schön sind, jedoch null Ausstrahlung haben. Warum sollen wir denn die Spuren unseres Lebens verwischen?
    Zudem frage ich mich, ob all die vielen Botox-Nutzer/Innen wissen, wie viele Mäuse ihretwegen das Leben lassen müssen.
    (Ich bin übrigens 54 Jahre alt, im“ Original-Zustand“, habe hier und dort ein paar Falten und bekomme trotzdem immer noch Komplimente wegen meines Aussehens.)

    • Cara Mia sagt:

      letzter Satz: genau deshalb kannst Du die Lage wohl nicht beurteilen… sorry. Man hat leicht vom Trockenen aus urteilen über den, der im Regen steht.

      • Irma Nerz sagt:

        Was heisst hier „vom Trockenen aus urteilen“ ? Die Frau im Artikel hat lediglich ein paar Falten – die habe ich auch und sogar zwei schon recht ausgeprägte sogenannte „steile Falten“ zwischen den Augen, trotzdem sehe ich nicht böse aus! Kann sein, dass ich noch gut aussehe, weil ich einigermassen gesund lebe, nicht rauche, mich nicht von der Sonne rösten lasse und mich mässig aber regelmässig bewege? Weil ich – trotz vielen Schicksalsschlägen – immer die Hoffnung auf das Gute im Menschen nicht aufgegeben und den Humor nicht verloren habe?
        Es geht hier doch um Falten oder ? Von Hakennasen oder von Verunstaltungen durch Unfälle war in diesem Artikel nicht die Rede.
        Älter werden wir nun mal alle und wir müssen doch mit Sechzig nicht mehr aussehen wie mit Zwanzig oder!? Ich möchte jedenfalls nicht mit meinen erwachsenen Töchtern konkurrieren.

      • mira sagt:

        @Irma Nerz
        Danke. Sie sind für mich ein Vorbild und ich hoffe, dass ich in 20 Jahren auch so reden werde!

      • Henri sagt:

        Irma Nerz 10. Dezember 2010 um 12:41

        >>>

        Von Hakennasen oder von Verunstaltungen durch Unfälle war in diesem Artikel nicht die Rede.

        >>>

        Mir gefallen Frauen mit Hakennasen.

        Etwas feinfühliger ausgedrückt: Frauen mit markanten Nasen.

    • Katharina sagt:

      Bitte richten Sie hier ihre Aufmerksam darauf, wer wen verteidigt.

      Interessante Partie, trotz allem.

  • Clinic im Centrum sagt:

    Ich finde es schön, wenn Frauen mit dem Thema Botox so locker umgehen können. Schlimmer finde ich es, den Eingriff nicht zuzugeben, obwohl es offensichtlich ist. Chiara Ohoven ist ein nennenswertes Beispiel…

    • Auguste sagt:

      hmm…, und bauern glauben selbstverständlich auch, dass es nie genug kühe geben kann – auch wenn halt mal eine beim züchten totalschaden erlitt.

  • fleissigerTramfahrer sagt:

    interessant sind ja die Argumente, die Frauen hier gegen den Botox-Anwendung einbringen: Man steht nicht zu seinem Alter, hat einen ungesunden Lebenswandel, sollte seine innere Lebenseinstellung überdenken, etc. Unglaublich moralisierend und bieder, schrecklich bünzlig!
    Man stelle sich vor, ein Mann würde solche Argumente einbringen.
    Wenn Botox so etwas Schlechtes ist, dann sind es auch die anderen Produkte am Anfang der Schönheitsindustrie. Botox ist schlussendlich einfach eine Steigerung der Niveadose. Ist das Erdöl in der Crème etwa besser oder gesünder als ein Nervengift? Und sowieso, das Thema Schönheit (also körperliche, äussere Schönheit) müsste dann konsequenterweise für jede Frau Tabu sein.

    • Martin sagt:

      Stell dir vor, fleissiger Tramfahrer,

      wenn bünzlig und bieder das Gegenteil von hirnlahm ist, dann nehm ich das gerne auf mich. Sonst würde ich sagen beide Begriffe sind inhaltsleere Angriffe, die dich selber mehr diskreditieren als uns.

      • Cara Mia sagt:

        Bünzlig und bieder ist nicht das Gegenteil von hirnlahm, sondern ist hirnlahm. Ist deine Frage damit beantwortet? Keiner hindert dich daran, eine völlig naturbelassene Frau zu ehelichen. Am ehesten fündig wirst du in gewissen Fundi-Sekten, dies als heisser Tipp. Garantiert nichts geschnippelt an Gottes Werk.

      • fleissigerTramfahrer sagt:

        martin ist eine frau?
        warum setzt du BenützerInnen von Botox denn gleich mit hirnlahm gleich? ist das nicht wahnsinnig beleidigend?
        bünzlig und bieder ist das versteckte Werten hinter den Argumenten hier im Blog, so wie bei deinem Kommentar.

  • buehlmann sagt:

    ich habe eine kollegin, die ist durch das Botox fast erblindet. Wie kann man den so dumm sein und so ein Risiko auf sich nehmen.

    • Es gibt Leute, die fahren im Tiefschnee Ski, es gibt Leute, die fahren bäuchlings auf Skateboards Pässe hinunter, es gibt sogar Leute, die lassen sich zur Bundespräsidentin wählen. Alles Risikosportarten.

  • Cybot sagt:

    Gegen ein bisschen Verschönerung ist eigentlich nicht allzu viel einzuwenden, wer will der solls halt machen. Dass damit nur Symptome bekämpft werden wurde ja weiter oben schon erwähnt, die bessere Massnahme gegen hängende Mundwinkel wäre sicher, mehr zu lachen.

    Der heikle Punkt ist aber das Ende des Artikels, nämlich dass der nächste Eingriff praktisch schon geplant ist. Ich weiss, es ist verführerisch. Ich habe mir nur mal ein paar Muttermale entfernen lassen, danach habe ich mich immer wieder dabei ertappt, dass ich dachte, diese oder jene Unebenheit könnte man doch gelegentlich auch mal noch weglasern lassen. Wenn man dem nachgibt, wird es schnell immer mehr. Irgendwann sieht man dann nur noch die Unzulänglichkeiten und merkt gar nicht, wie sich das Gesamtbild verändert. Und am Ende sieht es einfach nur noch unnatürlich aus, die Extreme kann man ja bei diversen Möchtegern-Promis sehen.

    Der Schritt von der Verschönerung zur Verunstaltung ist klein und subtil. Deshalb ist etwas Zurückhaltung gegenüber dem Thema durchaus angebracht. Mehr darüber zu reden kann aber sicher nicht schaden, nur muss man eben beide Seiten sehen.

  • heidi reiff sagt:

    @ Pablo

    Danke für die Blumen. Ich mag einfach Aufplusterei nicht. Bin etwas vorsichtiger und in vielen Dingen vernünftiger. Ich besuche seit Jahren keine Coiffeurläden mehr , Haarverlängerung Piercing Tatoo Voodoo, ich verrate mich nicht selbst nur um dazuzugehören. Commerz Commerz Commerz Show Show Show, Stalker, Papparazzi, Terminkalender etc. etc. dann noch die Jagd auf Yankees nach wie vor nach dem Motto, die kleinen hängt man auf, die grossen lässt man laufen.

  • A propos Schönheit und Chirurgie: Kann man da als Mann an gewissen Orten nicht auch nachhelfen..? Oder täusche ich mich da?

    • Ja, Mann, Du kannst Dich lobotomisieren, das wäre wunderschön.

      • Lina Hartmann sagt:

        Mein Mann tendiert zur Meinung, den schönheitsverwirrten Frauen sollte das Gehirn abgesaugt werden; dann wären alle ihre Probleme subito gelöst. Und da Schönheitsverwirrung kein Geschlecht hat, gilt das bestimmt auch für desperate Y-Chromosom-Träger.

      • Hotel Papa sagt:

        6. Schöpfungstag. Gott Vater hat Adam gerade die Rippe entnommen und Eva draus gemacht. Adam staunt.

        „Gott Vater, warum hast Du sie so schön gemacht?“

        „Auf dass Du sie liebest!“

        „Aber, Gott Vater, warum hast Du sie so dumm gemacht?“

        „Auf dass sie Dich liebe!“

        *Nicht hauen! Ihr habt doch Humor?“

      • Brunhild Steiner sagt:

        …das spricht nun aber nicht gerade für die männliche Schöpfungsvariante,
        dumm muss sie sein um mit ihm zusammenzusein wollen… 😉

      • Hotel Papa sagt:

        Du verstehst das Konzept von Selbstironie? Es kriegen alle ihr Fett weg!

        (ist ja nicht so, dass wir um unsere Fehler nicht wüssten.)

      • Moment HP, das passt nicht ins gute alte gut/böse-Schema!

      • Katharina sagt:

        zum sechsten Tag….. er machte halt wie alle erfahrenen Kreativen zuerst einen ‚Testrun‘. Da das resultat vielversprechend war, klonte er version 1.0 dann halt einfach mit ein paar kleinen modifikationen…..

        (legt sich Sturzhelm und bandagen an..prophylaktisch)

      • fufi sagt:

        Einige Tage nach dem 6. Schöpfungstag.
        Die Humanoiden sind soeben aus dem Paradies vertrieben worden.
        Was sagt Adam als Erstes?
        „Eva, hast du mir noch einen so feinen Apfel?“
        😉

    • Katharina sagt:

      Sicher…. ist in der Industrie auch Wachstumstrend, dito Kosmetika.

      Aber jetzt kommen diejenigen, die solche Kunden als unrichtige Männer verpönen.

      Aber wer so im Showbiz tätig ist, da bin ich ziemlich sicher, dass die alle etwas nachhelfen liessen…. Mit Ausnahme des Leuenbergers vielleicht. Und die neue Presi …der Look passt besser zum dominanten…Samthandschuh?

      • Auguste sagt:

        hmm…, gerüchteweise tönt’s aus der bundeskanzlei, dass sie auf der offiziellen kollegiums-weihnachtskarte overknees trägt und die vorgängerin darüber zuerst grosse augen machte und jetzt ziemlich schmollt. 100 punkte plus sex – was kann man da noch sagen?

  • Benster sagt:

    Eine Frage: Kann man diese Frauen eigentlich noch normal beerdigen, wenn sie irgendwann mal dahinscheiden oder müssen sie dann wegen des ganzen Giftes und Silikons als Sondermüll entsorgt werden?

    • Oh Gott, seit Generationen werden Leuten Zahnfüllungen verpasst mit Quecksilber drinnen, giftig, schädlich, und sie werden dennoch ganz normal beerdigt.

      • Lina Hartmann sagt:

        Ich muss die fahrlässige Tigri-Haltung korrigieren.

        Die schön Verseuchten werden in goldfarbene Dosen abgefüllt und in die Schwellenländer zur Wiederverwertung exportiert.

  • Helena sagt:

    Wenn Sie die in der blauen, runden Dose meinen: Besteht zu einem grossen Teil aus Erdöl! Seit ich das weiss, meide ich all diese billigen Kosmetika, die auf Erdöl basieren. Ich schmiere mir doch kein Erdöl auf die Haut.
    Siehe http://www.codecheck.info/kosmetische_mittel/gesichtspflege/cremen/ean_76155390/id_326380/Nivea_Creme.pro
    Gibt bessere Produkte für die Haut (Naturkosmetik), aber die ist halt nicht so billig wie Erdölprodukte.

    • Stimmt. Die sollen das Erdöl gefälligst brauchen für den Plastik fürs Kosmetikfläschchen. Und fürs Benzin, das mein Auto braucht für ins Reformhaus. Und für den Plastiksack, in dem ich das Fläschchen nach Hause bringe.

      Im Ernst: Kosmetik gehört bei weiterem zu den hochwertigeren Einsatzmöglichkeiten von Erdöl. Wenn ich ein Erdölmolekül wäre und die Wahl hätte, in einem Motor verbrannt, zu einem Plastiksack verarbeitet oder Teil einer Gesichtscreme zu sein, würde ich ohne Zögern das Gesicht wählen…

    • Issey Schnyder sagt:

      im Erst jetzt! Tatsächlich die in der Blauen Dose? Ach ja, eigentlich klar, ich sage nur Vaseline!

      Ich hab’s ja oben schon erwähnt, jeder der jetzt wegen der Tierversuche scharf schiesst, versteht nicht, wie viele Produkte wie und in welcher Form industriell hergestellt werden. Alleine wenn man nur schon die ganze Klebstoffindustrie unter die Lupe nehmen würde, und wo Klebstoffe eingesetzt werden, würde jedem der das Ethik/Moral Argument verwendet die Schamesröte ins Gesicht treiben.

    • Pippi Langstrumpf sagt:

      Nicht so billig? Stimmt nur bedingt. Ich benutze seit Jahren die Pelsano Salbe aus der Apotheke/Drogerie, sie wurde entwickelt für gereizte Kinderhaut, besteht nur aus Sonnenblumenöl und Dexpanthenol, die günstigste Gesichtspflege, die ich je hatte, und die beste! Eine Tube kostet um die sechs Franken, ausserdem ist es ein Schweizer Produkt, also keine langen Transportwege. Früher benutzte ich Kanebo Produkte, schweineteuer und schlechter, trotz des hohen Preises ein Erdölprodukt.

      • Bionic Hobbit sagt:

        Ja, das Dexpanthenol wird aber wahrscheinlich in China hergestellt, wie die meisten billigen chemischen Komponenten, und wie die Arbeit- und Umweltbedingungen dort sind, haben Sie sicher auch schon gehoert.

        Also, irgendwo hat’s immer Rost am Heiligenschein.

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Bionic Hobbit, ich will auch keinen Heiligenschein, ich finde es bloss gut, dass es günstige Produkte auf Pflanzenölbasis gibt, die so gut sind. Woher die Iromedica AG das Dexpanthenol hat, weiss ich nicht, werde ich aber gleich nachfragen. Und was China betrifft: Das Land entwickelt sich, wir sollten das nicht allzu negativ sehen, die Chinesen bemühen sich wirklich, vorwärts zu kommen, auf vielen Gebieten.

    • Klicki sagt:

      Erdöl ist ein Naturprodukt, das kommt nämlich so aus dem Boden. Nur hat es nichts mit Natur zu tun, ob etwas gut ist für die Haut oder nicht, greifen Sie mal in die Brennesseln und spüren Sie die erquickenden Natursubstanzen.
      Mit der Botox-Diskussion hat das aber nichts zu tun…

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Pflanzliche Öle sind viel teurer und hochwertiger, ich bin nicht bereit, für Erdölprodukte so viel zu bezahlen. Ich vertrage sie auch nicht, da bekomme ich gleich Pickel, das passiert mir bei pflanzlichen Produkten nicht.

    • Katharina sagt:

      Helena meint Paraffin, das ist in den meisten billigen Cremes drin und ist ein Abfallprodukt der Erdölverarbeitung, nicht eine hochwertigere Einsatzmöglichkeiten von Erdöl. Verstopft die Poren.

      Ich benutze seit Jahren Produkte von G.M. Collin

      gmcollin.com

      dahinter stehen immerhin Dermatologen.

  • Issey Schnyder sagt:

    Meiner Meinung nach, ist die Diskussion über die Tierversuche hier am falschen Ort, denn der Umfang dieser Diskussion würde schlichtweg den Rahmen dieses Blogs sprengen. Man müsste dann tatsächlich über diverse Punkte diskutieren, die an anderen Stellen schon Jahre geführt werden fast nie in einer Einhelligen Meinung fruchteten.

    Es ist jedem Menschen klar, dass man Tiere nicht quälen sollte und auch fast kein Mensch macht sich das als Spass zur Gewohnheit.

    Viel interessanter und weniger verfänglich ist doch die Frage, warum uns Schönheit so wichtig ist und warum ein schöner, jünger wirkender Mensch ganz automatisch positiver begegnet wird. Und in dieser Frage meine liebe Runde, kann sich leider keiner ausnehmen, dann diese „Fixierung“ auf das Schöne liegt irgendwo tief in uns begründet, doch nur wo?

    • Helen Müller sagt:

      Ich bin da genau gegenteiliger Meinung.
      Leider sind sich die wenigsten Leute bewusst (und informieren sich v.a. nicht), dass die Tierversuche mit jeder Spritze weitergehen. Es ist nicht so, dass man das mal ausprobiert hat und gut ist. Für JEDE Lieferung sterben erneut Tiere, nur damit man sicher ist, dass die Menge des Giftes keine Schäden verursachen.
      Den Tieren wird das Gift in die Bauchöhle gespritzt. Diese Tiere müssen dann zum Teil tagelang leiden bevor sie elendlich ersticken. Die Methoden sind in der Schweiz verboten. Für mich rätselhaft, wieso das Mittel überhaupt eingeführt werden darf.

      Die andere Diskussion wäre mir nun wirklich kein Kommentar wert. Wer an sich rumschnippeln will damit er sich besser/schöner/klüger/entspannter… fühlt… meinetwegen. Das muss nun wriklich jeder für sich selber entscheiden.

      …und was mich am meisten aufregt ist, dass TA-Media einen solchen Beitrag zulässt und damit noch Werbung für dieses schändliche Tun macht!

      • Cara Mia sagt:

        Ach je, die Tierschutzmafia mit ihren Schauermärchen. Geht doch vor Gericht und setzt die Gesetze durch, die ihr wollt, aber lasst diese Stimmungsmache.

      • Mafia? Holla, immer langsam mit den alten Pferdchen.

        Tierschutz ist eine ehrenvolle Sache, IMHO. Dass manche Leute übertreiben, ist normal, und kommt in jedem Milieu vor. Wer sich Gedanken macht über das Schicksal der Tiere gleich der Tierschutzmafia zugehörig zu bezeichnen (auch wenn nur implizit) ist genauso daneben wie die Idee, ein Botox-Konsument sei ein Tierliquäler der Holocaust-Klasse.

      • Sorry, grammatikalisch hässlicher Satz. Statt „Wer sich Gedanken..:“ lese man „Den, der sich Gedanken…“

      • Cara Mia sagt:

        Ach, mir gehn diese Tierschützer hoffnungslos auf den Geist. Man verstehe mich richtig: ich bin absolut für einen respektvollen Umgang mit jedem Lebenwesen. Aber dieses Affentheater, und gleichzeitig krepieren weltweit Kinder, das ist zum Teil echt krank. Die grössten Tierquäler sind meiner Meinung nach gewisse Tierhalter. Wie die ihre armen Viecher vermenschlichen, verhätscheln, in Käfige sperren und vernachlässigen, alles zusammen oder je nach Halter.

      • Brunhild Steiner sagt:

        @Cara Mia: durchdachte Argumentation, solange Kinder an Hunger sterben
        dürfen wir Methoden, welche den Rahmen von Fragwürdigkeit mehr als sprengen, nicht mehr dezidiert und engagiert diskutieren?
        Dann fliegt gleich das Label (aus dem Kontext abgeleitet) „die sind extrem, damit befass ich mich schon gar nicht erst“?
        Und dann noch eine Kurve zu den Tierhaltern, als ob deren Fehlverhalten irgendwie eine Rechtfertigung für Missbrauch auf einer anderen Ebene liefern würde?
        Muss sagen, Ihr heutiger Artikel auf einem anderen Kanal gefällt mir wesentlich besser als das hier.

      • Thomas1 sagt:

        @ Cara mia: ich hab‘ in meiner Studienzeit als Käfigausmister in Versuchlabors gejobbt. Die suchen immer wieder Leute, vielleicht wäre das was für Sie? Bestimmt gibt’s diesen Job auch in Fabriken, wo Botox hergestellt wird.

      • Cara Mia sagt:

        @brunhild: natürlich kann man nicht alle Themen fallenlassen, bloss weil es noch etwas schlimmeres gibt. Aber da spüre ich manchmal einen fast krankhaften Fanatismus, eine übertriebene Tierliebe, irgendwie scheint mir zuweilen, die Leute können mit den Menschen nichts anfangen und projektiern dann ihre ganze Liebe und Zuwendung auf die Tiere, und die sind dem hoffnunglos ausgeliefert. Wie auch den Tierversuchen, natürlich. Aber all diese Taubenfütterer, oder Leute, die nach Spanien oder Italien rennen und Katzen und Hunde einsammeln, ich finde das echt krank. Ich bin wirklich nicht für Tierversuche, aber ich esse durchaus Fleisch und lege Lederkleidung an, dies aus der Überzeugung, dass die Natur ein Gegeben und Nehmen ist, ein Fressen und Gefressen werden. Aber alles mit Respekt.

      • Cara Mia sagt:

        @Thomas1: Tierversuche sind Herrengehabe, man stellt ein Wesen über das andere, und das ist fragwürdig. Ich stehe da nicht dahinter. Aber diese Greuelfilme sind zum Teil masslos übertrieben und das ganze Theater mutet fanatisch an, das meine ich.

      • Helen Müller sagt:

        @CaraMia
        Was ist den Problem?
        Bevor du von Mafia redest würde ich mir mal ganz kurz Gedanken darüber machen wer bei diesem Geschäft wohl das Geld ‚verdient‘.
        Schauermärchen? Stimmungsmache? Ich glaube die meisten hier drin (inkl. du selbst) haben sich bisher noch keine 2 Sekunden darüber informiert wie Botox getestet wird.
        …und was Kinder die krepieren mit dem Thema zu tun haben wird sich mir wohl nie erschliessen. Ausser du meinst damit, dass man sich über nichts Gedanken machen soll, solange die Armut auf dieser Welt nicht besiegt wurde.

  • Bodie sagt:

    Wer offensichtlich nach aussen ‚entspannter‘ und ‚zufriedener‘ ausschauen möchte soll sich doch mal ernsthaft fragen ob es nicht möglich ist, dass seine innere Einstellung sich auf dem Gesicht niederschlägt?
    In meinem Bekanntenkreis habe ich ein paar Leute die sich seit 20 Jahren auf jeder Party tummeln, und das sieht man denen an dass sie sich die Nächte um die Ohren schlagen. Und was tun sie? Botox spritzen ..
    Leute, entspannt Euch, fühlt Euch jung und seid glücklich – das sieht man dann auch in Eurem Gesicht.

    • Ich seh jünger, entspannter, cooler, schöner aus, als ich mich fühle… leider gibt es für die Seele keine kosmetische Chirurgie. Prozac wirkt nur sehr beschränkt (wirktE meine ich, ich nehm das nicht mehr). Darf ich Alex aus „In Treatment“, erste Staffel, zitieren: „I want to feel less shitty about myself“. Und Alex sieht blendend aus und wirkt unheimlich cool.

    • Klar, „fühl Dich jung“, „sei glücklich“. Selten so idiotische Ratschläge gehört. Das ist so, wie wenn ein Krebskranker kommt, und man ihm den Rat gibt „Heee, sei einfach gesund, dann bist Du gesund! Ganz easy!“.

      • Bodie sagt:

        Von mir aus finde es idiotisch. Idiotisch finde ich wie viele Leute sich von Nichtigkeiten runterziehen lassen!

      • Alex aus der genannten Serie hat als Militärpilot eine Schule bombardiert und ein paar Dutzend Kinder umgebracht. Wenn man sich Scheisse fühlt, dann fühlt man sich Scheisse, und das ist keine Nichtigkeit. Man hat sich vielleicht nicht einmal „hinunterziehen lassen“, man war schon unten.

        Du kennst das nicht Bodie, schön für Dich. Das heisst nicht, dass es das nicht gäbe.

  • mira sagt:

    Peinlich, dass so ein Artikel im Mamablog erscheinen darf. Viel besser wäre ein Artikel über die Hintergründe gewesen, warum auch Frauen nach 40 noch einem lächerlichen Schönheitswahn nachrennen. Warum solche Frauen nicht zufrieden sind mit ihrem Leben und ihrem Aussehen (hängt ja zusammen). Warum solche Frauen lieber Tierquälerei unterstützen, als einen gesunden Lebenswandel zu führen.
    Und, wo ist hier der Zusammenhang zum eigentlichen Thema des Mamablogs? Ich kann nur sagen: peinlich

    • Nein. Es sollte endlich in die Köpfe, dass es sehr viele Arten gibt, glücklich oder unglücklich zu werden. Wer 45 ist und „dem Schönheitswahn nachrennt“ (hübsches Bild, es impliziert, dass man rennt, ohne je anzukommen, und zwar anzukommen bei einem Ziel, das eh nur ein Wahn ist) der hat doch ein Recht, zu leben? Vielleicht macht er nicht, was mira macht, aber er ist ein Mensch und als solches nicht peinlich.

      Noch einmal: Ich bin mit meinem Aussehen zufrieden, echt, mit meinem Leben weniger (obwohl, objektiv, ist es nicht so übel). Und es gibt genug Frauen, die einen gesunden Lebenswandel führen, aber dennoch die Schönheitschirurgie immer wieder zu Hilfe ziehen.

      • Lina Hartmann sagt:

        Sie wollen die Hintergründe, weshalb Frauen über 40 dem „lächerlichen Schönheitswahn“ nachrennen, Mira? Nun, es muss ja nicht immer gleich der lächerliche Schönheitswahn sein, sondern einfach der verstärkte Wunsch, attraktiv und sexy auszusehen.

        Ist Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen, dass Frauen über 40, deren fruchtbare Tage gezählt sind, libidinös in Hochform sein könnten und aus Gründen der vermehrten Sexlust verführerisch sein wollen?

        Dass manche der Botox-, Kollagen- und Operationswilligen zum Freak mutieren, ist eine Folge eines Suchtverhaltens, das oft nicht mehr unter Kontrolle gebracht wird. Die Frauen verlieren den Blick für sich selbst und für ihre Eigenarten (und Schönheiten!). Da, wo ich wohne, gibt es überproportional viele Frauen über 60 mit geschwollenen Lippen; man könnte meinen, sie haben sich in einen Bienenschwarm verirrt…Auffällig auch, dass diese Frauen oft geschieden sind.

      • mira sagt:

        Ich habe gesagt, der Artikel ist peinlich. Botox-Frauen finde ich nicht unbedingt peinlich, sondern eher bemitleidenswert. Man muss nicht alles gut finden, nur weil es in und trendy ist und aus Amerika kommt.

      • Nala sagt:

        hmm Lina, heisst das, ohne Botox kann man mit ü40 nicht mehr attraktiv und sexy aussehen? Ist attraktiv und sexy nicht eher etwas, das man von innen ausstrahlt?

        Da kommt ja die nächsten Jahre was auf mich zu. Ohjeohje.

      • Katharina sagt:

        „Man muss nicht alles gut finden, nur weil es in und Trendy ist und aus Amerika kommt.“

        die trendigsten Nip/Tuck Chirurgen haben französischen Akzent…..
        die Kosmetologin wendet die Swiss Formula an und hat den entsprechenden Heidi-Akzent.
        die Intimcoiffeuse spricht zwar nicht mit brasilianischem Akzent, trotzdem besteht Feuergefahr.

        Tales from West Hollywood.

        Hier ist europäisches cool, exotisch und in.

        Dass Brasilen auf der anderen Seite des Ozeans ist als Europa, übersehen wir grosszügig.

      • Auguste sagt:

        hmm…, die amerikaner und die geographie. immerhin bestünde die chance, dass es weniger kriege gäbe mit sarah palin als künftiger us-präsidentin. die kennt nur etwa 8 staaten und die liegen allesamt innerhalb der usa.

      • Auguste sagt:

        hmm…, nein, nala, attraktiv kommt definitiv von aussen. sexy kann sowohl als auch. von innen kommt nur wilde, heisse lust. wer das app auf seinem display hat, kann über botox-tussies nur lachen.

      • fufi sagt:

        @Nala

        Weisst du denn das noch nicht?
        Liest du denn keine Lifestyle-Magazine?
        Schaust du denn keine Werbung?

        Oh je, woher beziehst du denn dein Wissen, du Arme?

        OBERGRINS

        Wo du recht hast, hast du recht!
        Und wenn du den nächsten Jahren freundlich entgegenblinzelst, werden selbige auch freundlich sein zu dir!
        😉

      • fufi sagt:

        @Auguste

        Ich meine: gerade attraktiv ist eine Sache von innen UND aussen.
        Sexy, ohjemine ………….
        Aber es soll Männer geben, die grundsätzlich bloss mit den Hoden denken. Wenn überhaupt ….
        Nein, das ist NICHT auf dich gemünzt!

      • Nala sagt:

        es ist schrecklich fufi! Wir haben noch nicht mal einen TV zuhause! Lifestylemagazine hab ich auch nie gelesen. Und bin zu selten bei der Coiffeuse, dass ich dazu käme. Herjemine. Was mach ich denn nun? Absolutes Unwissen! Schrecklich. Und wenn ich jetzt noch schreibe, dass an mein Gesicht nur Wasser kommt? Kein Nivea, keine Eule von Olaf. Nix! Schlimm schlimm. Wo soll das bloss enden? Die Kosmetikindustrie geht wegen mir bestimmt bankrott.

        Ich blinzle den kommenden Jahren nicht entgegen, die kommen doch eh 😉 Mal überlegen. Für jede Falte die ich im Gesicht finde, werd ich wohl eine kleine Begrüssungsfeier veranstalten. Hilft sicher auch.

      • Katharina sagt:

        @Auguste 10. Dezember 2010 um 15:44:

        My secret crush on Sarah Palin:

        http://gaycast.net/video/Margaret-Chos-crush-on-Sarah-Pa#c=DXBWZY1QB0N0ZXFX&t=Margaret Cho’s crush on Sarah Palin

      • Patrick Tigri sagt:

        Frage: Margaret Cho (pick one)

        a) ist blöd
        a2) ist clever
        b) ist unpolitisch
        b2) ist politisch
        c) macht sich lustig über Sarah Palin
        d) macht sich lustig über sich selbst
        e) all of the above
        f) gar nichts davon

  • Thomas Peters sagt:

    Mit jeder Frau/Mann welche sich zu einer Schönheitsoperation verführen lässt, steigt der (Leidens-)Druck auf die anderen Frauen etwas zu unternehmen. Viel Spass beim Wettrüsten…

    • Pippi Langstrumpf sagt:

      Ja, genau so ist es leider. Wettrüsten – stellt euch vor es ist Krieg, und keiner geht hin……

      • Lina Hartmann sagt:

        Pippi, Sie scheinen grundlegende evolutionäre Prinzipien nicht zu verstehen.

      • Linda-Sue sagt:

        und die wären? Klar wenn alle mit einem XL-Busen und sinnlichen Schmolllippen rumrennen, fühlt sich die flachbrüstige Frau, mit verbissen schmalen Lippen unter Druck. Fragt mal den 0815 Mann, welche von den beiden Frauen-Typen er vom Aussehen her wählen würde….

        Ausserdem ist das heutige Frauenbild extrem schon von dem „Barby-Ideal“ geprägt. Junge Mädchen lassen sich operieren, weil sie sich zu flach finden… dass eine natürlich, schlanke Frau keinen riesen Busen hat, ist schon fast vergessen, weil die meisten jungen Frauen mit Implantaten rumlaufen. Frauen lassen sich im Intimbereich operieren, weil sie denken genau gleich aussehen zu müssen, wie die Models im Penthouse oder Frauen in einem Porno…. traurig, traurig, da fragt man sich wirklich, wie man das stoppen kann und wieder in gesündere Bahnen lenken kann…..

      • Georg sagt:

        @Linda-Sue:
        „weil die meisten jungen Frauen mit Implantaten rumlaufen“
        Ach ja. Die Meisten. Alles klar!

        @Pippi
        Das ist nunmal das Pendant zum Druck erfolgreich im Job zu sein, der auf Männern lastet. So hat jedes Geschlecht sein Problemchen.

      • Katharina sagt:

        Wettrüsten….. hat was. Zurzeit geht der Trend wieder zu kleineren emmmm ‚Schwesterchen‘

        Es ist wohl Zeit der Abrüstungs-Gespräche. Lässt hoffen für den Weltfrieden.
        Denn dieser fängt im Bett an, sagte doch Herr Lennon schon.
        Und ich weiss, dass die ganz grossen sehr hinderlich sind
        Also die aus Silikon.

      • Lina Hartmann sagt:

        Ist unsre Pippi am Ende ein Papi?

    • Pippi Langstrumpf sagt:

      Da täuschen sie sich, Herr Hartmann!

      • fufi sagt:

        @Thomas
        Sehe es auch so: Heute sollen Grossmütter aussehen wie Madonna und Urgrossmütter wie TT.
        Jung, schön, sexy und reich (=reiche Eltern) meinetwegen, aber dazu noch erfolgreich im Beruf, glückliche Mutter und EhePartnerin, lebenserfahren etc. Das passt schon natürlicherweise nicht ganz zusammen.
        Aber weshalb der „Leidensdruck“ für UNGIFTIGE? Weil Männer/Frauen – und das gilt ebenso für viele andere Kommentare – sich leider lieber auf die Fassade konzentrieren, als auf den Menschen dahinter. Heute genügen nämlich die Kleider alleine nicht mehr, um „LEUTE“ (nicht „MENSCHEN“) zu machen. Das alte Lied? oh ja, glaub sogar das ewige Lied!

        dazu @ Hartmann:
        Von wegen der evolutionären Prinzipien: Klar deckt alter Affe deckt junges Affenweib, jedenfalls solange er sich an DER MACHT halten kann. Aber ALTER AFFE deckt bevorzugt (!) immer auch diejenigen Frauen die sich als gute Mütter erwiesen haben!
        Aber eben: Menschen im allgemeinen und Männer im speziellen haben sich ja scheints von der Evolution emanzipiert.

      • Lina Hartmann sagt:

        Fräulein Pippi, noch Fragen?

      • Auguste sagt:

        hmm…, hartmann, wie kommen sie bloss darauf, dass jemand fragen an sie haben könnte, wenn sie offenbar noch nicht einmal wissen, ob sie männlein oder weiblein sein wollen. männer, die frauen sein wollen, gehören zum urologen und nicht hierher.

      • Lina Hartmann sagt:

        Auguste, mein Liebling. Ich bin gendermässig irritiernd stabil…

      • Auguste sagt:

        hmm…, dann ist es wohl einfach mit dem vornamen dumm gelaufen.

      • Lina Hartmann sagt:

        Gefällt Dir „Lina“ nicht, Schnäggli?

        Warum wollen mir hier immer alle ein Y-Chromosom anhängen, horca miseria?!

        Eine einigermassen ironische Schreiberin, die ziemlich unkorrekt und biologistisch daher kommt, ist immer gleich ein Mann (früher nur für Girls, jetzt macht Auguste, der kleine Hornochse, auch noch mit).

        Wanke zerstört in den Stollen.

  • heidi reiff sagt:

    Bekannt ist ja längst, dass sich Schönheitschirurgen eine goldene Nase verdienen an Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen, Ausbeutung pur. Ich hab vor Jahren ein Buch gelesen über Typologien, Adlernase=Jude etc.
    Ich bleibe was Haut betrifft der fettigen Niveacreme treu, die Haut, das grösste Organ des menschlichen Körpers braucht Nahrung, so wie ein kleines hilfloses Baby das wund ist, so einfache Hausmittelchen gibts , es muss nicht immer Kaviar sein.

  • MamiHaus sagt:

    Ich bin 27 Jahre alt und hab’s auch getan!! Ich wurde zuvor auch immer gefragt, warum ich so böse schauen würde. Es ging mir nicht um die Schönheit. Ich trage am Tag kein MakeUp (nur ein Hauch Rouge), habe Kleidergrösse 46 und bin auch sonst ziehmlich unkompliziert.
    Ja, ich hab’s auch getan! … und die Reaktionen waren sehr positiv. Mir ging es nicht um den Schönheitswahn, dass ich aussehe wie eine Barbie, sondern dass ich jetzt einfach entspannter und zufriedner ausseh. Also so wie ich mich eigendlich fühle.
    Ich scheiss, erlich gesagt auf die Moralapostel. Ich fühle mich gut und das sieht man mir auch an !!

    LG MamiHaus

    • Helen Müller sagt:

      Wieso hassen sie Tiere dermassen, dass sie auf sie scheissen? Hört sich für mich nicht sehr entspannt an….

      • MamiHaus sagt:

        Bitte genauer lesen, ich scheisse auf die Moralapstel nicht auf die Tiere, dass ist für mich ein riesen Unterschied.
        Weiterhin schön entspannt bleiben Frau Müller. 😉

      • mira sagt:

        @MamiHaus
        Trotzdem nehmen Sie in Kauf, dass Tiere qualvoll leiden müssen, nur weil Sie nicht zufrieden mit Ihrem Äusseren sind. Gerade als Mutter würde man etwas mehr Verantwortungsbewusstsein (nicht nur für das eigene Ego, sondern auch für andere Lebewesen) erwarten. Natürlich verstehe ich den Wunsch, besser auf Mitmenschen zu wirken. Aber dieser Wunsch rechtfertigt in keinerlei Weise Tierquälerei!

      • Helen Müller sagt:

        Ich bin des lesens sehr wohl mächtig. Wenn sie schreiben, dass sie auf die Moralapostel (= Menschen, die verurteilen, dass sie persönlich dafür verantwortlich sind, dass Tiere für ihr entspannteres Aussehen dahingeschlachtet werden) scheissen, kann man implizit darauf schliessen, dass sie auch auf die Tiere scheissen.

    • Issey Schnyder sagt:

      Keine Panik, MamiHaus. Sie sind lediglich eine Tierquälerin wie fast alle Menschen. Es werden für den täglichen Badarf von Produkten dermassen viel Tiere gequält, dass es scheint, als würden die Moralapostel in ihrer eigenen Welt leben.

      • mira sagt:

        Ist ihnen schon aufgefallen, dass man auch vegane Kosmetika/Pflegeprodukte kaufen kann? Fleisch nicht notwendig ist, um gesund zu leben? Frau statt Lederjacke auch eine Stoffjacke tragen kann? Sie haben richtig geschrieben, dass es sehr viel Tierquälerei gibt. Aber leider den falschen Schluss gezogen…

      • Issey Schnyder sagt:

        Sie sind mir aber eine sehr Industriegläubige Person. 😉

      • Issey Schnyder sagt:

        übrigens, ich arbeite beruflich mit Leder, Textilien und Schönheit. Wenn Sie wüssten, wie viel Lebensraum durch die Baumwollproduktion benötigt wird, und wüssten wie viele Tierhäute in Europa wegen Unrentabilität zur Weiterverarbeitung verbrannt werden, so würden sie eventuell zukünftig eine Lederjacke für die nächsten 10 Jahre kaufen der Textiljacke vorziehen. Einfach so mal am Rande.

      • mira sagt:

        @Issey Schnyder
        Nein, ich würde trotzdem keine Lederjacke tragen, da ich generell die Schlachtung von Tieren ablehne. Aber jetzt rutschen wir glaub ins Offtopic hinein…

    • Wanja Rotenberger sagt:

      @MamiHaus. Was um Gottes Willen haben Sie denn mit sich gemacht, dass Sie mit 27 schon Botox brauchen??

      • Mami Haus sagt:

        @helen & mira:
        Wir leben aber nicht in einer Welt, wo Tiere, Menschen und „was es da sonst noch gibt“ im absoluten Einklang miteinander leben. Egal was SIE im täglichen gebrauch nutzen, es gibt immer einen Verlierer. Egal ob Putzmittel, Kosmetik, Elekrtogeräte, Lebensmittel, Kleidung, Energie, Blumen, Schmuck, Möbel, Auto, Flugzeug etc. Sie können mir nicht sagen, dass sie bei allen aufgezählten Artikeln auf den Umweltschutz bzw. auf fairen Handel oder Nachhaltigkeit achten. Das ist schlicht und einfach nicht realistisch (möglich Ja, aber nicht realistisch). Also Bitte !

        @Wanja: „ach Sorgen …. „

      • Stimmt, was wir auch tun, es schadet irgendwo. Es schadet sicher auch, wenn wir nackt in einer gemässigten Zone unter freiem Himmel übernachten.

        Was wir tun können, ist möglichst viel zu wissen. Zugfahren ist besser als Autofahren, und das wiederum besser als Fliegen. Kartoffeln essen ist besser als Poulet und das besser als Rind. Sich mit dem mechanischen Klingelwecker wecken lassen ist besser als mit dem Handy und das besser als mit dem Radiowecker.

        Solche Reihenfolgen gibt es haufenweise. Ein perfektes Leben ist nicht möglich. Eines, das auf Überseeflüge verzichtet zugunsten von Ferien in Italien hingegen schon.

      • mira sagt:

        @MamiHaus
        Patrick Tigri hat es sehr schön gesagt. Schlechtes sollte nicht mit anderem Schlechten verteidigt werden.

  • Peter Schingel sagt:

    Falls sich die Menschen durch Schönheitsoperationen wirklich glücklicher fühlen würden und keine Tiere bei der Produktion der Schönheitsprodukte leiden müssten, könnte man dies ja ethisch vielleicht noch verantworten.

    Doch leider ist es genau umgekehrt. Aktuelle Umfragen zeigen, dass je weiter sich die Schönheitschirurgie verbreitet, desto unzufriedener sind die Leute mit ihrem Aussehen. Wer von Euch kann mit guten Gewissen behaupten, dass er es nicht beängstigend findet, dass heutzutage der grösste Wunsch eines durchschnittlichen14-jährigen Mädchens eine Nasen-Korrektur oder eine Brustvergrösserung ist?

    Mit der Schönheitsindustrie ist es vergleichbar mit dem kalten Krieg: auf allen Seiten wird aufgerüstet und sich schöner gespritzt und geschnitten, aber am Ende ist niemand glücklicher (ausser den Schönheitschirurgen).

    • Rahel sagt:

      Ich habe das Gefühl, dass es bei gewissen Leuten, vor allem Prominenten, wie zu einer Sucht geworden ist! Sie beginnen mit einer Schönheitsop, der folgt die nächste, dann wieder eine und wieder eine und so weiter.
      Ich bin auch absolut nicht zufrieden mit meinem Körper, verzichte aber dennoch dankend auf Produkte hinter denen Tierversuche stehen!

      • Issey Schnyder sagt:

        uiii, wenn Sie wüssten, für wieviele Produkte im täglichen Bedarf, ob nützlich oder unnütz, Tierversuche genacht werden, würden Sie sicherlich nicht dankend auf jedes Produkt verzichten!

      • Rahel sagt:

        Aber zumindest auf die Produkte, von denen ich weiss, dass Tierquälerei dahintersteckt, auf die kann ich verzichten! Und es geht hier nicht um alle Produkte im täglichen Gebrauch sondern um Kosmetik! Zudem habe ich ja die Möglichkeit, mich über ein Produkt zu informieren bevor ich es kaufe!

  • Helen Müller sagt:

    Bravo!
    Ich wünsche Ihnen, dass sie mit jedem Blick in den Spiegel nur noch die gemarterten Kreaturen sehen, welche für ihre idiotische Behandlung qualvoll draufgehen mussten.

    Bin ich die Einzige, die entsetzt ist über die hirnverbrannte Werbung hier im Tagi Forum? Ich überlege mir ernsthaft, meine TA-Media Abos zu kündigen. Kann ja wohl nicht sein, dass mit meinen Abo Gebühren solche ‚Arbeiten‘ auch noch bezahlt werden und damit die Tierquälerei quersubventioniert wird…..

    @Reto Marty
    Das hat niichts mit Intoleranz zu tun. Aber wer Werbung für Tierquälerei im Namen der Schönheit macht, kann nicht mit Toleranz rechnen.

  • Martin sagt:

    50% der Botox-Einsätze sind sog. kosmetisch… (siehe Link oben oder http://www.vgt.ch) … und eben nicht medizinisch. Kosmetisch heisst in diesem Falle oberflächlich und das eigentliche Problem nicht behebend.

    Problem: Sie haben einen ungesunden Lebenstil und wollen nicht dazu stehen. Dank des Eingriffes sind Sie wieder zufrieden. An der ursächlichen Konstellation haben Sie damit nichts geändert und können sich schon jetzt auf die nächste symptombekämpfende Massnahme einstellen. Es ist der Teufelskreis dieser Massnahmen, der Sie nicht heute, aber nach ein paar ‚Super-Eingriffen‘ zur ‚Botox-Bitch‘ werden lässt. Irgendwann wird man ihn ihrem Gesicht lesen können, dass Sie eitel waren und dass sie nicht den Mumm hatten, ihr leben zu ändern oder es in Würde zu akzeptieren.

    Betrachten Sie die Langzeitwirkung dieser Art Kosmetik auf Psyche und Äusseres, so ist ihrem Artikel anzukreiden, dass hier eine Lösung propagieren und verharmlosen, die auf die Dauer ein ausgemachter Holzweg ist.

    Wenn Sie ihr Leben stresst, so ändern Sie es…

    • Yves M. sagt:

      Dank für die Worte. Trifft es genau.

      Lustigerweise müssen sich die meisten, die nur aus Eitelkeit solche Eingriffe machen, immer rechtfertigen.

      Meine Mutter und meine Tante sehen mit über 60 beide noch aus wie 50. Dank gesunder Ernährung, Sport und positiver Lebenseinstellung. Ein Gesicht, das Glück und Zufriedenheit ausstrahlt, sieht man die Fältchen und Falten nicht an.

  • Brunhild Steiner sagt:

    Ja, Gratulation, sehr mutig und tapfer sich den kommenden Anfeindungen auszusetzen,
    ist aber auch ein schweres Schicksal so tage-und nächtelang vor dem Compi!
    Das hinterlässt natürlich Spuren welche zu beseitigen sind, unumgänglich und unbedingt.
    Was sollen bloss die Bauarbeiter oder Bergbauern, oders sonstige,
    wirklich für die Gesellschaft wertschaffende Menschen zu ihren beruflichen Gesichtsauswirkungen sagen?
    Und bestimmt haben Sie ja auch für einen förderlichen Lebenswandel gesorgt, viel Bewegung, viel an der frischen Luft, ausgewogene Kost, ausreichend Schlaft- ah, nein, Sie waren da ja immer vor dem Compi.

    Aber vielleicht sind Sie auch für Havelaar und Bio und Fair Trade und Clean Clothes, FSC und etc?
    BLOSS WENN TIERE FÜR UNSEREN SCHÖNHEITSWAHN ZAHLEN MÜSSEN, DANN KANN MAN DIE ETHIK IM KELLERABTEIL SUCHEN GEHEN- Sorry, aber das grossgeschriebene musste sein,
    ich wünschte mir sehr Sie würden sich eine Weiterführung der Behandlung sehr gründlich überlegen!

    • Issey Schnyder sagt:

      „…wirklich für die Gesellschaft wertschaffende Menschen…“; bitte, das ist jetzt fern jedes Anstandes!

      und

      einem Schönheitswahn ist sie nicht verfallen, sondern sie hat einfach etwas ganz natürliches gemacht. Vor der Willen Menschen zu ändern, sollte man den Menschen und sein Sein zuerst akzepieren. Menschen steben nach Schönheit! Daran ist nichts ungewöhnliches!

    • Bionic Hobbit sagt:

      Wieso pinkeln Sie denn der Autorin so elend ans Bein?
      Wir sehen nicht alle gleich aus und die gut Luft oder das Sitzen am Computer (das auch wertschaffend sein kann) wirkt sich nicht bei allen gleich aus. Ein haeufiger Grund zur Anwendung von Botox ist ja, wie die Autorin beschreibt, nicht das voellige Verschwindenlassen von Falten, sondern das Verhindern der Stirnfurche, der manche so unfreundlich aussehen laesst, obwohl sie das gar nicht sind.

      Ich habe auch schon einmal Botox probiert, wegen genau der Stirnfurche, allerdings war die Dosierung zu niedrig und ich konnte nach einer Woche immer noch boese dreinblicken und nach 2 ODER 3 war die gesamte Wirkung weg. Man macht manchmal einen Monat spaeter einen touch up, aber da war ich dann schwanger, und da sollte man dann Botox vermeiden. Also seither lebe ich wie vorher mit meinem unfreundlichen Gesicht, ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich da regelmaessig was spritzen lassen wuerde, aber vielleicht mach ich’s mal wieder.
      Es waere schoen, wenn wir in unserer Gesellschaft mit gelben/fehlenden Zaehnen, schweissduftend und unfreundlich drinblickend ausreichende Chancen haetten, ist aber leider nicht so.

      Das mit den Tierversuchen ist, wenn es stimmt, natuerlich schlimm. Andrerseits muessen wir uns nicht vormachen, dass es die nicht gaebe, wenn wir weniger Botox brauchten. Da waeren die Batches kleiner und jeder muesste trotzdem getestet werden.

      • Klicki sagt:

        „… wenn wir weniger Botox brauchten. Da waeren die Batches kleiner und jeder muesste trotzdem getestet werden.“
        Das ist nun wirklich eine faule und falsche Ausrede. Wenn weniger Botox gebraucht würde, wären es auch weniger Batches. Eine Charge (Batch) ist ja immer gleich gross.

      • Bionic Hobbit sagt:

        NIcht dringend. Ich bin kein Experte. Aber wenn nur noch 50% eines Produktes gekauft wuerde, wuerde ich die Batch Size verringern, denn das Verfalldatum bleibt ja das gleiche…

    • Linda-Sue sagt:

      es geht bei Botox nicht immer nur um perfekte, faltenfreie Baby-Gesichter.
      Ich habe 2x Botox in die Stirn gespritzt, weil ich permanent, unbewusst eine verspannte Stirnmuskulatur hatte, daraus volgend hatte ich dauernd Kopfschmerzen und wegen den Kopfschmerzen spannte ich noch mehr die Stirn an, ein Teufelskreis….. Auch dachten Menschen von mir immer ich sei „hässig“ oder böse anhand dieser Miene.

      Was für ein Gefühl war das nach 3 Tagan als das Botox seine Wirkung tat und ich fühlen konnte, wie es ist mit einer entspannten Stirn zu leben, die Kopfschmerzen gingen auch zurück. Nun nach 2 Jahren habe ich keine Botoxwirkung mehr, aber die Spannung ist trotzem weg, es ist als ob die Muskeln in der „lahmen“ Zeit sich zurückgebildet haben, (was sie sicher auch taten) und vergessen haben, sich permanent zu verkrampfen. Mir hat es sehr geholfen und ich bin dankbar diese Möglichkeit gehabt zu haben. „Nur“ wegen der Schönheit wär ich jetzt nicht auf die Idee gekommen es zu machen, wär mir auch zu teuer.

      • Das klingt aber cool. Hätte ich nicht gedacht.

      • Pippi Langstrumpf sagt:

        Also wenn ich will, dass die KK die Botoxbehandlung zahlt, muss ich Kopfschmerzen haben? So wie die Frauen, die mit ihrer Nase nicht zufrieden sind, da findet der Herr Doktor, schwups, ein paar Polypen, die arme Frau kann nicht gut atmen, die KK zahlt die Nasenoperation. Dabei kann die Sache gleich noch begradigt, verkürzt und was auch immer werden.

        Ich bin nicht prinzipiell gegen Schönheits-OPs, ein bisschen die Schräubchen nachziehen in einem gewissen Alter kann durchaus eine positive Wirkung auf die Psyche haben. Auch die Problematik mit der Schwerkraft liesse sich so elegant lösen, wenn der Arzt sein Handwerk wirklich versteht.

        Botox würde ich mir nicht spritzen lassen, es ist hochgiftig, ein Nervengift, und die Langzeitwirkungen/Nebenwirkungen sind noch nicht bekannt. Ausserdem die Problematik mit den Tierversuchen, das geht einfach nicht. Als ich im Spital arbeitete, hätte ich es gratis machen lassen können, damit die Assis üben können, ich war keinen Moment in Versuchung. Wenn sie mir allerdings sonst etwas Tolles angeboten hätten, wer weiss? Es ist immer ein Dilemma, einerseits ist frau sicher, sowas nicht nötig zu haben, die inneren Werte zählen etc., andererseits wissen wir alle, dass das nicht die ganze Wahrheit ist. Nach kurzen Nächten mit 3 Stunden Schlaf finde ich jeweils, dass ich es sehr nötig hätte.

      • Linda-Sue sagt:

        Pippi: nein, nein keine Angst, die KK bezahlt sowas nicht, es ist auch keine anerkannte Thereapie gegen Migräne. ;-))

    • Nic sagt:

      Perfekt geschrieben. DANKE.

    • Lina Hartmann sagt:

      Frau Steiner, das tönt verbittert.

      • Brunhild Steiner sagt:

        nicht verbittert, aber es gibt Dinge welche einem wirklich nicht kalt lassen sollten in unserer westlichen Wohlfühlgesellschaft, Botoxgebrauch ausserhalb medizinischer Indikationen gehört für mich da rein, und verdient markige Kommentare.

    • Brunhild Steiner sagt:

      @Issey Schneider
      @Bionic Hobbit
      tut mir leid, ich finde nicht dass das fern des Anstandes ist sondern eine berechtigte Frage!
      Leben und harte Arbeit, inklusive Altwerden, hinterlassen Spuren,
      es ist okay sich um Verminderung derselben zu bemühen,
      es ist aber überhaupt nicht okay, dazu andere in diesem Ausmass bezahlen zu lassen,

      und Bionic Hobbit, dass für Botox Tiere in grossem Massstab missbraucht werden ist schon sehr lange bekannt, jedenfalls für diejenigen die sich interessieren! Ich bin keine militante Tierversuchsgegnerin, aber die Viecher für Schönheits-Botox draufgehen zu lassen ist unterste Schublade!!!

  • Maria sagt:

    Ich bin jetzt nahe der 60iger und werde mir NIEMALS Botox oder sonst etwas in meinen Körper reinpumpen nur um AUSZUSEHEN oder zu GEFALLEN! Was soll dieser Wahnsinn eigentlich? Genau, jetzt dass mit den Tierversuchen. Ist es vollkommen egal was unsere Lebewesen zu leiden haben nur für solchen Schwachsinn solch unnützes Zeugs. Ich schreibe besser nicht nieder was alles passieren kann mit diesem Nervengift aber wenn ein einigermassen vernüftiger Mensch sich nur einmal ein ganz klein wenig informiert dann würde er NIEMALS sich nur die geringste Menge von diesem Gift in seinen Körper reinpumpem. Doch wie sagt man so schön. Nobel will die Welt zu Grunde gehen, wenigstens die Einten ohne Falten und schön glatt und schlank und voller Silikon an den passenden Stellen und wenn möglich noch sehr reich egal auf welche Art verdient Hauptsache es passt oder Hauptsache man ist IN ein VIP oder denkt so zu sein. Schaut euch doch diese stumpfen ausdruckslosen Wesen an da herrscht kein GARNICHTSMEHR egal ob Weiblein oder Männlein. Ich bin doch lieber NORMAL ohne Geld und voller Falten und ein paar Röllchen am falschen Ort aber kann noch lachen ohne mich fürchten zu müssen dass Nähte platzenund meine Augenbrauen sind noch so beweglich wie im Säuglingsalter und wenn ich Böse bin runzle ich meine Stirn damit es jeder sehen kann. Eben, ich lebe und lasse sehen dass ich gelebt habe denn das wäre eigentlich der Sinn des Lebens und des Wiederholens von der Geburt bis zum Alter. Wenn man das Glück dazu schon erhalten hat sollte man es auch nutzen und zeigen.

    • Wanja Rotenberger sagt:

      Der Schönheitstrieb der Frauen (ich bin selbst eine Frau mitte 30) kommt meines Erachtens daher, weil Frau Ihren Wert offenbar hauptsächlich über Ihre Schönheit bzw. Ihre Attraktivität gegenüber Männern definiert. Ich selbst spüre diesen Druck auch und setze mich damit auseinander. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mich als emotional und geistig unabhängige Frau, welche normal altern darf und damit nicht an Ausdruck und Wert verliert, wohler fühle. Ich möchte meinen Wert 1. nicht von jemand anderen bestimmen lassen und 2. bestehe ich aus weitaus mehr als nur aus meiner Hülle! Liebe bekomme ich gerade deswegen – meines Charakters, meines Herzens und meines Wesens wegen und nicht weil mein Hintern noch straff ist, die Titten ein E-Körbchen ausfüllen und mein Gesicht glattgezogen ist.

      • EEEE…. lechts geiferrr sabberrr

        (Im Ernst: Neulich sprach ich von der geistigen Körbchengrösse, die mir viel wichtiger ist als die physische. Das meintest Du hier.)

    • Georg sagt:

      Aber z.B. die Achseln rasieren sie ja wohl. Ist das nicht paradox?

  • Issey Schnyder sagt:

    Danke für diesen unverkrampften Beitrag. Und ehrlich gesagt, Gratulation zu diesem Schritt!
    Die Gratulation bezieht sich nicht darauf, dass Land auf Land ab Menschen von Natur aus lieber den schönen Dingen huldigen und deshalb allein schon ein Eingriff gerechtfertigt wäre, sonder Gratulation dazu, dass Sie es sich Wert sind, selbst bestimmend, die durch die Menschheit erschaffene Technik, Ihnen zu Nutze zu machen.
    Ich sehe weit und breit keine ethischen Grundsätze die das in Frage stellen könnten, denn Sie haben über Ihren eigenen Körper befunden, ohne andere Menschen in Mitleidenschaft zu ziehen und Schluss endlich müssen Sie das auch verantworten. Nur der verantwortungslose Umgang mit seinem Körper ist verwerflich, denn das zeugt von Respektlosigkeit gegenüber der Natur und seinen Mitmenschen und damit viel eher ein Verstoss gegen die Ethik.
    Es ist auch kein rücksichtsloser Pfusch in die Natur, denn die Menschheit hat sich schon vor langer Zeit gegen den natürlichen Zerfall des Körpers, verbunden mit dem früh eintretenden Tod, mit allen Mitteln vehement gestemmt. Und wer will deshalb ernsthaft die Fortentwicklung dieser Forschung und dieses Prozesses in Frage stellen?
    Wenn ich mich nun selbst im Spiegel betrachte, so muss ich Ihnen als Mitmensch danken, denn ich gehe im gesamten mit meinem Körper sehr viel achtloser um wie Sie, denn ich trinke, rauche und arbeite mich ohne Respekt ins Grab.

  • Reto Marty sagt:

    besten dank für den mutigen beitrag. auch in meinem bekanntenkreis ist es so: immer mehr frauen ab 4o lassen sich botox spritzen. aber es spricht keine darüber. weil sie angst vor den reaktionen der anderen frauen hat. es ist befremdlich, wie intolerant frauen gegenüber frauen sein können, wenn es ums aussehen, um schönheit geht. deshalb ist dieser beitrag zu begrüssen – und nicht zu bemeckern!

  • Claudia Haldi sagt:

    Hey Mädels, lasst es doch einfach sein, die Sache mit dem Botox und den Schönheits-Op’s. Es war ja jede von uns mal jünger! Stehen wir doch zu unserem gelebten, interessanten Leben und sind dankbar gesund leben zu können. Strahlt dies doch aus!

    • Katharina sagt:

      Na Ja…. meine Op’s haben einen tieferen Grund. Es ging mir um den Aspekt, aus einer Verpuppung als Schmetterling neu geboren zu werden. Also, einfach nur als Humbug weg schieben würde ich das nicht.

      Es ist sicher so, dass das ganze eine süchtig machende Wirkung haben kann. Beispiele dazu sind im Freak-Show Kabinett von Celebrities mit verpatzten Op’s zur genüge sichtbar.

      Aber: Es gibt da draussen wirklich Chirurgen in dem Gebiet, die wahre Künstler sind.

      • mira sagt:

        Naja, aufgrund Deiner sehr traurigen Geschichte, verstehe ich auch, wenn Du mit Deinem Äusseren nicht zufrieden bist. Aber für jede „normale“ Frau sollte sowas nicht nötig sein.

      • Du bist operiert, Katharina..?

      • Wo Katharina wohnt, ist es wohl nicht so leicht, jemanden in ihrem Segment zu finden, der KEINE Schönheitsoperation hat. Cher vielleicht. Oder, naja…

        Courteney Cox? Eine superschöne Frau. Hat die was gemacht? Naja, ich denke schon. Nicht viel wahrscheinlich.

        Nein wirklich, wir wissen alle, Katharina eingeschlossen, dass Schönheitsoperationen kein wirkliches Problem wirklich LÖSEN. Aber sie können manche Probleme der Lösung näherbringen. Wer keine Op braucht, ist entweder selbstbewusst genug, dass er keine will, schön genug, dass er keine braucht, arm genug, dass er zuerst andere Probleme lösen muss – oder er hat die Op schon hinter sich und ist happy mit sich.

      • mira sagt:

        @Patrick Tigri
        Oder hat die OP hinter sich und ist immer noch gleich depri.

    • Katharina sagt:

      Ich habe Ihren Hinweis durchgelesen. Ich wusste, dass Botox ein starkes Nervengift ist. Von den Tierversuchen habe ich bis vor kurzem nichts gewusst.

      Meine Frage:

      Da die Chargentests genaugenommen Tierquälerei sind, sind Produkte, die daraus entstehen, eigentlich wegen der Tierschutzverordnung in der Schweiz in der Herstellung nicht verboten, oder deren Anwendung nicht erlaubt?

      • Klicki sagt:

        Botox ist kein reines Kosmetikum. Entwickelt und zugelassen ist es für die Behandlung von bestimmten Muskelkrämpfen. Es ist ganz eindeutig, dass ein LD50-Test als Chargentest für ein Kosmetikum niemals zugelassen würde; in der Schweiz nicht und in den meisten anderen entwickelten Ländern wahrscheinlich auch nicht.
        Ich bin kein Gegner von Tierversuchen und bin mir bewusst, dass auch „tierversuchsfreie“ Kosmetika z. T. darauf beruhen, dass die darin enthaltenen Substanzen (früher) im Tierversuch getestet wurden. Dass ein Arzneimittel, von dem jede einzelne Charge mit einem tödlichen und qualvollen Tierversuch überprüft werden muss, zu kosmetischen Zwecken missbraucht wird, ist aber nun wirklich jenseits; wer das macht, ist entweder ahnungs- oder skrupellos.

    • mira sagt:

      Danke für diesen Hinweis!

    • Sigmun sagt:

      Danke für diesen Input. Es ist immer wieder erstaunlich, was für Tierversuche es geben muss, nur dass sich einige „Frauen“ schminken können und so etwas schöner im Alltag sind.

  • Katharina sagt:

    Na Ja….

    Sie glauben doch nicht, dass ich das ernst nehme. Bella Bl0g ist ihr Pseudonym? Das ist zu offensichtlich. Die klatschende Quelle dann eben auch im Heftli, nicht? So langsam frage ich mich, wenn wir die Hautpstadt und den Klatsch subtrahieren ..who’s left here? Credibility? Ich glaub Frau Glaubwürdigkeit treibt es anderswo….
    Sie ist aber nicht bei mir vorbeischauen kommen, was dann wieder die Frage aufwirft, who am I sold to? Nicht? Sicher nicht jener Gruppe.

    Das Thema ist interessant gesetzt, sicher. Genug Fodder für die Lifestyle Orthodoxen, die dann „Oj jesses nei aber au, Schönheitsoperation!“ klönen werden.
    „Häresie! Frauenfeindlich, wir sind wieder objektifiziert!“
    „An den Pranger! Aber Subito! Am Paradeplatz am Mittag am Zwölfi! Flashmob! jawoll!“

    Ach, bevor ich es vergesse: Ja, ich habe es auch getan… kein Botox aber einiges anderes. Mind. 10 Jahre weg und ein paar müde Dollars. Wenn die mein Geburtsjahr nicht wissen, merken sie nichts. Ein wesentlicher Unterschied zu Botox.
    Aber die Schilderung davon wollten sie hier doch lesen, nicht?

    Nope – ain’t gonna happen.

    Kurz:

    Ihr setzt diese Plattform in den Ausverkauf.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.