schliessen

Kombi

Unser Zettelwirtschafter war mal wieder in anderen Städten. Zettel Nr. 3 vom 06.09.2013, 10.30 Uhr, Beograd Donji Grad, Dorcol, Belgrad.

Dr. Hans-Georg Luntenstil steht bei Kilometer 147.5 auf dem Standstreifen der A8 München-Stuttgart an der Leitplanke und pinkelt. Er versucht, die von den vorbeirasenden Autos und LKW`s verursachten Druckwellen auszugleichen und den Urinstrahl so gerade wie möglich zu halten, was angesichts des unregelmässigen Verkehrs und der unterschiedlichen Grösse der Fahrzeuge ein schwieriges Unterfangen ist. Für einen passierenden Mobilisten, der Hans nur von hinten sieht, macht es eher den Eindruck, als wolle er panisch ein ausser Kontrolle geratenes ferngesteuertes Flugzeug manövrieren als dass er seine Notdurft verrichtet, denkt Hans.

Der rote Kombi mit dem serbischen Nummernschild schlingert so knapp an ihm vorbei, dass sich die leidlich erwirkte Homogenität des Urinstrahls sofort in ein heilloses Durcheinander wild tanzender Tropfen verwandelt, die auf seiner Hose landen und lustige Muster ergeben, so dass sein Anzug wie das besonders rare Einzelstück eines avantgardistischen Designers aussieht. Grundsätzlich interessant, denkt Hans-Georg, aber leider wird das Ereignis in spätestens einer halben Stunde nur noch rein olfaktorisch bemerkbar sein.

In der kurzen Zeitspanne zwischen der auf der Hose gelandeten Pisse, Hans-Georgs Stolpern an die Leitplanke und dem Kreischen des sich verbiegenden Metalls, als der Kombi in die Leitplanke kracht, denkt er an den bevorstehenden Auftritt vor der Ärztekammer, bei der er einen 2stündigen Vortrag über Harninkontinenz halten soll. In einem noch kürzeren Augenblick kommt Hans der Geistesblitz, dass er den Umstand seiner vollurinierten Hose kreativ in seinen Vortrag einbauen könnte, verwirft den Gedanken aber sofort wieder, weil ihm sein Chef in den Sinn kommt, dem das Verständnis für derart kreativen Umgang mit seriösen Themen gänzlich abgeht.
Der Kombi kracht also gegen die Leitplanke und die rechte Seite des Fahrzeugs wird komplett weggerissen. Hans sieht, wie es den Fahrer und Beifahrer in ihren Gurten hin und her reisst und die nicht angeschnallte dritte Person auf dem Rücksitz aus dem Wagen geschleudert wird, während vorne sämtliche Airbags bewirken, dass die beiden in dem sich nun überschlagenden Kombi gefangen sind.
Als das halbe Auto nach dem viel zu lang dauernden Spektakel endlich dampfend und mit rollenden Rädern auf dem Dach liegen bleibt, ist Hans sofort klar, dass diesen Unfall niemand überlebt haben kann. Nach weiteren Schocksekunden, halb über die Leitplanke hängend und den mittlerweile leer getropften Penis immer noch sinnlos in seiner Hand haltend, klappt er irgendwann den weit geöffneten Mund zu, schluckt 3 mal und blinzelt die Augen auf ihre normalen Grösse zurück. Er packt hektisch seinen Schwanz ein und sprintet stolpernd zu der im Gebüsch liegenden Frau, die aus dem Auto geschleudert wurde. Sie liegt zwischen einer Birke und einem Brombeerbusch und auf den ersten Blick kann Hans keine grösseren Verletzungen erkennen. Auf den zweiten Blick sieht er, dass sie eine sehr attraktive Frau ist. Hans-Georg steht keuchend vor ihr und weiss nicht recht, was er tun soll, als sie die Augen öffnet. In diesem Moment fängt der Kombi Feuer.

Oliver Stein

Über 500 handgeschriebene Zettel hat Oliver Stein in den Strassen dieser Welt bereits gefunden. Von ihnen lässt er sich zu Geschichten hinreissen. Die Berner Texte seiner «Zettelwirtschaft» präsentiert er im «Hauptstädter».


Publiziert am 12. August 2015