schliessen

Spass im Schnee

Endlich ist Winter in Bern. Was Sie damit anfangen können.

Ziemlich unbesinnliche Feiertage waren das, strahlende Sonne, grüne Wiesen und vergleichsweise laue Temperaturen vertragen sich einfach nicht mit «O Tannenbaum», von «Leise rieselt der Schnee» gar nicht zu reden. Und just nachdem sie überstanden sind, rieselt der olle Schnee nun also doch. Bevor Sie jetzt frustriert irgendwas Zerstörerisches mit ihren Weihnachtsbaumkugeln anfangen, schöne Tipps, wie sie aus dem Winter auch nach Weihnachten noch einiges herausholen können.

Kindliche Freude:
Werfen Sie sich in Ihre Winterkluft, fahren Sie auf den Gurten und leihen Sie sich einen Schlitten. Überholen Sie kleine Kinder und drehen Sie denen eine lange Nase. Es macht geradezu unverhältnismässig viel Spass.

Verkehrsshow:
Setzen sie sich zirka eine Viertelstunde irgendwo hin, wo Sie Aussicht auf eine gut befahrene Strasse haben, das Du Nord mit Blick auf die Kreuzung am Ende der Lorrainebrücke ist beispielsweise zu empfehlen. Ihr Unfall-Voyeurismus, sei es bezüglich rutschenden Fussvolks, fluchender Fahrradfahrer oder panischer Autolenker und -lenkerinnen, wird vollends befriedigt werden.

Wissenschaftliche Neugier:
Kaufen Sie sich eines dieser mit Seifenwasser gefüllten Plastikdinger, mit denen man Seifenblasen macht. Testen Sie an einem richtig kalten Tag, ob die Seifenblasen wirklich in der Luft gefrieren, wie wir das irgendwo mal gelesen haben, und schreiben Sie uns dann vom Ergebnis.

Hart im Nehmen:
Werden Sie Mitglied im «Gfrörli»-Club. Diese je nach Interpretation todesmutigen oder todessehnsüchtigen Menschen springen auch bei Minustemperaturen in die Aare. Geld zu machen gibt es auch, wer eine Saison lang am treuesten mitmacht, dem winkt der Jackpot aus Mitgliederbeiträgen.

Schneemann, kreativ:
Sie können einen langweiligen Schneemann mit Ästen für die Arme und einer Karotte als Nase bauen und sich dann selbst zu Ihrem Mangel an Originalität gratulieren. Oder Sie können sich ein Vorbild an Calvin & Hobbes nehmen und sämtliche Möglichkeiten Ihres Baumaterials ausnutzen. Pluspunkt: Sie werden über Wochen Ruhe von Ihren nervigen Nachbarn haben.

WETTER, SCHNEE, NEIGE, HIVER, SCHNEEFALL, WINTER,

Gianna Blum

Gianna Blum hat 2006 das Land- gegen das Stadtleben eingetauscht und sucht immer noch nach dem Unterschied. Für Hinweise ist sie dankbar.


Publiziert am 29. Dezember 2014

Verbleibende Anzahl Zeichen:

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.