Schöner Zins – aber nicht risikolos

Renditeoptimierung durch strukturierte Produkte: Abhängig von Börsenindices. Foto: Getty

Renditeoptimierung durch strukturierte Produkte: Abhängig von Börsenindizes. Foto: Getty

Die Bank Vontobel hat mir 4,35% p.a. Callable Multi Defender Vonti auf Euro-Stoxx-50-Index, S&P-500-Index, SMI, Valor 36667364, zum Kaufen angeboten. Wie gross ist, abgesehen von der Währung, das Risiko dieser Anlage? R. S.

Bei dem Ihnen von Ihrer Bank zum Kauf empfohlenen Produkt handelt es sich um ein Barrier-Reverse-Convertible-Instrument. Das sind Produkte zur Renditeoptimierung, insbesondere in seitwärts tendierenden oder nur leicht steigenden Märkten. Bei diesen strukturierten Produkten kommen Sie in der Regel in den Genuss von deutlich höheren Zinsen als etwa bei konservativen Obligationen. Dafür tragen Sie auch klar mehr Risiken, da die Rückzahlung des investierten Betrages nach Ablauf nicht garantiert ist.

Konkret tragen Sie bei Ihrem Produkt drei verschiedene Risiken: erstens das Emittentenrisiko. Seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers während der Finanzkrise hat dieses bei strukturierten Instrumenten eine höhere Beachtung. In Ihrem Fall ist die Bank Vontobel Emittentin des Produktes. Da es sich dabei um eine solide Bankgruppe handelt, stufe ich für Sie das Gegenparteirisiko als sehr gering, aber trotzdem nicht gleich null, ein.

Zweitens sind Sie dem Währungsrisiko ausgesetzt, da das Produkt in Euro ausgegeben wurde.

Drittens übernehmen Sie das eigentliche Produkterisiko. Das Ihnen zum Kauf angebotene Instrument ist an drei verschiedene Aktienindizes als Basiswerte gekoppelt – nämlich an den europäischen Euro Stoxx 50, den amerikanischen S & P 500 sowie an den Swiss-Market-Index. Die Laufzeit dauert bis Ende November 2020. Wenn keiner der drei Basiswerte – also die erwähnten Indizes – während der Barrierebeobachtung bis 23. November 2020 seine vor Emission definierte Barriere von 60 Prozent berührt oder durchbricht, wird der Nennwert zurückbezahlt – zuzüglich zum Coupon. Sie erhalten somit den vollen investierten Betrag sowie den Zins ausbezahlt. Wenn aber bei der Schlussfixierung mindestens ein Basiswert tiefer als sein Ausübungspreis ist, wird der Nennwert minus die prozentuale Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem Schlusskurs des Basiswerts mit der prozentual schlechtesten Wertentwicklung ausbezahlt. Ausserdem ist am Rückzahlungstag der Coupon fällig. Dies würde bedeuten, dass Sie nicht den vollen Betrag zurückbezahlt bekommen.

Letztlich müssen Sie sich die Frage stellen, wie gross Sie die Gefahr einstufen, dass die erwähnten Indizes um 40 Prozent einbrechen, oder ob Sie davon ausgehen, dass die Indizes weiter ansteigen oder zumindest gleich bleiben wie beim Emissionszeitpunkt Mai 2017. Zusätzlich hat die Emittentin das Recht, das Produkt vorzeitig zu kündigen und zurückzuzahlen.

Obschon ich die Wahrscheinlichkeit, dass die erwähnten Indizes bis 2020 um 40 Prozent oder mehr einbrechen, als nicht extrem gross einstufe, erachte ich solche strukturierten Produkte für konservative Investoren als zu riskant. Mancher sieht nur den zugegebenermassen schönen Zinscoupon von 4,35 Prozent pro Jahr. Doch wenn Sie schon bereit sind, ein im Vergleich zu Anleihen deutlich erhöhtes Risiko einzugehen, könnten Sie ebenso Aktien mit einer hohen Dividendenrendite wie beim Versicherer Zurich oder der Swiss Re ins Depot nehmen, würden dann aber wenigstens nicht noch zusätzlich ein Währungs- und Emittentenrisiko tragen.

Solche strukturierten Produkte kommen für mich nur für Anleger infrage, welche bewusst erhöhte Risiken in Kauf nehmen möchten und können und die Funktionsweise der nicht einfach verständlichen Instrumente genügend verstehen. Sollte dies bei Ihnen nicht der Fall sein und Sie lieber Wert auf sehr hohe Sicherheit legen, würde ich auf einen Kauf verzichten.