Worauf man beim Kauf von Obligationen achten muss

Franken-Anleihen: Sicher unterwegs mit hohem Rating. Foto: Key

Frankenanleihen: Sicher unterwegs mit hohem Rating. Foto: Key

Ich bin kritisch gegenüber Aktien und lege mein Geld nur in Obligationen an. Von Fremdwährungsanleihen halte ich nicht viel. Darum ziehe ich Frankenanleihen vor. Sicherheit ist mir sehr wichtig. Nicht alle Schuldner werden von den grossen Ratingfirmen bewertet. Woher kriege ich sonst Infos zur Bonität der Schuldner? E.M.

Da Sie, wie Sie schreiben, alles Ersparte in Obligationen investieren, gehen Sie ein Klumpenrisiko ein. Erst recht, da Sie auch keine Fremdwährungsoblis im Depot halten möchten. Dies hat immerhin den Vorteil, dass Sie keine Währungsrisiken tragen. Dafür müssen Sie sich mit sehr geringen Renditen zufriedengeben, da viele Frankenanleihen nur noch mickrige Zinsen abwerfen oder nach Abzug aller Gebühren teilweise sogar ein Verlustgeschäft sind. Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen, sich nochmals zu überlegen, ob Sie nicht doch eine breitere Diversifikation für Ihr Depot anstreben möchten. Aufgrund der fehlenden Diversifikation auf die verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien und Liquidität ist es für Sie umso wichtiger, dass Sie auf eine hohe Bonität der Schuldner achten, in die Sie investieren, sowie eine breite Diversifikation bei den Schuldnern erreichen.

Trotz extrem tiefer Zinsen ist der Schweizer Franken-Kapitalmarkt vor allem auch bei institutionellen Investoren weiter beliebt. Viele Versicherer und Pensionskassen sind aufgrund Ihrer reglementarischen Vorgaben gezwungen, einen Teil ihrer Anlagegelder sehr konservativ zu investieren. Zwar hat bei den Pensionskassen der Anteil an Obligationen in den Depots etwas abgenommen und die Gewichtung von Aktien und Immobilien zugenommen. Dennoch sind die Pensionskassen und Versicherer weiter wichtige Akteure bei den Frankenanleihen, die Sie ebenfalls bevorzugen.

Entsprechend hat das Volumen der ausstehenden Anleihen der Inlandschuldner seit der Finanzkrise vor acht Jahren laufend zugenommen. Und der Wert aller kotierten inländischen Anleihen am Schweizer Franken-Kapitalmarkt ist trotz tiefer Zinsen auf beachtliche 350 Milliarden Franken gestiegen. Das zeigt, dass viele Investoren grossen Wert auf sehr hohe Sicherheit legen und sich auch von den meist bescheidenen Renditechancen im Frankensegment nicht abschrecken lassen.

Wenn man schon tiefe Renditen in Kauf nimmt, sollte man aber auch bei der Bonität der Schuldner nicht zu viele Kompromisse machen. Zwar werden die internationalen Konzerne wie Nestlé, Roche, Novartis, Swiss Re, Zurich oder ABB von den mächtigen internationalen Ratingagenturen wie Moody’s oder Standard & Poor’s abgedeckt, nicht aber viele kleinere, aber bedeutende Inlandschuldner wie Kantonalbanken, viele Schweizer Städte und Gemeinden oder etliche Industriefirmen.

Rating-Einschätzungen zu den Franken-Inlandschuldnern erhalten Sie von den Banken. Ein hilfreiches Instrument für Kapitalanleger bietet etwa der Swiss Rating Guide, welcher vom Credit Research der Zürcher Kantonalbank herausgegeben wird. Die jährlich erscheinende Übersicht über die Schweizer Anleihenschuldner umfasst 133 Emittenten, was Ihnen einen breiten Überblick über die hierzulande kotierten Schuldner erlaubt. «Obwohl es durch das momentane Tiefzinsumfeld auch bonitätsmässig weniger starke Schweizer Unternehmen an den Kapitalmarkt zieht, ist das Ratingniveau auf dem inländischen Schweizer-Franken-Kapitalmarkt im internationalen Vergleich weiterhin sehr hoch», kommt Ilona Gyöngyösi, Leiterin des Credit Research der ZKB, zum Schluss. «Nahezu unverändert gegenüber Vorjahr verfügen nach Volumen 91 Prozent der inländischen Anleihen am Schweizer-Franken-Kapitalmarkt über ein Rating von A oder höher.»

Entsprechend selten kommt es im Schweizer-Franken-Inlandsegment zu Zahlungsausfällen, wie wir es im Oktober 2001 beim geschichtsträchtigen Zusammenbruch der Swissair erlebt hatten, bei dem auch Schweizer Anleger einiges Geld verloren hatten. Inländische Frankenanleihen bringen zwar sehr wenig Zins, sind dafür aber in der Regel sehr sicher, was auch einen Wert darstellt.