Harte Jungs weichgezeichnet

Wie sehen Gang-Mitglieder ohne Tattoos aus? Das zeigt das Fotoprojekt «Skin Deep».

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 1

Tätowierungen sind integraler Bestandteil der amerikanischen Gang-Kultur. Wer sich vom Gangsta-Leben verabschieden will, blickt meist noch lange in diese Vergangenheit: zu aufwendig und teuer ist es, grossflächige Tattoos zu entfernen. Auch für ihre Mitmenschen sind die harten Jungs als solche erkennbar, was ihnen einen Neubeginn erschwert. Für sein Projekt «Skin Deep» hat der Fotograf Steve Burton die Tattoos  amerikanischer Homeboys entfernt und sie zumindest digital in Wesen ohne Erkennungsmerkmale verwandelt.

 

 

 

 

 

 

 

9b223c6166b7117579788675148fa56a_original

Aktuell sucht Steve Burton via Kickstarter nach Unterstützern, um einen Bildband mit den Fotografien zu finanzieren.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.