So wird Ihr Home noch sweeter

Ab und zu kann ich es einfach nicht lassen: Sweet Home im süssen Retrostil unserer Grosseltern.

Ich kenne einige Wohnungen, in denen möglichst wenige Möbel stehen. Die Wände bleiben immer weiss, und Wohnlichkeit scheint den Bewohnern ein Graus. Vielen ist gutes Design wichtig, und sie behandeln Möbel wie Kunstwerke oder zumindest wie Sammlerstücke. Andere stylen sich ihre Wohnung wie ein Hotel oder wie einen Showroom. Und für viele muss die Einrichtung einfach nur praktisch sein. Ich liebe Wohnungen süss, cosy, ein bisschen schräg, farbig und unperfekt. Und ich bin überzeugt, dass sogenannt süsses Wohnen glücklich macht. Denn es vermittelt Geborgenheit und Kreativität.

Dieser Home-Sweet-Home-Stil ist vor allem in der angelsächsischen Wohnwelt zu finden. Es ist kein skandinavischer Stil, kein Landhausstil aus dem Katalog und auch kein Chaletchic. Diese Art von Wohnen leitet sich von den klassischen englischen Landhaus-Einrichtungen ab. Und weil die wenigsten Menschen solche Landsitze haben, kommt natürlich viel unkomplizierter Bohemia-Charme hinzu. 

Eine der Wohnungen in diesem süssen, cosy Wohnstil begeistert mich momentan stark. Es ist die Wohnung der australischen Interior- und Textildesignerin Anna Spiro. Sie mischt und zaubert mit Stoffen, Mustern, Farben, Fundstücken und sehr viel entspannter Gemütlichkeit. (Bild über: Gravity)

Tipp: Vergessen Sie nicht, immer frische Blumen einzustellen. Es müssen nicht immer Vasen sein, zum Wohnstil passen auch Becher, Krüge, Gläser oder Tassen. 

Sweet wohnen bedeutet Gemütlichkeit und Eleganz, die zufällig wirkt. Das gelingt auch mit wenig Geld, denn vieles, was Charme hat, hat auch bereits ein langes Leben hinter sich. Dieses Wohnleben darf man zeigen, denn es offenbart, was die Persönlichkeit eines Möbels oder Wohnaccessoires ausmacht. Wird zu viel restauriert, fällt dieser besondere Zauber weg. Was bleibt, ist zwar perfekt, vielleicht auch wertvoll, meist aber unpersönlich. (Bild über: Assortment Blog)

Tipp: Chintz ist der klassische Stoff, mit dem man früher in englischen Landhäusern lose Bezüge für Sitzmöbel genäht hat. Verwenden Sie Chintz auch für Kissenbezüge oder Vorhänge.

Am Wochenende hatte ich Geburtstag. Da Geburtstage die Zeit zählen und diese Uhr an diesem einen Tag besonders unerbittlich tickt, hatte ich wie meist auch eine kleine Krise. Solche Krisen zähme ich immer auf die gleiche Art – mit Tatendrang in der Wohnung. Das Wetter spielte mit, so räumte ich um, mistete mein Arbeitszimmer aus, stellte Möbel um und sortierte Dinge neu ein. Dabei bin ich auf einen Stapel Liberty-Stoffe gestossen, den mir meine Mutter vererbt hat. Ich liebe die kleinen Liberty-Blümchen. Sie sind eigentlich als Kleiderstoffe gedacht. Darum haben sie nicht die gleichen süssen Farben wie Blümchen auf Einrichtungsstoffen. Die Liberty-Blümchenstoffe sind oft in gebrochenen Tönen gehalten und haben dunkle Fonds. Dieses Bild, entdeckt auf dem Blog Dear Designer, zeigt diese Art von Blümchenstoffen als Kissenbezüge. Sehr frisch wirken sie in Kombination mit Weiss. Die Idee macht Lust, das Thema Bettwäsche anzugehen oder ein weisses neues Sommersofa zu arrangieren. 

Tipp: Suchen Sie auf Flohmärkten und in Brockenhäusern nach Blumenbildern und schmücken Sie die Wände damit.

Wahrscheinlich habe ich dieses Bild, entdeckt auf dem Blog Krisp Interior, schon einmal gepostet. Es zieht mich einfach an. Es zeigt eine natürliche Art von Küche, die ich lieber hätte als meine Mietwohnungs-Einbauküche. Ich arbeite auch daran, meiner Küche mehr Sweet Home zu geben. Das Bezaubernde an diesem Beispiel ist, dass in der Küche auch die Liebe zu Mode und Stil einzieht – und sie nicht bloss als Ort des Essens und Kochens dient. Solches Fremdgehen tut immer gut. Zaubern Sie damit auch in anderen Räumen. 

Tipp: Suchen Sie nach tollen Fotos aus Modezeitschriften und kleben Sie diese als Inspiration an die Wand.

Eine andere Art von «Fremdgehen» ist in diesem Badezimmer zu sehen, entdeckt auf dem Homesong Blog. Ein Nachttischchen dient hier ganz praktisch, und ohne zu viel Platz einzunehmen, als Badezimmermöbel. Ein paar Zweige aus dem Garten, ein Blumenprint am Hosenbügel – und schon verfügt auch das strengste Bad über ein wenig «Sweetness».

Tipp: Nachttischchen sind unterschätzte Möbel. Mit einem neuen Anstrich können sich alte Grossmutter-Nachttischchen praktisch überall als charmante Kleinmöbel entpuppen.

Klar lebt in der Liebe zum süssen Wohnstil auch die Sehnsucht nach dem einfachen Landleben mit. Dieses Bild von French Garden House zeigt ein solch ländliches Haus. Nicht die Einrichtung hat es mir hier angetan, sondern die Stoffe. Die Mischung von Rot und Weiss mit Vichy, Streifen und Toile de Jouy, zaubert den Sommer ins Haus. Nicht begeistern können mich Dinge wie Oma-Uhren und Puttenbilder.

Tipp: Benutzen Sie alte Wäschekörbe, um darin Extrakissen aufzubewahren.

Klar, es gibt nichts Gemütlicheres als ein Cheminée. Viele Leute haben keines, mich eingeschlossen. Ich wünsche mir auch keines, denn ich mag den Feuergeruch nicht, obschon der Kaminsims natürlich einen besonderen Platz bieten würde. Doch meine Wohnung stammt aus den 40er-Jahren und verfügt über Klötzchenparkett sowie niedrige Räume. An diesem Bild verzaubern mich deshalb vor allem der hübsche kleine Samtsessel, das Bücherregal und die Türkisfarbe, die dezent im unteren Teil des Raumes stattfindet. (Bild über: First Home)

Tipp: Nutzen Sie Nischen als Regale.

Dieser Arbeitsplatz ist ein Ausflug in eine ganz persönliche Welt. Da stehen alte Möbel, Körbe, die Schatzkisten sein könnten, und viele intime Dinge. Klar, es ist kein stilvoller Arbeitsplatz. Und wohl auch nicht besonders praktisch. Obschon die Idee von einem Nachttischchen neben dem Pult sehr raffiniert ist. Das Bild zeigt jedoch genau das, was ein sogenanntes Homeoffice ausmacht: – eine kleine Flucht, ein Abtauchen in seine eigene kleine Welt. (Bild über: SF girl by bay)

Tipp: Benutzen Sie antike Nachttischchen als Pultverlängerung und anstelle von Korpussen. 

Dieses kokette Rüschenwunder hat mich zu diesem Beitrag inspiriert. Und es ist, man staune, schwedisch. Deswegen sind wahrscheinlich die Rüschen strenge Falten und die Überzüge so perfekt auf die Möbel genäht. Früher schützte man die Möbel auch mit Kleidern. Denn man nutzte die gleichen Möbel über Generationen hinweg. (Bild über: The Swedish furniture)

Tipp: Geben Sie Ihren Bezügen das kleine süsse Etwas mit Rüschen und Falten.

Zum Schluss noch eine kleine Idylle: So stelle ich mir immer mein Traumhaus vor, allerdings noch mit vielen Blumen und anderen Häusern in der Nähe. Denn allzu ländlich und einsam darf es dann doch wieder nicht sein. Besser wäre es, wenn es noch Läden in der Nähe hätte – und eine schnelle, direkte Verbindung in die Stadt. Und ja, Autofahren müsste ich dann auch noch lernen. Sie sehen: Meine Beziehung zum Landleben ist sehr ambivalent. Eigentlich liebe ich nur die Idee. Für mich ist Zürich ländlich genug. Wir sehen, dank Miss C., unserem Hündchen, täglich Füchse, Eichhörnchen und andere Wildtiere. Rundum ist es Grün. Und da ist der See, in den man so einfach und schnell springen kann, auch wenn man ihn nicht direkt vor dem Haus hat. Denn Zürich ist ja auch klein. Diese Art von englischer Landidylle geniesse ich vor allem mit gemütlichen Krimis. Denn die zeigen bestens auf, wie relativ diese Idylle sein kann. (Bild über: Heidi Claire Blog)

Diese Krimis entführen Sie auf gemütliche Art in das englische Landleben: The Secret of High Eldersham von Miles Burton, Onkel Paul von Celia Fremlin, 4.50 From Paddington von Agatha Christie

 

Credits: 

Blogs und Magazine: GravityHeidi Claire BlogThe Swedish furnitureSF girl by bayFirst HomeHomesong BlogAssortment BlogKrisp InteriorGravity
Interior Design: Anna Spiro  

Shops und Kollektionen: French Garden House

3 Kommentare zu «So wird Ihr Home noch sweeter»

  • tulpe sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Auch ich hatte am Wochenende Geburtstag und liebe Ihren Blogg sehr. Vielen Dank und alles Schöne für Sie.

  • Aleksandra Kowalsky sagt:

    Die allerbesten Glückwünsche nachträglich zum Geburtstag. Ich fühle mich so oft von ihren wunderbaren Blog beschenkt. Nochmals alles Liebe und Gute.

  • Bufi sagt:

    Liebe Frau Kohler
    Nachträglich Happy Birthday! Jetzt da ich weiss, dass Sie auch im Sternzeichen Krebs geboren sind (so wie ich) verstehe ich Sie und ihren Blog noch viel besser! Auch ich kann mich an cozy granny chic Wohnungen nicht satt sehen‘ Danke für diesen wundervollen Beitrag den ich als mein ganz persönliches Geburtstagsgeschenk betrachte.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.