Sieben kleine, feine Weltwunder

Keine Zeit für eine Reise? Diese Gerichte bringen Sie kulinarisch um die Welt.
1 — Picadillo aus Kuba
Lust auf etwas südamerikanisch Rassiges? Gönnen Sie sich ein würziges Picadillo mit Reis und Kartoffelwürfeln. (Bild: Serious Eats)

Zutaten:

Zubereitung:

1,5 kg Rindshackfleisch

100 g Chorizo, in Würfel geschnitten

2 EL Olivenöl

1 Zwiebel, gehackt

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

1 Peperoni, in Würfel geschnitten

4 grosse Tomaten, in Würfel geschnitten

1 dl starke Bouillon

1 dl trockener Weisswein

1 TL Zimt

1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

¼ TL Nelkenpulver

¼ TL Muskatnuss

2 Lorbeerblätter

100 g mit Piment gefüllte Oliven, grob gehackt oder halbiert

100 g Sultaninen

Erhitzen Sie Olivenöl in einer Gusseisenpfanne und geben Sie die gehackte Zwiebel, den Knoblauch, die Peperoniwürfeli und die Chorizowürfeli bei. Alles bei nicht zu grosser Hitze etwa 10 Minuten dünsten. Dann stellen Sie die Hitze ein wenig höher und geben das Hackfleisch dazu. Alles gut anbraten. Geben Sie die Gewürze bei und mischen Sie alles gut. Ablöschen mit Bouillon und Wein, einköcheln lassen, Lorbeerblätter und Tomaten beigeben. Zugedeckt 40 Minuten köcheln lassen. Dann den Deckel wegnehmen, die Sultaninen und die Oliven beigeben und nochmals 20 Minuten weiterköcheln lassen.

Dazu passt weisser Reis. Wer mag, kann am Schluss, wie auf diesem Bild von Serious Eats, auch noch Kartoffelwürfel dazugeben, um eine noch reichhaltigere Mahlzeit zu bekommen. Mit gehacktem Koriander und Zitronenschnitzen servieren. 

2 — Tandoori Chicken aus Indien
Indisches Tandoori Chicken gibt ein perfektes sommerliches Gericht ab. Es ist leicht, würzig und einfach im Backofen zu machen. (Bild über: Food so good)

Zutaten für das Poulet:

Zubereitung Poulet: 

6 Pouletschenkel, halbiert

1 Becher Nature-Joghurt (200 g)

Saft von ½ Zitrone

1 EL Ingwer, geraffelt

1 EL fein gehackter Knoblauch

1 Zwiebel, geraffelt

1 EL Paprika

1 KL Zimt

1 KL Kreuzkümmel, gemahlen

½ KL Salz

½ KL schwarzer Pfeffer aus der Mühle

¼ KL Kardamom, gemahlen

¼ KL Korianderpulver

¼ KL Nelkenpulver

1 rote Zwiebel, in Ringe geschnitten

Koriander, zum Garnieren

1 Zitrone, in Schnitze geschnitten

Enthäuten Sie die Pouletschenkel, mischen Sie das Joghurt mit dem Zitronensaft und allen Gewürzen. Geben Sie die Pouletstücke bei, sodass alle gut mit der Tandoori-Paste bedeckt sind. Spannen Sie eine Folie über die Schüssel und lassen das Poulet über Nacht marinieren. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zwiebelringe darauf verteilen und die marinierten Pouletstücke darauflegen. Ca. 40 Minuten backen, bis die Pouletstücke gar sind. Mit Zitronenschnitzen, Korianderzweigen und Raita servieren. 

Zutaten Raita:

Zubereitung Raita:

1 Becher Nature-Joghurt

Saft von ½ Zitrone

200 Gramm Gurken, geschält, geraffelt und ausgepresst

1 Prise Salz

1 Prise Kreuzkümmel, gemahlen

1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Das Joghurt mit den Gewürzen und dem Zitronensaft mischen. Die Gurke beigeben. Alles gut vermischen.

3 — Poulet mit thailändischer Marinade
Beim Grillieren spielt die Marinade eine wichtige Rolle. Versuchen Sie diese würzige Thai-Marinade für Poulet. (Bild über: Accountants can cook)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Poulet, in Stücke geschnitten

3 EL Sojasauce

2 EL Fischsauce

3 EL Sherry

2 EL Palmzucker

1 EL grob gemahlener schwarzer Pfeffer

10 Knoblauchzehen, fein gehackt

Zutaten für Dipsauce:

1 dl Reisessig

70 g Rohzucker

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

2 Peperoncini, fein gehackt

1 EL Sojasauce

1 EL Fischsauce

Mischen Sie alle Zutaten für die Marinade zusammen und marinieren Sie die Pouletstücke am besten über Nacht in einem Plastikbeutel im Kühlschrank. Dann grillieren Sie sie auf dem mit Öl bestrichenen Grill. Geben Sie alle Zutaten für die Dipsauce zusammen in eine Pfanne und erhitzen Sie alles. Köcheln Sie die Sauce, bis sie dicklich und sirupartig wird. Servieren Sie sie zum Poulet.

4 — Gebratener Reis mit Ananas für das Inselfeeling
Eine gute Möglichkeit, Reis frisch, ein bisschen exotisch und anders zu servieren. Dieses Rezept funktioniert mit allen Sorten Reis, auch mit Vollreis. (Bild über Leelalicious)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

1 Ananas, in Würfel geschnitten

400 g weisser Reis vom Vortag

2 rote Peperoni in Würfel geschnitten

1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln (ca. 3 Stängel), in kleine Röllchen geschnitten

1 EL geriebener Ingwer

2 EL Olivenöl

1 EL Sojasauce

1 EL Fischsauce

½ EL Sesamöl

In einem Wok oder einer grossen Bratpfanne die Ananaswürfel und die Peperoniwürfel mit dem Ingwer im Olivenöl anbraten, den Reis beigeben, alles gut durchbraten, die Sojasauce, die Fischsauce und das Sesamöl daruntermischen, die Frühlingszwiebeln beigeben, alles noch einmal gut mischen und 2 bis 3 Minuten kochen, anrichten.

 5 — Jerk Chicken aus der Karibik
So heisst die scharfe, westindische Art, Poulet zu kochen. (Bild: The Wishful Chef)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Soyasauce

2 EL Sonnenblumenöl
oder Erdnussöl

1 EL Salz

Saft von einer Limone

1 EL Jamaika-Pfeffer

5 Scotch Bonnets (runde, rote, scharfe Chilis)

1 EL getrockneter Thymian

1 fingergrosses Stück Ingwer, ungeschält

3 Knoblauchzehen

1 Schalotte

3 EL brauner Zucker

Mischen Sie alle Zutaten in einem Mixer zu einem Püree. Das Püree sollte wie eine feine, scharfe Sauce schmecken. Marinieren Sie Pouletstücke ohne Haut mit der Jerk-Marinade, am besten über Nacht. Das Poulet ist nun bereit für den Grill.

Mit Rice and Peas servieren.

6 — Singapore Sling
Mischen Sie einen hübschen Singapore Sling und garnieren Sie ihn mit einer Geranienblüte. Damit hören Sie auch auf dem Balkon die Zikaden singen und das Meer rauschen. (Bild über: Vintage Rose Garden)

Zutaten:

Zubereitung:

4 cl Gin

2 cl Cherry Brandy

2 cl Zitronensaft

1 cl Grenadine

1 Spritzer Angostura

einige Tropfen Bénédictine

Mineralwasser mit Kohlensäure

Alle Zutaten ausser dem Mineralwasser und dem Bénédictine im Shaker mit Eiswürfeln mixen. Das Glas mit Eiswürfeln füllen. Die Mischung ohne die zum Mixen verwendeten Eiswürfel ins Glas giessen. Mit Mineralwasser auffüllen und mit Bénédictine beträufeln.

7 — Orientalischer Salat mit Halloumi
Dieser Salat entführt ein wenig in den Orient, ist leicht, frisch, sommerlich und mit dem herrlichen quietschigen Halloumi zubereitet. (Bild: Arabic Zeal)

Zutaten:

Zubereitung:

250 g Halloumi, in Würfel geschnitten

1 EL ausgelassene Butter oder Öl

400 g gemischte Salatblätter

die Kerne von 1 Granatapfel

100 g Trauben, halbiert und entkernt

1 Handvoll Thymianblättchen

Braten Sie den Halloumikäse mit der Butter oder Öl und den Thymianblättchen beidseitig an. Nun geben Sie die Salatblätter in eine flache Schüssel und verteilen den Käse, die Trauben und die Granatapfelkerne darüber. 

Zutaten für das Dressing

Zubereitung:

3 EL Olivenöl

2 EL Honig

den Saft von 1 Zitrone

Salz und Pfeffer

eine Prise Zimt

1 EL gehackte, gedörrte Aprikosen

Mischen Sie alle Zutaten für das Dressing und stellen es zur Seite. Wenn der Salat zubereitet ist, erhitzen Sie das Dressing kurz in der Pfanne und giessen es über den Salat.

Credits:

Foodblogs, Blogs und Magazine:  Arabic ZealVintage Rose GardenThe Wishful ChefLeelaliciousAccountants can cookFood so goodSerious eats

7 Kommentare zu «Sieben kleine, feine Weltwunder»

  • Anna Kohli sagt:

    Ich habe Tandoori Chicken heute gemacht als Test für meine Geburtsagsparty am Sonntag. Köstlich. Mhhhhmmm….Nur die Farbe ist nicht so wie auf dem Foto :-) Blieb eher bleich. 50 Minuten im Ofen. Habe ich zuviel Marinade drauf gelassen?
    Salat mit Halloumi mache ich auch :-) Danke für super Rezepte.

  • Carlottaanna sagt:

    Danke für den hervorragenden Food-Blog, den ich vor ein paar Wochen entdeckt habe. Die Rezepte sind super, einfach nachzukochen und spannend zu lesen. Eine ganz tolle Website!

  • Hanne sagt:

    Wieder tolle Anregungen für die Sommerküche! Vielen Dank :) Es macht immer so eine Freude, diesen liebevoll gestalteten Blog zu lesen. Und ein ;) geht heute noch an GABRIELA…..Schönes Wochenende!

  • Henriette sagt:

    Tolle Vorschläge, alle Menues waren mir unbekannt, das gibt nun manch feines Sommergenuss-Dinner, danke !

  • nicenice sagt:

    Jerk Chicken wollte ich schon lange mal ausprobieren. Ein prima Reminder, nun mache ich mich dahinter.

    Ich freue mich immer wieder auf die Donnerstagsrezepte auf diesem Blog. Vielen Dank, Frau Kohler, für Ihre Anregungen.

  • Ruth sagt:

    Picadillo, sicher ein feines Rezept aus Südamerika, aus Kuba kann es nicht sein. Wein zum kochen ist unvorstellbar, der Wein, der teuer importiert wird, kann sich ein Kubaner nicht leisten. Oliven gibt es auf Kuba nicht, also kein Olivenöl und keine gefüllten Oliven. Chorizo habe ich in Kuba nie gesehen. Die einzige Wurst, die in einem Laden angeboten wurde, war eine lyonerähnliche blassrosa Wurst ohne Geschmack. Beobachtungen meiner Kubareise von 2016.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.