10 schnelle Frühlingsgerichte

Der erste Bärlauch winkt im Wald, grüne Spargeln sind im Kommen, und Gemüse kann man auch in Spaghetti verwandeln.
1 — Linguine mit grünen Spargeln und Spiegelei
Nun werden auch die Pastagerichte leichter und kokettieren mit viel Gemüse. Ein köstliches schnelles Gericht sind diese Linguine mit Spargeln. (Bild: Cygnet kitchen)
Und so gehts:
Kochen Sie 300 g Linguine al dente. 2 Minuten vor Schluss geben Sie einen kleinen Bund halbierte grüne Spargeln bei. Abgiessen und dabei 1 dl Pastawasser zurückbehalten. Vermischen Sie 2 EL Mascarpone mit ein wenig Pastawasser. Reiben Sie 150 g Pecorino Romano. Mischen Sie die Pasta und die Spargeln mit dem Mascarpone und 2 EL geriebenem Käse; falls es zu trocken ist, einfach mehr Pastawasser untermischen. Mit schwarzem Pfeffer und ein wenig Muskatnuss würzen und mit einem in Butter gebratenem Spiegelei pro Portion servieren. Den restlichen geriebenen Käse dazuservieren.
2 — Orzo mit Frühlingsgemüse und Lachs
Orzo heisst die reisförmige kleine Pasta, die vor allem in der griechischen Küche benutzt wird. Sie gibt mit herrlich frischen Zutaten gemischt schnelle Gerichte ab und bringt Abwechslung auf den Tisch. (Bild: The Brick Kitchen)
Und so gehts:
Kochen Sie Orzo al dente. Braten Sie Lachsfilets in ein wenig Olivenöl zuerst auf der Hautseite 5 Minuten an, wenden und nochmals 4 Minuten braten. Auf einen Teller legen und mit Salz und Pfeffer würzen, mit einer Gabel in Stücke zerteilen. Geben Sie Butter in eine Bratpfanne und dünsten Sie ein wenig fein gehackte Schalotten an, geben Sie ein wenig Wein, Bouillon und Zitronensaft dazu und lassen Sie alles ein bisschen einköcheln. Geben Sie grüne Spargeln und Erbsen bei und köcheln diese etwa 4 Minuten, bis sie gar, aber noch knackig sind. Mischen Sie ein wenig Crème fraîche unter und würzen Sie mit Salz und Pfeffer und ein wenig geriebener Zitronenschale. Dann mischen Sie die Orzo und den Lachs unter und geben einige gehackte Kräuter dazu wie Petersilie, Pfefferminze, Dill oder Basilikum. Servieren Sie dazu Avocado und einen Zitronenschnitz. 
3 — Gemüsespaghetti
Sie lieben Spaghetti, mögen aber keine Pasta? Dann sind Gemüsespaghetti perfekt. (Bild: Borough food)
Und so gehts: 
Mit einem speziellen Gemüsespaghettischneider oder ganz einfach von Hand, als Julienne geschnitten, können Sie Gemüse wie Zuchetti, Rüebli, Sellerie usw. in Spaghetti verwandeln. Die Gemüsespaghetti sind im Nu gekocht und können mit Pastasaucen Ihrer Wahl serviert werden. Sehr fein sind sie einfach mit Olivenöl, Zitrone, ein wenig Knoblauch und Peperoncino. Aber auch mit Frischkäse, frischen Kräutern oder einer Tomatensauce schmecken sie herrlich und leicht.
4 — Bärlauch-Omelette
Auf unseren Spaziergängen durch den Wald haben wir bereits viel Bärlauch entdeckt – na ja, jetzt steckt er leider wieder unter Schnee, aber er ist da. Am besten schmeckt er, wenn er noch ganz frisch und jung ist, zum Beispiel in einer Omelette. (Bild: Camille styles)
Und so gehts:
Schlagen Sie 4 Eier und würzen Sie sie nach Geschmack mit Salz und Pfeffer. Schmelzen Sie ein Stück Butter in einer Bratpfanne und geben Sie dann die Eiermischung bei. Verteilen Sie die geschlagenen Eier gut. Sobald die Omelette ein bisschen fest wird, legen Sie gewaschene junge Bärlauchblätter in die noch flüssige Omelettenoberfläche und bröseln Fetakäse darüber. Die Omelette fertig kochen, sie darf gerne in der Mitte noch flüssig sein. Einmal gefaltet servieren. 
5 — Linguine mit Speck und Spargeln
Grüne Spargeln sind gerade überall im Angebot. Man kann mit ihnen schnell und unkompliziert ein gutes, gesundes Frühlingsznacht zubereiten. (Bild: Closet Cooking)
Und so gehts:
Legen Sie grüne Spargeln, eventuell halbiert, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Träufeln Sie ein wenig Olivenöl und streuen Sie ein wenig geriebenen Parmesan darüber. 5 bis 7 Minuten im 200 Grad heissen Backofen rösten. Linguine al dente kochen. Specktranchen in Streifen schneiden und in einer Bratpfanne langsam knusprig braten. Die fertigen Linguine mit den Spargeln, ein wenig Kochwasser und den knusprigen Speckstückchen mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen, gehackte Kräuter wie Bärlauch oder Basilikum dazugeben und mit geriebenem Parmesan servieren.
6 — Favebohnen-Salat
Favebohnen, auch weniger chic «Saubohnen» genannt, sind eine herrliche Frühlingsspezialität, die jetzt auf dem Markt ist. Machen Sie damit einen frischen Salat. (Bild: Apartment 34)
Und so gehts: 
Favebohnen aus der Hülse puhlen. Rosa Grapefruits filettieren, Selleriestangen in Stücke schneiden. Alles mischen und Portulak darüber verteilen. Machen Sie ein Dressing mit Quitten- oder Feigensenf, Zitronensaft und Olivenöl. Würzen Sie mit Salz. Mischen Sie den Salat mit dem Dressing und servieren ihn. Dazu passt auch gut Frischkäse wie Burrata oder Mozzarella. Achten Sie bei Büffelmozzarella genau auf die Herkunft, es geht nicht allen Wasserbüffeln gut.

7 — Nudeln mit Erbsli und Frischkäse
Ich liebe frische Erbsli, aber wenn noch keine auffindbar sind, tun es auch gefrorene, um damit schnell eine herrliche Pasta zu zaubern. (Bild: Drizle and dip)
Und so gehts: 
Geben Sie Butter in eine tiefe Bratpfanne. Lassen Sie die Butter schmelzen und rühren ein wenig Mehl ein, Weisswein und ein bisschen Gemüsebouillon unter Rühren dazugiessen. Kräuter wie Bärlauch, Basilikum oder Pfefferminze beigeben. Die Erbsli dazugeben und kurz kochen, bis sie gar, aber noch knackig sind. Bei gefrorenen Erbsli können Sie diese im gefrorenen Zustand einrühren und ein wenig köcheln lassen. Nudeln al dente kochen und unter die Erbsli mischen. Mit gerösteten Pinienkernen und Frischkäse wie Mozzarella oder Burrata, Feta oder Ziegenfrischkäse servieren.
8 — Rührei mit Speck und Spargeln
Rühreier geben nicht nur eine Frühstücksmahlzeit ab, sondern können mit Spargeln, Speck und getoastetem Brot ein schnelles, schickes Znacht werden. (Bild: Foodie Crush)

Und so gehts: 
Verrühren Sie Eier und würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Sie können auch Kräuter beigeben wie Bärlauch, Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie. Legen Sie die grünen Spargeln, eventuell halbiert, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Träufeln Sie ein wenig Olivenöl darüber, 5 bis 7 Minuten im 200 Grad heissen Backofen rösten. Speckwürfeli in einer Pfanne langsam knusprig braten. Brotstücke toasten und nach Geschmack mit Butter bestreichen. Rühreier auf den Broten verteilen und die Spargeln und Speckwürfeli darüberlegen und verteilen. 

Tipp: Servieren Sie die Eierbrote statt mit Speck mit Frischkäse.

9 — Neue Kartoffeln mit Lachs und Erbsli
Auch Kartoffeln gibt es bereits neu auf dem Markt, zum Beispiel aus Zypern. (Bild: Canelle et vanille)

Und so gehts:
Kochen Sie Kartoffeln in Salzwasser. Kochen Sie Erbsli nach der gleichen Methode wie in Rezept 7 und Lachs wie in Rezept 2. Dünsten Sie grüne Spargeln einige Minuten in Salzwasser und schneiden Sie sie in Stücke. Schälen Sie die gekochten Kartoffeln und schneiden Sie sie in Stücke. Mischen Sie alles miteinander. Servieren Sie dazu eine Kräuterbutter.

Und so geht Kräuterbutter: Mischen Sie Estragon, Petersilie, ein wenig Senf, Salz und Pfeffer mit Butter in einer Küchenmaschine. Schneiden Sie Schnittlauch in Ringli und geben Sie diesen dazu, einmal kurz die Maschine drehen lassen und dann die Butter mit einem Schaber herausnehmen. Auf ein Backpapier legen und zu einer Rolle formen. Im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde kühl stellen. 

10 — Crêpes mit warmen Erdbeeren
Zugegeben, die Erdbeeren, die jetzt auf dem Markt sind, schmecken noch nicht so toll, aber vielleicht habe ich auch einfach noch nicht die richtigen gefunden. Meine Lieblinge sind die ersten Erdbeeren aus Italien. Sie können das Rezept auch sehr gut mit Erdbeerkonfitüre machen. (Bild: Half baked harvest)

Zutaten:

Zubereitung:

250 g Mehl

4 Eier

5 dl Milch

1 EL Zucker

1 Prise Salz

2 Päckli Vanillezucker

50 g geschmolzene Butter

Die Eier verrühren, Mehl, Milch, 1 Päckli Vanillezucker und Salz beifügen und gut vermischen. Die zerlassene Butter beifügen und die Masse zu einem Teig verrühren. Den Teig 1 Stunde ruhen lassen. Danach dünne Crêpes in einer flachen, grossen Bratpfanne oder auf einem Crêpeeisen backen. Kochen Sie Erdbeeren mit ein bisschen Zucker einige Minuten und servieren Sie die Crêpes mit den warmen Erdbeeren und ein wenig Puderzucker. 

Tipp: Bis zur Erdbeersaison können Sie einfach Erdbeerkonfitüre zu den Crêpes servieren. 

Credits:

Foodblogs: Cygnet kitchenThe Brick KitchenBorough foodCamille stylesCloset CookingApartment 34Drizzle and dipFoodie CrushCanelle et vanillaHalf baked harvest

6 Kommentare zu «10 schnelle Frühlingsgerichte»

  • Widerspenstige sagt:

    So feine Menuvorschläge zum meteorologischen Frühlingsanfang finde ich äusserst liebevoll arrangiert. Einige werde ich nachkochen und die ersten zaghaften Wildkräuter zupfen. Ja, die Vogelmiere hat sich bereits im Blumentopf keck gegen die wärmeren Sonnenstrahlen auf dem Südbalkon gestreckt und schwups habe ich sie mir zwischen die Lippen geschoben und das nussige Aroma genossen. Dann spriessen bereits die ersten Bärlauchblätter im Garten und laden ein als scharfe Salatbeigabe oder gar Pesto.

    Ich liebe diesen Blog und er dient mir als Gemütsaufheller jederzeit, herzlichen Dank und schöne Frühlingstage!

  • Lotti sagt:

    Oh je, oh je, alle die Ihr hier Frau.Kohler’s freundliche Rezepte so vehement verdreschen, würdet Ihr bitte uns andern Ihre eigenen März Menüpläne vorstellen. Ja bitte, für siebenTage, je drei Mahlzeiten, total Saisongemäss! Das möchte ich gern sehen!

  • Sandra sagt:

    Ja, ich sehne mich auch nach Frühlingsgemüse, langsam habe ich genug von Kohl und Konsorten. Doch für diese leckeren Rezepte ist es wohl wirklich noch etwas zu früh. Bitte in zwei Monaten nochmals ;-)

  • Barbara Grohé sagt:

    Herrliche Gerichte die schön und appetitlich anzuschauen sind. Leider würde ich diese Gerichte in dieser Art und Weise erst Mai/Juni zubereiten. Es ist mir ein Gräuel zu sehen, dass Coop und Migros bereits jetzt Spargel und Erdbeeren zum Kauf anbieten. Ich verstehe die Menschen nicht, die dieses geschmacklose und unreife Zeug für viel Geld einkaufen. Die paar Monate kann man doch zuwarten.

  • Patricia sagt:

    Super Gerichte die wirklich Lust auf Frühling machen.
    Allerdings finde ich es schade dass so früh im Jahr schon Frühlingsgemüse angepriesen wird, vor allem Spargeln, oder auch Zucchetti und frische Kräuter. Leider ist noch lange nicht Saison für dieses Gemüse, und dieser Artikel spornt wohl den einen oder anderen Konsumenten an, viel zu früh im Jahr importierten Spargel, oder geschweige denn Erdbeeren im März! zu kaufen.

  • Ri Kauf sagt:

    Ähm, Entschuldigung Frau Kohler, so toll und gluschtig Ihre Rezepte ja sind aber Frühling, jetzt? Wir haben den 2. März……All das Gemüse , das Sie da anpreisen kommt von weit her. oder aus dem Tiefkühler……..Trotzdem, guten Appetit allerseits.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.