Machen Sie mehr aus Ihrer Küche!

Aus den meisten Küchen lässt sich definitiv mehr herausholen. Mit diesen einfachen und famosen Ideen bekommt selbst die langweiligste Einbauküche einer Mietwohnung eine persönliche Handschrift mit mehr Wohnlichkeit. 

 

sweet home

1 — Setzen Sie auf innere Werte 

Es braucht etwas Mut und keine Scheu vor Arbeit, um sich nicht mit der Einbauküche der Mietwohnung abzufinden, sondern nach Lösungen zu suchen. Diese Idee spielt mit dem Überraschungseffekt nach dem Motto «Wenn ich schon nichts am Äusseren ändern kann, konzentriere ich mich auf das Innenleben». Streichen Sie die Tablare und das Innenleben der Küchenschränkchen in einer knalligen, leuchtenden Farbe an. Am besten mit Lackfarbe. Da beim Auszug alles wieder weiss umgestrichen werden muss, lohnt sich diese Idee nur bei längeren Mietverhältnissen, wirklich alten Wohnungen oder natürlich mit dem Einverständnis des Vermieters. Sie können auf diese Art auch einem Küchenbuffet ein Make-over geben. (Bild über: Bloglovin)
Andere gute Ideen in dieser Küche: Die Wände mit einem frischen Muster tapezieren, mehr Stauraum schaffen mit hübschen Drahtkörbchen, in grafisch schöne Küchentücher investieren und ein Bild mit einem motivierenden Statement aufhängen. 

sweet home

2 — Diese Schränkchen geben ihr Innerstes preis 

Küchenschränke kann man abmontieren oder, besser, von einem Schreiner fachgerecht abmontieren lassen. Lagern Sie sie an einem geeigneten Ort bis zum Ende des Mietverhältnisses, und bringen Sie Schränke an, die Ihnen besser gefallen. Wenn Sie über zehn Jahre in einer Wohnung leben und für eine solche Arbeit vielleicht 2000 Franken ausgeben, dann sind das 200 Franken pro Jahr – ein Preis, der einem Abendessen in einem guten Restaurant gleichkommt. Anstelle von den 08/15-Schränkchen können Sie zum Beispiel offene Wandregale in passenden Farben zum Rest der Küche installieren und so mehr Schau- als Stauraum schaffen. (Bild über: Allies Dream)

sweet home

3 — Da ist mehr als ein Haken dran 

Diese Idee geht ohne grossen Aufwand in praktisch jeder Küche: eine schöne, lange Metallstange der ganzen Küchenfront entlang montieren und daran passende Haken befestigen. An diesen Haken können dann Kochwerkzeuge und Schneidebretter aufgehängt werden. Eine praktische Idee, die erst noch viel Atmosphäre schafft. (Bild über: Househome)
Andere gute Ideen in dieser Küche: Die ausgefallene Schrankfarbe Mint, der antike Küchenwandschrank und die himmelblaue Deckenfarbe.

sweet home

4 — Zugriff erleichtert!

Hier ist wieder Schreinerarbeit angesagt. Lassen Sie sich anstelle der Tablare praktische Regalschubladen einmontieren. Sie können so besser auf den Inhalt Ihres Küchenschrankes zugreifen. (Bild über: My Ideal Home)

sweet home

5 — Und plötzlich wird’s wohnlich 

Nutzen Sie den Platz, der in einer Einbauküche bleibt, ein wenig anders. Stellen Sie, wie hier auf dem Bild (gefunden über: My Paradissi), ein kleines Sofa mit einem runden Tisch und zwei Stühlen hin. Und schon haben Sie eine superwohnliche Küche. Es kann auch ein Sessel mit einem Beistelltischchen sein, ganz wie in einem Salon.
Andere Ideen, die eine Küche auf  unkonventionelle Art wohnlich machen können: ein grosser, antiker Spiegel, eine Stehleuchte, ein Wohnregal oder ein Teppich. 

sweet home

6 — Setzen Sie eins unter rein

Hier ist ein offenes Wandregal aus Holz unter einer Reihe Einbauschränke angebracht und bietet einen attraktiven Platz für Kochbücher und Souvenirs. (Bild über: Interiorsporn)

sweet home

7 — Auch Wohnregale sind küchentauglich 

Die Regale der Schweizer Firma USM sind eigentlich für den Arbeitsbereich entwickelt worden, erreichten aber Kultstatus und haben den designorientierten Wohnbereich erobert. Sie machen sich auch gut in der Küche, denn sie haben genau die Eigenschaften, die in einer Küche gefragt sind: Sie sind belastungsfähig, bieten sehr viel Stauraum, bringen die nötige Portion Farbe rein und zeugen von Stil.

 

tumblr_mahsmzS89O1qz8619o1_500-220x220
Wieso nicht ...

... einen gekauften Kuchen veredeln?

Ja, auch gekauften Kuchen kann in ein edles Dessert verwandeln. Servieren Sie dazu einfach Crème fraîche und Beeren oder Schokoladesauce und Vanilleglacé.

16 Kommentare zu «Machen Sie mehr aus Ihrer Küche!»

  • Veronica sagt:

    Bücher über dem Spülbecken ist auch kein guter Idee.

    In der Kúche ist hygiene wichtig und muss auch alles geputzt werden können, mehr und aufwendiger als im Wohnzimmer. Bild 2 ist deshalb extra ungeschickt.

  • Susanne sagt:

    Immer wieder spannend, was alles möglich ist.

    Eine Kritik:
    Das Bild 7 in Kombination mit Küche und Hutablage finde ich unhygienisch. Hüte haben in einer Küche oder Essbereich wirklich nichts zu suchen.

  • Jane Bissig sagt:

    Eigentlich alles hübsch. Bloss: Das mit den offenen Regalen hat den grossen Nachteil, dass das Zeug Staub und z.T. Fett-Staub ansetzt, wenn es in der Nähe vom Herd ist. Kann man sich leisten, wenn jemand immer zuhause ist und Zeit hat zum Putzen, oder wenn man Kohle hat und jemand anstellen kann…

  • Michael sagt:

    Nette Ideen – aber wann waren Sie ds letzte mal in einer Mitwohung und haben sich dort die Küche angesehen ?

  • rimaka sagt:

    Ach, das sind wieder so tolle Ideen! Ich kann mich nur wiederholen! Das Innenleben meiner Vintage-Vitrine werde ich jetzt also innen ausstreichen! Juppiiii! Ich freue mich schon! Und für mein Sideboard das ich noch nicht habe, nehme ich die Idee von Bild 4! Meine (Miet-) Küche sieht „leider“ nicht aus, wie Bild 5, dafür geht es direkt in den Garten, was ja auch sehr schön ist. Mir wy nyd stüürmä :-)

  • Joerg Hanspeter sagt:

    Sollten Sie in Ihrer Mietwohnung eine moderne Einbauküche haben, würde ich vom Streichen (innen) dringendst abraten. Beim Auszug ist es dann mit weiss streichen nicht getan. Diese Küchen bestehen aus beschichteten Platten und die Schränke müssten dann ersetzt werden. Die Chance ist gross, dass beim Ersetzen auch gleich die Wandplättli draufgehen. Machen Sie sich also auf eine happige Rechnung gefasst.

    • adam gretener sagt:

      Da haben sie recht. Was man aber tun kann – aussen – ist diese rückstandslosen Folien einsetzen.

  • Ella Gysi sagt:

    Schön, für Eigenheimbesitzer. Mieter wie ich können-dürfen mit „Accesoires“ verschönern. Alles anderen gibt mega Ärger beim Auszug.

    • Marcus Ballmer sagt:

      Hängt vom Vermieter ab: ist zwar schon Jahre her, aber in einer Mietwohnung gestalteten wir Küche und Entrée nach unseren Vorstellungen, mit speziellen Einbauschränken usw. Der Vermieter liess die Änderungen nicht nur sein, sondern bezahlte uns den gesamten Aufwand beim Auszug, weil er der Meinung war, wir hätten die Wohnung aufgewertet.

    • rimaka sagt:

      DAS stimmt einfach nicht! PROBIEREN geht über studieren!

  • Gabriella Laura sagt:

    Die Idee auf Bild 4 finde ich genial! Danke!

  • Zora sagt:

    tolle Ideen!!!

  • Manuel sagt:

    Wie immer alles sehr schöne Sachen. Vielen Dank für Ihren sehr schöne Blog! Ich habe versucht herauszufinden um was für Schränkchen es sich beim Bild 2 handelt. Leider ohne Erfolg auch auf der Seite Allies Dream steht kein Hinweis. Können Sie mir vielleicht weiterhelfen? Handelt es sich evtl. um die Boxen von montana.dk

    Danke für die Antwort.

    • martinelli orlando sagt:

      Auch dies ist klassische schreinerarbeit. auf mass gefertigt und absolut zahlbar. falls sie weitere infos brauchen: meine handynummer ist 079 952 68 63

  • Sieht toll aus, jedoch leider nicht überall einfach umzusetzen. Als Denkanstoss, wie man seine (Miet-) Küche aber noch schöner gestalten kann, sicherlich perfekt.

    Danke dafür.

  • Jennifer sagt:

    Sieht alles sehr toll aus, aber aus unserer Küche lässt sich leider wirklich nichts machen:-(

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.