Blogs

Villa im Winterwald

Marianne Kohler am Freitag den 17. Februar 2012

Wir kennen die kleinen Ferienhäuser und Chalets in unseren  Bergen. In Amerika aber liebt man es gross, so gibt es dort in den bekannten Skiorten auch viele Ferienvillen. Hier ein gelungenes Beispiel von strenger Architektur, Design, Komfort und Luxus mitten in der Natur. Die Villa, gebaut vom Architekturbüro John Maniscalco, steht im Skiresort Sugar Bowl, im Lake Tahoe District in Kalifornien.

Architektur: John Maniscalco

sdjvbkJSB

Klare Linien, Klassik, Holzfassade und ein zurückversetztes, oberes Stockwerk mit grossen Fensterfronten und Überdachung sind die Merkmale dieser Villa im Schnee.

vLSN Lksn

Die Villa steht mitten in einem Zedernwald und beweist, dass der unkomplizierte, kalifornische Bungalowstil auch auf eine grosszügige, luxuriöse Art und mitten im Schnee funktioniert.

skvnLKSN

Eingerichtet ist die Villa im Schnee auf eine klassisch-moderne, grosszügige und symmetrische Art: Grosse, weiche Stoffsofas, flauschige Teppiche, Glasleuchter, ein schlichter Clubtisch, und alles natürlich mit viel Sicht nach draussen!

vbSVBNkjsb

Die Holzdecke und der Holzboden sind umrahmt von offenen, weissen Wänden. Das Mobiliar ist schlicht, aber modern und grosszügig. So stehen um den langen Tisch auch gepolsterte Bänke und kleine Sessel.

nnvnv

Damit die Villa möglichst viel Platz für Gäste bietet, sind Schlafzimmer mit komfortablen Kajütenbetten ausgestattet. Überall wurden mit warmen Naturfarben wie Fuchsia, Moos, Brombeer, Bernstein oder Orange Akzente gesetzt. Ansonsten stechen Holz und Weiss als Grundtöne heraus.

vk ,mdalkdfn

Das Treppenhaus führt einer grossen Fensterfront entlang in die obere Etage und wird mit einer dominanten,  eleganten und modernen Glashängeleuchte beleuchtet und geschmückt.

14 Kommentare zu „Villa im Winterwald“

  1. Daniel sagt:

    Ein schönes Haus, aber unter Villa verstehe ich offen gesagt was anderes!

    • Dolova sagt:

      Eine Villa (lat. Landhaus, Landgut) bezeichnete ursprünglich ein meist freistehendes repräsentatives Einfamilienhaus auf dem Land, immer ergänzt um eine Gartenfläche. Seit dem 18. Jahrhundert entstanden zunehmend auch Villen in vorstädtischen Lagen. Quelle Wikipedia

  2. Peter lüscher sagt:

    EINFACH WUNDERSCHöN

  3. Alexander sagt:

    chic! könnte ich mir als wohnhaus auch in der schweiz vorstellen…

  4. Jo sagt:

    Es wäre schön, nebst Einzelobjekten an einzigartigen Schauplätzen ab und zu auch interessante Beispiele in einem städtischen oder dörflichen Kontext zu entdecken, ansonsten herzlichen Dank für Ihre spannenden Architekturbeiträge.

  5. bohrerin sagt:

    wow, das ist ja mal richtig schön, unangestrengt und sicher grossartig um mit ner grossen gruppe ein paar tage im schnee zu geniessen……

  6. Sanro sagt:

    Schlickt grossartig! Danke für diesen Beitrag.

  7. Kurt Frueh sagt:

    8 Betten/Schlafplätze in einem Raum?! – Hat von Euch schon jemand im Militär in einem Bunker mit 3×3-Betten-Schlag übernachtet? – Erinnert Ihr Euch an die Schnarcher, Puupser, Stinker, die Euch damals genervt haben und die beim nächtlichen Toilettengang noch das Licht anmachten? – Guten Schlaf und viel Spass!

  8. Pippi Langstrumpf sagt:

    Wow ist das schön, ich möchte gleich einziehen! Schöne Materialien, geschmackvolle Farben in einer wunderschönen Umgebung, paradiesisch!

  9. marbea sagt:

    das land muss dort ausserhalb der agglomerationen noch nicht vor zersiedelung gerettet werdenschön und einsam ist es dort am lake tahoe..ausserdem ist dieses vorgehen in keinster beziehung energieeffizient.einen waldbrand wünscht man sich auch nicht.

  10. Bena Habena sagt:

    Viel Holz aber kein Ambiente, zuviel gehobelte Flächen, zu gerade, zu eckig. Schade um das Holz.

  11. Daniel Stanislaus Martel sagt:

    Schöne Konstruktion, hoffentlich auch bauökologisch einwandfrei. Ich würde gerne einige Tage dort verbringen, etwa im Rahmein einer Fortbildung.

  12. rodolfo amun sagt:

    Das schönste ist der Wald mit dem Schnee!!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.

© baz.online