Wieso Puderfarben sexy sind

Puderrosa und andere Make-up-Töne sind die weiblichsten Farben im Interiorbereich. Sie wirken kokett und können ernste, klare und strenge Einrichtungen auflockern. Sie vermitteln etwas sehr Persönliches, sind sie nicht zuletzt auch die typischen Lingeriefarben. So eignen sie sich natürlich sehr gut fürs Schlafzimmer. Aber auch ganz nüchterne oder praktische Möbelstücke wie Regale oder gar Kühlschränke zeigen sich immer öfters in sexy Puderrosa. Die Farbe passt zu Designklassikern genau so gut wie zum Industrial Chic.

 

vintagerosegarden-32

Zarte Puderfarben sind uns vertraut. Sie sind die Farben des Teints, von Lingerie und weiblicher Mode. Schon im 18. Jahrhundert, der stilmässig weiblichsten Zeitepoche, hat man Puderrosa eingesetzt, um Einrichtungen persönlich und intim wirken zu lassen. Die erste eigentliche Interiordesignerin, Elsie de Wolfe, hat sich das zu Herzen genommen. Ganz nach dem Motto: Das Zuhause gehört der Frau und der Mann sollte sich darin wohlfühlen wie ein Gast. Ihr Einrichtungsstil, ganz nach französischem Vorbild, wurde berühmt und Elsie de Wolfe mit ihm. (Bild über: Vintage Rose Garden)

first home

Puderfarben geben einem Schlafzimmer eine ganz klar weibliche Note. Sie müssen ja nicht zwingend den Boudoirstil umsetzen. Sie können Puderrosa zum Beispiel schön und pur zu Leinen kombinieren, elegant zu Grau oder auch ganz einfach zu klassisch weisser Bettwäsche. Bei Interio gibt es zum Beispiel Satinbettwäsche in einem sehr edlen Rosa-Ton. Sie passt übrigens auch gut zu einem ganz modernen Bett! (Bild über: First Home)

montana_living2_76

Wer sagt denn, dass Puderrosa sich nicht modern und streng zeigen kann? Diese coole, tiefe Regal von der dänischen Firma Montana passt perfekt zu schlichter, moderner Architekur. Es bietet Platz für Bücher und dient zugleich als Sitzbank oder Lowboard.

deigntraveller2

Mit Puderrosa wird selbst ein Kühlschrank zu einem begehrenswerten Objekt. Es frischt diese sonst eher kühl gehaltene Einrichtung im Industrial-Stil auf, bricht sie und macht sie persönlicher. (Bild über: Designtraveller)

sarahkate3

Hätte dieses Sofa eine andere Farbe, der Raum würde nur halb so elegant und frisch wirken. Die Weiblichkeit, die Rosa verbreitet, macht ein Zuhause viel persönlicher, gibt ihm einen interessanten Aspekt und lässt es auch moderner und neuer wirken. (Bild über: Sarah Kate)

maison boheme

Kombiniert mit Schwarz wirkt Rosa sehr modisch. Manchmal braucht es wenig, um einem Raum das gewisse Etwas zu geben. Und das ist das ganz besondere Talent von Puderrosa. (Bild über: Maisen Boheme)

vintage rose garden

Kleine Details machen den grossen Unterschied. Hier ist es eine Puderquaste in einem antiken Teetässchen auf einem Schminktisch. (Bild über: Vintage Rose Garden.)

23 Kommentare zu «Wieso Puderfarben sexy sind»

  • Daniela sagt:

    Die pinken Möbel können die Leute gerne behalten. Aber ich würde jede einzelne Wohnung grad übernehmen.

  • Anastasia sagt:

    Wo gibt es diesen puderfarbenen Puschel-Slip???

  • Yves Vassel sagt:

    Mit einem rosa Hintern auf Clickfang gehen. Gut gemacht! Es wirkt!

    • Blitz Blank sagt:

      Ja, ein perfekter rosa Photoshop-Hintern!

      Ich schlage vor, dass wir möglichst rasch die ganze Erde durch den Photoshop jagen und uns so der vielen „Problemzonen“ auf der Welt erledigen.

      • Adrian sagt:

        Der Hintern wurde nicht durch den Photoshop gejagt, der ist echt. Nur leider ist die Haltbarkeit solcher Hintern stark limitiert und nur so zwischen 20-30 anzutreffen. Danach nimmt die Gravitation wieder Besitz vom Geschehen. (selbes gilt für den männlichen Hintern) Glücklicherweise haben Männlein und Weiblein noch mehr zu bieten als nur nackiges knackiges.

      • Blitz Blank sagt:

        Woher wissen die das? Haben Sie das Foto geschossen oder kennen gar die Besitzerin?
        Die Form mag natürlich sein, aber der Haut wurde 100%-ig mit Photoshop alle Unregelmässigkeiten ausgetrieben. Solch seidene Haut haben ja nicht mal Babys.

      • Adrian sagt:

        Nun liebe Blitze, tut mir leid, aber so sehen die aus. Wie gesagt hält nicht lange, aber das tut ein hübsher Blumenstrauss auch nicht.

      • Melii strawberry sagt:

        Wenn der hinten bearbeitet wäre, hätte man auch den ellenbogen bearbeiten müssen, was nicht der fall ist. Nur ein mann mit geschmack erkennt das rosa, blümen-muster usw wenn es richtig eingesetzt ist sehr geschmacksvoll und gemütlich sein kann. Wir haben uns auch in unsere „ländliche“ zuhause für pastel farben akzenten entschieden.

      • kurt sagt:

        heutzutage gibt es keine veröffentlichte bilder mehr, die nicht mit photoshop bearbeitet wurde. dass man dies nicht merkt, zeigt, wie gut die arbeit gemacht wurde.

    • Sabine Lenz sagt:

      @Melii strawberry, die Ellbogen sind selbstverständlich auch bearbeitet, das sieht man doch!

  • Enrico Bach sagt:

    Finde es ein bisschen frech und daneben, das erste Bild (bzw. Bild auf der linken Seite im Tagi) als „Interior“ zu bezeichnen. Wenn schon sexy dann nennt es wenigstens so…

  • Daniel sagt:

    Wenn ich die ganzen Bilder so sehe muss ich (Männlich) sagen das ich das nicht einmal so schlimm finde. Solange nicht die ganze Wohnung von A bis Z Pink ist, geht es ja noch!

  • Ella Müller sagt:

    Mein Mann würde dies nicht aushalten… Ich auch nicht!

    • Matthias Müller sagt:

      ach, frau müller – etwas pink schadet nie. leicht dosiert. macht es sogar glücklich. jawohl.

  • Sabrina sagt:

    Ja, Puderrosa ist sexy und kommt bei den Männer auch gut an. Habe Unterwäsche aber auch Schuhe in diesem Farbton.

  • Peter Ringger sagt:

    Liebe Frauen. Falls Ihr mit einem Mann zusammenwohnen solltet, nehmt bitte etwas Rücksicht auf diesen und seid bitte zurückhaltend mit Puder, Pink und Himmelblau. Mit Röschen und Schnörkeln, Blümchen und Rüschen, Troddeln und Quasten, Stöffchen und Scheifchen, Püppchen und Porzellan, Glitter und Nippes. Der Mann wird dankbar sein.

    • maurena salzmann sagt:

      lieber peter
      ich habe mich eben gewundert, wie eine mit einem mann zusammenlebende frau solche dinge in der wohnung haben kann. eine weibchen-ecke liegt sicherlich drin, aber wenn die ganze wohnung gepudert aussieht, dann hat der arme tropf seine keule definitiv abgegeben….

    • Carmen sagt:

      Stimmt!

    • Laurelia sagt:

      Lieber Peter, bin ganz Ihrer Meinung. Ich würde dies als Frau schon nicht aushalten :-)

    • Adrian sagt:

      Solange Röschen und Schnörkeln, Blümchen und Rüschen, Troddeln und Quasten, Stöffchen und Scheifchen, Püppchen und Porzellan, Glitter und Nippes am Hösschen zu finden sind geht das in Ordnung.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.